Schlagwort: Tutorials

Tutorial | 3 Methoden, wie du eine Applikation nähen kannst

Werbung
Hallo und herzlich Willkommen zu einem neuen Tutorial auf meinem Blog! Heute geht’s um Applikationen. Ich stelle dir drei verschiedene Techniken vor:

1. Applizieren mit Haftvlies
2. die Wende-Applikation und
3. die Applikation mit Kartonvorlage

Das sind die drei Methoden, die ich persönlich am liebsten mag und am häufigsten benutze. Sie sind leicht umzusetzen und deshalb anfängerfreundlich. Ich zeige dir Schritt für Schritt, wie’s funktioniert und verrate dir außerdem, wo du schöne Motiv-Vorlagen findest.

Hinweis: Dieser Artikel ist als Werbung gekennzeichnet, weil er Affiliate-Links zu Partner-Shops enthält.

Was ist eine Applikation?

Eine Applikation ist eine Verzierung aus Stoff, Leder, Filz, dünnem Metall oder Ähnlichem, die auf ein Gewebe aufgenäht wird. So steht’s ganz korrekt im Duden. Meine Definition wäre wohl etwas simpler ausgefallen: Wenn du ein ausgeschnittenes Stoffmotiv auf einem anderen Stoff platzierst und annähst, dann nennt man das eine „Applikation“.

Das Applizieren hat eine sehr lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden Kleidungsstücke, Quilts, Kissen und andere Textilien mit Applikationen verziert. Wer sich gerne kreativ austobt, findet unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Als ich mit dem Nähen anfing, hat es mir unheimlich viel Spaß gemacht, mit Applikationen zu spielen. Ich erinnere mich an mein Bruggeld-Täschchen, an die Origami Market Bag und natürlich an Fietsi Fuchs. Mit Applikationen kannst du etwas ganz Individuelles erschaffen. Vliesofix war dabei die Entdeckung für mich. Deshalb möchte ich dir die „Applikationstechnik mit Haftvlies“ als erstes vorstellen.

1 | Applikation mit Haftvlies

Haftvlies ist ein Spezialpapier mit einer Klebeseite und einer Papierseite. Die Klebeseite schmilzt beim Bügeln. Auf der Papierseite kannst du die Konturen deines Motivs nachzeichnen. Das Geniale an Haftvlies ist, dass dein ausgeschnittenes Stoffmotiv wie ein Bügelbild fest auf dem Hintergrundstoff klebt. Das heißt, deine Applikation verschiebt sich nicht und franst weniger aus.

Vliesofix

Es gibt verschiedene Haftvliese. Bei uns in Deutschland ist Vliesofix sehr bekannt. Du findest es in jedem gut sortierten Nähgeschäft. Wichtig ist, dass du das Vliesofix richtig herum auf den Stoff legst: Immer mit der rauen Klebeseite auf den Stoff! Sonst versaust du dir dein Bügeleisen und musst es mühsam wieder saubermachen. Um auf Nummer Sicher zu gehen, kannst du ein Stück Backpapier vor dem Bügeln über das Motiv legen.

(1) Du brauchst: Webstoff, Vliesofix, Motiv-Vorlage, Papierschere, Bleistift und Bügeleisen.

(2) Schneide ein passend großes Stück Vliesofix zu. Bügle das Vliesofix auf die linke Stoffseite. Der Stoff sollte rundherum etwas größer sein, damit das Vlies nicht am Bügelbrett festklebt. Nachdem du das Vliesofix aufgebügelt hast, legst du deine Vorlage spiegelverkehrt auf und überträgst mit dem Bleistift die Konturen deines Motivs.

(3) Lass den Stoff ein paar Minuten abkühlen. Schneide dann das Motiv mit einer Papierschere aus.
(4) Ziehe das Trägerpapier vom Stoff ab. Die linke Seite des Stoffs fühlt sich jetzt „gummiert“ an. Das ist der Kleber, der durch die Hitze beim Bügeln geschmolzen ist und auf den Stoff übertragen wurde.

(5) + (6) Platziere das Motiv auf dem Hintergrundstoff und bügle es vorsichtig fest. Das Motiv ist nun mit dem Hintergrundstoff verbunden und kann nicht mehr verrutschen. Weil es sich beim Waschen aber doch wieder ablösen kann, ist es notwendig, das Motiv festzunähen. Du kannst hier z. B. einen Geradstich oder Dreifach-Geradstich benutzen. Oder verwende einen engen Zickzackstich. Dann sind die offenen Kanten umschlossen und können auf keinen Fall mehr ausfransen. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, lies dir weiter unten das Kapitel „Applizieren mit der Nähmaschine“ durch.

Stretchfix

Wenn du eine Applikation auf einen dehnbaren Stoff wie Jersey nähen möchtest, ist Stretchfix die bessere Wahl. Stretchfix ist ein elastisches Haftvlies und soll genauso funktionieren wie die große Schwester Vliesofix. Es ist extra gemacht für elastische Stoffe. Ich selbst habe Stretchfix noch nicht ausprobiert, weil ich fast gar nicht mit dehnbaren Stoffen arbeite. Ich kann hier also nicht aus eigener Erfahrung sprechen.

2 | Wende-Applikation

Bestimmt gibt es einen schickeren Namen für diese Technik. Ich nenne sie „Wende-Applikation“. Amerikanische Quilterinnen sagen „Turned Edge Applique“ dazu. Das Prinzip ist einfach und zugleich genial: Ein Stoff und ein hauchdünnes Vlies werden rechts auf rechts genäht. Über einen Schnitt in der Rückseite wird die Applikation gewendet und dann von Hand oder mit der Maschine angenäht. Das Ergebnis ist sensationell, weil es keine offenen Stoffkanten gibt. Deshalb liebe ich die Wende-Applikation.

Vlieseline L 11

Aber sie steht und fällt mit dem richtigen Vlies. Es darf nicht zu dick sein, sonst lässt sich die Applikation nicht schön ausformen und wird zu voluminös. Wir wollen aber eine möglichst flache Applikation haben. Bei meinem Joseph’s Coat vor drei Jahren hat mir Andrea  {Quiltmanufaktur} den Tipp gegeben, L 11 zu verwenden. Seitdem schwöre ich auf diese hauchdünne Näheinlage. Sie eignet sich perfekt für Wende-Applikationen. Und so geht’s:

(1) Du brauchst: Webstoff, Vlieseline L 11, Stoffschere, Stecknadeln, Bleistift, Bügeleisen und eine Motiv-Vorlage. Lege deine Vorlage spiegelverkehrt auf die linke Stoffseite und übertrage mit dem Bleistift den Umriss des Motivs. Um das Motiv herum soll noch etwa 0,5 cm Platz zu den Kanten sein. Stecke den Stoff rechts auf rechts auf ein gleich großes Stück Vlies.

(2) Nähe die Bleistiftlinie mit einem kurzen Geradstich nach (Stichlänge 1,6). Tipp: Wenn du die Nadel in die mittlere Position stellst, kannst du dich an der mittleren Einkerbung/Markierung deines Nähfüßchens orientieren und direkt auf der Linie nähen. Anfang und Ende deiner Naht musst du selbstverständlich durch Vor- und Rückwärtsnähen verriegeln.

(3) Schneide das Motiv etwa 3 mm neben der Naht aus. Bei Applikationen mit Rundungen benutze ich dafür eine Zickzackschere. Wichtig ist, dass du die Innenecken bis knapp zur Naht einschneidest, damit sich diese Stellen nach dem Wenden glatt ausformen. Pass auf, dass du nicht in die Naht hineinschneidest!

(4) Drehe das Motiv auf die Vlies-Seite. Das ist die Rückseite. Schneide mit der Schere ein kleines Kreuz hinein. Ja, du hast richtig gelesen: Die Applikation wird jetzt rückseitig aufgeschnitten.

(5) + (6)  Wende die Applikation über den Schnitt in der Vlies-Rückseite und hole vorsichtig alle Kurven, Ecken und Spitzen heraus. Bügle die Applikation und platziere sie auf deinem Hintergrundstoff.

(7) + (8) Damit die Applikation auf dem Stoff nicht verrutscht, kannst du sie mit Nadeln feststecken. Ich benutze außerdem gerne einen Textil-Klebestift, um sie vorübergehend zu fixieren. Blüte und Blätter sind recht einfach, aber auch schwierige Formen wie der schmale Tulpen-Stängel lassen sich mit etwas Geduld umsetzen. Nähe das Stoffmotiv knappkantig mit der Maschine an oder appliziere von Hand, falls dir das lieber ist. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, lies dir weiter unten die Kapitel „Applizieren mit der Nähmaschine“ und „Applizieren von Hand“ durch.

Die fertige Tulpe kannst du in diesem Blogartikel sehen: Wäschebeutel mit Französischer Naht

Eine wahre Meisterin dieser Applikationstechnik ist die Designerin Lori Holt. Auf ihrer Webseite Bee in my bonnet kannst du viele eindrucksvolle Beispiele sehen. Weil eine dünne Vlieseinlage das A und O ist, hat Lori Holt extra ein Produkt namens „Sew-in Interfacing“ auf den Markt gebracht. Ich kenne es nicht, stelle es mir aber so ähnlich vor wie Vlieseline L 11.

3 | Applikation mit Kartonvorlage

Als drittes möchte ich dir eine Applikationstechnik vorstellen, die sich für einfache geometrische Formen wie Kreise, Ovale, Rechtecke, Rauten, Fünfecke oder Hexagone eignet. Um eine Applikation ohne offene Schnittkanten zu bekommen, kannst du eine Kartonvorlage benutzen und die Nahtzugabe umschlagen und kräuseln oder heften. Hier zwei Beispiele:

a) Gekräuselte Applikation

Diese Technik funktioniert nur bei Kreisen, Ovalen und gewölbten Formen. Du brauchst dazu eine feste Kartonvorlage in der Größe der fertigen Applikation. Der Stoff wird um die Kartonvorlage gekräuselt.

(1) Schneide einen Kreis aus Stoff, der einen 2 cm größeren Durchmeser hat als der fertige Kreis, den du applizieren möchtest. Angenommen, du möchtest einen Kreis von 6 cm Durchmesser applizieren. Dann schneidest du einen Stoffkreis mit einem Durchmesser von 8 cm aus. Nähe mit einem langen Geradstich knappkantig einmal rundherum (Stichlänge 5.0). Drei Dinge sind hier sehr wichtig: 1. Die Fäden werden lang abgeschnitten! 2. Es wird nicht verriegelt! 3. Du darfst nicht über den Anfang nähen.

(2) Jetzt drehst du deinen Stoffkreis auf die linke Seite und legst die Kartonvorlage mit dem Durchmesser des fertigen Kreises (6 cm) in die Mitte. Rundherum hast du jetzt eine Nahtzugabe von etwa 1 cm. Kürze die Unterfäden, damit sie dir nicht im Weg sind. Ziehe abwechselnd an den beiden Oberfäden. Der Stoff zieht sich gleichmäßig um die kleine Schablone. Es entsteht ein perfekter Kreis.

(3) Bügle den Kreis mit der Schablone von beiden Seiten. Lass es einen Moment abkühlen und lockere die Oberfäden wieder, so dass du die Schablone herausnehmen kannst. Anschließend ziehst du die Oberfäden wieder zusammen und verknotest sie. Bügle beidseitig darüber, und dein Kreis ist fertig zum Applizieren.

Webbandhotel mit appliziertem Dresden Plate

(4) Ich habe den Kreis hier mit der Maschine auf einen Dresden Plate genäht. Den ganzen Dresden Plate habe ich anschließend von Hand auf ein Webbandhotel appliziert. Wenn du mehr über Dresden Plates erfahren möchtest, schau dir meinen Blogartikel an: Tipps & Tricks zum Nähen des Dresden Plates

b) Geheftete Applikation

Diese Technik funktioniert besonders gut bei eckigen Formen wie Quadraten, Fünfecken, Sechsecken oder Achtecken. Du brauchst dazu eine feste Kartonvorlage in der Größe der fertigen Applikation. Die offenen Schnittkanten des Stoffs werden dabei um eine Kartonvorlage geschlagen und mit Handstichen geheftet. Wer mag, kann stattdessen auch einen Textil-Klebestift benutzen. Vor dem Annähen der gut gebügelten Applikation werden Heftfäden und Kartonvorlage entfernt. Diese Technik heißt „English Paper Piecing“.

Hexies (English Paper Piecing)

Ich bin ein großer Fan von Hexagonen (Sechsecken) und habe dazu schon einige Blogartikel und Tutorials geschrieben. Wenn du interessiert bist, schau mal hier: Crashkurs English Paper Piecing – Ich zeige dir, wie man Hexies näht. Dort erfährst du, wie Hexies geheftet, zusammengenäht und appliziert werden. Damit du gleich starten kannst, findest du dort auch Gratis-Vorlagen zum Herunterladen und Ausdrucken.

Geldbeutel mit applizierter Hexie-Blume: Nähanleitung

Hexagone können frei schwebend angenäht werden, wie ich es bei diesem Täschchen gemacht habe. Du kannst aber auch mehrere Hexies zu einer Form zusammennähen. Sieben Hexies bilden zum Beispiel eine Blume. Die Hexie-Blume auf dem Geldbeutel (Foto links) habe ich von Hand mit dem Blindstich appliziert.

Andere Applikationstechniken

Natürlich gibt es außer den drei vorgestellten Methoden noch andere Möglichkeiten, Applikationen auf Stoff zu bringen. Eine alte, traditionelle Technik ist die Needleturn-Applikation, bei der die Stoffkanten untergeschlagen und mit unsichtbaren Handstichen angenäht werden. In Amerika sehr beliebt ist das Applizieren mit Freezer Paper und Bügelstärke. Bisher habe ich das noch nicht ausprobiert. Wenn du damit Erfahrung hast, würde ich mich sehr über einen Kommentar von dir freuen.

Applizieren mit der Nähmaschine

Was für den einen pure Entspannung ist, empfindet der andere als Zumutung: das Nähen mit der Hand. Wozu haben wir denn die Nähmaschine erfunden? – Beim Applizieren ist beides erlaubt. Je nachdem, was dir gefällt. Hier drei Beispiele für das Applizieren mit der Nähmaschine:

Applikationen mit Vliesofix und Nähmaschine: Geradstich, Zickzackstich und Langettenstich

Geradstich: Umrande die Kontur deiner Applikation einmal oder mehrmals mit einem Geradstich. Toll sieht hier auch die freie Maschinenstickerei aus, bei der nicht ordentlich genäht, sondern „gekritzelt“ wird. Man sagt dazu auch „Nähmalen“. Das habe ich bisher noch nicht ausprobiert, muss ich unbedingt mal machen.

Zickzackstich: Wenn die Stoffkanten auf keinen Fall ausfransen sollen, verwende einen Zickzackstich, wie ich es bei Fietsi Fuchs gemacht habe. Die Stiche werden ganz eng gesetzt, so dass kein Zickzack mehr zu erkennen ist. Wie du siehst, ähnelt es eher einen fetten Raupe.

Langettenstich: Sehr hübsch finde ich auch den Langettenstich, den ich beim roten Herz verwendet habe. Diesen Applikationsstich haben leider nicht alle Nähmaschinen, aber man kann ihn auch von Hand nähen.

Applizieren von Hand

Grob gesprochen gibt es zwei Möglichkeiten, Stoffmotive von Hand zu applizieren: unsichtbar mit dem Blindstich oder sichtbar mit einem dekorativen Stich. Ein solcher Zierstich wäre der Langettenstich, der auch „Schlingstich“ genannt wird. Zum Thema „Handstiche“ werde ich wann anders mal einen extra Blogartikel schreiben. Das würde jetzt hier den Rahmen sprengen.

Applizieren von Hand mit dem Blindstich

Bis dahin empfehle ich dir mein Tutorial: Hexies auf Hintergrundstoff applizieren. Da zeige ich Schritt für Schritt, wie der Blindstich gemacht wird. Dieser unsichtbare Stich eignet sich vor allem für Applikationen mit umgeschlagener Stoffkante, also für die Wende-Applikation oder die Applikation mit Kartonvorlage.

Wo bekomme ich Vorlagen für Motive her?

Pinterest

Eine wahre Fundgrube an Vorlagen ist natürlich das Internet, insbesondere Pinterest. Wenn du dort dein Motiv in Verbindung mit den Stichwörtern „Vorlage“, „Ausmalbild“ oder „template“ suchst, bekommst du eine Fülle an Ergebnissen. Manchmal führen sie zu Webseiten, die sich auf Malvorlagen und Ausmalbilder für Kinder spezialisiert haben. Hier bitte immer die Urheberrechte beachten! Für den privaten Gebrauch ist es meistens in Ordnung, auf fremde Vorlagen zurückzugreifen. Aber bei kommerziellen Gebrauch sieht das oft anders aus.

Einfache Motive selber machen

Wenn du einfache Motive wie Herzen oder Sterne suchst, kannst du sie auch selbst z. B. in Microsoft Office Word über → Einfügen → Formen in deiner Wunschgröße erstellen. Für Buchstaben suchst du dir eine schöne Schrift aus und vergrößerst sie. Manchmal ist es allerdings schöner, selbst zu Papier und Stift zu greifen. Eigene Motive sind vielleicht nicht perfekt, aber dafür einzigartig.

Schablonen-Sets

Als Lori-Holt-Fan möchte ich dich zum Schluss noch auf ihre „Sew Simple Shapes“ aufmerksam machen. Das sind dünne Kunststoff-Schablonen, extra gemacht für Applikationen. Du brauchst sie, wenn du einen ihrer Appliqué-Quilts nähen möchtest. Ein Schablonen-Set enthält 30-40 Stück und besteht aus einfachen Formen und speziellen Motiven. Die Anleitung veröffentlicht Lori Holt im Rahmen eines Sew-Alongs auf ihrem Blog. Ich habe mir vor einiger Zeit das Set „Autumn Love“ gekauft, weil ich mich in den Autumn Love Quilt verliebt habe. Teile davon möchte ich gerne im Herbst nähen.

Viel Spaß beim Nähen!

Ich hoffe, mein Tutorial hat dir gefallen und du hast ein paar Ideen und Inspiration für dich mitnehmen können. Wenn du Zeit und Lust hast, würde ich mich sehr über einen Kommentar von dir freuen. Vielleicht hast du ja noch Fragen oder bevorzugst eine andere Applikationstechnik, die ich unbedingt kennen sollte. Ich erweitere gerne meinen Horizont und freue mich auf dein Feedback.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Links & Tipps

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Tutorial | Wie benutze ich ein Inch-Lineal?

