EPP | Die besten Nadeln für English Paper Piecing

Werbung
Es macht echt einen Unterschied, ob du fürs English Paper Piecing eine Nähnadel benutzt, die so lala ist oder eine, die sich perfekt dafür eignet. Was macht aber eine richtig gute EPP-Nadel aus? Welche Marken gibt es? Welche Größen? Was sind die Unterschiede? Ich habe schon eine Menge verschiedener Nadeln getestet und meine Favoriten gefunden. In diesem Blogartikel möchte ich meine Erfahrungen mit dir teilen und dir Tipps und Orientierung im Nähnadel-Dschungel geben.

Die besten Nadeln für EPP

Ich werde dir Nadeln vorstellen, mit denen ich meine Hexies zusammennähe und die ich für sehr gut halte. Für mich sind es die besten. Aber natürlich habe ich nicht alle Marken der Welt getestet. Vielleicht hast du ganz andere Vorlieben als ich. In diesem Fall würde ich mich sehr freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt und darin schreibst, welche Nähnadeln du empfiehlst und warum.

Tut’s nicht einfach irgendeine Nähnadel?

Am Anfang stellt sich natürlich die Frage, warum die Wahl einer guten Nähnadel eigentlich so wichtig ist? Tut’s denn nicht einfach irgendeine Haushaltsnadel aus dem Nadelmäppchen? Meine Antwort lautet: Zum ersten Ausprobieren JA! Nimm irgendetwas, das zu zuhause hast! Auf Dauer? NEIN! Wenn du Spaß am English Paper Piecing hast, dann leg dir unbedingt bessere Nadeln zu. Sie sind überhaupt nicht teuer, und die Anschaffung lohnt sich auf jeden Fall!

Tipps - Nähnadeln für English Paper Piecing

Der Unterschied wird dir beim Nähen sofort auffallen!

Die bessere Nadel gleitet viel leichter durch die Stoffkante. Du kannst mühelos nur 2 Fädchen des Stoffs fassen, was sich selbstverständlich auf die Qualität deiner Handnähte auswirkt. Du kannst länger am Stück arbeiten, ohne Ermüdungserscheinungen der Hände und Augen.

Voraussetzung dafür ist, dass die Nadel schön dünn und spitz ist und gut durch den Stoff gleitet. Sie darf sich nicht verbiegen und nicht brechen. Ich komme am besten mit Nadeln zurecht, die eine Länge von ca. 33 mm haben. Mit Nadeln, die kürzer als 30 mm sind, steche ich mir permanent in die Finger und habe keinen Spaß. Deshalb lautet meine wichtigste Empfehlung für dich: Achte darauf, dass die Nähnadel eine für dich optimale Länge hat.

Hast du Schwierigkeiten, das Garn einzufädeln, wenn das Nadelöhr sehr klein ist? Dann solltest du das bei der Wahl der Nadel unbedingt berücksichtigen. Dünne Nadeln haben auch eher kleine Nadelöhre. Aber es gibt auch Marken, die hier deutlich komfortabler beim Einfädeln sind. Auf ein großes Nadelöhr weist beispielsweise die Bezeichnung „Big Eye“ hin.

Tipp: Appliqué-Nadeln für EPP

Quilting Needles sind sehr kurz. Appliqué Needles haben genau die richtige Länge für EPP.

Erste Wahl: Applikationsnadeln!

Die bekanntesten Marken international sind Clover, John James, Roxanne, Bohin, Mary Arden, Tulip und Prym. Fast alle haben sogenannte Applikationsnadeln (Appliqué Needles) im Sortiment, und dort solltest du dich umschauen, wenn du eine gute Nadel für English Paper Piecing suchst.

Hände weg von Quilt- oder Patchworknadeln („Quilting Betweens“)! Die sind in der Regel zu kurz und meiner Meinung nach ungeeignet für EPP.

Appliqué-Nadeln gibt es in verschiedenen Längen und Durchmessern. Leider steht nicht immer auf der Packung, welche Nummer (Size) welcher Nadel-Länge entspricht. Auch Online-Händler machen dazu meistens keine Angaben, was es einigermaßen schwierig macht, als Anfänger in diesem Nähnadel-Dschungel durchzublicken.

