Schlagwort: Taschen

Weebrawbag – Brauchen oder nicht brauchen, das ist hier die Frage

Seit Monaten gibt’s einen Taschenschnitt, der mir total gut gefällt. Er heißt „Weebrawbag“ und stammt von Laura Zuckerkuss. Ich habe schon so viele schöne genähte Beispiele gesehen. Muss das Spaß machen, die Stoffe zu kombinieren und das kleine Täschchen zu nähen, dachte ich da jedes Mal. Aber in mir nagte auch der Zweifel, ob das Beutelchen so nützlich ist. Was tut man da rein?

Weebrawbag

Das ist wieder typisch für mich. Andere freuen sich an dem schönen Schnitt und nähen einfach drauf los. Ich mach mir ’nen Kopp und hinterfrage alles tausendmal. Aber ich glaube, ich hab’s schon mal erzählt: Ich kann nicht wie am Fließband Sachen nähe, für die es keine gescheite Verwendung gibt. Dinge in die Welt zu setzen, die keiner so richtig braucht, das können wir uns heutzutage nicht mehr leisten, denke ich.

Weebrawbag

Aber vielleicht gibt’s ja auch ganz viele Verwendungsmöglichkeiten, die mir bloß nicht einfallen. Ganz hervorragend eignet sich die Weebrawbag auf jeden Fall, um darin etwas zu verschenken. Kürzlich hatte ich den Fall: Ich habe für ein Armband mit einem Silberanhänger eine schöne Verpackung gesucht. Na, das war doch die Gelegenheit, um endlich mal das Täschchen zu nähen. Das Geburtstagskind mag pastellige Farben, liebt die Sonne und den Sommer. Also habe ich auf die Stoffkombi zurückgegriffen, die ich schon bei meinem Schwimmbad-Täschchen verwendet habe. Und nun rate mal, was das Geburtstagskind zur Weebrawbag gesagt hat! – „Hübsch, und was tu ich da rein?“

Weebrawbag

Die Tasche hat eine kastige, steife Form. Die Öffnung lässt sich nicht ganz zuziehen, es bleibt ein kleines Loch. Sie eignet sich also nicht als Kosmetiktasche. Auch aus den Fächern würde ja alles rauspurzeln. Nein, die Weebrawbag hat ihren großen Auftritt als hübsche Dekoration auf einem Regal. Tatsächlich kann ich sie mir am besten als Schmucktasche vorstellen. Wenn man sie auf der Rückseite und auch innen noch mit Fächern austattet, hat man ganz viele Aufbewahrungsmöglichkeiten für Halsketten, Armbänder und Ohrringe. Für den wenigen Schmuck, den ich besitze, würde es ausreichen.

Weebrawbag

Dass sich meine Weebrawbag nicht komplett zuziehen lässt, daran ist das Volumenvlies H 630 auf den Außenteilen schuld. Wenn du die Verstärkung weglässt, geht das natürlich besser. Auf den Stoff mit den Bikini-Schönheiten habe ich G 700 gebügelt. Das ist eine dünne Gewebeeinlage aus Baumwolle, die dem Stoff etwas mehr Festigkeit gibt. Der rosa Rand ist eine Fake-Paspel. Die bekommst du ganz einfach, wenn du den Innenstoff ein halbes Inch größer zuschneidest und nach dem Zusammennähen überstehen lässt.

Weebrawbag

Die Weebrawbag ist total schnuckelig und gefällt mir richtig gut, gerade auch, weil sie so einen schönen, festen Stand hat. Es bleibt aber die Frage: Für was kann ich diese Tasche verwenden? Wenn du eine Idee hast, schreib mir gerne einen Kommentar.

Schwimmbad-Täschchen – Der Sommer kann kommen!

Ein Gutes hatte der heiße Sommer 2018! – Ich war seit ewigen Zeiten wieder im Freibad. Es war so herrlich, morgens um halb zehn im fast leeren Becken ein paar Bahnen zu schwimmen. Ich habe jede Minute im türkisblauen Wasser genossen und mir geschworen: Das mache ich jetzt häufiger! Im Sommer zu zweit mit dem Fahrrad zum Freibad fahren, schwimmen, ein bisschen quatschen und gegen Mittag ab nach Hause, bevor der große Ansturm losbricht und man in der Sonne verbrutzelt.

Kleinkramtasche

Im Gegensatz zu den Badenixen auf meinem Täschchen bin ich keine Sonnenanbeterin, die stundenlang auf dem Handtuch liegt und sich bräunt. Ich lebe nach der Devise „Nur Esel und Touristen stellen sich in die Sonne“ und halte mich am liebsten im Wasser oder im Schatten auf. Trotzdem liebe ich diesen Stoff von Rifle Paper Co. Kombiniert habe ich ihn mit dem sandfarbenen Wellenstoff aus der Serie „Kujira & Star“ von Rashida Coleman-Hale (Cotton + Steel). Eine perfekte Kombi, finde ich.