Werbung
Ein Viertel, ein Achtel, ein halbes Inch – Häh? Wer zum ersten Mal eine Nähanleitung in Inch sieht, ist erst mal irritiert. Dabei ist das alles gar nicht schwer und du musst kein Mathegenie sein! Inch-Lineale haben große Vorteile. Wer sich damit auskennt, dem eröffnet sich eine riesige Welt großartiger Nähanleitungen. In diesem Tutorial zeige ich dir, wie ein Inch-Lineal aufgebaut ist und wie du damit arbeitest.

Bevor wir ins Technische einsteigen, möchte ich dir ein paar Hintergrundinfos mitgeben. Es ist nämlich echt spannend, was es mit der alten Maßeinheit Inch auf sich hat und warum sich viele englischsprachige Länder nicht davon trennen wollen. Obwohl sich international aus guten Gründen das metrische System durchgesetzt hat, gibt es ein paar gallische Dörfer, die am Inch hängen. In den USA ist es immer noch die Hauptmaßeinheit.

Inch und Zoll ist dasselbe!

Wir kennen Inch unter der Bezeichnung „Zoll“. Es begegnet uns im Alltag nur selten, am ehesten, wenn wir elektronische Geräte kaufen. Die Bildschirmdiagonale bei Fernsehern, Notebooks oder Handys wird in Zoll angegeben, aber auch der Durchmesser von Auto- und Fahrradfelgen. Manchmal ist uns gar nicht bewusst, dass wir es mit Inch zu tun haben, wie bei der Bundweite von Jeanshosen. Wenn auf dem Etikett die Größe W 32 / L 34 steht, dann sind das Angaben in Inch.

Was Inch mit dem König von England zu tun hat

Der Meter ist eine Errungenschaft der Französischen Revolution. 1793 wurde eine Maßeinheit eingeführt, die sich direkt aus der Natur herleitet. „Ein Maß, für alle Zeit, für alle Völker!“ – Das war die große Idee der Aufklärer. Jahrtausende davor haben wir Menschen unseren Körper benutzt, um Längen zu definieren: die Elle, der Fuß, der Schritt, eine Handbreit, ein Daumenbreit. Alles alte Maßeinheiten. Der Schwachpunkt dieser Maße: Es sind nur ungefähre Größen, und sie wurden regional sehr unterschiedlich definiert.

Das Inch wurde im Jahr 1101 von Heinrich I. von England eingeführt und bezog sich auf die Breite seines Daumens. Heute ist das englische Inch genormt und beträgt haargenau 0,0254 Meter, also 2,54 Zentimeter. Du kannst dir also merken:

1 Inch = ungefähr 2,5 cm

Super, dann kann ich doch ganz einfach Inch in Zentimeter umrechnen, oder?

Ja, aber nicht bei allen Nähprojekten! Wenn du Taschen oder Accessories nähst, ist das kein Problem. Hier kommt es nicht auf den Millimeter an. Verwende z. B. dieses praktische Online-Tool, um Inch in Zentimeter umzurechnen. Krumme Zahlen kannst du auf- oder abrunden.

Aber beim Patchworken ist Präzision alles. Deshalb sind selbst gebastelte Inch-Lineale oder aufwendige Umrechnereien keine zufriedenstellende Lösung. Die Millimeter-Fehler summieren sich und am Ende ärgerst du dich nur. Wenn du es häufiger mit Nähanleitungen in Inch zu tun hast, dann investiere in ein oder zwei gute Inch-Lineale. Woran du ein gutes Lineal kennst, habe ich bereits in einem anderen Artikel geschrieben:

Schau dir dazu an: Tipps – Die 5 besten Lineale zum Nähen und Patchworken

So bekommst du ein Gefühl für Inch

Wir sind mit Zentimetern groß geworden und darauf geeicht. Deshalb ist es gar nicht so leicht, ein Gefühl für Inch zu entwickeln. Unter einer 20 x 30 cm großen Tasche kann ich mir sofort etwas vorstellen. Ich weiß, die Tasche ist ungefähr so groß wie ein Din A4-Blatt. Aber wie groß ist eine 10 Inch breite Tasche?

Mir helfen auch hier Vergleiche. Damit kann ich mir Inch-Maße besser vorstellen. Ich merke mir z. B. dass ein A4-Blatt etwa 12 Inch lang ist. Ein A5-Blatt ist ungefähr 8 Inch lang. 10 Inch = 25 cm. 20 Inch = 50 cm. Und mein Zeigefinger – der König von England lässt grüßen – ist 3 Inch lang.

Nähen mit Viertel und Achtel

Es gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen Inch und Zentimeter. Wir haben im dezimalen System 10er-Schritte, wie 0,1 cm, 0,2 cm, 0,3 cm. Die Maßeinheit Inch beruht dagegen auf 8er-Schritten, und die lassen sich besser als Bruch darstellen: 1/8, 1/4, 1/2. Auf dem Inch-Lineal steht jeder Strich für ein Achtel.

Inch-Lineal (links) und Geo-Dreieck mit Zentimeter-Einteilung (rechts)

Die Vorteile des Inch-Lineals fallen sofort auf. Es gibt viel weniger Striche als beim Zentimeter-Lineal, und die Striche liegen weiter auseinander. Das Inch-Lineal ist insgesamt übersichtlicher. Dadurch kannst du es blitzschnell anlegen und Stoff zuschneiden. Also keine Angst vorm Inch-Lineal! Du gewöhnst dich ganz schnell daran und wirst es nicht mehr missen wollen. Ich rechne inzwischen sogar häufiger von Zentimeter in Inch um, weil ich viel lieber mit Inch arbeite.

Darstellungsformen in Nähanleitungen

Maße in Inch werden als Bruch, gemischter Bruch oder Dezimalzahl angegeben. Damit du immer weißt, was gemeint ist, hier eine Übersicht mit Beispielen:

  • Bruch: Häufig werden dir Brüche begegnen: 1/2″ oder ½“ steht dann für ein halbes Inch.
  • Gemischter Bruch: eine Mischung aus ganzen Zahlen und Brüchen, z. B. 3 1/2″ oder 3 ½“  für dreieinhalb Inch. In amerikanischen Nähanleitungen wird oft auch ein Bindestrich benutzt: 3-1/2″ Diese Variante hat den Vorteil, dass sie gut zu lesen ist.
  • Dezimalzahl: Brüche kann man auch in Dezimalschreibweise mit Punkt oder Komma angeben: 0.5″ oder 0,5″ steht für ein halbes Inch. 0.25″ steht für ein viertel Inch. Schwierig wird es mit Maßen wie 5/8″. Das wären in Dezimalschreibweise 0.625″, was schlecht zu erfassen ist und deshalb in der Regel vermieden wird.
  • Anführungsstriche: “ sind die Abkürzung für Inch. Beispiel: 2″ bedeutet 2 Inch. Manchmal wird Inch auch mit „in“ abgekürzt.

Nähen mit 1/4 Inch Nahtzugabe

Beim Patchworken wird standardmäßig mit 1/4 Inch Nahtzugabe genäht. Das sind etwa 0,6 cm. Es gibt sogar Viertel-Inch-Nähfüße, die viele Nähmaschinen-Hersteller als Extra-Zubehör anbieten. Besonders gut finde ich den Viertel-Inch-Fuß mit Führungsschiene. Damit wird das genaue Einhalten der Nahtzugabe zum Kinderspiel. Aber auch viele Standard-Nähfüße haben Einkerbungen oder farbliche Markierungen für 1/4 Inch. An denen kannst du dich beim Nähen orientieren.

Viertel-Inch-Nähfuß mit Führungsschiene (links), Geradstich-Nähfuß mit Einkerbungen für 1/4 Inch und 1/8 Inch (rechts)

Beispiele zum Üben

Nach all den Jahren ist mir der Umgang mit Inch-Linealen in Fleisch und Blut übergegangen. Ich habe mich so sehr daran gewöhnt, dass ich mittlerweile ungern mit Zentimenter-Linealen arbeite. Aber für eine/n Anfänger/in ist es gar nicht so einfach, das Lineal auf Anhieb richtig anzulegen. Das erlebe ich in meinen Nähkursen immer wieder. Es braucht ein bisschen Übung. Hier zwei Beispiele, damit dir das Messen und Stoffzuschneiden leichter fallen:

Jetzt bist du bereit für die großartige, wundervolle Patchwork-Welt! Ich wünsche dir viel Spaß beim Messen und Nähen. Und wenn noch eine Frage offen geblieben ist, schreib mir gerne einen Kommentar.

Interessante Links und Tipps:

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘. Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung!

Tutorial | Lone Star – So nähst du diesen faszinierenden Stern

Werbung
Willkommen zum 12. und letzten Tutorial im 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2019! Ein letztes Puzzlestück fehlt in unserem Skill Builder Quilt. Das darf ich heute ergänzen. Mit großer Begeisterung präsentiere ich den LONE STAR, ein Block mit viel Tradition und Bedeutung. Schritt für Schritt und anhand vieler Fotos zeige ich dir, wie er genäht wird. Falls du keinen Quilt nähst, kannst du ihn auch prima für eine Kissenhülle verwenden. Der Stern hat eine Größe von 20.5 x 20.5 Inch (ca. 52 x 52 cm).

Lone Star Nähanleitung

Ein paar Worte zur Geschichte

Bevor ich mit der Anleitung beginne, möchte ich dir etwas über die Geschichte dieses faszinierenden Sterns erzählen. Der Lone Star gehört zu den ältesten Patchworkblöcken, die wir kennen, und kam durch europäische Siedler nach Amerika. Er ist auch unter den Namen „Stern von Bethlehem“ und „Morning Star“ bekannt. Die Bezeichnung „Lone Star“ leitet sich wohl vom Bundesstaat Texas ab. Texas hat in seiner Flagge nur einen einzigen Stern und trägt deshalb den Beinamen „Lone Star State“. Vermutlich hat das texanische Quilterinnen einst zur Namensgebung inspiriert.

Lone Star Quilts als Zeichen der Ehre und Großzügigkeit

Eine besondere Rolle spielt der Lone Star heute noch bei den Lakota in den USA. Die Lakota sind ein indigenes Volk, das im 19. Jahrhundert gezwungen wurde, ihr Nomadenleben als Bisonjäger aufzugeben, um sesshaft in Reservationen in South Dakota, North Dakota und Montana nach Art der Weißen zu leben. Damals lernten Lakotafrauen von christlichen Missionarinnen Näh- und Patchworktechniken, die sie sehr geschickt mit Konzepten, Mustern und Motiven der eigenen Kultur verknüpften.

Besonders im Stern sahen die Lakota ein traditionelles Motiv von großer, religiöser Bedeutung. Deshalb adaptierten sie den Lone Star, entwickelten ihn kunstfertig weiter und machten ihn zu ihrem Eigenen. Sie erschufen aufwendige Star Quilts, die teilweise Funktionen der alten, bemalten Bisonroben übernahmen. Amerikanische Bisons waren ja Ende des 19. Jahrhunderts nahezu ausgerottet.

Heute werden Lone Star Quilts bei den Lakota zu wichtigen Lebens- und Familienereignissen verschenkt. Das kann z. B. die Geburt eines Kindes, ein Schulabschluss oder eine Hochzeit sein. Der Geber zeigt damit seine Großzügigkeit und ehrt den Beschenkten. Bei Feiern und Zeremonien wird die Decke traditionell um die Schultern gelegt, so wie einst die Bisonrobe. Jede Raute innerhalb des Sterns steht dabei symbolisch für ein Individuum. Der ganze Lone Star repräsentiert die Gemeinschaft, die den Beschenkten auf seiner Lebensreise beschützt.

Falls du mehr erfahren möchtest, empfehle ich dir den Artikel The Star Quilt. Dort ist ein sehr schönes Video des South Dakota Public Broadcasting verlinkt. Du findest den Link am Ende des Artikels. Es lohnt sich, den ca. 5-minütigen Beitrag anzuschauen ! Interessant ist auch der Artikel Quilt Maker Shares Her Journey, ein Porträt über die junge Millie Bridwell, Angehörige des Cheyenne River Sioux Tribe.

Lone Star Tutorial

Ein Hoch auf den Rollschneider!

Früher galt der Lone Star als sehr anspruchsvoll und schwierig. Nur wahre Könnerinnen waren imstande, dieses Design zu meistern. Wer ein bisschen im Internet recherchiert, stößt auf Fotos von historischen Lone Star Quilts mit wunderschönen Applikationen in den Ecken. Kaum vorstellbar, dass diese Quilts mit der Hand genäht wurden. Heute haben wir es dank Nähmaschine und Rollschneider deutlich leichter. Was du noch brauchst, wenn du den Lone Star nähen möchtest: ein längliches Patchworklineal, auf dem ein 45-Grad-Winkel markiert ist.

Lone Star Quiltblock Tutorial

Patchworklineal mit 45°-Winkel-Markierung / Lone Star plus Rahmen

Aufbau des Lone Stars

Ich erzähle dir jetzt erst mal, wie unser Lone Star aufgebaut ist, denn es gibt verschiedene Varianten dieses Blocks. Unser Lone Star ist ein 8-zackiger Stern. Jede Zacke besteht aus 9 Rauten, die im 45-Grad-Winkel aus Streifen zugeschnitten und dann aneinander genäht werden. Wir arbeiten mit Streifen und Quadraten. Es werden keine Y-Nähte benötigt. Der Stern besteht aus 8 Einheiten und ist unfertig 18.5 x 18.5 Inch groß. Um auf ein Maß von 20.5  x 20.5 Inch zu kommen, nähen wir rundherum noch einen Rahmen an.

Die wichtigsten Infos zum Lone Star:

  • Wenn du eine Decke mit unserem vorgeschlagenen Layout nähst, brauchst du in diesem Monat: einen 20-Inch-Block. 20 Inch ist die fertig vernähte Größe im Quilt. Plus Nahtzugabe hat der Block eine Größe von 20.5 x 20.5 Inch.
  • Für die bessere Lesbarkeit gebe ich beim Zuschnitt die Maße in Dezimalschreibweise mit Punkt an. Beispiele: 0.5″ = 1/2 (halbes Inch), 0.25″ = 1/4 (viertel Inch), 0.75″ = 3/4 (dreiviertel Inch). Die Anführungsstriche stehen für Inch.
  • Die Nahtzugabe ist bereits enthalten und beträgt 1/4 Inch.
  • Anfang und Ende der Naht werden nicht verriegelt.
  • Für schöne, flache Nähte empfehle ich, die Nahtzugaben auseinanderzubügeln.
  • Das Bügeleisen bitte nur aufdrücken. Nicht über die Nahtzugabe schieben! Denn sonst können sich die Stoffe verziehen, und das Ergebnis wird ungenau.
  • Lies dir die Anleitung erst einmal komplett durch, bevor du anfängst!
  • Damit du den Block für dein Farbschema und dein Design anpassen kannst, hat Nadra wieder ein tolles → Lone Star Ausmalbild (Pdf) erstellt. Es ist nur zur Planung gedacht, kein Schnittmuster.

So sieht das fertige Layout des 6 Köpfe Quilts 2019 aus:

Nach 12 Monaten haben wir unser ganzes Layout gefüllt. Alle Geheimnisse des Mystery Quilts 2019 sind gelüftet. Mit dem Lone Star hat nun auch der letzte Block seinen Platz eingenommen.

Layout Quilt-Along 2019

Los geht’s! – Lone Star Anleitung

Lone Star Tutorial

Zuschnitt für einen 20.5″ Lone Star (6 Stoffe):

1 Streifen 1.75″ x 23″ (Stoff A)
2 Streifen 1.75″ x 23″ (Stoff B)
3 Streifen 1.75″ x 23″ (Stoff C)
2 Streifen 1.75″ x 23″ (Stoff D)
1 Streifen 1.75″ x 23″ (Stoff E)

4 Quadrate 6.25″ x 6.25″ (Hintergrundstoff F) →  diagonal durchschneiden → 8 Dreiecke
4 Quadrate 4.75″ x 4.75″ (Hintergrundstoff F) → diagonal durchschneiden → 8 Dreiecke

2 Streifen 1.5″ x 18.5″ (Hintergrundstoff F für den Rahmen)
2 Streifen 1.5″ x 20.5″ (Hintergrundstoff F für den Rahmen)

Nicht mehr genug Stoff?

Du kannst keine 23″ langen Streifen zuschneiden, weil dein Stoff nicht reicht? – Dann schneide stattdessen zwei Streifen à 13″ zu. Verdopple dementsprechend die Anzahl der Streifen. → 2 Streifen 1.75″ x 13″ (Stoff A), 4 Streifen 1.75″ x 13″ (Stoff B), 6 Streifen 1.75″ x 13″ (Stoff C), usw.

1. Streifen zusammennähen

Lone Star Quiltblock Tutorial

Lege die Streifen A, B + C stufenartig untereinander. Jeder Streifen liegt exakt um 1.5″ nach links versetzt unter dem anderen. Nähe alle Streifen rechts auf rechts mit einer Nahtzugabe von 1/4 Inch zusammen. Bügle anschließend die Nahtzugaben auseinander.

Lone Star Quiltblock Tutorial

Auf die gleiche Weise nähst du die Streifen B, C + D und die Streifen C, D + E zusammen. Auch hier liegt jeder Streifen exakt um 1.5″ nach links versetzt unter dem anderen.

Lone Star Quiltblock Tutorial

Du hast jetzt also drei Dreier: ABC, BCD und CDE. Es ist wichtig, dass du hier sehr gut aufpasst und die Streifen in der richtigen Reihenfolge zusammennähst. Ansonsten stimmt am Ende das Muster nicht. Am besten kennzeichnest du deine Streifen mit kleinen Zettelchen oder Labels.

2. Im 45-Grad-Winkel zuschneiden

Lone Star Quiltblock Tutorial

Aus ABC, BCD und CDE werden wir jetzt jeweils acht 1.75″ breite Streifen im 45-Grad-Winkel zuschneiden. Dazu legt du die 45-Grad-Markierung deines Lineals genau auf die obere Kante des Stoffs und scheidest mit dem Rollschneider am Lineal entlang. Nur für diesen ersten Schnitt brauchen wir die 45-Grad-Linie.

Tipp: Wenn du kein geeignetes Lineal besitzt, findest du vielleicht auf deiner Schneidematte eine 45-Grad-Linie, die du zum Zuschneiden verwenden kannst.