Je höher die Nummer, desto kürzer die Nadel

Nur Clover schreibt auf jede Packung Länge und Durchmesser der Nadel. Daran kannst du gut erkennen: Je höher die Nummer (Size), desto kürzer die Nadel. Eigentlich würde man es ja andersherum erwarten, das wäre für uns logischer. Aber das System ist tatsächlich umgekehrt: Applikationsnadel Nr. 12 ist kürzer als Nadel Nr. 10. Das ist ein Prinzip, an dem du dich generell beim Kauf von Applikationsnadeln orientieren kannst, auch bei anderen Marken.

Diese Nähnadeln kann ich dir für EPP empfehlen:

Tipps - Nähnadeln für EPP

  1. Clover – Gold Eye Appliqué Needles (No. 10) – Mein Top-Favorit
    Die Clover-Nadeln haben mit einem Durchmesser von 0,46 mm und einer Länge von 33,3 mm für mich die perfekte Größe. Sie sind wunderbar dünn, schön spitz, ohne zu verbiegen oder zu brechen. Einziges Manko, wenn man mit den Augen Probleme hat: Das Nadelöhr ist recht klein. Die Packung mit 15 Nadeln kostet ca. 2,55 €. ➜ Hier erhältlich* (Affiliate-Link)
  2. Roxanne Appliqué (RX-13510)
    Die Applikationsnadeln von Roxanne sind 1 mm kürzer als die Clover-Nadeln, also ca. 32 mm, aber dafür mit einem größeren, länglichen Nadelöhr ausgestattet. Wenn du Probleme mit den Augen hast, bist du hiermit besser bedient. Die Nadeln sind sehr spitz und gleiten super durch den Stoff. 50 Stück im Glasröhrchen, quasi ein Lebensvorrat, kosten ca. 10 €. (Danke @Tanja für den Tipp und die Testnadeln!)
  3. John James – Gold’n Glide Appliqué (Size 9)
    Auch mit den Nadeln von John James machst du nichts falsch. Sie sind etwa 34 mm lang und haben ein vergleichsweise großes Nadelöhr. Die Packung mit 10 Nadeln kostet ca. 4 €.
  4. John James – Gold’n Glide Milliners (Size 10)
    Wenn du eine dünne Nadel suchst, die länger als 34 mm ist, dann kann ich dir die Milliners von John James empfehlen. Die Nadel ist ca. 40 mm lang, aber trotzdem schön schlank und spitz. Sie wurde früher traditionell in der Hutmacherei verwendet. Die Packung mit 10 Stück kostet ca. 4 €. ➜ Hier erhältlich* (Affiliate-Link)

Probieren geht über Studieren!

Es ist Geschmackssache, ob du lieber mit einer langen oder einer kurzen Nähnadel arbeitest. Sicherlich hängt es auch davon ab, wie groß deine Hände und Finger sind. Du musst es einfach ausprobieren. Wenn du kürzere Nadeln bevorzugst, wählst du am besten Applikationsnadeln in den Größen Nr. 11 oder Nr. 12. Ich mit meinen dickeren Pfoten komme am besten mit 32-34 mm langen Nadeln zurecht. Das entspricht im Sortiment der Applikationsnadeln meist der Größe Nr. 10. (Achtung, bei Milliners ist es wieder anders!).

Nadel und Garn - Tipps für EPP

Im nächsten Blogartikel: Das beste Garn für EPP

Nähen ist immer ein Zusammenspiel von Nadel und Faden

Was nützt die tollste, dünnste Nadel, wenn sich das Garn nicht einfädeln lässt, weil es zu dick ist? Im nächsten Blogartikel wird es deshalb um das beste Garn für English Paper Piecing gehen. Ich werde darin auf die Unterschiede zwischen Baumwoll- und Polyestergarn eingehen, dir sagen, worauf du achten musst und wieder eine Menge Tipps geben. Schau wieder vorbei und erfahre mehr darüber!

Hier entlang! → Das beste Nähgarn für English Paper Piecing

Übrigens: Beim Heften kannst du ruhig eine dickere Haushaltsnadel aus deinem Nadelmäppchen verwenden. In meinem Blogartikel über das Heften von Hexies siehst du, dass ich dafür eine ganz „normale“ Nadel und Reihgarn benutze.