Kleinkramtasche

Die Idee war, mit meinem Täschchen dieses sommerlich-leichte Lebensgefühl einzufangen: So wie ein unbeschwerter Tag am Strand. Lesen, Spielen, Schwimmen, Faulenzen, sich treiben lassen, ohne Stress und Termine. Pure Erholung!

Tatsächlich habe ich die Tasche auch genau für diesen Zweck genäht. Nämlich um sie mit ins Freibad zu nehmen. Ich habe sie exakt an meine Bedürfnisse angepasst und genau die Fächer und Innentaschen genäht, die ich für meinen Krimskrams brauche. Das Schnittmuster stammt von mir selbst. Es ist quasi mein Standard-Kosmetiktaschen-Schnittmuster, das sich von Größe und Form her für mich bewährt hat und das ich sehr gerne nähe und verschenke.

Krimskramstasche

Im vorderen Fach, das mit einem weißen Druckknopf verschlossen werden kann, verstaue ich meinen Kaffeelöffel. Bei uns im Freibad wird der Kaffee zwar in richtigen Tassen ausgegeben, aber Besteck scheint Mangelware zu sein. So gibt’s dann manchmal eben einen Wegwerf-Plastiklöffel dazu. Brauch ich aber nicht, denn ich hab immer meinen eigenen Löffel dabei.

Geld und meinen Ausweis bewahre ich in einer verdeckten Innentasche auf. Die bunte Reißverschluss-Tasche außen ist der perfekte Ort für meine Zehnerkarte. Am Einlass habe ich sie ritschratsch schnell rausgeholt und genauso schnell wieder weggepackt. Im Inneren der Tasche ist dann noch genügend Platz für Taschentücher und Labello. Ja, und mehr brauche ich auch fast gar nicht. Handtuch, Badeschlappen, Käppi, ’ne Flasche Wasser und ’ne kleine Brotzeit und fertig ist der Lack!

Krimskramstasche

Ich bin gespannt, wann ich dieses Jahr zum ersten Mal ins Wasser springen kann. Von mir aus kann sich der Sommer aber ruhig noch ein paar Wochen Zeit lassen. Jetzt wollen wir erst mal das Frühjahr genießen.

Hasen-Stoffbeutel mit geknoteten Ohren – Zuckersüß!

Jedes Jahr um diese Zeit packt es mich: die Vorfreude auf Frühling und Ostern! Sie drückt sich aus in einer unbändigen Lust an fröhlichen Stoffen, niedlichen Hasen und bunten Hühnern. Ich liebe schlichtweg alles, was mit Ostern zu tun hat, und kann nicht genug davon bekommen.

Um die „schönste Zeit des Jahres“ voll und ganz auszukosten, starte ich früh. Meist lange bevor Tulpen und Narzissen ihre Köpfe aus der Erde schieben, habe ich schon die ersten Osterprojekte auf dem Tisch. Diesmal haben es mir die süßen Bunny Treat Bags von Stitched by Crystal angetan, von denen ich gleich sieben Stück genäht habe.

Hasen-Stoffbeutel für Ostern

Das Schnittmuster kenne ich schon seit zwei Jahren. Genau genommen seit mir Jennifer (@yokokudo88 auf Instagram) in Karlsruhe auf der Nadelwelt so ein kleines Häschen geschenkt hat. Die Bunny Treat Bags sind nämlich das ganze Jahr über niedlich, nicht nur an Ostern. Leg eine Garnrolle, ein Stück Stoff, ein paar Knöpfe oder Stoffklammern hinein, schon hast du ein schönes, kleines Geschenk für eine Nähfreudin.

Hasen-Stoffbeutel für Ostern

Ich habe bereits einige Hasen-Stoffbeutel genäht, wie diese Variante im Zakka-Style oder diese von Frau Nahtlust. Beide haben einen Tunnelzug mit Bändchen. Der Clou an den Beutelchen von Crystal sind die langen Ohren, die geknotet werden und dann so drollig zur Seite abstehen.

Hasen-Stoffbeutel für Ostern

Nähtipps zu den Hasen-Stoffbeuteln:

Crystal stellt das Tutorial auf ihrem Blog kostenlos zur Verfügung. Es ist zwar auf Englisch, aber großzügig bebildert und von daher sehr gut zu verstehen. Du brauchst pro Stoffbeutel 2 Innenteile und 2 Außenteile. Die Schablone kannst du dir als JPEG herunterladen und in ein Word-Dokument einfügen. Eventuell musst du die Vorlage danach noch etwas größer ziehen. Am Kontrollkästchen kannst du nachmessen, ob du die Originalgröße hast (1 Inch = 2,5 Zentimer).

Hasen-Stoffbeutel für Ostern

Meine Hasen sind am Boden 10,5 cm breit und 10 cm hoch, die Ohren sind 6-7 cm lang. Genäht habe ich mit einer Nahtzugabe von 1/4 Inch (ca. 0,7 cm). Im ersten Schritt werden die Ohren zusammengenäht. Hier ist es wichitg, eine kurze Stichlänge zu nehmen, damit die Ohren nach dem Wenden eine schöne, runde Form bekommen. Nimm am besten eine Stichlänge von 1.6. Bevor du wendest, schneide die Nahtzugaben an den Ecken und Kanten zurück. Bei den Rundungen benutze ich dafür eine Zickzackschere.