Lone Star Quiltblock Tutorial

Drehe den Stoff so, dass du mit dem Rollschneider 1.75″ breite Streifen zuschneiden kannst. Davon brauchen wir jetzt also: 8 x ABC, 8 x BCD und 8 x CDE.

Lone Star Quiltblock Tutorial

3. Rauten zusammennähen

Du ahnst es sicher schon: Aus den Streifen ABC, BCD und CDE werden jetzt 8 Sternzacken genäht. Aber wie werden die Streifen aufeinandergelegt und gesteckt, damit sich die Spitzen der Rauten genau treffen? Das zeige ich dir hier:

Lone Star Quiltblock Tutorial

Nimm einen Streifen ABC und lege ihn rechts auf rechts auf einen Streifen BCD. Der oben liegende Streifen ABC liegt dabei exakt um 0.5″ nach rechts versetzt auf dem Streifen BCD. Stecke eine Nadel, damit der Anfang nicht verrutscht. Kontrolliere, ob die Nähte sich treffen werden. Falls nicht, korrigiere die Position von ABC.

Lone Star Quiltblock Tutorial

Nähe die Streifen wie gewohnt mit 1/4 Inch Nahtzugabe zusammen. Dann bügle die Nahtzugabe auseinander. Nähe anschließend auf die gleiche Weise den Streifen CDE an. Die erste Sternzacke ist fertig. Davon brauchst du 8 Stück.

Durch das Auseinanderbügeln der Nahtzugaben stehen seitlich kleine Stoff-Dreieckchen über. Die sind überflüssig. Du kannst sie wegschneiden.

4. Dreiecke annähen

Schneide alle Quadrate einmal diagonal durch, um Dreiecke zu erhalten. So entstehen 8 große und 8 kleine Dreiecke. Für eine Sternzacken-Einheit benötigen wir nun 1 großes und 1 kleines Dreieck. Zuerst nähen wir das große Dreieck an.

Lone Star Quiltblock Tutorial

Hinweis: Es kann sein, dass deine Sternzacken nicht alle hundertprozentig gleich sind und die Größe der Dreiecke dadurch nicht immer exakt passt. Das macht aber nichts. Ich habe die Dreiecke aus dem Grund etwas größer geplant. So haben wir mehr Spielraum und können am Ende den Lone Star trimmen, bevor wir die Randstreifen annähen.

Lone Star Quiltblock Tutorial

Lege die Sternzacke rechts auf rechts auf das große Dreieck, wie auf dem linken Foto zu sehen. Der pinke Pfeil zeigt dir, worauf du achten solltest: Die Sternzacke liegt so auf dem Dreieck, dass du bei 1/4 Inch Nahtzugabe genau durch die Ecke nähst. Siehst du den kleinen Bleistiftstrich auf dem Stoff? Da habe ich die Stelle markiert. Wenn du so nähst und anschließend die Nahtzugabe auseinander bügelst, bilden die Diagonale des Dreiecks und die Sternzacke eine durchgehende, lange Kante.

Lone Star Quiltblock Tutorial

Nähe anschließend das kleine Dreieck an. Lege die diagonale Kante des Dreiecks so an, dass du auch hier bei 1/4 Inch Nahtzugabe genau durch die Ecke nähst. Der pinke Pfeil zeigt auf die Stelle, die ich wieder mit Bleistift markiert habe. Wenn die Außenkanten deines Blocks unterschiedlich sind, macht das nichts. Wie gesagt, das können wir am Ende noch alles auf die richtige Größe trimmen.

Lone Star Quiltblock Tutorial

Bei der nebenliegenden Sternzacke musst du kleines und großes Dreieck andersherum annähen. Das große Dreieck kommt an die rechte Kante der Zacke, das kleine Dreieck an die linke Kante. Die Nähtechnik ist ansonsten gleich. Auf diese Weise stellst du 8 Sternzacken-Einheiten her.

Lone Star Quiltblock Tutorial

5. Sternzacken zusammennähen

Lone Star Quiltblock Tutorial

Lege zwei Sternzacken-Einheiten rechts auf rechts – Kante an Kante und Spitze auf Spitze. Achte darauf, dass sich die Nähte der Rauten genau treffen. Stecke ein paar Nadeln und nähe beide Teile zusammen. Bügle die Nahtzugaben auseinander. Auf die gleiche Weise stellst du die anderen Viertel des Sterns her.

Lone Star Quiltblock Tutorial

Nähe die oberen zwei Viertel zu einer Hälfte zusammen, dann die unteren zwei Viertel. Nähe anschließend beide Hälften zusammen. Bügle auch hier wieder alle Nahtzugaben auseinander.

6. Trimmen und Rahmen annähen

Lone Star Quiltblock Tutorial

Schneide den Lone Star exakt auf 18.5″ x 18.5″ zurecht, indem du 1/4 Inch neben den Sternspitzen trimmst. Das 1/4 Inch ist unsere Nahtzugabe, die wir gleich beim Annähen des Rahmens brauchen.

Um auf ein Maß von 20.5″ x 20.5″ zu kommen, nähst du nun den Rahmen an. Lege einen Streifen rechts auf rechts an die Kante des Lone Stars und stecke ihn mit Nadeln fest. Nähe zuerst die kurzen Streifen oben und unten an, dann die beiden langen Streifen links und rechts. Fertig!

Ein Wort zum Schluss

Wie Dorthe beim November-Block bereits bekanntgegeben hat, wird es im nächsten Jahr keinen neuen Quilt-Along von uns geben. Der Lone Star war vorerst der letzte Block von 6 Köpfe – 12 Blöcke. Nach drei Jahren wollen wir eine kreative Pause einlegen.

Allen Teilnehmer*innen von 6 Köpfe – 12 Blöcke möchten wir von Herzen DANKE sagen. Es war so toll, dass ihr alle mitgemacht habt! Wir hoffen, ihr konntet viel Neues lernen und habt einen ganzen Haufen Inspiration für die Zukunft mitgenommen.

Unsere Liebe fürs Patchworken mit euch zu teilen – Das war unser großes Anliegen. Und natürlich legen wir 6 Köpfe jetzt nicht den Rollschneider beiseite und gehen in Rente. Nein! Auf unseren Blogs und Instagram-Accounts werden wir auch weiterhin unsere Näh- und Patchworkabenteuer mit euch teilen. Und wer weiß, vielleicht gibt’s dann irgendwann eine neue Runde von 6 Köpfe – 12 Blöcke.

Um den gemeinsam gegangenen Weg gebührend zu feiern, wird es demnächst auf Dorthes Blog eine Zusammenfassung der letzten 3 Jahre geben. Außerdem ein großes Giveaway mit vielen tollen Preisen! Haltet in unserer Facebookgruppe und auf Instagram Ausschau nach aktuellen Informationen, damit ihr nichts verpasst.

Bis dahin, alles Liebe
von den 6 Köpfen

6 Köpfe - 12 Blöcke Team

Wichtige Info: Alle insgesamt 36 Nähanleitungen bleiben weiterhin und dauerhaft online! Auch unsere Facebookgruppe bleibt selbstverständlich aktiv.

Alle Nähanleitungen zu den Quiltblöcken 2019

Januar – Merry Kite bei Gesine (Allie & Me)
Februar – Propeller Block bei Nadra (ellis & higgs)
März – Carpenter’s Wheel bei Verena (einfach bunt)
April – Star Plus Block bei Andrea (Quiltmanufaktur)
Mai – Priscilla Block bei Dorthe (lalala patchwork)
Juni – Eight Hands Around bei Katharina (greenfietsen)
Juli – Shine Bright bei Gesine (Allie & Me)
August – Wild Goose Chase bei Nadra (ellis & higgs)
September – Magic Circle Block bei Verena (einfach bunt)
Oktober – Mariners Compass bei Andrea (Quiltmanufaktur)
November – Antique Mosaic bei Dorthe (lalala patchwork)
Dezember – Lone Star bei Katharina (greenfietsen)

Du möchtest gerne die Quiltblöcke von 2017 und 2018 nähen?

Na klar, sehr gerne! Alle Nähanleitungen bleiben dauerhaft auf unseren Blogs online. Wenn du uns jetzt erst entdeckt hast oder bisher nicht mitnähen konntest, hast du immer noch die Gelegenheit dazu.

2017 haben wir einen Sampler Quilt mit 12 traditionellen Blöcken genäht. Alle wichtigen Informationen und Links zu den Tutorials findest du auf dieser Seite: Sampler Quilt 2017

2018 haben wir einen Row by Row Quilt genäht – bestehend aus 12 Reihen und 150 kleinen Blöcken. Alle wichtigen Informationen und Links zu den Tutorials findest du auf dieser Seite: Row by Row Quilt 2018


Infos & Austausch:

Zeige uns deine Blöcke unter dem Hashtag #6köpfe12blöcke auf Facebook oder Instagram. Wir freuen uns über jeden Block, den wir entdecken. Für den Lone Star Block benutze den Hashtag #12blöckedezember

Wenn du Fragen hast, stelle sie gerne in einem Kommentar unter diesem Beitrag oder in der Community unserer 6 Köpfe – 12 Blöcke Facebookgruppe. Auch wenn wir 2020 keinen Quilt-Along veranstalten: Unsere Facebookgruppe bleibt selbstverständlich erhalten! Auch neue Mitglieder sind stets willkommen.

Stoffe und Materialien:

Du möchtest wissen, welches Lineal ich in diesem Tutorial benutze? Es ist das 6.5 x 24.5 Inch Lineal von Creative Grids* (Affiliate-Link), das ich dir sehr empfehlen kann. Nicht mehr missen möchte ich außerdem die kleinen Buchstaben-Kärtchen zum Sortieren der Schnittteile. Sie heißen Alphabitties* (Affiliate-Link) und sind in Grau, Pink und Türkis erhältlich. Im gleichen Online-Shop findest du auch tolle Low-Volume-Stoffe* (Affiliate-Link). Solche habe ich bei meinem Lone Star für den Hintergrund genommen.

Nachtrag: Weil ich nach den blauen und grünen Stoffen gefragt worden bin, hier ein paar Informationen dazu: Der dunkelblaue Stoff mit den weißen Punkten stammt aus der Kollektion „Pixie Noel“ von Tasha Noel. Der blaue Stoff mit den Kreuzstich-Herzen stammt aus der Kollektion „Bee Basic“ von Lori Holt. Der türkise Weihnachtsstoff mit den Sternen ist vermutlich von Makower UK. Bin mir aber nicht ganz sicher. Der hellgrüne Stoff mit weißen Punkten heißt „Flurry“ und ist von Dashwood Studio. Hier weiß ich auch noch genau, wo ich ihn gekauft habe und er ist auch noch erhältlich: bei Andrea von der Quiltmanufaktur. Der dunkelgrüne Stoff mit den weißen Kreisen heißt „Stitch Circle“ und ist von Michael Miller Fabrics.

Copyright-Hinweis:

Es ist nicht erlaubt, unsere Grafiken und Pdf-Dokumente weiterzuverwenden und zu veröffentlichen. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung unserer Inhalte und Werke ist nicht gestattet. Die Nähanleitungen auf unseren Blogs sind urheberrechtlich geschützt und ihre gewerbliche Nutzung ist untersagt, ebenso wie das Anbieten kostenpflichtiger Workshops und Kurse mit Bezug zu unserem Quilt-Along „6 Köpfe – 12 Blöcke“.

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Tutorial | Eight Hands Around – Nähen und Tanzen!

Werbung
Früher, wenn eine Frau eine große Patchworkarbeit fertiggestellt hat, lud sie manchmal ihre Freundinnen zu einer Quilting-Party ein. Die Frauen saßen dann um einen Holzrahmen herum und nähten von Hand mit winzigen Stichen die Quiltlagen zusammen. Waren sie fertig, stießen ihre Ehemännner dazu, und alle aßen gemeinsam zu Abend. Nach dem Essen holte einer seine Fidel hervor und begann zu spielen. Sobald gerufen wurde „Schnapp dir deinen Partner“, stellten sich vier Paare zu einem Quadrat auf. Sie klatschten in die Hände und stampften mit den Füßen. Und wenn der Rufer sagte „Eight Hands Round“, nahmen sich alle an den Händen und bildeten einen Kreis. (Ann Whitford Paul: Eight Hands Round. A Patchwork Alphabet. HarperCollins, 1991.)

Das ist die Geschichte zum 6 Köpfe – 12 Blöcke Juni-Block 2019. So habe ich sie in dem wunderbaren Kinderbuch Eight Hands Round. A Patchwork Alphabet von Ann Whitford Paul und Jeanette Winter gelesen und ins Deutsche übersetzt. Und ich muss sagen, ich liebe die Vorstellung, einen Quilt mit Freundinnen fertigzustellen und hinterher gemeinsam zu essen und zu tanzen. Die amerikanischen Siedler/innen des 19. Jahrhunderts wussten noch, wie man so ein Ereignis gebührend feiert! Findet ihr nicht auch?

Eight Hands Around Quiltblock

Herzlich Willkommen zum Juni-Block von 6 Köpfe – 12 Blöcke!

Willkommen, ihr alten Hasen, Patchworkanfänger und zufällig Verirrten! Ich freue mich sehr, dass ihr alle auf meinen Blog gekommen seid. Eight Hands Around ist einer meiner absoluten Lieblingsblöcke. Nicht nur, weil wir hier einen sehr traditionsreichen Block vor uns haben, der uns viel über die Kultur der frühen Einwanderer Amerikas erzählt, sondern weil das Nähen auch so viel Spaß macht.

Ich zeige euch in diesem Tutorial Schritt für Schritt, wie der Eight Hands Around genäht wird. Er ist der sechste Block unseres Quilt-Alongs. Falls ihr uns noch nicht kennt: Auf dem Foto links, das bin ich, und neben mir lachen euch meine sympathischen Kolleginnen an: Dorthe, Andrea, Nadra, Gesine und Verena. Wir sechs sind die Veranstalterinnen der Mitmach-Aktion 6 Köpfe – 12 Blöcke.

6 Köpfe - 12 Blöcke Team

Die wichtigsten Infos zum Juni-Block:

  • Wenn ihr eine Decke mit unserem vorgeschlagenen Layout näht, braucht ihr in diesem Monat: zwei 10-Inch-Blöcke und vier 5-Inch-Blöcke.
  • 10 Inch ist die fertig vernähte Größe im Quilt. Plus Nahtzugabe hat der Block eine Größe von 10.5 x 10.5 Inch. Genauso verhält es sich mit dem 5-Inch-Block.
  • Der 5-Inch-Block ist kein verkleinerter Eight Hands Around, sondern das Zentrum vom 10 Inch Eight Hands Around, also der Stern in der Mitte. Er heißt Sawtooth Star.
  • Die Nahtzugabe ist bereits enthalten und beträgt 1/4 Inch.
  • Anfang und Ende der Naht werden nicht verriegelt.
  • Für schöne, flache Nähte empfehle ich, die Nahtzugaben auseinanderzubügeln.
  • Lest die Anleitung erst einmal komplett durch, bevor ihr anfangt!
  • Am Ende des Tutorials finden Fortgeschrittene die Maße für Schnell-Näh-Methoden von Flying Geese und Half Square Triangles.
  • Damit ihr den Block für euer Farbschema und euer Design anpassen könnt, hat Nadra wieder ein tolles → Eight Hands Around Ausmalbild (Pdf) erstellt. Es ist nur zur Planung gedacht, kein Schnittmuster.

Hier findet ihr alle Infos rund um den Quilt-Along:
FAQ zum 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2019 – Jeder kann mitmachen!

So sieht das Layout bis jetzt aus:

Nach sechs Monaten haben wir die Hälfte unseres Mystery Quilts gefüllt. Die Blöcke Merry Kite, Propeller, Carpenter’s Wheel, Star Plus, Priscilla und Eight Hands Around haben ihren Platz eingenommen.

Halbzeit - 6 Köpfe - 12 Blöcke 2019

Aufbau des Eight Hands Arounds

Dann wollen wir anfangen! Lasst mich kurz erklären, wie sich der Eight Hands Around zusammensetzt. Ich teile ihn auf in zwei Einheiten: erstens den kleinen 5″ Block und zweitens den Rahmen. Beides zusammen ergibt den 10″ Eight Hands Around.

Eight Hands Around

In den vergangenen Monaten war es ja so, dass der 5″ Block eine verkleinerte Version vom 10″ Block war. Diesmal machen wir das anders. Wir nähen keinen kleinen Eight Hands Around, sondern lösen aus dem 10″ Block ein Element heraus, nämlich den Stern in der Mitte (Sawtooth Star). Das ist unser 5″ Block!

Zuschnitt für einen 5″ Block (Stern in der Mitte)

A     (1)     3″ x 3″ (Mittelquadrat)
B     (4)     1.75″ x 1.75″ (kleine Eckquadrate)
C     (4)     3″ x 1.75″ (Rechtecke für Flying Geese)
D     (8)     1.75″ x 1.75″ (Quadrate für Flying Geese)

Zuschnitt für einen Rahmen um den 5″ Block

E     (2)     3.5″ x 3.5″ (Quadrate für HSTs)
F     (2)     3.5″ x 3.5″ (Quadrate für HSTs)
G     (4)     5.5″ x 3″ (Rechtecke für Flying Geese)
H     (8)     3″ x 3″ (Quadrate für Flying Geese)

Hinweis: Die Maße beziehen sich auf einen einzigen Block!

Los geht’s! Wir nähen einen 10″ Eight Hands Around

Wir beginnen mit dem 5″ Block in der Mitte. Dafür brauchen wir 1 Mittelquadrat (A), 4 kleine Eckquadrate (B) und 4 Flying Geese (C+D). Eine sehr ausführliche Bilderanleitung zum Nähen von Flying Geese findet ihr in meinem 2017er Tutorial zum Dutchman’s Puzzle.

1. Kleine Flying Geese nähen

Zieht auf der Rückseite aller Quadrate (D) mit dem Trickmarker eine diagonale Linie.

Eigth Hands Around - Step 1

Zuschnitt: (A) 3″ x 3″, (B) 1.75″ x 1.75″, (C) 3″ x 1.75″ und (D) 1.75″ x 1.75″

Legt ein Quadrat (D) rechts auf rechts auf ein Rechteck (C). Ecken und Kanten liegen exakt aufeinander. Die markierte Diagonale geht von links oben nach rechts unten.