Weitere Artikel zum Thema „English Paper Piecing“

Die besten Nadeln für EPP

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

14 Kommentare

  1. Anne Nickel

    Liebe Katharina, ich habe bis jetzt immer Quiltnadeln benutzt. Bei nächster Gelegenheit werde ich mir Applikationsnadeln besorgen und ausprobieren. Danke für die Tipps. Schönes Wochenende und Liebe Grüße Anne

  2. Little Quiltsong

    Katharina – danke für deine Tips und reiche Erklärungen! Nie darauf so genau geachtet – und immer versucht auszukommen mit das was ich hab! Das mir die Finger bei manchen sehr wund wurden – na ja :)! Jetzt werde ich mal aufräumen und darauf achten was am besten für meine Näharbeit ist!

    • Sehr gerne, liebe Sigi. Ich glaube, für dich lohnt sich die Anschaffung von guten Appliqué-Nadeln ganz besonders. Mit denen kann man nämlich auch perfekt Rührgeräte, Muffins, Schürzen und Topfhandschuhe applizieren. 😉 Liebe Grüße, Katharina

  3. Hallo Katharina,

    vielen Dank für diesen Tipp – das klingt so, als wäre ich den Ärger beim Schließen von Wendeöffnungen in Zukunft los.

    Das war zwar nicht Deine Idee für den Tipp, aber ich ärgere mich jedes mal beim Verschließen einer Wendeöffnung, weil ich nicht so fein einstechen kann – allerdings war ich bisher im Glauben, es läge an mir und nicht womöglich an der Nadel. Würde mich riesig freuen, wenn Dein Tipp mich eines Besseren belehrt. Hab gleich die Nadeln bestellt.

    LG
    Petra

    • Hallo Petra! Gut, dass du das noch mal ansprichst! Unbedingt sind die Applikationsnadeln auch für das Verschließen von Wendeöffnungen geeignet. Der Leiterstich wird sehr viel feiner. Die Anschaffung lohnt sich also mehrfach. Liebe Grüße, Katharina

  4. Heikesquilt

    Liebe Katharina, nach reichlicher ‚Ausprobiererei‘ in meiner Anfangszeit, bin ich auch auf die Applikationsnadel gekommen. Ich bevorzuge die Hiroshima Tulip Nadeln und die Piecemaker. Vor Jahren habe ich mir mal ein Garn Sortiment von Superior zugelegt, das ist Unterfadengarn/ The Bottom Line (Bobbin Thread). Das ist super dünn und man sieht es kaum. Es nennt sich Super Bobs Donuts.
    Herzliche Grüße

    • Liebe Heike, vielen Dank für deine Tipps! Das ist sehr interessant. Tulip und Piecemakers habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Bottom Line kenne ich. Ich verstehe auch die Begeisterung. Es ist wirklich suuuuperdünn. Aber ich habe festgestellt, dass ich damit auf Dauer nicht so gut zurechtkomme. Es ist mir schon eine Spur zu dünn und glitschig. 🙂 In meinem Blogartikel „Das beste Nähgarn für English Paper Piecing“ habe ich ausführlich darüber geschrieben. Liebe Grüße, Katharina

  5. Anna Haider

    Hallo Katharina,
    deine Tipps waren sehr hilfreich, ich quilte mit den kurzen Nadeln auch nicht sehr gerne, bekomme immer einen Krampf in den Fingern. Bin schon länger auf der Suche nach langen, dünnen Nadeln. Jetzt meine Frage, wo kann ich diese John James Nadeln bestellen, vielleicht bei Dir?
    Danke und liebe Grüße von Anna

    • Hallo Anna! Da sind wir ja schon zwei, die mit den kurzen Nadeln nicht klarkommen. Ich habe gerade erfahren, dass Verena (einfach bunt Quilts) nun auch die John James Milliners in ihrem Shop hat. Die könntest du dort bekommen. Ich habe den Link oben in der Liste ergänzt. Die Gold’n Glide Appliqué findest du z. B. bei patch-yard. Liebe Grüße, Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du kommentierst, beachte bitte, dass die von dir eingegebene E-Mail-Adresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar genutzt wird. Weitere Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Wundere dich nicht, dass dein Kommentar nach dem Abschicken nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.