Hasen-Stoffbeutel für Ostern

Das Gesicht kannst du mit Stiften aufmalen oder – so hab ich es gemacht – mit Stickgarn sticken. Das hat aber seine Tücken, wenn du einen sehr zarten, hellen Stoff verwendest. Wie du auf dem linken Foto sehen kannst, scheint das Stickgarn von der Rückseite durch. Beim Hasen mit den grünen Ohren scheint sogar der Innenstoff etwas durch. Vorsicht also bei karierten Stoffen, die durchgefärbt sind!

Wenn dich das stört, greif zu einem bedruckten Stoff wie dem beigefarbenen auf dem rechten Foto. Leider kann ich dir dafür keine Bezugsquelle nennen. Ich habe ihn mal in Frankfurt auf dem Stoffmarkt oder auf der Kreativmesse gekauft. Genaueres weiß ich nicht mehr. Schade, die Webkante gibt auch keine Infos her.

Hasen-Stoffbeutel für Ostern

Damit würde ich sagen: Die Oster-Nähsaison ist eröffnet! Meine Hasenbande wird ganz bestimmt noch Zuwachs bekommen, denn ich finde sie super süß zum Verschenken. Aber ich habe auch noch ein paar andere Ideen, die ich ausprobieren und in den nächsten Wochen hier im Blog zeigen möchte.

Wenn du nichts verpassen möchtest, folge mir gerne auf Instagram oder Facebook oder abonniere meinen Blog über Bloglovin‘. Dann wirst du automatisch über neue Posts informiert.

Falls du auf der Suche nach weiteren Anregungen für Ostern bist, empfehle ich dir meinen Blogartikel: Tipps | 10 tolle Nähideen für Ostern

Oster-Nähideen

Verlinkt bei Handmade on Tuesday und Creadienstag.

Lined Drawstring Bag – Ein Wohlfühl-Nähprojekt

Welches Nähprojekt macht dich so richtig glücklich? Hast du ein Lieblingsprojekt, das du zwischendrin immer wieder gerne nähst, weil es gute Laune macht und dich entspannt? – Bei mir sind es Stoffsäckchen mit Tunnelzug. Sie gehören für mich zu den besten Nähprojekten aller Zeiten. Warum ich sie so liebe? – Das sind die Gründe dafür:

1. Kopf aus! Der Bauch entscheidet.

Je anspruchsvoller ein Nähprojekt, umso schwieriger ist auch die Stoffauswahl. Gerade bei Quilts kann ich eine gefühlte Ewigkeit damit verbringen, die Stoffe auszusuchen. Obwohl ich mir dann so viele Gedanken gemacht habe, bin ich mir manchmal trotzdem unsicher, ob ich die richtigen Entscheidungen getroffen habe. Ganz anders bei den Stoffsäckchen. Hier schalte ich den Kopf aus und lass den Bauch entscheiden. Drei bis vier Stoffe sind schnell kombiniert. Ich greife gerne zu Lieblingsstoffen, die sich toll in Szene setzen lassen. Allein das macht schon gute Laune.

Lined Drawstring Bag

2. Zurück zum Wesentlichen!

„I woaß, dass I kannt“ – Kennst du das Lied von Martina Schwarzmann? Es geht darum, dass man nicht alles tun muss, sondern dass es langt, dass man weiß, dass man’s könnt‘. Im bayrischen Dialekt klingt das natürlich viel schöner und witzger! (Anhören bei Youtube) – Mir jedenfalls „g’langt“, dass ich weiß, dass ich aufwendige Taschen nähen kann, mit Reißverschluss, Innentaschen, doppelt verstärkt und allem Pipapo. Ich muss das aber nicht immer machen, sondern kann – back to the roots – mit viel Freude ganz einfache Zuzieh-Beutelchen nähen. Gerade die Schlichtheit und Einfachheit finde ich so schön.

3. Schneller, kleiner Erfolg

Manchmal steckt man fest, kommt bei einem größeren Projekt nicht weiter oder findet keinen Anfang. Nach den Weihnachtsferien ging es mir so. Irgendwie war ich aus dem Sattel gefallen und kam nicht mehr aufs Pferd. Bei so einem (Krea-)Tief kann ein kleines, überschaubares Nähprojekt wie ein Stoffbeutel Wunder wirken. Beim Nähen musst du dich kaum konzentrieren, du kannst prima abschalten und hast ein schnelles, kleines Erfolgserlebnis. Ruckzuck bist du wieder im Nähflow.