Eight Hands Around - Step 2

Näht mit einem Geradstich auf der markierten Linie. Schneidet 1/4 Inch neben der Naht die Ecke weg. Das ist unsere Nahtzugabe, die wir nun bügeln (auseinander oder zur Seite, je nach Vorliebe).

Eight Hands Around - Step 3

Legt ein zweites Quadrat (D) rechts auf rechts an die gegenüberliegende kurze Kante des Rechtecks (C). Die markierte Diagonale geht von rechts oben nach links unten. Die gleichen Schritte wie eben: Näht auf der markierten Linie und schneidet die Ecke so weg, dass 1/4 Inch Nahtzugabe bleibt. Nach dem Bügeln der Nahtzugabe ist der erste Flying Geese fertig. Davon brauchen wir 4 Stück.

2. Den 5″ Block zusammensetzen

Eight Hands Around - Step 4

Nun habt ihr schon alle Teile für euren 5″ Block (Sawtooth Star) zusammen. Näht die Quadrate (A) und (B) und die Flying Geese aneinander, so dass drei Reihen entstehen. Anschließend näht ihr die drei Reihen aneinander. Der Block sollte nun 5.5″ groß sein (inkl. Nahtzugabe).

Sawtooth Star

5″ Sawtooth Star

Im nächsten Schritt fügen wir einen Rahmen um den Sawtooth Star hinzu und machen einen 10″ Eight Hands Around daraus. Wir brauchen dafür die Zuschnitte (E), (F), (G) und (H). Daraus nähen wir 4 Flying Geese und 4 Half Square Triangles (HST).

3. Große Flying Geese nähen

Eight Hands Around - Step 6

Zuschnitt: (E) 3.5″ x 3.5″, (F) 3.5″ x 3.5″, (G) 5.5″ x 3″ und (H) 3″ x 3″

Die großen Flying Geese werden genauso hergestellt wie die kleinen. Noch mal kurz zusammengefasst: Auf der Rückseite aller Quadrate (H) eine diagonale Linie ziehen. Die Quadrate (H) rechts auf rechts auf die Rechtecke (G) legen. Auf der markierten Linie nähen, 1/4 Inch neben der Naht wegschneiden und bügeln. Davon brauchen wir 4 Stück.

Eight Hands Around - Step 7

Jetzt fehlen uns nur noch die Half Square Triangles, und wir haben alle Einzelteile für den Eight Hands Around zusammen.

4. Half Square Triangles nähen

Zieht auf der Rückseite der Quadrate (E) mit dem Trickmarker eine diagonale Linie.

Eight Hands Around - Step 8

Legt ein Quadrat (E) rechts auf rechts auf ein Quadrat (F). Näht nun mit einem Abstand von 1/4 Inch links und rechts neben der Markierungslinie. Schneidet die Markierungslinie durch, um das Quadrat zu teilen. Bügelt die Nahtzugabe auseinander oder zur Seite, je nach Vorliebe.

Eight Hands Around - Step 9

Jetzt trimmen wir das Quadrat auf exakt 3″ x 3″. Dazu legt ihr euer Lineal mit der 45-Grad-Linie auf die Diagonale eures Half Square Triangles. Wiederholt die Schritte mit den übrigen Quadraten (E) und (F). Wir brauchen insgesamt 4 HSTs.

5. Den 10″ Eight Hands Around zusammensetzen

Eight Hands Around - Step 10

Nun habt ihr alle Teile für euren 10″ Eight Hands Around vorbereitet. Näht zwei Half Square Triangles und einen Flyling Geese zusammen (Reihe 1 + 3), ebenso zwei Flying Geese und den Sawtooth Star (Reihe 2). Anschließend näht ihr die drei Reihen aneinander. Der Block sollte nun 10.5″ groß sein (inkl. Nahtzugabe).

Tipp: Wenn ihr hier mit etwas weniger als 1/4 Inch Nahtzugabe näht, kommt ihr besser bei 10.5″ raus.

Eight Hands Around Quiltblock

10″ Eight Hands Around

Der erste Eight Hands Around ist fertig!

Super, der erste Block ist geschafft! Wenn ihr unserem Layout-Vorschlag folgt, braucht ihr in diesem Monat zwei Eight Hands Arounds (10″) und vier Sawtooth Stars (5″).

Tipp: Schnell-Näh-Methoden für Fortgeschrittene:

Bei meinem scrappy Block wollte ich viele verschiedene Stoffe verwenden. Vielleicht benötigt ihr aber mehrere gleiche Einheiten. Dann lohnt es sich, Flying Geese und Half Square Triangles mit den Schnell-Näh-Methoden herzustellen:

  • Ihr erhaltet 4 gleiche Flying Geese mit der „No waste Methode“, die Verena im März beim Carpenter’s Wheel Tutorial vorgestellt hat. Dafür werden 1 großes Quadrat und 4 kleine Quadrate benötigt.
    • Zuschnitt für die kleinen Flying Geese:
      (1) Quadrat 3 3/4″ x 3 3/4″ und (4) Quadrate 2 1/8″ x 2 1/8″.
    • Zuschnitt für die großen Flying Geese:
      (1) Quadrat 6 1/4″ x 6 1/4″ und (4) Quadrate 3 3/8″ x 3 3/8″.
  • Ihr erhaltet 4 gleiche Half Square Triangles mit der Methode „Mach 4 HSTS aus 2 Quadraten“, die Verena in diesem Tutorial vorgestellt hat. Dabei werden die Quadrate an allen vier Kanten zusammengenäht und dann diagonal auseinandergeschnitten.
    • Zuschnitt für die Half Square Triangles: (2) Quadrate 5″ x 5″.

Juhu, Halbzeit!

Wenn das mal nicht ein Grund ist, ein Lied auf der Fidel zu spielen und ein Tänzchen aufs Parkett zu legen. Herzlichen Glückwunsch an alle, die bis hierhin fleißig mitgenäht haben.

Wer im Zeitplan etwas hängt, keine Sorge! Das könnt ihr locker aufholen. Natürlich ist es auch gestattet, sich nur einzelne Blöcke aus unserem Quilt-Along herauszupicken und daraus etwas Schönes zu nähen. Ich werde aus meinem Eight Hands Around einen Mini Quilt machen und euch das Ergebnis demnächst in einem extra Blogpost zeigen.

Die bisher veröffentlichten Nähanleitungen zu den Quiltblöcken 2019

Januar – Merry Kite bei Gesine (Allie & Me)
Februar – Propeller Block bei Nadra (ellis & higgs)
März – Carpenter’s Wheel bei Verena (einfach bunt)
April – Star Plus Block bei Andrea (Quiltmanufaktur)
Mai – Priscilla Block bei Dorthe (lalala patchwork)

Den nächsten Monatsblock veröffentlicht Gesine am 1. Juli 2019 auf ihrem Blog Allie & Me.


Infos & Austausch:

Zeigt uns eure Blöcke unter dem Hashtag #6köpfe12blöcke und #12blöckejuni auf Facebook oder Instagram. Wir freuen uns über jeden Block, den wir entdecken.

Wenn ihr Fragen habt, stellt sie gerne in einem Kommentar unter diesem Beitrag oder in der Community unserer 6 Köpfe – 12 Blöcke Facebookgruppe.

Ihr möchtet wissen, welches Lineal ich in diesem Tutorial benutze? Es ist das 8.5 x 8.5 Inch Lineal von Creative Grids* (Affiliate-Link), das ich euch sehr empfehlen kann. Nicht mehr missen möchte ich außerdem die kleinen Buchstaben-Kärtchen zum Sortieren der Schnittteile. Sie heißen Alphabitties* (Affiliate-Link) und sind in Grau, Pink und Türkis erhältlich.

Copyright-Hinweis:

Es ist nicht erlaubt, unsere Grafiken und Pdf-Dokumente weiterzuverwenden und zu veröffentlichen. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung unserer Inhalte und Werke ist nicht gestattet. Die Nähanleitungen auf unseren Blogs sind urheberrechtlich geschützt und ihre gewerbliche Nutzung ist untersagt, ebenso wie das Anbieten kostenpflichtiger Workshops und Kurse mit Bezug zu unserem Quilt-Along „6 Köpfe – 12 Blöcke“.

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Tutorial | Orange Peel Quiltblock – Kurven nähen!

Werbung
Heute lüfte ich das Geheimnis um den November-Block für den 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along! Es ist der Orange Peel, und die Herausforderung für uns lautet diesmal: Kurven nähen! – Noch nie gemacht? Kein Problem! Ich zeige dir in diesem Tutorial Schritt für Schritt, wie es geht.

Bisher bestanden alle Blöcke in diesem Quilt-Along aus geraden Formen: Quadrate, Rechtecke, Dreiecke. Dabei sind es oft Bögen, Kreise und Rundungen, die einem Quilt-Layout einen modernen, frischen Touch geben. Mit Kurven erweitern wir unser Spektrum, und es eröffnen sich viele tolle Möglichkeiten. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir den Orange Peel in unserem Row by Row Quilt dabei haben.

Tutorial - Orange Peel Quiltblock

Also, bist du bereit? Legen wir los? – Wir brauchen für die elfte Reihe unseres Quilts insgesamt 15 Blöcke. Jeder Block wird nach dem Zusammennähen auf die Größe 4 ½ x 4 ½ Inch getrimmt.

Die Nahtzugabe ist bereits enthalten und beträgt ¼ Inch.

Wie du auch ohne Inch-Nähfuß die Nahtzugabe exakt einhalten kannst, habe ich ➜ in diesem Blogpost erklärt. Für schöne, flache Nähte empfehle ich, die Nahtzugaben auseinander zu bügeln. Es ist außerdem wichtig, die Schnittteile in der richtigen Reihefolge aneinander zu nähen, also erst 1+2, dann +3. Um dich mit den Kurven vertraut zu machen, nähe am besten einen Probeblock.

Noch ein Hinweis zum Bügeln: Wenn du die Orange Peel Blöcke in deinem Quilt-Layout immer gleich anordnest, kannst du die Nahtzugaben auch zur Seite bügeln. Ordnest du die Blöcke aber versetzt an, wie in unserer Layout-Grafik, empfehle ich unbedingt das Auseinanderbügeln. Sonst bekommst du sehr dicke Nähte beim Aneinandernähen der einzelnen Blöcke. Ich selbst bevorzuge immer das Auseinanderbügeln, weil das Ergebnis bei mir exakter wird. Über „Nahtzugaben bügeln“ habe ich ausführlich ➜ in diesem Blogpost geschrieben.

Bevor du startest, lies dir unbedingt erst die ganze Anleitung durch und beachte alle Hinweise!

Wenn deine Kurven am Anfang nicht perfekt gelingen, mach dir bitte nichts daraus. Das Nähen von Kurven gehört zu den anspruchsvollsten Techniken beim Patchworken. Wie immer gilt: Übung macht den Meister! Also nur Mut, und ran an den Speck! Du schaffst das.

Du brauchst für 15 Orange Peel Quiltblöcke:

Orange Peel Quiltblock

Achtung! Schnittteil 2 und 3 sind unterschiedlich groß!

Hier kannst du die Schablonen herunterladen: Orange Peel Quiltblock (Pdf-Datei)

Du brauchst außerdem: Papierschere, Stoffschere, Stecknadeln, Trickmarker, Patchworklineal und Rollschneider

1. Vorlage ausdrucken und Stoffe zuschneiden

Lade die Vorlage herunter und drucke sie auf 100 % (Tatsächliche Größe / ohne Skalierung) aus. Überprüfe am Kontrollkästchchen, ob das Blatt richtig ausgedruckt wurde. Das Kästchchen sollte 1 x 1 Inch groß sein. Tipp: Verwende stärkeres Papier, um stabile Schablonen zu erhalten.

Schneide mit einer Papierschere alle drei Schablonen sorgfältig aus. Jetzt kannst du damit beginnen, die Schablonen auf den Stoff zu legen, mit dem Trickmarker die Formen nachzuzeichnen und mit der Schere auszuschneiden. Lege die Schablonen im geraden Fadenlauf auf den Stoff, wie auf den Fotos gezeigt:

Orange Peel Quiltblock

Bei Kurven ist es schwierig, die Schablonen platzsparend auf den Stoff zu legen und auszuschneiden. Ich lege zwei Schnittteile 2 so hin, dass sie quasi ein Rechteck bilden. Den „verschwendeten“ Stoff in der Mitte nutze ich für English Paper Piecing Hexies.

2. Die Mitte markieren

Gebogene Formen lassen sich leichter stecken, wenn du die Mitte der Rundung markierst und dies als zusätzlichen Orientierungspunkt nimmst. Dazu faltest du die Stoffstücke zur Hälfte und machst mit dem Trickmarker einen kleinen Strich. Du brauchst die Falte nur an der Stoffkante ein bisschen flachzudrücken. Beim Zusammenstecken der Schnittteile müssen die Markierungen dann genau aufeinander liegen.

Orange Peel Quiltblock

3. Zusammenstecken der Schnittteile

Lege die konkave Form rechts auf rechts auf die konvexe Form. Das heißt: Schnittteil 2 auf Schnittteil 1. Die mittleren Markierungen treffen dabei genau aufeinander. Stecke in der Mitte die erste Stecknadel. Stecke dann Anfang und Ende der Rundung. Zum Schluss steckst du die Zwischenräume.

konkav = nach innen gewölbt (Schnittteil 2+3)
konvex = nach außen gewölbt (Schnittteil 1)

Orange Peel Quiltblock

Das Stecken der Zwischenräume kann etwas tricky sein. Es mag dir so vorkommen, als sei Schnittteil 2 länger als Schnittteil 1. Aber wenn du sauber ausgeschnitten hast, passt alles haargenau. Garantiert! Es kann sehr hilfreich sein, die Stoffe auf dem Tisch liegend zu stecken, nicht frei in der Hand. Vielleicht fällt es dir auf diese Weise leichter, Schnittteil 2 an den Bogen von Schnittteil 1 anzulegen.

4. Schnittteil 1 und 2 zusammennähen

Zuerst fügen wir die Teile 1 und 2 aneinander. Das Wichtigste ist: Langsam und gemütlich nähen! Wenn du die Kurve schnell herunterratterst, kann es passieren, dass du eine Falte hineinnähst, und das muss nicht sein! Wenn du merkst, dass sich der Stoff bauscht, hebe ab und zu das Nähfüßchen. Ziehe die Stecknadeln heraus, nähe also nicht über die Nadeln. Und achte darauf, den oben liegenden Stoff gleichmäßig über die ganze Strecke zu verteilen.

Du hast nach dem Nähen kleine Knitterfalten im Stoff, die sich nicht ausbügeln lassen? Das ist normal und lässt sich kaum vermeiden. Aber keine Sorge! Nach der ersten Wäsche des fertigen Quilts verschwinden diese Knitterfalten.

Orange Peel Quiltblock

Tipp: Kurz vor Ende der Naht kann eine Pinzette hilfreich sein, um die Stoffenden exakt aufeinander zu ziehen. Bügle nach dem Zusammennähen die Nahtzugaben auseinander.

Orange Peel Quiltblock

5. Schnittteil 3 annähen

Auf die gleiche Weise nähst du nun das Schnittteil 3 an den anderen Bogen an. Bügle auch hier wieder die Nahtzugaben auseinander.

Orange Peel Quiltblock

Der Block ist etwa 5 x 5 Inch groß. Im letzten Schritt trimmen wir ihn auf 4 ½ x 4 ½ Inch.

6. Den Block auf 4 ½ Inch trimmen

Zum Trimmen des Blocks brauchst du ein Lineal mit einer 45-Grad-Linie. Ideal ist ein quadratisches 4 ½ Inch Lineal wie dieses von Creative Grids* (Affiliate-Link).

Orange Peel Quiltblock

Lege das Lineal so auf den Block, dass die 45-Grad-Linie diagonal durch Schnittteil 1 läuft und rundherum ¼ Inch Nahtzugabe bleibt. Diese Nahtzugabe brauchen wir beim Aneinandernähen der Blöcke und Zwischenstreifen.

Wenn du genau hinschaust, siehst du, dass meine Orangenschale ein Tick zu klein geraten ist. Ich führe das darauf zurück, dass ich die Nahtzugaben hier zur Seite gebügelt habe. Bei auseinander gebügelten Nahtzugaben passiert das nicht. Für mich ein Grund mehr, die Nahtzugaben lieber auseinander zu bügeln.

Orange Peel Quiltblock

Dein erster Orange Peel Block ist fertig!

Toll, der erste Block ist geschafft! Ich hoffe, du stimmst mir zu, dass Orange Peel Blöcke längst nicht so schwierig zu nähen sind, wie sie aussehen. Mit etwas Übung nehmen wir ab sofort jede Kurve!

Orange Peel Quiltblöcke

Damit du den Block für dein Farbschema und dein Design anpassen kannst, hat Nadra wieder ein tolles → Orange Peel Ausmalbild (Pdf) erstellt. Es ist nur zur Planung gedacht, kein Schnittmuster!

Row by Row Quilt 2018Orange Peel Ausmalbild

Die bisher veröffentlichten Tutorials für den 2018er Quilt findest du hier:

Januar – Herz-Block bei Gesine (Allie & Me)
Februar – Bright Hopes Block bei Nadra (ellis & higgs)
März – Stern-Block bei Verena (einfach bunt)
April – Windrad-Block bei Andrea (Quiltmanufaktur)
Mai – Criss Cross Block bei mir (greenfietsen)
Juni – Half Rectangle Triangle bei Dorthe (lalala patchwork)
Juli – Zickzack Block bei Gesine (Allie & Me)
August – Life Saver Block bei Nadra (ellis & higgs)
September – Bow Tie Block bei Verena (einfach bunt)
Oktober – One Way Block bei Andrea (Quiltmanufaktur)

Nächstes Tutorial am 1. Dezember 2018!

Gastgeberin im Dezember ist Dorthe. Sie veröffentlicht in ihrem Blog lalala patchwork am Freitag, 1.12.18 das letzte Tutorial für unseren Row by Row Quilt. Kaum zu glauben, dass dann schon ein ganzes Jahr vergangen ist!

Kleine Vorschau auf 2019

In unserer Facebookgruppe wurden wir in letzter Zeit häufig gefragt, ob es 2019 einen neuen Quilt-Along geben wird. Ja! Wir sechs Köpfe werden einen dritten Quilt-Along organisieren und hoffen wieder auf viele begeisterte Teilnehmer. Sobald unsere Planungen abgeschlossen sind, werden wir alle wichtigen Infos dazu veröffentlichen. Sei gespannt! 2019 wird wieder ein großartiges Patchworkjahr!