Lined Drawstring Bags

„Everything Bag“ und „Snack Bag“ (etwas abgewandelt)

4. Super praktisch zu Hause & auf Reisen

Das Tolle an Stoffbeuteln ist, dass sie sehr variabel sind und sich immer an den Inhalt anpassen. Es passt mehr rein, als man denkt, und sie lassen sich wunderbar verstauen. Ich habe etliche davon in Gebrauch, sei es als Lavendelsäckchen im Kleiderschrank, als Wäschebeutel oder zur Aufbewahrung von Kleinkram im Nähzimmer und im Haushalt. Besonders im Reisegepäck benutze ich sie sehr gerne.

5. Alternative zum Geschenkpapier

Ich verschenke nur, was ich selbst nützlich und schön finde. Stoffbeutel gehören auf jeden Fall dazu. Natürlich ist ein leerer Beutel ein komisches Geschenk, deshalb fülle ich die Beutel je nach Größe mit einem Päckchen Tee oder Kaffee, einem Glas selbstgemachter Marmelade oder einer Handcreme und Seife. Süßigkeiten gehen natürlich auch immer! Der Stoffbeutel ist eine wunderbare Alternative zu Geschenkpapier und transparenter Folie. Er kann hinterher für tausend Sachen benutzt oder einfach weiterverschenkt werden.

Lined Drawstring Bag

6. Beliebt bei Kindern

Kinder lieben diese Stoffbeutel, weil sie so schnell auf- und zugezogen werden können. Das Nähen ist kinderleicht, deshalb ist es auch bei uns in der Näh-AG ein beliebtes Projekt. Allerdings nähen wir die Bänder nicht selbst – das ist den meisten zu fummelig – sondern benutzen fertige Kordel. Besonders gut eignen sich die Beutel auch, wenn bei uns Upcycling auf dem Plan steht. Die Schüler bringen ausrangierte Hemden und Blusen von zu Hause mit, und wir nähen dann Beutel daraus.

Schnittmuster: Lined Drawstring Bag

Die Stoffsäckchen in diesem Blogpost sind nach der Anleitung Lined Drawstring Bag von Jeni Baker entstanden. Jeni bietet neben dem Tutorial auf ihrem Blog auch ein PDF zum Kaufen an. Weil ich neugierig auf die darin enthaltenen acht verschiedenen Größen war, habe ich mir diese  Anleitung mal gegönnt. Mein hellblauer Beutel ist die „Everything Bag“, der gelbe hat die Größe der „Snack Bag“, wobei ich hier ein bisschen am Schnitt herumgespielt habe. Meine Snack Bag ist etwas schmaler als das Original, der Boden ist etwas quadratischer, was mir sehr gut gefällt.

Auch die Bänder habe ich deutlich schmaler genäht. Bei der Länge habe ich mich an Jenis Empfehlung gehalten, die Breite habe ich auf 1 1/4 Inch reduziert. Das sind umgerechnet etwa 3,2 cm, die ich wie Schrägband gefaltet, gebügelt und abgesteppt habe. Mir gefällt, dass die Säckchen zu 100 Prozent aus Baumwolle bestehen, kein Plastik, kein Vlies, kein Knopf – nur Stoff.

Lined Drawstring Bag

Größe „Snack Bag“ (etwas abgewandelt)

Meine Stoffwahl

Die Stoffe sind aus meinem Fundus. Für den gelben Beutel habe ich „Wistful Winds“ (Riley Blake), „Meadowbloom“ (Moda) und einen roten Uni verwendet. Beim hellblauen Beutel habe ich „Tea Party“ (makower uk) und „Sweet Orchard“ (Riley Blake) mit einem dunkelblauen Uni kombiniert. Die Bänder habe ich aus einem kunterbunten Chevron (Riley Blake) und aus einem rot-weiß gestreiften Stoff genäht.

Diese Stoffbeutel habe ich auch genäht:

——-
Verlinkt bei Handmade on Tuesday, Creadienstag, Taschen & Täschchen

Last-Minute-Geschenk: Weihnachtsstrumpf

Ich kann nähen! Und was ist deine Superkraft? – Was hab ich’s doch gut, dass ich nähen kann. Gerade in der Weihnachtszeit, wenn um mich herum der Geschenke-Stress ausbricht, bin ich froh, dass ich am 24. Dezember nicht mit dem Auto in die Stadt gurken muss, um Geschenke zu „jagen“. Ich muss auch nicht bangen, ob die Sachen noch rechtzeitig ankommen, die ich kurz vor knapp online bestellt habe. Zur Not kann ich immer was Schönes, Kleines nähen. Das macht irgendwie entspannt.

Natürlich kann ich drei Tage vor Weihnachten keine Riesen-Patchworkdecke aus der Hüfte schießen, aber eine Kleinigkeit geht immer. Es sind ja oft nur die kleinen Aufmerksamkeiten, an die man nicht gedacht hatte: für die Bürokollegin, die netten Nachbarn, die Postbotin oder die Erzieherin in der Kita. Jeder freut sich über ein kleines Geschenk, z. B. über einen mit Schokolade gefüllten Weihnachtsstrumpf.

Last-Minute-Geschenk: Weihnachtsstrumpf

Ich habe diese Weihnachsstrümpfe dieses Jahr zum ersten Mal genäht und bin absolut begeistert. Sie sehen viel aufwendiger aus, als sie tatsächlich sind. Die kostenlose Nähanleitung und das Schnittmuster für den Weihnachtsstrumpf findest du bei Allie & Me.

Gesine hat in ihrer Anleitung wunderbar einfach beschrieben, wie sie genäht werden. Eigentlich braucht man nur drei Fotos anzuschauen und weiß schon, wie’s geht. Ich habe die Strümpfe in der kleinen Größe mit Baumwollfell genäht und die Außenstoffe mit einer Lage G 700 verstärkt. Das ist aber nicht unbedingt nötig, denn sie kommen auch ohne Vlieseinlage aus.

Weihnachtsstrümpfe

Falls du Ideen für die Füllung suchst, habe ich ein paar Vorschläge: Wie wäre es mit einer leckeren Tafel Schokolade, einem schönen Lesezeichen-Kalender oder einem Duschgel? Der Weihnachtsstrumpf ist auch eine hübsche Verpackung für einen Gutschein. Und das Tolle ist: Im nächsten Jahr kann der Strumpf als Weihnachtsdeko aufgehängt oder gar weiterverschenkt werden.

Ich hoffe, du hast keinen Stress und kannst Heiligabend und die Feiertage ganz entspannt mit deinen Liebsten genießen. Ich wünsche dir frohe Weihnachten und – vermutlich lesen wir uns vorher nicht mehr – einen guten Rutsch in ein glückliches, neues Jahr! Alles Liebe!

Andere Last-Minute-Nähideen für Weihnachten:

DIY-Tutorial | Kleine Notizhefte nähen
DIY-Tutorial | Pinnwand aus Kork und Stoff (ohne Kleber/Tacker)
Weihnachtssterne nähen – Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt
Oh Tannenbaum – Weihnachtsdeko aus Stoff und Füllwatte
Patchworksterne – Tolle Weihnachtsdeko aus Stoffresten

 

Wäschebeutel aus Tula-Pink-Schätzchen

Oh happy day! Vor kurzem haben wir endlich unseren neuen Kleiderschrank geliefert bekommen. Ein Jahr lang haben wir uns mit ollen Regalen und Kleider-Rollwägen arrangiert, bis ich eines Tages gesagt habe: „Schluss! Ich kann das Chaos nicht mehr ertragen!“

Das war jetzt die Gelegenheit, einmal gründlich Klamotten auszumisten und alles neu zu sortieren. Für Kleinkram wie Bikinis, Mützen oder Wollsocken benutze ich gerne Beutel mit Kordelzug. Sie sind super praktisch, um im Kleiderschrank Ordnung zu halten. Für den neuen Schrank hab ich also diesen schönen Wäschebeutel aus Tula-Pink-Stoff genäht:

Storpung Tula Pink

Ich bin kein eingefleischter Tula-Pink-Fan, finde ihre Arbeit aber toll. Beinahe jeder Stoff ist ein Kunstwerk. Es ist für mich unbegreiflich, woher die Frau die Fantasie nimmt, solche Motive und Bilder zu erschaffen. Die Stoffserie „Elizabeth“, die 2015 auf den Markt kam, konnte ich jedenfalls nicht links liegen lassen. Aus einem dieser Stoffschätze habe ich nun einen Wäschebeutel genäht.

Das Schnittmuster heißt „Storpung“ und ist bei Farbenmix erhältlich. Er gehört zu meinen absoluten Lieblingsschnitten. Unzählige Male habe ich ihn schon genäht und verschenkt – meistens in der Größe „Micro“. In diesem Blogartikel habe ich ein paar Exemplare gezeigt und erzählt, dass er der perfekte Beutel für die Geschenkekiste ist. Wenn du ihn nicht kennst, musst du ihn unbedingt mal nähen!

Storpung Tula Pink

Den Wäschebeutel habe ich in der Größe „Mini“ genäht. Er ist etwa 26 cm hoch und hat einen Durchmesser von ca. 18 cm. Im E-Book sind auch noch zwei größere Schnittmuster enthalten.

Nach und nach bekommen wir Ordnung in unserem neuen Haus. Alles findet seinen Platz.

Der Tula-Wäschebeutel sucht sich seinen Platz jetzt in den Reihen der Linkpartys Handmade on Tuesday und Dienstags-Dinge. Mal schauen, was andere gewerkelt haben und heute präsentieren.

Handytasche – Ein super Geschenk, ratzfatz genäht!

Werbung
Es gibt Lieblingsprojekte, die ich immer wieder gerne nähe. Dazu gehören Handytaschen mit Gummizug. Sie sind ratzfatz innerhalb von 30 Minuten genäht und ein schönes, praktisches Geschenk. Jeder braucht eine Handytasche, jeder liebt sie.