Infos & Austausch:

Zeige uns deine Orange Peel Blöcke unter dem Hashtag #6köpfe12blöcke und #12blöckenovember auf Facebook oder Instagram. Wir freuen uns über jeden Block, den wir entdecken.

Wenn du Fragen hast, stelle sie gerne in einem Kommentar unter diesem Beitrag oder in unserer 6 Köpfe – 12 Blöcke Facebookgruppe.

Du bist neu hier und möchtest wissen, was es mit dem 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along auf sich hat? – Hier findest du mehr Informationen: 6 Köpfe – 12 Blöcke

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

6 Köpfe – 12 Blöcke | Tutorial – Jacob’s Ladder

Herzlich Willkommen zum November-Tutorial auf meinem Blog! Schön, dass ihr hier seid. Wir 6 Köpfe wollen euch in diesem Quilt-Along ja traditionelle Blöcke näherbringen, und da dürfen selbstverständlich biblische Blöcke nicht fehlen. Deshalb habe ich für diesen Monat den Jacob’s Ladder ausgesucht und werde euch zeigen, wie dieser klassische 9er-Block genäht wird.

Der Name „Jakobsleiter“ bezieht sich auf eine Erzählung in der Bibel. Im Buch Genesis 28, 12 heißt es: „Da hatte er [Jakob] einen Traum: Er sah eine Treppe, die auf der Erde stand und bis zum Himmel reichte. Auf ihr stiegen Engel Gottes auf und nieder.“

Tatsächlich sieht der Quiltblock in seiner klassischen Form wie eine Treppe aus. Kein Wunder haben sich die Quilterinnen vor 120 oder 150 Jahren beim Anblick des Blocks an den biblischen Jakob erinnert gefühlt. Damals gehörte ja die Bibel ganz selbstverständlich zum Familienleben amerikanischer Christen. Aber der Quiltblock wurde im Laufe der Zeit auch auf andere Namen getauft.

Er ist auch ohne biblischen Bezug bekannt als Underground Railroad, Road to California oder Stepping Stones. Alle Namen bringen das Gleiche zum Ausdruck: Auf dem Weg wohin zu sein. Ein schöner Block für uns, wie ich finde. Denn wir sind ja auch auf dem Weg: Erstens schreiten wir mit Siebenmeilenstiefeln auf das Finale dieses schönen Quilt-Alongs zu. Und zweitens sind wir natürlich auf dem Weg, wahre Meister/innen des Patchworks zu werden. *zwinker*

Alle Techniken, die ihr für die Jakobsleiter braucht, habt ihr in den vorhergehenden Tutorials bereits kennen gelernt. Der Spaß und die Herausforderung liegen bei diesem eher einfachen Block vor allem in der geschickten Auswahl der Farben und Stoffe. Je nachdem, wie ihr euch da entscheidet, könnt ihr ganz verschiedene Effekte erzielen. Schaut euch doch mal diese Varianten an: Beispiel 1, Beispiel 2, Beispiel 3.

Wir nähen für unseren Sampler nur einen einzigen Block. Ihre wahre Schönheit entfaltet die Jakobsleiter aber erst in der Wiederholung. Bei einem ganzen Quilt aus Jakobsleitern entsteht ein faszinierendes, grafisches Muster, bei dem der einzelne Block optisch verschwindet. Absolut großartig! Hier könnt ihr einen Eindruck von solchen Jacob’s Ladder Quilts gewinnen:

Beispiel 4 – ein über 90 Jahre alter Quilt in Rot-Weiß
Beispiel 5 – ein bunter Quilt aus Mini-Jakobsleitern

Gut, dann wollen wir jetzt mit dem Nähen beginnen. Mit eurem mittlerweile geübten Auge habt ihr bestimmt sofort gesehen, dass sich die Jakobsleiter in 9 Einheiten zerlegen lässt: 4 Half-Square Triangles (HSTs) und 5 Viererblöcke. Alle Einheiten sind vor dem Zusammennähen 4 ½ x 4 ½ Inch groß. Der fertige Block misst wie immer 12 ½ x 12 ½ Inch.

Für die Viererblöcke könnt ihr wunderbar kleine Stoffreste aus den vorangegangenen Monaten verwenden. Oder ihr näht aus zwei Stoffen ein langes Rechteck und schneidet 2 ½“ breite ‚Scheiben‘ ab. Wie das gemeint ist, erfahrt ihr weiter unten. Lest euch das Tutorial bitte einmal komplett durch, bevor ihr anfangt.

Die Nahtzugabe ist bereits enthalten und beträgt ¼ Inch.

Wie ihr auch ohne Inch-Nähfuß die Nahtzugabe exakt einhalten könnt, habe ich ➜ in diesem Blogpost erklärt. Das Bügeln der Nahtzugaben macht ihr, wie ihr es gewohnt seid und für richtig haltet. Ich habe hier alle Nahtzugaben auseinandergebügelt. Mehr über das Thema Nahtzugaben-Bügeln erfahrt ihr ➜ in diesem Artikel.

Schritt 1: HSTs aus 2 Quadraten nähen (4 Stück)

2 Quadrate, je 5“ x 5“ (Stoff A – hier: weiß)
2 Quadrate, je 5“ x 5“ (Stoff B – hier: hellblau gemustert)

1. Vier Quadrate zuschneiden: 2 x aus Stoff A und 2 x aus Stoff B. Zeichnet auf der linken Seite eines Stoffes mit dem Trickmarker oder Bleistift eine Diagonale.
2. Stoff A rechts auf rechts auf Stoff B legen und mit Klammern oder Nadeln fixieren.

3. Mit einem Abstand von ¼ Inch links und rechts neben der Markierungslinie nähen.
4. Die Markierungslinie durchschneiden und das Quadrat teilen.

5. Die HSTs auseinanderfalten, Nahtzugaben bügeln und auf 4 ½ x 4 ½ Inch trimmen.
6. Auf diese Weise insgesamt 4 HSTs in der Größe 4 ½ x 4 ½ Inch herstellen.

Alternativ könnt ihr die 4 HSTs auch aus 2 großen Quadraten herstellen. Nadra hat in ihrem Churn Dash Tutorial im Februar erklärt, wie’s funktioniert.

 

Schritt 2: Viererblöcke nähen (5 Stück)

Ein Viererblock wird aus vier 2 ½ x 2 ½ Inch großen Quadraten zusammengenäht und ist fertig 4 ½ x 4 ½ Inch groß. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie ihr sie herstellen könnt:

  • Ihr könnt die Quadrate entweder einzeln zusammennähen, um kleine Stoffreste zu verwerten (➜ Bilder 7a + 8a).
  • Oder ihr schneidet Streifen von einem langen Rechteck ab und näht diese dann zusammen. Das ist zeitsparend, aber nur sinnvoll, wenn ihr mehrere gleiche Einheiten braucht (➜ Bilder 7b + 8b).

7a. Vier 2 ½ x 2 ½ Inch große Quadrate zuschneiden.
8a. Jeweils zwei Quadrate zusammennähen, z. B. Weiß + Gelb und Rosa + Weiß. Anschließend die zwei entstandenen Reihen zusammennähen. Das fertige Quadrat misst 4 ½ x 4 ½ Inch und ist genauso groß wie ein HST. Nahtzugaben wie gewohnt bügeln!

7b. Zwei 2 ½ Inch breite Streifen (von individueller Länge) längs zusammennähen und die Nahtzugaben bügeln. So bekommt ihr ein zweifarbiges Rechteck in der Größe 4 ½ Inch x die individuelle Länge. Von diesem Rechteck schneidet ihr jetzt 2 ½ Inch breite ‚Scheiben‘ ab. Die Länge der Streifen richtet sich danach, wie viele Einheiten ihr herausbekommen wollt.

Beispiel: Wenn ihr 5 Einheiten erhalten möchtet, müssen eure Streifen 12 ½ Inch lang sein. Das Rechteck, von dem ihr eure 2 ½ Inch ‚Scheiben‘ abschneidet, wäre dann 4 ½ Inch x 12 ½ Inch.

8b. Zwei Einheiten (4 ½ x 2 ½ Inch) zu einem Quadrat (4 ½ x 4 ½ Inch) zusammennähen. Nahtzugaben wie gewohnt bügeln.

 

Schritt 3: Jakobsleiter-Block zusammennähen

9. Vier HSTs und fünf Viererblöcke zur Jakobsleiter legen. Charakteristischerweise befinden sich die Viererblöcke in den Ecken und in der Mitte, die HSTs dazwischen.
10. Alle drei Einheiten einer Reihe zusammennähen. Nahtzugaben wie gewohnt bügeln. Zum Schluss die drei Reihen zusammennähen und fertig ist die Jakobsleiter.

Für mich war an diesem Block wirklich das Kniffeligste, mich für ein Design zu entscheiden. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, Stoffe und Farben zu kombinieren. Man kann dabei sehr nah am klassischen Vorbild bleiben und die Treppe stark hervorheben, oder aber die Einheiten so wild mischen, dass die Leiter in den Hintergrund tritt.

Damit ihr eine gute Planungshilfe habt, hat Nadra wieder eine Übersichtsgrafik (links) und ein Ausmalbild (rechts) für euch erstellt.

 

Das Ausmalbild könnt ihr euch hier herunterladen: ➜ Jacob’s Ladder Ausmalbild (pdf)
Wichtig: Es ist als Planungshilfe gedacht und kein Schnittmuster!

Nun sind elf von zwölf Blöcken gelüftet, noch ein Geheimnis hüten wir: den Dezember-Block. Den werdet ihr pünktlich am 1. Dezember bei Gesine (Allie & Me) finden. Ach, ich freue mich schon so sehr, all eure fertigen Blöcke und Quilts zu sehen. Das wird ein riesengroßes Fest!

Und die Katze ist ja schon aus dem Sack: Auch 2018 wird es weitergehen! Jaaa! Wir haben uns ein schönes, neues Jahresprojekt ausgedacht und können es kaum erwarten, euch mehr darüber zu erzählen.

Die bisher veröffentlichten Tutorials für den 2017er Quilt findet ihr hier:

Eure fertigen Jakobsleitern könnt ihr wie immer gerne in unserer Facebookgruppe, auf unserer Flickr-Seite und auf Instagram unter dem Hashtag #12blöckenovember teilen.

Wenn ihr einen Blogpost über eure Jakobsleiter geschrieben habt, dürft ihr ihn gerne hier verlinken:

Linkparty-Regeln:

 

 

Datenschutz-Hinweis: Bevor du deinen Blogpost verlinkst, beachte bitte die Hinweise zum Datenschutz! Wenn du das hier installierte Verlinkungstool nutzt, um deinen Blogpost zu verlinken, erklärst du dich damit einverstanden, dass InLinkz deine Daten speichert, um seinen Service zur Verfügung stellen zu können. Weitere Informationen findest du in der Privacy Policy (Datenschutzerklärung) von InLinkz. Wenn du damit nicht einverstanden bist, verzichte bitte auf eine Verlinkung!

Nähanleitung | Geldbeutel mit Hexie-Blume (Free Tutorial)

Werbung
Ihr Lieben, ich freue mich sehr darüber, dass ihr meine Tutorials zum English Paper Piecing so begeistert verfolgt und euren Freunden weiterempfehlt. Ich sehe das immer auf Instagram und freu mich wahnsinnig über jedes Hexie, das nach meiner Anleitung entsteht. Danke für eure Herzchen, Däumchen und lieben Kommentare! Heute kommt endlich die lang versprochene Nähanleitung für meinen Geldbeutel mit Hexie-Blume. Ich hoffe, das Täschchen gefällt euch.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Falls du gerade zum ersten Mal auf meinen Blog gepurzelt bist: Hallo und herzlich Willkommen zum 4. Teil meiner Hexie-Reihe! Hier kannst du dir die ersten drei Tutorials anschauen:

Heute zeige ich dir, was du mit einer zusammengenähten Hexie-Blume anstellen kannst. Es erwartet dich eine reich bebilderte Nähanleitung für einen süßen Geldbeutel mit Reißverschluss. Das kleine Täschchen eignet sich prima für den Strand, fürs Schwimmbad, den Campingplatz oder für unterwegs auf Reisen, wenn man gerade nur mal das Nötigste bei sich tragen möchte. Auch als Kinder-Brustbeutel oder Kantinen-Geldbeutel kann es gut verwendet werden.

Ich stelle dir zwei Varianten vor: (1.) als Brustbeutel – mit Ösen und Kordel und (2.) zum an die Hose oder Tasche hängen mit Schlaufe und Karabiner. Natürlich sind noch viele andere schöne Varianten denkbar. Das Täschchen wird so genäht, dass auch innen keine Nahtzugaben zu sehen sind. Es ist absolut nicht schwierig und gelingt auch Anfängern mit etwas Näherfahrung spielend leicht. Fertig hat der Geldbeutel eine Größe von etwa 12 x 15 cm.

Wenn du kein Fan vom English Paper Piecing bist, kannst du den Geldbeutel trotzdem nähen. Nimm einfach einen schönen Motivstoff und lass die Hexie-Blume weg. Die Hexie-Blume wird ohnehin erst ganz zum Schluss mit Handstichen auf das fertig genähte Täschchen appliziert.

Ich zeige im Folgenden die Anleitung für die Variante mit Schlaufe und Karabiner. Möchtest du die Brustbeutel-Variante nähen, lässt du Schlaufe und Karabiner einfach weg und bringst ganz zum Schluss am fertigen Geldbeutel Ösen und Kordel oder Bändchen an.

 

Los geht’s! – Nähanleitung: Geldbeutel mit Hexie-Blume

➜ Die Nahtzugabe ist bereits enthalten und beträgt 1 cm, wenn nicht anders angegeben!
➜ Verriegele alle Nähte durch Vor- und Rückwärtsnähen.
➜ Knappkantig nähen = Die Naht läuft 2-3 mm neben der Kante.

Das Schnittmuster kannst du dir hier herunterladen: Hexie-Geldbeutel (pdf). Überprüfe anhand des Kontrollkästchens, dass der Ausdruck korrekt ist.

Bitte beachte, dass die Verwendung des Schnittmusters nur für private Zwecke gedacht ist. Wenn du den Geldbeutel gerne im Rahmen deines Kleingewerbes auf Märkten oder in deinem Shop verkaufen möchtest, schreib mir eine E-Mail.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

1. Vlieseline aufbügeln (optional)

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Der Geldbeutel ist als flaches Täschchen ohne Volumen gedacht. Wenn du festes Leinen oder Jeans verwendest, musst du die Tasche gar nicht verstärken. Ist dein Baumwollstoff sehr dünn, empfehle ich dir, eine leichte Einlage auf die Außenteile zu bügeln. Ich habe eine ausrangierte Hemdbluse verwendet und vor dem Zuschnitt Vlieseline G 700 auf die linke Stoffseite gebügelt. ➜ G 700 ist eine Gewebeeinlage aus Baumwolle, die den Stoff fester, aber nicht steif macht. Alternativ kannst du F 220 verwenden. Volumenvliese und feste Einlagen eignen sich nicht!

2. Zuschnitt

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Lege die Vorlage auf die linke Stoffseite, übertrage mit einem Bleistift oder Trickmarker den Umriss und schneide die 6 Schnittteile aus. Du brauchst vom Außenstoff und vom Futterstoff jeweils ein ganzes Schnittteil (AB) und ein geteiltes Schnittteil (A) und (B). Die Markierungslinie auf der Vorlage zeigt dir, wo du das Schnittteil auseinanderschneiden musst.

3. Reißverschluss vorbereiten

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Schneide 4 Reißverschluss-Endstücke in der Größe 3 x 3 cm zu. Fädele den Zipper auf den Reißverschluss. Stecke zwei Stoffstücke an ein Ende deines Reißverschlusses. Die Stoffstücke liegen rechts auf rechts, Kante auf Kante, der Reißverschluss ist dazwischen gefasst. Die Zähnchen zeigen nach oben. Nähe die drei Lagen mit einer Nahtzugabe von 1 cm fest.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Klappe die Reißverschluss-Enden auseinander und steppe sie knappkantig ab. Kürze den überstehenden Reißverschluss zwischen den Stoffstücken auf ca. 0,5 cm. Schneide den überstehenden Stoff an den langen Seiten weg, so dass das Endstück die gleiche Breite wie der Reißverschluss hat. Dein Endstück sollte jetzt 2 cm lang sein.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

(A) Markiere eine Strecke von 13 cm auf deinem Reißverschluss. (B) Lege zwei Reißverschluss-Endstücke an diese Markierung an und stecke sie mit zwei Nadeln fest. (C) Nähe die Endstücke mit 1 cm Nahtzugabe fest und verfahre genauso wie zuvor mit dem anderen Reißverschluss-Ende: Klappe die Stoffstücke zurück, kürze den Reißverschluss dazwischen auf 0,5 cm und schneide den überstehenden Stoff seitlich weg, so dass das Endstück die gleiche Breite wie der Reißverschluss hat. (D) Dein Reißverschluss sollte jetzt 14 cm lang: 10 cm Reißverschluss und zwei Endstücke je 2 cm.

4. Reißverschluss an Schnittteil A und B nähen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Stecke den Reißverschluss rechts auf rechts an die Schnittkante des Außenstoff-Schnittteils B. Die Reißverschluss-Zähnchen zeigen nach innen zum Stoff. Nähe den Reißverschluss mit einer Nahtzugabe von 0,6 cm (¼ Inch) fest. Ich benutze dafür mein Standard-Nähfüßchen und ziehe den Zipper aus dem Weg, wenn er mich beim Nähen stört. Lege dieses Teil jetzt rechts auf rechts auf das Futterstoff-Schnittteil B. Die schönen Stoffseiten küssen sich, der Reißverschluss ist dazwischengefasst.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Nähe den Futterstoff in der vorhandenen Naht fest. Klappe Außen- und Futterstoff auseinander, bügle sie vorsichtig vom Reißverschluss weg und steppe sie knappkantig ab. Achte beim Bügeln darauf, nicht an die Zähnchen zu kommen, damit der Reißverschluss nicht beschädigt wird.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Wiederhole diese Schritte für die Schnittteile A. Die Vorderseite mit Reißverschluss sollte jetzt genauso groß sein wie die Rückseite AB. Wenn sie nicht ganz genau gleich groß ist, macht das nichts. Die Größe kann je nach Dicke der Stoffe etwas variieren. Wir nähen Vorderseite und Rückseite mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen. Da spielt ein kleiner Unterschied keine Rolle.

5. Schlaufe annähen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Ein 6 x 7 cm großes Stoffstück wie Schrägband falten und bügeln. Beide Seiten knappkantig absteppen. Das 1,5 cm breite Bändchen zu einer Schlaufe legen und mittig am Schnittteil A positionieren. Die Schlaufe zeigt nach innen. Knappkantig an Außen- und Futterstoff festnähen. Wenn du möchtest, kannst du auf die gleiche Weise ein Webband seitlich am Reißverschluss festnähen. Bei meinem maritimen Leinen-Geldbeutel habe ich das gemacht.

6. Außenteile zusammennähen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Öffne den Reißverschluss zu zwei Drittel! Lege die Außenteile rechts auf rechts, stecke ein paar Klammern oder Nadeln und nähe alle Lagen rundherum mit 1 cm Nahtzugabe zusammen. Über die dicke Stelle mit der Schlaufe nähst du zweimal vor- und zurück. Auch der Futterstoff wird mitgenäht.

7. Innenteile zusammennähen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Jetzt legst du das übriggebliebene Futterstoff-Teil AB rechts auf rechts auf die Futterstoff-Seite mit Reißverschluss und steckst alle Lagen mit Klammern oder Nadeln fest. Drehe das Ganze auf die andere Seite, wo du deine bereits genähte Naht sehen kannst. Hier markierst du unten eine 6 cm lange Wendeöffnung. Nähe jetzt mit 1 cm Nahtzugabe in der bereits vorhandenen Naht alle Lagen fest, lass aber die Wendeöffnung frei.

8. Wenden, ausformen & Öffnung schließen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Bevor du nun die Tasche durch die Öffnung im Futter wendest, schneide die Nahtzugaben an den Ecken und Rändern etwas zurück. Die Nahtzugabe vor der Wendeöffnung lässt du stehen. Wende den Geldbeutel, forme mit einem Kantenformer oder Ess-Stäbchen die Ecken schön aus und bügle das Täschchen. Bringe den Schlüsselring mit Karabiner an der Schlaufe an und nähe die Wendeöffnung mit der Hand zu. Wenn dir das zu fummelig ist, kannst du die Wendeöffnung auch offenlassen.

9. Hexie-Blume applizieren

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Entferne die Papierschablonen und bügle deine Hexie-Blume schön glatt. Ich ziehe auch die Heftfäden heraus, damit sie nicht seitlich hervorblitzen. Positioniere die Hexie-Blume auf deinem Geldbeutel, fixiere sie mit einem Klebestift oder langen Nadeln und appliziere sie von Hand mit einem Leiterstich/Blindstich. Wie das genau funktioniert, erfährst du in Tutorial 3.

Varianten – Brustbeutel mit Ösen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Möchtest du das Täschchen lieber als Brustbeutel verwenden, lässt du Schlaufe und Karabiner weg und bringst stattdessen zum Schluss Ösen und eine Kordel an. Ich habe hier bunte Ösen mit einem Durchmesser von 8 mm und eine 80 cm lange Hoodie-Kordel verwendet. Zieh die Kordel durch die Ösen und mach einfach am Ende einen dicken Knoten, der nicht durch das Loch rutschen kann.

Bei einem Kinder-Brustbeutel kannst du stattdessen ein schmales, kürzeres Bändchen nähen und mit zwei Karabinern an den Ösen befestigen. Das ist robuster. Schön ist auch eine einzige Öse in der Mitte. Wie Ösen angebracht werden, kannst du dir in diesem Video anschauen.

Der maritime Brustbeutel ist mein verspäteter Juli-Beitrag zum Taschen-Sew-Along 2017. Tatsächlich habe ich ihn auch schon Anfang Juli genäht, aber weil ich erst dieses Tutorial veröffentlichen wollte, konnte ich ihn nicht früher zeigen. Sonst wäre ja die ganze Hexie-Geldbeutel-Überraschung weg gewesen. Meine beiden Geldbeutel verlinke ich heute auch bei Handmade on Tuesday, DienstagsDinge und TT – Taschen & Täschchen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachnähen. Wenn noch Fragen offengeblieben sind, schreib mir gerne einen Kommentar. Ich freue mich sehr, wenn ich demnächst deinen #hexiegeldbeutel bei Instagram oder Facebook entdecke.

Shopping-Tipps (Affiliate-Links):

Leinen*, Aqua-Fixierstift*, Endlos-Reißverschluss*

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung!

Tutorial 3 | Hexies auf Hintergrundstoff applizieren (English Paper Piecing)

Werbung
Hallo, ihr Lieben, hereinspaziert! Heute geht’s weiter mit dem Crashkurs English Paper Piecing mit Hexies. Für alle, die zum ersten Mal hier vorbeischauen: Herzlich willkommen!

Dies ist der dritte Teil meiner Tutorial-Reihe über English Paper Piecing mit Hexagonen. Nachdem wir mit Feuereifer Hexies um Schablonen geheftet haben (Tutorial 1), sind wir zuletzt ins Fortgeschrittenen-Level eingestiegen: Wir haben sieben Hexies mit dem Überwendlingsstich zu einer Blume zusammengenäht (Tutorial 2). Wie ich auf Instagram gesehen habe, haben das viele von euch ganz hervorragend gemeistert. Ein großes Kompliment allen EPP-Anfängern!

Hinweis: Dieser Artikel ist als Werbung gekennzeichnet, weil er Affiliate-Links zu Partner-Shops enthält. Affiliate-Links sind mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Tutorial 3 | Hexies auf Hintergrundstoff applizieren (English Paper Piecing)

Welche Methoden gibt es?

Heute möchte ich dir zeigen, wie du Hexies auf einen Hintergrundstoff applizierst. Im Prinzip gibt’s da zwei Möglichkeiten: (1) Applizieren mit der Hand oder (2) mit der Nähmaschine. Wer festgestellt hat, dass ihm das Zusammennähen der Hexies kein Vergnügen bereitet oder wem das einfach zu zeitaufwendig ist, für den sind vielleicht (3) Modern Hexies etwas.

Bei Modern Hexies werden die Hexies einzeln, quasi schwebend, in gleichmäßigem Abstand auf den Hintergrundstoff ausgelegt, fixiert und mit der Maschine festgenäht. Das sieht so toll aus, du wirst begeistert sein. Aber als erstes möchte ich dir zeigen, wie du eine Hexie-Blume mit Handstichen aufnähst.

1| Applizieren von Hand mit dem Blindstich

Mit dem Blindstich kannst du eine Hexie-Blume nahezu unsichtbar auf einen Hintergrundstoff nähen. Er ähnelt dem Leiterstich, mit dem man z. B. Wendeöffnungen zunäht. Vielleicht ist dir der schon bekannt. Der Trick beim Blindstich ist, die Stiche so zu setzen, dass sie unter der Applikation verschwinden. Das Ergebnis ist eine plastisch wirkende, leicht erhabene Hexie-Blume.

Welches Material brauchst du?

1. Eine geeignete Nadel, 2. einen dünnen, farblich passenden Faden und 3. ein paar Stecknadeln zum Fixieren. Die Papierschablonen deiner Hexies sollten entfernt sein, und wenn du möchtest, kannst du auch die Heftfäden entfernen. Ich ziehe sie immer heraus, aber es gibt viele EPPler, die sie drin lassen. Wie die Schablonen und Fäden vor dem Applizieren entfernt werden, kannst du dir hier noch einmal anschauen.

Tipps zu Nadel & Garn

Ich bin ein paar Mal gefragt worden, welche Nadel und welches Garn ich für English Paper Piecing empfehlen würde. Ehrlich gesagt habe ich bisher einfach mit dem gearbeitet, was ich zuhause hatte: eine dünne Nadel aus meinem Prym-Sortiment und weißes Baumwollgarn wt 50 von Aurifil. Manchmal komme ich mit meiner Nadelspitze nicht so gut durch die Stoffkante, und ich denke mir, vielleicht gibt’s doch noch was Besseres. Deshalb habe ich mir von einigen EPP-Experten Tipps geholt und werde demnächst noch mal andere Produkte testen und hier im Blog darüber berichten. Meiner Meinung nach aber viel wichtiger als die perfekte Nadel und das ultimativ beste Garn, ist, die Technik gut zu beherrschen, und die zeige ich dir hier.

➜ NACHTRAG: Mitterweile habe ich mein Lieblingsgarn und meine Lieblingsnadel gefunden. Wenn du erfahren möchtest, welche Produkte ich verwende und empfehle, schau mal in diese beiden Blogartikel:
Das beste Nähgarn für English Paper Piecing
Die besten Nadeln für English Paper Piecing

Los geht’s! – So funktioniert der Blindstich:

Applizieren mit dem Blindstich

Der erste Stich, der Anfang deiner Naht.

Mach einen Doppelknoten in dein Fadenende. Wir beginnen mit unserer Naht zwischen zwei Hexies. Klappe dazu die Hexie-Blume etwas vom Hintergrundstoff weg und steche mit deiner Nadel hinter dem gestreiften Hexie durch den Stoff (linkes Bild). Ich steche etwa 2 Millimeter unter dem Hexie-Rand leicht schräg nach oben durch den Hintergrundstoff, und zwar so, dass ich mit der Nadel anschließend durch die Ecke meines ersten Hexies komme (rechtes Bild).

Applizieren mit dem Blindstich

Die Naht verschwindet hinter den Hexies.

Ziehe deinen Faden bis zum Doppelknoten durch und kürze eventuell das Fadenende (linkes Bild). Der Knoten sollte jetzt hinter der Hexie-Blume verschwinden (rechtes Bild). Wichtig bei diesem ersten Stich und allen folgenden Stichen ist, dass du immer nur ganz knapp in die Stoffkante der Hexies stichst.

Applizieren mit dem Blindstich

So geht der Blindstich: Erst durch den Hintergrundstoff, dann durch die Stoffkante stechen.

Auf diese Weise nähst du alle Hexies reihum fest: Stech immer zuerst quer durch den Hintergrundstoff und führe die Nadel dann durch die Stoffkante des Hexies. Damit deine Applikationsnaht möglichst unauffällig und schön wird, solltest du auf diese Punkte achten:

Tipps & Tricks:

  • Setze die Stiche nicht oberhalb des Hexies, sondern 1-2 Millimeter unterhalb bzw. hinter dem Hexie und führe den Stich leicht schräg nach oben aus.
  • Lass die Nadel direkt oben aus der Falz heraustreten. Dazu muss deine Nadel schön spitz sein.
  • Mach kleine und gleichmäßige Stiche. Bei einem ¾ Inch Hexie mache ich 5-6 Stiche pro Kante.
  • Ziehe den Faden genau richtig an – nicht zu locker, aber auch nicht zu stark. Wenn du den Faden zu straff anziehst, wird der Stoff gerafft, und das fällt dann sehr auf.
Applizieren mit dem Blindstich

Der Blindstich wird auch Saumstich genannt.

Wenn du an der Ecke angelangt bist, drehst du deine Arbeit und nähst einfach mit dem gleichen Faden weiter (linkes Bild).

Applizieren mit dem Blindstich

Naht sichern – Den Faden durch eine Schlaufe führen und fest anziehen.

Um den Faden zu vernähen, ziehst du deinen letzten Stich nicht ganz an, sondern lässt eine kleine Schlaufe stehen. Führe die Nadel zweimal durch diese Schlaufe und ziehe dann den Faden an (rechtes Bild). Wenn du das geschickt machst, verschwindet der Knoten hinter den Hexies. Den überstehenden Faden schneidest du ab oder ziehst ihn – wenn das möglich ist – auf die Rückseite des Hintergrundstoffs.

Tutorial | Hexie-Blume auf Hintergrundstoff applizieren

2| Applizieren mit der Nähmaschine

Viele Patchworker schwören auf das Applizieren von Hand, aber natürlich ist es auch möglich, eine Hexie-Blume mit der Nähmaschine aufzusteppen. Das geht schneller, außerdem kann es ein Stilmittel sein, mit dem sich ein schöner Effekt erzielen lässt. Die Applikation liegt hier flacher als beim Blindstich. Auch hier müssen vorher die Schablonen entfernt werden!

Tutorial | Applizieren mit der Nähmaschine

Nein, ich bin noch nicht in Weihnachtsstimmung. Hihi. Diese zusammengenähte Hexie-Blume mit Schneehäschen und Tannenbäumen liegt seit dem letzten Dezember in meiner Schublade, und nun weiß ich, was draus werden soll: Ein süßer, kleiner Mini-Quilt. Dazu habe ich zunächst ein Quiltsandwich aus Hintergrundstoff, Thermolam und Rückseitenstoff gelegt und alle drei Lagen mit dem Wellenstich meiner Nähmaschine festgesteppt. Die Hexies sind 1 Inch groß.

Dann habe ich meine Hexie-Blume mittig gelegt, mit zwei langen Nadeln fixiert und rundherum knappkantig (ca. 3 mm Abstand zum Rand) festgenäht. Diese Naht sichere ich nicht durch Vor- und Rückwärtsnähen, sondern ziehe Anfangs- und Endfaden mit der Nadel auf die Rückseite und verknote sie dort. Nun muss ich den Mini-Quilt nur noch exakt zuschneiden und ein schönes Streifen-Binding annähen. Aber ich denke, das werde ich dann lieber im Winter machen.

3| Moderne Hexies = einzeln „schwebend“ aufgenäht

Eine wunderschöne Variante zu den klassischen Arbeiten sind „Modern Hexies“. Ich weiß nicht, wer sie mal so getauft hat, aber damit sind einzeln aufgesteppte Hexies gemeint. Perfekt für alle, die auf den Hexie-Spaß nicht verzichten wollen, aber das Handnähen auf ein Minimum reduzieren möchten. Mir gefällt das sehr gut, und deshalb nähe ich gerade eine kleine Tasche mit Modern Hexies.

Tutorial | Modern Hexies (English Paper Piecing)

Wichtiges Hilfsmittel: Textil-Klebestift

Das unabdingbare Hilfsmittel für diesen Nähspaß ist ein guter Textil-Klebestift, mit dem die Hexies auf dem Hintergrundstoff fixiert werden. Hier gibt es zwei Marken, die für mich absolut gleichwertig sind und die ich uneingeschränkt empfehlen kann: den Aqua Fixiermarker* (Affiliate-Link) von Prym und den Fabric Glue Pen von Sewline. Für beide gibt es Nachfüllpatronen. Der Kleber von Prym ist gelb, der von Sewline ist blau. Beide kleben nach kurzem Andrücken sehr zuverlässig und sind wasserlöslich. Sehr nützlich sind außerdem ein langes Lineal und ein selbstlöschender Trickmarker wie der Magic Pen. Am Magic Pen mag ich besonders, dass er eine dünne und eine dicke Spitze hat.

Jetzt denkst du vielleicht: „Hm, kann ich die Hexies nicht auch mit Stecknadeln fixieren?“ Du kannst es versuchen, aber meiner Erfahrung nach ist es viel schwerer, die Hexies perfekt zu positionieren. Beim Durchstechen verrutscht dann doch gerne mal ein Hexie, außerdem ist das Nähen mit so vielen Nadeln in der Arbeit sehr unpraktisch. Hinzukommt, dass die Stecknadeln oft kleine Löcher hinterlassen, die sich nicht immer schließen, auch nicht beim Bügeln. Also ich schwöre da wirklich auf den Klebestift.

Tutorial | Modern Hexies (English Paper Piecing)

Gebügelte Hexies gleichmäßig positionieren. (links) Kleber auftragen. (rechts)

Hexies platzieren

Zuerst musst du die Papierschablonen entfernen und deine Hexies gut bügeln. Die Heftfäden habe ich diesmal dringelassen. Ich dachte, das bringt zusätzliche Stabilität, aber beim nächsten Mal werde ich sie doch wieder vorher entfernen, weil sie bei der fertigen Arbeit hier und da seitlich herausschauen, wenn man mal ganz genau hinguckt.

Platziere deine Hexies auf den Hintergrundstoff und ordne sie gleichmäßig an. Zwischen allen Hexies sollte etwa der gleiche Abstand sein. Du kannst hier ein Lineal zu Hilfe nehmen, ich habe die Hexies einfach nach Augenmaß angeordnet.

Hexies mit Kleber fixieren

Wenn du eine schöne Anordung gefunden hast, nimmst du jedes einzelne Hexie nach und nach heraus, drehst es auf die Rückseite und streichst etwas Kleber in die Mitte (rechtes Bild). Du brauchst gar nicht viel davon und auch nicht feste aufdrücken. Es fühlt sich zwar ein bisschen wie ein Wachsmalstift an, aber die Mine ist sehr weich, eher wie ein Lippenstift. Ein paar leichte Striche genügen. Dann fügst du das Hexie wieder in dein Mosaik ein und drückst es ein paar Sekunden an. Es wird garantiert nicht abfallen.

Tutorial | Modern Hexies quilten (English Paper Piecing)

Tipp: Zeichne die Quiltlinien vor dem Nähen mit einem Trickmarker an. (rechts)

Hexies aufnähen

Jetzt werden die Hexies mit der Nähmaschine durch alle Ecken und Zwischenräume festgenäht. Ich habe hier Stichlänge 3,0 gewählt. Wichtig ist, dass du langsam nähst und ab und zu das Nähfüßchen hebst und darauf achtest, keine Falten in die Hexies hineinzunähen. Besonders bei dünnen Stoffen kann das leicht passieren. Gut ist auch, vor der Ecke eines Hexies anzuhalten, das Nähfüßchen zu heben und das Hexie glattzustreichen, damit es nicht verschoben oder verknuddelt wird. Vielleicht hast du aber auch eine bessere Nähmaschine als ich, die solche Sperenzien nicht macht. Ich finde es hilfreich, die Quiltlinien vor dem Nähen mit einem selbstlöschenden Trickmarker anzuzeichnen.

Tutorial | Modern Hexies quilten (English Paper Piecing)

Tipp: Stell die Nadelposition auf die Mitte und orientiere dich an der mittleren Markierung des Nähfüßchens.

Den Trick, wie du sauber auf einer Hilfslinie nähen kannst, habe ich ja an anderer Stelle schon mal verraten: Ich verstelle dafür meine Nadelposition auf die Mitte – bei mir ist das Stichbreite 3,5 –  und orientiere mich an der mittleren Kerbe auf meinem Nähfüßchen, die ich direkt auf der Trickmarker-Linie laufen lasse. Das musst du mal ausprobieren! Funktioniert prima.