Handytasche ratzfatz genäht

Ich bin ja eigentlich keine, die gerne am Fließband immer das gleiche näht. Aber bei den Täschchen ist das was anderes. Sie bestehen aus nur zwei Schnittteilen und sind sehr simpel. Im Grunde braucht’s nur drei Nähte, bis sie fertig sind. Besonders das Kombinieren der Stoffe macht total viel Spaß. Ich schaue in mein Stoffregal und frage mich, wie wohl eine Handytasche aus diesem oder jenem Stoff aussehen würde. Und schwupps, liegt ein neues Exemplar auf meinem Nähtisch und kurze Zeit später in meiner Geschenkekiste. Solche kleinen Geschenke kann man doch immer gebrauchen!

Handytasche - Perfekt für die Geschenkekiste!

Diese beiden liebe ich besonders! Ich benutze sie als Anschauungsobjekte in meinen Nähkursen. Der wunderschöne Apfelstoff* ist bei Pepelinchen erhältlich. Heißer Tipp: Wenn du einen Schnapper machen willst, bei Pepelinchen sind alle Patchworkstoffe* gerade um 40 % reduziert! Da sind viele tolle Stoffe von Moda, Kokka, Robert Kaufman, Michael Miller und Free Spirit dabei.

Der himmelblaue Stoff stammt aus der Serie „Wistful Winds“ von Riley Blake und ist bei Mädels auch sehr beliebt. Wahrscheinlich weil er so einen leichten Manga-Touch hat. Den Stoff habe ich vor zwei Jahren in Amerika bestellt. Wenn der mal in irgendeinem deutschen Shop auftauchen würde, ich könnt‘ glatt noch einen halben Meter davon gebrauchen!

Handytaschen nähen für Jungs

Handytaschen für Jungs

Aber ich habe auch zwei Jungs-Varianten, die ich zeigen kann. Es ist ja oft nicht leicht, für die Herren der Schöpfung geeignete Stoffe zu finden. Männer sind da mitunter etwas schwierig. Bei Verena (einfach bunt Quilts) werde ich aber meistens fündig. Life ist better at the beach – Diese maritime Handytasche aus dem Stoff Indigo Coastal* habe ich für meinen Mann genäht.

Ebenfalls für Jungs geeignet ist die Tasche aus dem Stoff Chemielabor* mit Reagenzgläsern, Mikroskop und Globus. Ich mag solche nerdigen Wissenschafts-Stoffe! Da muss ich sofort an die Einkaufstasche Albert denken.

Handytaschen-Liebe

Angefangen hat die Handytaschen-Liebe übrigens mit meinen Näh-AGs. Ewig haben mir meine Schüler damit in den Ohren gelegen, dass sie Handytaschen nähen wollen. Ich habe mich aber davor gescheut, weil ja jedes Handy eine andere Größe besitzt. Außerdem hat vielleicht nicht jeder Schüler ein Handy. Ich wollte niemanden deswegen in Verlegenheit bringen. Aber diese Sorge war völlig unbegründet. In meinen Näh-AGs saß noch kein Kind, das kein Handy besessen hätte.

Also habe ich doch irgendwann nachgegeben und eine AG-taugliche Handytasche ausgetüftelt. In meinem Blogartikel Handytasche aus Webkanten für Nähnerds habe ich schon mal darüber berichtet. Wir messen nicht jedes Handy individuell aus, sondern es gibt drei Größen – klein, mittel und groß – und dann wird einfach anprobiert. Bisher hat noch jedes Handy in eine der Anschauungstaschen hineingepasst.

Handytaschen nähen mit Kindern

Bei meinen Schülern ist das Projekt „Handytasche“ extrem beliebt. Nachdem jeder eine für sich selbst genäht und zu Hause herumgezeigt hat, kommen dann die Aufträge rein: „Meine Mama hätte auch gerne so eine Tasche, aber in Grau!“ „Kann ich noch eine für meine Oma nähen, aber so, dass man die an den Rollator hängen kann?“

Ich sag doch: Jeder braucht eine Handytasche, jeder liebt sie!

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Geschrumpft! – Maritime Fünf-Fach-Tasche mit Love Boats

Moin, ihr Lieben! 12 Tage Radurlaub an der Nordseeküste sind leider vorbei, ich hab noch ganz viel Wind in den Haaren und träume jede Nacht von Schafen und Deichen. Gefühlt eine Million Schafe und Lämmer haben wir gesehen. Hach, was war das für ein toller, erlebnis- und abwechslungsreicher Urlaub! Fahrradurlaub fühlt sich einfach immer doppelt so lang und intensiv an. Dann das Traumwetter, nur blauer Himmel und Sonnenschein! Was haben wir für ein Glück gehabt!

Und nun bin ich wieder zu Hause, träume von Meer und Möwen und überlege, wie ich mir maritimes Flair hier daheim schaffen kann. Es gibt ja so viele schöne Näh- und Bastelideen – vom genähten Anker über, Fische, Wal, Leuchtturm bis zum Mini-Quilt mit Segelbooten.

Die Fünf-Fach-Tasche nach dem Schnittmuster von Farbenmix, die ich heute zeige, ist schon vor längerem entstanden. Sie ist schon längst verschenkt und in Gebrauch. Aber bisher hatte ich sie nie gezeigt, und das muss jetzt unbedingt mal nachgeholt werden.

Seit meiner ersten Fünf-Fach-Tasche liebe ich dieses Schnittmuster! Ich habe sie noch einmal in Originalgröße als Reise-Organizer genäht und dann angefangen, den Schnitt zu schrumpfen. Meine Fünf-Fach-Tasche mit Zebras und EPP-Hexies hatte ich auf 75 Prozent verkleinert. Nun habe ich hier bei der maritimen Version noch einen draufgesetzt und den Schnitt auf 65 Prozent geschrumpft.

Das Nähen war bei der kleinen Größe schon ziemlich schwierig und fummelig. Ich weiß nicht, ob ich es wage, sie noch weiter zu schrumpfen. Aber eigentlich ist das auch schon eine sehr schöne Handtaschengröße.

Viel Verstärkung habe ich nicht reingepackt: ein bisschen H 630, ein Quentchen G 700. Der Boote-Stoff und das Webband sind von Cherry Picking, der Stoff mit den Flip-Flops und der mit den Rettungsringen waren kleine Reste von der MacGyver-Tasche und der Bruggeld-Tasche, die ich 2013 genäht abe. Meine Güte, schon 5 Jahre ist das her. Kaum zu glauben, dass ich jetzt schon so lange nähe und darüber blogge… und was sich seitdem alles verändert hat.

Die DSGVO hat die Bloggerwelt ziemlich durcheinander gewirbelt. Zum Stichtag war ich genau im Urlaub und sehe erst jetzt, wie viele Hobbyblogger ihre Seite abgeschaltet haben. Schade! Alles verlagert sich jetzt noch stärker auf Instagram und Facebook, was ich echt bedaure. Zusätzlich vergraulen auch noch ständig aufpoppende Fenster mit Cookie- und Datenschutz-Hinweisen die Leser. Also ich bin schon einigermaßen genervt davon. Ich halte Datenschutz auch für wichtig, aber so richtig Spaß macht das Surfen im Internet so nicht mehr, oder? Ich bin gespannt, wie sich das alles noch weiterentwickelt. Am Ende stellt sich auch die Frage: Brauchen wir eigentlich noch Blogs? Hm…

Du findest mich übrigens auch auf Instagram und Facebook.

Glücksklee-Tasche mit ganz viel Entspannung

Diesmal wollte ich ganz in Grün zur Nadelwelt gehen. Perfekt auf mein Outfit abgestimmt habe ich mir deshalb vorher noch eine apfelgrüne Umhängetasche genäht. Und dann kam alles anders als gedacht. Eine fiese Erkältung hat mir in die Suppe gespuckt, und ich musste zuhause bleiben. So ein Ärger! Den ganzen Spaß hab ich verpasst. Aber ein kleines Trostpflaster bleibt mir: Ich hab jetzt eine wunderschöne Tasche, dir mir sofort gute Laune ins Gesicht zaubert, wenn ich sie nur anschaue.

Glückskleetasche

Hast du gewusst, dass Grün die erste Farbe auf der Welt war? Und dass allein der Anblick von etwas Grünem Stress reduziert und entspannend wirkt? Bestimmt ist das auch ein Grund, warum es uns im Frühling und Sommer besser geht als in den tristen, grauen Wintermonaten. Bei mir ist das auf jeden Fall so. Von unserem Wohnzimmer aus haben wir einen großen, weiten Blick in den Garten. Dort tagtäglich zu beobachten und hautnah mitzuerleben, wie das Grün explodiert, wie alles wächst und erblüht, wie sich Blätter im Wind wiegen, finde ich unglaublich entspannend. Das gibt mir eine große innere Ruhe.

Glückskleetasche

Der Glücksklee-Stoff von Graziela lag hier schon eine ganze Weile und wartete geduldig auf seinen Einsatz. Ursprünglich wollte ich die Träger aus dem gleichen grauen Taschenstoff nähen wie den Boden, aber dann fiel mir 4 cm breiter Baumwollgurt in die Hände, der farblich so toll zum Stoff passt, dass er das Rennen machte. Die Enden habe ich einfach mit einem grünen Zickzackstich versäubert, in transparenten Flüssigkleber getaucht, damit nichts ausfranst, und dann umgeklappt und gut festgenäht.

Glückskleetasche

Der Taschenschnitt ist ein alter Bekannter. Es ist der gleiche wie bei meiner Einkaufstasche mit Fiets, die ich immer noch sehr liebe, oder wie bei dieser blumigen Geburtstagstasche. Bloß diesmal nicht mit Henkeln, sondern mit einem Trageriemen. Vorne habe ich ein rechteckiges Fach aufgesetzt, das sich mit einem Herz-Druckknopf verschließen lässt. Innen befinden sich zwei weitere Fächer für Handy und Schlüsselbund.