Tutorial | Modern Hexies positionieren und feststeppen

Fertig gequiltet – So sieht mein Schnittteil von vorne und von der Rückseite aus.

Und so sieht dann das fertig applizierte Schnittteil aus. Links von vorne, rechts von hinten. Ein tolles, dreieckiges Quiltmuster! Das Täschchen ist leider noch nicht fertig, deshalb kann ich davon noch kein Bild zeigen. Aber meine lieben Partnerinnen von 6 Köpfe – 12 Blöcke haben mir erlaubt, ein paar schöne Modern-Hexie-Arbeiten von ihnen als Inspiration zu zeigen. Ich bin ganz verliebt in ihre Werke.

Nachtrag: Das fertige Täschchen kannst du hier sehen: Flying Hexies… haben nichts mit Halloween zu tun

Beispiele für Modern-Hexies-Arbeiten:

Türkiser Modern-Hexie-Quilt von Andrea (Quiltmanufaktur)

Türkiser Modern-Hexie-Quilt von Andrea (Quiltmanufaktur)

Wie ein Swimmingpool zum Reinspringen ist dieser wahnsinnig tolle Modern-Hexie-Quilt von Andrea (Quiltmanufaktur). Einfach nur WOW! In diesem Blogartikel kannst du ihn dir in ganzer Größe und Pracht anschauen.

Blumiger Mini-Quilt von Gesine (Allie & Me)

Blumiger Mini-Quilt von Gesine (Allie & Me)

Auch ein absolutes Lieblingsstück ist dieser blumige Mini-Quilt von Gesine (Allie & Me). Bei den fröhlichen Farben geht einem doch das Herz auf, oder? In Gesines Blogartikel erfahrt ihr mehr über das grüne Schätzchen.

Laptoptasche von Verena (einfach bunt Quilts) und Modern-Hexie-Arbeiten von Dorthe (lalala patchwork)

Laptoptasche von Verena (einfach bunt Quilts) und Modern-Hexie-Arbeiten von Dorthe (lalala patchwork)

Verena (einfach bunt Quilts) hat eine Laptoptasche mit Modern Hexies genäht und berichtet in diesem Blogpost über eine spezielle Schablone, mit der man die Hexies auf dem Stoff ausrichten kann.

Von Dorthe (lalala patchwork) habe ich den Ausdruck „schwebende Hexies“. Sie zeigt in diesem Blogartikel ihre aktuelle Arbeit mit Cotton+Steel-Hexies. Sehr schick! Auf Instagram hat uns Dorthe aber auch mit dieser Idee begeistert: Sie hat einzelne Hexies ohne Abstand aneinander gelegt und gequiltet. Sieht auch absolut klasse aus und ist ebenfalls eine schöne Alternative für alle, die keine Lust haben, die Hexies per Hand zusammenzunähen.

Beim nächsten Mal: Geldbeutel mit Hexie-Blume

So, das war’s für heute. Es ist mal wieder einiges zusammengekommen, aber so ist das ja meistens bei mir. Ich hoffe, ich hab alles gut erklärt. Wenn noch Fragen offen geblieben sind oder du mir Feedback zu diesem Tutorial geben möchtest, schreib mir gerne einen Kommentar. Ich freu mich. Beim nächsten Mal kommt dann die versprochene Nähanleitung für den Geldbeutel mit Hexie-Blume. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dann wieder vorbeischaust.

➜ NACHTRAG, weil ich ein paar Mal danach gefragt worden bin: Der blaue, weiß-getupfte Stoff, auf den ich in meinem Beispiel die Hexie-Blume appliziert habe, hat nichts mit dem Geldbeutel-Schnittmuster zu tun. Das ist nur zum Zeigen und Üben gedacht. Das Schnittmuster für den Geldbeutel mit genauer Anleitung, wo und wie die Hexie-Blume appliziert wird, folgt bald. Bitte noch etwas Geduld!

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Links zum Weiterlesen:

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke schön!

Tutorial 2 | So nähst du Hexies von Hand zusammen (English Paper Piecing)

Seit meinem Tutorial 1 | Hexies heften haben mich viele verzweifelt-begeisterte Kommentare und Hilferufe erreicht: „Ich befürchte, ich bin dem English Paper Piecing verfallen.“ „Was mach ich jetzt, ich kann nicht aufhören!?“ „Hilfe, fängt so das Hexie-Fieber an?“ Sogar: „Böse Katharina @greenfietsen, so etwas zu verbreiten!“, kam mir auf Instagram zu Ohren. Deshalb möchte ich noch mal eindrücklich warnen: Es kann sich sehr schnell eine heftige Hexie-Sucht entwickeln! Nähen auf eigene Gefahr!

Andererseits, wenn du beschließt, dein Smartphone auszuschalten, jedes Hexie blockierst und bei Instagram und Facebook die Rolläden herunterlässt, wenn du versuchst, dich im dunklen Keller vor dem fiesen Virus zu verstecken, dann verpasst du DEN Sommernähspaß 2017! Wir schwitzen nicht an der Nähmaschine! Nee, wir liegen entspannt am Pool und heften Hexies. Wir haben unsere Lieblingsstoffe immer bei uns, kleiden sie um Papierschablonen und genießen den Anblick der Sechsecke, die Stück für Stück zu einer fantastischen Handarbeit heranwachsen. Also wenn du mich fragst: ICH würde das nicht verpassen wollen! *zwinker*

Tutorial 2 | So nähst du Hexies von Hand zusammen (English Paper Piecing)

Was bisher geschah

In Teil 1 meines Crashkurses English Paper Piecing mit Hexies habe ich dir Schritt für Schritt gezeigt, wie du Hexies um Papierschablonen heftest. Ich habe dir Schablonen und Materialien empfohlen, Freebies zum Ausdrucken und Ausschneiden zur Verfügung gestellt, Plotterfreebies verlinkt und jede Menge Tipps gegeben. Heute in Teil 2 zeige ich dir, wie du Hexies mit dem Überwendlingsstich zusammennähst.

Vielleicht stellst du fest, dass dir das Heften der Hexies zwar noch Spaß gemacht hat, dass das Zusammennähen der vielen Einzelteile aber nicht dein Ding ist. Vielleicht möchtest du an dieser Stelle aussteigen. Hey, das kann passieren. Mach dir nix draus! Für den Fall schau trotzdem auch beim nächsten Mal vorbei, wenn ich im 3. Tutorial zeige, wie du Hexies auch einzeln applizieren kannst. Modern-Hexie-Arbeiten sehen wunderschön aus und sind vielleicht eine Alternative, wenn dir das Zusammennähen mit der Hand nicht so liegt, du aber trotzdem gerne was mit Hexies machen möchtest.

Was brauchst du an Material?

Eigentlich nicht viel. Zum Zusammennähen der Hexies brauchst du nur Nadel, Faden und eine Schere. Es empfiehlt sich eine dünne, spitze Nadel und feines Garn zu nehmen, damit du eine feine Naht bekommst, die wenig sichtbar ist. Das Reihgarn, das ich dir in Tutorial 1 zum Heften empfohlen habe, ist hier nicht geeignet, weil es zu dick ist. Ich benutze zum Zusammennähen am liebsten weißes Baumwollgarn von Aurifil oder, wenn ich mal eine andere Farbe brauche, das Polyesternähgarn von Gütermann. Mein Tipp für Anfänger: Näh einfach mit dem feinsten Garn, das du zuhause hast. Man kann eine Wissenschaft aus dem perfekten, besten Garn für English Paper Piecing machen, aber für den Anfang tut’s irgendein dünnes Nähgarn in einer passenden Farbe.

Nachtrag März 2020: Siehe dazu auch meine beiden Blogartikel:
Das beste Nähgarn für English Paper Piecing
Die besten Nadeln für English Paper Piecing

In welcher Reihenfolge werden die Hexies zusammengenäht?

Da gibt es keine feste Regel und kein Richtig oder Falsch. Das macht jeder so, wie er es am praktischsten findet. Geschickt ist es, sich eine Reihenfolge zu überlegen, die es erlaubt, so lange wie möglich mit einem Faden zu nähen. Wir wollen ja nicht ständig den Faden abschneiden, wieder einfädeln und neu ansetzen. Eine sinnvolle Reihenfolge kann je nach Hexie-Projekt anders sein.

Tutorial 2 | Hexie-Blume zusammennähen (English Paper Piecing)

Ich zeige dir in diesem Tutorial, wie ich eine Hexie-Blume zusammennähe. Wie du auf den Bildern siehst, sind das sechs Hexies, die sich um ein Hexie im Zentrum gruppieren. Eine solche Hexie-Blume brauchen wir später für den Geldbeutel, von dem ich hier bereits erzählt habe. Die Technik ist immer die gleiche, egal wie groß die Hexies sind. Ich nähe in dieser Anleitung mit ¾ Inch Hexies, denn diese Größe brauchen wir für den Geldbeutel.

Bild 1

Ich beginne an der Spitze des Erdbeer-Hexies (siehe weißer Punkt) und nähe gegen den Uhrzeigersinn einmal rundherum alle sechs Hexies an das Hexie im Zentrum. Wenn ich am Anfang meiner Naht angelangt bin, nähe ich im gleichen Zug die beiden angrenzenden Hexies (rot geblümt + weiß mit Kreuzstichmuster) zusammen. Das alles mache ich in einem Zug.

Bild 2

Dann nähe ich nach und nach die außenliegenden Hexies zusammen. Das sind fünf kurze Nähte. Insgesamt brauche ich für meine Hexie-Blume also sechs Nähte. Für mich hat diese Reihenfolge den großen Vorteil, dass ich bereits nach der ersten langen Naht alle Hexies aneinandergenäht habe. Das heißt, mir kann nichts mehr durcheinandergeraten, und ich kann die Hexie-Blume schon in diesem Zustand in meine Tasche einpacken, mitnehmen und die kurzen Nähte einfach wann anders fertigmachen.

So funktioniert das Zusammennähen mit dem Überwendlingsstich:

Tutorial 2 | So nähst du Hexies von Hand zusammen (English Paper Piecing)

Hexies rechts auf rechts legen.

Nimm das Hexie im Zentrum und ein angrenzendes, äußeres Hexie zur Hand. Diese beiden wollen wir jetzt zusammennähen. Dazu klappst du das äußere Hexie (hier rot-geblümt) rechts auf rechts auf das zentrale Hexie (hier Erdbeeren). Die schönen Seiten liegen jetzt aufeinander. Wenn die Hexies nicht ganz gleich groß sind, ist das nicht schlimm. Das kann man mit ein paar geschickten Stichen an den Ecken ausgleichen und wird man später nicht sehen.

Tutorial 2 | Hexies mit dem Überwendlingsstich zusammennähen (English Paper Piecing)

Feine Überwendlingsstiche sorgen dafür, dass die Naht später fast unsichtbar ist.

Mach einen Doppelknoten in dein Fadenende. Jetzt nähen wir die beiden Hexies an der Kante mit dem Überwendlingsstich (engl. whipstitch) zusammen. Dazu beginnst du rechts an der Ecke und stichst mit der Nadel durch die Nahtzugaben der beiden Hexies und ziehst den Faden bis zum Doppelknoten durch. Versuche, so wenig wie möglich vom Stoff zu erwischen. Zwei bis drei Fädchen reichen aus. Nur so bekommst du eine feine Naht, die man später von der rechten Seite kaum sieht. Wichtig ist auch, dass du auf keinen Fall durch das Papier stichst! Das müssen wir ja später wieder entfernen, und das geht nicht, wenn du es festgenäht hast.

Tutorial 2 | Hexies mit dem Überwendlingsstich zusammennähen (English Paper Piecing)

Feine Überwendlingsstiche eng nebeneinander setzen – So wird die Naht schön!

Diesen Überwendlingsstich wiederholst du jetzt über die ganze Kantenlänge bis zur linken Ecke. Steche immer von der gleichen Richtung durch die Nahtzugaben und ziehe den Faden gut fest. So legen sich ganz kleine Schlaufen um die Kanten. Bei einem ¾ Inch Hexie mache ich ca. 15-20 Stiche gleichmäßig im Abstand von 1-2 Millimetern. Wenn du an der Ecke angelangt bist, lässt du Nadel und Faden hängen, klappst die beiden Hexies auseinander und holst dir das nächste Hexie. Lege es rechts auf rechts auf das zentrale Hexie und fahre an der Ecke wie gehabt fort.

Tutorial 2 | Hexies mit dem Überwendlingsstich zusammennähen (English Paper Piecing)

Reihum alle Hexies an das Zentrum nähen.

So nähst du reihum alle sechs Hexies an das Hexie in der Mitte. Wenn dir deine Naht nicht gefällt, mache eventuell mehr Stiche oder bemühe dich, beim Überwendlingsstich wirklich nur ganz wenig Stoff an den Kanten zu fassen und den Faden fest anzuziehen. Auch eine dünnere Nadel kann helfen, dass deine Naht schön wird. Übrigens sind die Geschmäcker hier verschieden! Viele EPPler wollen gar keine unsichtbaren Nähte, sondern lieben es, wenn man ihre Handstiche gut erkennen kann. Das unterstreicht den Charakter der Handarbeit.

Tutorial 2 | Hexies mit dem Überwendlingsstich zusammennähen (English Paper Piecing)

Zum Schluss der langen Naht die zwei angrenzenden Hexies zusammennähen.

Wenn du rundherum alle Hexies an das mittlere genäht hast, kannst du mit dem restlichen Faden die zwei angrenzenden Hexies zusammennähen. Hier in meinem Beispiel: das rot-geblümte Hexie und das weiße mit dem Kreuzstichmuster (rechtes Bild: weißer Pfeil). Achte auch hier darauf, dass Kanten und Ecken der Hexies genau aufeinanderliegen.

Tutorial 2 | Hexies mit dem Überwendlingsstich zusammennähen (English Paper Piecing)

Beim Zusammennähen müssen Schablonen geknickt werden.

Hier ist es notwendig, dass du das mittlere Hexie mitsamt Papierschablone knickst. Bei großen Hexie-Platten kann es durch das viele Knicken passieren, dass Schablonen schon von alleine herausfallen. Das macht nichts. Im Gegenteil: Manchmal erleichtert es das Nähen, wenn man Schablonen entfernt. Du solltest eine Schablone aber nur dann herausnehmen, wenn ein Hexie von allen Seiten angenäht ist.

Tutorial 2 | Hexies mit dem Überwendlingsstich zusammennähen (English Paper Piecing)

Naht sichern (links) und Fadenende vernähen (rechts).

Um das Fadenende zu verknoten, ziehst du die letzte Schlaufe nicht ganz fest, sondern lässt sie so weit stehen, dass du deine Nadel noch einmal hindurchführen kannst. Am besten führst du die Nadel ein zweites Mal durch die Schlaufe, dann hält dein Knoten besser. Ziehe den Faden fest an und sichere so deine Naht (linkes Bild). Bei meiner Hexie-Blume vernähe ich den Faden anschließend in einer Nahtzugabe und schneide ihn dann ab (rechtes Bild). So ist er aus dem Weg, und später bei der applizierten Hexie-Blume schaut mir kein abgeschnittenes Fädchen seitlich heraus.

Tutorial 2 | Hexies mit dem Überwendlingsstich zusammennähen (English Paper Piecing)

Hexie-Blume von beiden Seiten glattbügeln.

Jetzt bügelst du deine Hexie-Blume von beiden Seiten schön glatt (ohne Dampf!). Du kannst ruhig kurz über die Papierschablonen bügeln, das macht nichts. Beim Bügeln der Rückseite solltest du nicht schieben, sondern das Bügeleisen nur sachte aufdrücken, damit du keine Nahtzugaben verschiebst oder umklappst.

Papierschablonen entfernen

Tutorial 2 | Hexie-Schablonen entfernen (English Paper Piecing)

Papierschablonen mit einer kleinen Schere heraushebeln.

Wenn du die Hexie-Blume nicht sofort weiterverarbeiten möchtest, empfehle ich dir, die Schablonen erst mal drin zu lassen. Du kannst die Hexie-Blume so viel besser aufbewahren. Zum Entfernen der Schablonen benutze ich gerne meine Stickschere. Mit der Scherenspitze fahre ich vorsichtig zwischen Nahtzugabe und Schablone und hebel die Schablone mit Gefühl heraus. Ich beginne immer in der Mitte, denn durch das häufige Knicken geht dieses Hexie am leichtesten heraus.

Tutorial 2 | Hexie-Schablonen entfernen (English Paper Piecing)

Nach dem Entfernen der Schablonen die Hexie-Blume vorsichtig bügeln.

Die äußeren Schablonen entferne ich von der Mitte her. Sind alle Schablonen draußen, bügle ich die Hexie-Blume noch einmal von beiden Seiten, um die Form zu fixieren.

Nun sind deine Papierschablonen wahrscheinlich etwas verknickt. Das ist nicht schlimm. Werfe sie auf keinen Fall weg, sondern plätte sie mit dem Bügeleisen und einem Bügeltuch dazwischen. Dann kannst du sie beim nächsten Hexie-Projekt wiederverwenden.

Heftfäden entfernen

Tutorial 2 | Heftfäden entfernen (English Paper Piecing)

Heftfäden mit einer kleinen Schere herausziehen (links). Fertige Hexie-Blume (rechts).

Ich weiß nicht, ob es wirklich notwendig ist, aber ich enferne meine Heftfäden, bevor ich meine Hexies appliziere. Da ich recht dickes Reihgarn zum Heften verwende, möchte ich vermeiden, dass sich die Fäden durchdrücken. Ich glaube aber eigentlich nicht, dass das passieren würde. Vielleicht ist es einfach der Nähmonk in mir, der zum Abschluss unbedingt noch die Heftfäden entfernen möchte. Ich benutze dafür wieder meine grüne Stickschere, mit der ich den Faden am Anfangsknoten fassen und herausziehen kann.