Glückskleetasche

Als besonderen Clou habe ich mich diesmal an einem innenliegenden Reißverschluss versucht. Ich habe das bisher nur einmal gemacht, nämlich bei meiner Kurventasche. Dort hatte das prima geklappt, und seitdem finde ich diese Verschlussart ganz toll. Und auch hier kann ich sagen: Experiment geglückt! Mir gefällt’s sehr.

Glückskleetasche

Natürlich möchte ich auch noch festhalten, wie ich meine Tasche verstärkt habe. Ich habe diesmal gar nicht so viel Vlies reingepackt. Ich wollte die Tasche nicht so formsteif haben, sondern eher weich und flexibel, damit sie sich beim Quertragen schön an die Hüfte anschmiegt.

Auf den grau-melierten Taschenstoff London habe ich Volumenvlies H 630 gebügelt, auf den Kleestoff erst G 700, dann H 630. Der Futterstoff kommt ganz ohne Verstärkung aus, auch die kurzen Gurtstücke. Die Aufsatztasche ist mit H 630 verstärkt, die Blenden des innenliegenden Reißverschlusses mit G 700.

Glückskleetasche

Wie bei meiner Einkaufstasche mit Fiets habe ich auch hier wieder eine silberfarbene, glitzernde Paspel zwischen Boden und Stoff gesetzt. Das gefällt mir total gut. Abgesehen von meinem greenfietsen-Label war’s das! Mehr Schnickschnack hat die Tasche nicht und braucht sie auch nicht. So schicke ich sie heute zu Evelyns Taschen & Täschchen Linksammlung.

Ich hoffe, du fühlst dich jetzt nach dem Anblick meiner grünen Tasche ganz entspannt und hast ein fantastisch schönes Wochenende. Lass es dir gut gehen!

——-
PS: greenfietsen bekommt demnächst ein neues Zuhause. Ich werde mit meinem Blog auf meine selbstgehostete Webseite www.greenfietsen.de umziehen. Es dauert noch ein Weilchen, aber ich reibe schon mit den Händen, weil ich mich so sehr darauf freue. Hach, das wird schön! Ich hab mir das schon ewig gewünscht. Der neue Blog wird gar nicht so anders aussehen als der jetzige, aber viel mehr Struktur haben, so dass der Besuch bei mir noch angenehmer, informativer und inspirierender für dich sein wird. Wenn es hier also gerade etwas ruhig ist: Keine Sorge, ich werde wegen der kommenden Datenschutz-Grundverordnung nicht zumachen, ich arbeite hinter den Kulissen einfach nur fleißig am Blogumzug. Natürlich werde ich sofort Bescheid geben, wenn ich umgezogen bin, und dich zur neuen Adresse weiterleiten.

Handytasche aus Webkanten für Nähnerds

Diese Handytasche kannst du aus dem 10. Stock werfen! Ich habe sie so dick gefüttert, dass garantiert nichts beim Sturz kaputtgehen würde. Ja, ich hab’s etwas übertrieben: Thermolam, Volumenvlies, Leinen. Welcher Vlieseline-Teufel hat mich geritten, so viel Wattierung in die Handytasche reinzupacken? Egal – Sie ist, wie sie ist. Ich benutze sie und mag sie sehr.

Handytasche aus Webkanten für Nähnerds

Seit diesem Nadelbuch liebe ich solche kleinen Projekte und hebe alle schönen Webkanten in einer Schublade auf. Nicht nur die mit Schrift und Symbolen, sondern auch die andere Seite. Die Streifen dann harmonisch zusammenzupuzzeln, macht mir total viel Spaß.

Webkanten sammeln und eine Handytasche draus nähen!

Die Inspiration zur Handytasche stammt aus einem Kinder-Nähbuch. Die Nähtechnik ist im Prinzip die gleiche wie beim Kuori von Hansedelli. Dort habe ich mir den Verschluss mit Öse und Gummi abgeguckt. Die Größe habe ich auf mein Smartphone angepasst.

Geöffnete Handytasche aus Webkanten

Falls deine Kinder oder Nähschüler auch unbedingt eine Handytasche nähen wollen: Dieses Modell eignet sich perfekt dafür! Natürlich ohne Webkanten, sondern aus einfachem Stoff, mit Volumenvlies H 630 verstärkt. Die Schüler in meinen Näh-AGs lieben diese Handytasche. Sie ist ruckzuck genäht, gelingt in jedem Fall und tut einen guten Dienst. Das Handy ist sicher verstaut, kann nicht herausfallen, und die Tasche lässt sich ganz bequem öffnen und schließen.

Handytasche als Nähprojekt für Kinder

In meinen AGs biete ich drei verschiedene Größen und zwei Verschlussmöglichkeiten an. Besonders beliebt ist der eingefasste Gummi, der sich auf der Rückseite der Handytasche um einen stoffbezogenen Knopf schlingt. Diesen Knopf anzunähen ist bei meinen Schülern immer der schwierigste und unbeliebteste Part.

Verlinkt bei Taschen & Täschchen.