Das war der 2. Teil meines Crashkurses „English Paper Piecing mit Hexies“. Hast du Fragen zu meiner Anleitung, dann schreib mir gerne einen Kommentar. Ich bemühe mich, deine Fragen schnell zu beantworten. Auch sonst freue ich mich immer über Feedback und Fotos auf Facebook oder Instagram unter dem Hashtag #crashkurshexiesnähen

Beim nächsten Mal: Hexies applizieren

Beim nächsten Mal zeige ich dir, wie du deine zusammengenähte Hexie-Blume von Hand oder mit der Nähmaschine auf einen Hintergrundstoff applizierst. Im 4. Teil meiner kleinen Reihe erwartet dich eine Nähanleitung für einen Sommer-Geldbeutel mit einer applizierten Hexie-Blume. Darauf freue ich mich schon ganz besonders. Lass dich überraschen.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Schau gerne auch bei Gesine vorbei. Sie hat ebenfalls den #hexiesommer2017 ausgerufen und zeigt in dieser Anleitung ihre Methode, eine Hexie-Blume zusammenzunähen.

Links zum Weiterlesen:

Tutorial 1 | Los geht’s – Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Werbung
Endlich geht’s los! Herzlich Willkommen zum ersten Teil meiner Tutorial-Reihe English Paper Piecing mit Hexies. Bist du bereit für den ultimativen Sommer-Nähspaß? Ohne Strom, ohne Nähmaschine, völlig mobil, überall dort, wo du gerade Lust dazu hast! Wir beginnen heute mit dem ersten Schritt: Stoff um Hexagon-Papierschablonen falten und heften. Schablonen findest du weiter unten zum Herunterladen und Ausdrucken.

Hinweis: Dieser Artikel ist als Werbung gekennzeichnet, weil er Affiliate-Links zu Partner-Shops enthält. Affiliate-Links sind mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Tutorial | Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Das erwartet dich:

Schritt für Schritt zeige ich dir in diesem und weiteren Tutorials, wie English Paper Piecing (EPP) funktioniert. Ich erkläre dir, welches Equipment du brauchst, verrate dir Tipps und Tricks und bringe dich auf Ideen, was du mit handgenähten Hexagons anstellen kannst. Die Möglichkeiten sind riesig – Lass dich überraschen! Im 2. Teil dieser kleinen Tutorial-Reihe geht’s ums Zusammennähen der Hexies. Im 3. Teil zeige ich dir, wie du Hexies applizierst, und im 4. erwartet dich eine Nähanleitung für einen süßen Sommer-Geldbeutel.

Viele Wege führen nach Rom!

Eins muss ich gleich vorneweg sagen: Natürlich gibt’s wie immer verschiedene Wege, ums ans Ziel zu kommen. Jeder hat seine Vorlieben. Am Ende zählt, dass es Spaß macht und das Ergebnis gefällt. Ich zeige dir hier meine Technik, so wie ich es mache, und lade dich ein, es auszuprobieren und herauszufinden, ob es für dich genauso gut funktioniert. Schreib mir gerne einen Kommentar, wenn du Tipps, Anregungen oder auch Fragen hast.

Tutorial | Material für Hexies (English Paper Piecing)

Du brauchst: Papierschablonen (ausgedruckt oder fertig gekauft), Stoffreste, Nadel, Garn, Schere und eine Klammer

Probieren geht über Studieren!

Du weißt nicht, ob English Paper Piecing was für dich ist, weil du bisher kein großer Fan vom Handnähen warst? Ich schlage vor: Probier’s einfach aus! Du hast nichts zu verlieren und musst kein teures Material anschaffen, weil du vermutlich eh schon alles zuhause hast. Du brauchst nur einen Drucker zum Ausdrucken der Vorlagen, Papier, eine Schere, Nähnadel und Garn sowie eine Klammer. Und vielleicht entdeckst du, dass es dir mehr Spaß macht, als gedacht.

Welches Papier nehme ich für die Schablonen?

Meine ersten Schablonen habe ich auf 120 g schwerem Motivpapier von Tchibo ausgedruckt. Das Papier ist etwas schwerer als normales Druckerpapier und auf der Rückseite einfarbig. Es eignet sich prima, weil es stabil genug ist, um den Stoff präzise um die Schablonen zu falten, ohne zu fest und steif zu sein. Schließlich müssen die Schablonen nach dem Zusammennähen wieder entfernt werden und dafür müssen sie biegsam sein. Wenn du kein festes Papier zuhause hast, tut’s für den Einstieg auch normales Druckerpapier. Schließlich haben die Frauen im 19. Jahrhundert auch Zeitungspapier und Magazinseiten für ihre Schablonen benutzt.

Tutorial | Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Links: Selbst ausgedruckte Hexie-Schablonen auf Motivpapier und gekaufte Schablonen. Rechts: Hexie-Sammlung

Fertige Papierschablonen

Ich habe schnell gemerkt, dass mir das Nähen der Hexies viel Spaß macht, und deshalb fertige Papiervorlagen tütchenweise im 100er-Pack gekauft. Das ist nicht ganz billig, zumal man die Vorlagen nicht unendlich oft wiederverwenden kann. Trotzdem lohnt sich die Investition für mich, weil mir das Ausschneiden hunderter Schablönchen einfach zu mühselig ist. In der Zeit könnte ich ja schon dutzende Hexies heften!

Wenn du dir auch gerne fertige Papierschablonen kaufen möchtest, schau doch mal bei Verena (einfach bunt Quilts) vorbei! In ihrem Shop hat sie Papierschablonen für ¾ Inch Hexies*  und Papierschablonen für 1 Inch Hexies* zu einem sehr guten Preis.

Schablonen mit dem Plotter schneiden

Wenn man einmal mit dem Hexie-Fieber infiziert ist, wächst die Sammlung schnell, wie du auf dem rechten Bild erahnen kannst. Ob ich mir vielleicht doch mal einen Hobbyplotter zulegen sollte? Damit kann man sehr schnell und bequem eigene EPP-Vorlagen herstellen. Wenn du einen Plotter hast, dann schau doch mal bei meiner Freundin SewingTini vorbei. Sie ist für mich die absolute Silhouette-Plotter-Expertin, hat schon viele Tutorials dazu veröffentlicht und bietet auf ihrem Blog Plotter-Vorlagen im .studio3-Format für 1 Inch und ¾ Inch Hexies als Freebie zum Download an.

Aber auch die Besitzer einer Brother ScanNCut finden Freebies zum Herunterladen, nämlich bei Jennifer. Ich kenne niemanden, der begeisterter von English Paper Piecing ist, als Jennifer. Ich glaube, sie hat sich die ScanNCut extra zum Plotten von EPP-Schablonen angeschafft. Auf Jennifers Blog findet ihr kostenlose Plotter-Vorlagen im .svg-Format für 1 Inch und ¾ Inch Hexies.

Schablonen selbst stanzen

Eine gute Alternative könnte auch der Hexagon-Stanzer von Fiskars* sein, mit dem ich aber bislang keine Erfahrung habe. Es gibt ihn in 3 Größen: Medium* = ½ Inch Kantenlänge, Large* = ¾ Inch Kantenlänge und X-Large* = 1 Inch Kantenlänge. Von den Zahlen, die bei den Produkten stehen, darf man sich nicht irritieren lassen. Sie bezeichnen nicht die Kantenlänge, sondern den Durchmesser der Hexagone. Wenn du mehr über die Stanzer erfahren möchtest:  A spoonful of sugar hat einen Bericht darüber geschrieben.

Nachtrag März 2020: Mittlerweile besitze ich zwei Hexagon-Stanzer von Fiskars und finde sie super! Wer viele Schablonen verbraucht, dem kann ich die Stanzer absolut empfehlen.

Fünf-Fach-Organizer von Farbenmix mit Hexies (English Paper Piecing)

Fünf-Fach-Organizer von Farbenmix – verkleinert auf 75 Prozent – mit 3/4 Inch Hexies

Gratis-Schablonen zum Ausdrucken

In diesem Crashkurs nähen wir Hexies. Das hat mehrere Gründe. Erstens liebe ich die Hexagon-Form, zweitens eignet sie sich wunderbar zum Kennenlernen und Üben der Nähtechnik. Zum Einstieg ist ein Hexie mit 1 Inch Seitenlänge perfekt. Im Moment nähe ich besonders gerne Hexies mit ¾ Inch Kantenlänge, weil sie von der Größe her perfekt auf kleine Täschchen passen, wie du an meinem Fünf-Fach-Organizer sehen kannst. Wenn du keine Schablonen kaufen möchtest, habe ich hier welche zum Ausdrucken und Ausschneiden für dich:

➜ Gratis-Schablonen: Hexagon 1 Inch (Pdf)
➜ Gratis-Schablonen: Hexagon ¾ Inch (Pdf)

Achte darauf, dass in deinem Druckerprogramm „tatsächliche Größe“ und „100 Prozent“ eingestellt ist und überprüfe an deinem Ausdruck, dass die Kantenlänge genau 1 Inch (ca. 2,5 cm) bzw. ¾ Inch (ca. 1,9 cm) beträgt. Hierfür legst du dein Lineal einfach an einer der 6 Kanten an und misst nach. Anschließend schneidest du die einzelnen Hexies mit einer Papierschere exakt aus. Die Vorlagen, die ich hier zur Verfügung stelle, hat Katharina von 4 Freizeiten für mich gemacht. Noch mal herzlichen Dank dafür, liebe Katharina!

Papierschablonen ausgeschnitten? Los geht’s!

 

Tutorial | Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Schablone mit Klammer fixieren und ca. 0,75 cm rundherum schneiden.

Für dein Hexie brauchst du ein Stoffstück, das rundherum etwa 0,75 cm bis 1 cm größer ist als deine Schablone. Das ist die Nahtzugabe, die um die Kanten geschlagen wird. Am liebsten befestige ich die Papiervorlage mit einer Klammer an meinem Stoff und schneide einfach nach Augenmaß grob 0,75 cm drum herum. Die Nahtzugabe muss hier nicht exakt sein.

Tutorial | Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Fussy Cutting mit selbstgebasteltem Rahmen aus Pappe.

Anders beim Fussy Cutting. Wenn ich mit Motivstoff arbeite und einen ganz bestimmten Ausschnitt auf ein Hexie bringen möchte, dann lege ich meine selbstgebastelte Pappschablone auf den Stoff und schneide exakt aus. Das ist wie ein kleiner Fensterrahmen, mit dem ich ein Motiv suchen und einfangen kann. Dazu benutze ich entweder einen selbstlöschenden Trickmarker, um den Umriss abzuzeichnen, meistens nehme ich aber einen Wonder Clip zum Fixieren und schneide gleich am Kartonrand entlang aus.

Tutorial | Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Rechts: Der Rahmen lässt sich einfach mit Hilfe einer Hexie-Schablone aus Karton schneiden.

Fussy Cutting

Meister des Fussy Cuttings schneiden Teilmotive ganz exakt aus und setzen sie sehr gekonnt wieder zu neuen, manchmal kaleidoskopartigen Mustern und Rosetten zusammen. Hier bei Iva und Jennifer und Mathew kannst du dir Beispiele dafür anschauen. Sehr bekannt und beliebt in der EPP-Szene ist der La Passacaglia Quilt.

Natürlich gibt’s auch Profi-Gerät, nämlich Acrylschablonen, mit denen man den Ausschnitt wählen und den Stoff zuschneiden kann. Ich mache EPP meist nicht am Tisch, sondern auf der Couch, im Garten oder unterwegs. Das heißt, ich hab am liebsten alles auf dem Schoß. Deshalb hat mich die Anschaffung bisher nicht gereizt. Aber der Vorteil einer Acrylschablone ist: Sie ist transparent, eignet sich also fürs Fussy Cutting, und du kannst den Stoff mit dem Rollschneider zuschneiden. Wenn man dann noch eine drehbare Schneidematte hat – und ich hab jetzt eine – dann geht das pingelige Zuschneiden ruckzuck.

Eine tolle Zusatzfunktion haben die Acrylschablonen von „Allie and the Dude“: Sie haben in der Mitte eine Aussparung, so dass du mit einem spitzen Bleistift den Umriss eines Hexies zeichnen und ausschneiden kannst. So brauchst du keinen Drucker, keinen Stanzer und keinen Plotter, um selbst Papierschablonen herzustellen. Eine 2-in-1 Acrylschablone!

Hexagon-Sets von "Allie and the Dude" in drei Größen

Hexie-Sets von „Allie and the Dude“: 1 Acrylschablone + 50 Papierschablonen in 3 verschiedenen Größen

Wie’s der Zufall will, bringen Gesine von Allie & Me und Philipp, der Dude von MyQuiltshop*, diese Woche drei tolle Hexagon-Sets auf den Markt, die ich gerade kostenlos testen durfte. Jedes Set beinhaltet 1 Acrylschablone und 50 Hexie-Papierschablonen – Absolut perfekt für den Start ins English Paper Piecing! Bisher habe ich das immer nur einzeln gesehen, und dass es das jetzt zusammen im Set gibt, finde ich super.

Es gibt die Hexagon-Sets in drei Größen: Set ¾ Inch*, Set 1 Inch* und Set 1,5 Inch*. Das Papier fühlt sich von der Stärke genauso an wie meine selbstgemachten Tchibo-Hexies. Das ist für mich genau die richtige Papierstärke.

Wie ich hörte, sind diese Sets nur der Startschuss. Gesine und Philipp haben noch einige andere Lineale und Sets entworfen und selbst produziert. Darauf freue ich mich schon sehr. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, schau heute unbedingt auf Gesines Blog vorbei. Dort verrät sie mehr darüber und zeigt auch in einem Tutorial, wie sie die Hexies macht.

Wir starten mit dem Heften der Hexies:

So, nachdem wir nun ausführlich über Papier- und Acrylschablonen gesprochen haben, wollen wir jetzt mit dem Heften anfangen. Am besten übst du zunächst mit der 1 Inch Hexie-Vorlage. Ich nehme zum Heften gerne Reihgarn, z. B. von Amann*, weil es dicker und rauer ist und sehr gut an Ort und Stelle bleibt. Du kannst für den Anfang aber genauso gut normales Nähgarn nehmen. Die Heftstiche müssen dabei nicht perfekt ordentlich sein. Beim Heften geht’s ja nur darum, den Stoff um die Form zu hüllen und so zu fixieren, dass das Ganze nicht wieder aufgeht. Später werden die Heftstiche wieder entfernt.

Durch die Schablone stechen?

Bei Hexies, die 1 Inch und kleiner sind, steche ich nur durch die Nahtzugaben des Stoffs, nie durch die Papiervorlage. Erst bei größeren oder schwierigeren Formen kann es sinnvoll sein, auch das Papier mitzuheften. In dem Fall empfiehlt es sich, eine dünnere Nadel und feineres Garn zu nehmen. Manche EPPler stechen grundsätzlich durchs Papier. Da musst du einfach ausprobieren, wie du am besten zurechtkommst.

Tutorial | Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Stoffkanten nach innen um die Schablone schlagen.

Und so geht’s: Mach in deinen Faden einen Doppelknoten. Leg die Papiervorlage mittig auf die linke Stoffseite und fixiere sie mit einer Stoffklammer. Jetzt schlägst du den Stoff an einer Kante nach innen um die Form und drückst die Falte mit dem Finger fest. Dann schlägst du die nächste Kante um, so dass du eine schöne Ecke bekommst. Diese Ecke wird jetzt mit einem Heftstich fixiert.

Tutorial | Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Mit einem Heftstich fixieren. Damit die Ecke nicht aufgeht, den gleichen Stich wiederholen.

Während du mit dem Daumen die umgeschlagene Ecke festdrückst, stichst du durch beide Nahtzugaben (nicht durchs Papier!) und wiederholst diesen Stich direkt ein zweites Mal, damit er sich nicht wieder löst. Es legt sich dann eine kleine Schlaufe um die Nahtzugaben an der Ecke. Wichtig ist, dass du den zweiten Stich nicht zu stark festziehst, damit du keinen Knubbel an der Ecke bekommst.

Tutorial | Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Reihum alle Stoffkanten umschlagen und heften.

Hefte auf diese Art und Weise reihum alle Stoffkanten. Die letzte Ecke sicherst du ebenfalls durch einen zweiten Heftstich und schneidest den Faden dann einfach ab. Keine Sorge, das geht nicht wieder auf. In manchen Anleitungen steht an dieser Stelle jetzt: „Ohne Dampf über das fertig geheftete Hexie bügeln.“ Mir fällt das Zusammennähen leichter, wenn die Hexies nicht plattgebügelt sind. Ich bilde mir ein, mit der Nadelspitze dann leichter durch die Stoffkanten zu kommen, deshalb bügle ich an der Stelle nicht. Auf jeden Fall werden die Papierschablonen jetzt noch nicht entfernt! Also: Schablonen drin lassen!

Tutorial | Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Bei ¾ Inch großen Hexies mache ich die Rückstiche nur am Anfang und am Ende. Mittendrin spare ich mir sie, weil die Ecken der kleinen Hexies auch ohne doppelten Heftstich schön exakt werden und sich nicht lösen. So lässt sich der Faden später auch ruckizucki wieder entfernen. Ja, das war’s schon! So einfach geht das Heften eines Hexies.

Tutorial | Hexies um Schablonen heften (English Paper Piecing)

Alternative: Hexies kleben statt heften

Viele EPPler heften gar nicht mit Nadel und Faden, sondern schwören auf Kleber. Besonders beliebt ist der Fabric Glue Pen von Sewline. Weniger bekannt, aber genauso hervorragend ist der Aqua-Fixiermarker von Prym*. Bei dieser Methode werden die umgeschlagenen Stoffkanten mit Textilkleber fixiert, der sich später wieder von der Papiervorlage lösen lässt. Ich persönlich mag das altmodische Heften mit Nadel und Faden lieber und bin kein großer Fan vom Kleben, aber das ist Geschmackssache. Ein Nachteil ist auf jeden Fall: Die Papierschablonen sind mit dieser Methode deutlich schneller verbraucht als mit Nadel und Faden.

Beim nächsten Mal: Hexies zusammennähen

Beim nächsten Mal zeige ich dir, wie du Hexies mit dem Überwendlingsstich zusammennähst. Wenn du Lust hast, kannst du bis dahin sieben ¾ Inch Hexies heften. Dann bist du perfekt vorbereitet für das, was als nächstes kommt. Am Ende meiner Tutorial-Reihe wird es, wie bereits angekündigt, eine Nähanleitung für einen Geldbeutel geben. Dort werden wir dann eine zusammengenähte Hexie-Blume applizieren. Das sind sechs Hexies, die um ein Hexie in der Mitte platziert zusammengenäht werden. Suche dir also am besten jetzt schon Stoffe aus, die am Ende deinen Geldbeutel zieren sollen.

Viel Spaß beim Hexie-Heften und bis zum nächsten Tutorial!

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Links & Tipps:

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke schön!