Kategorie: Patchwork

Bear Paw Kissen | Was für eine Überraschung!

Weißt du, was du niemals machen solltest? – Einen Mann nach seiner Lieblingsfarbe fragen. Da kann ich dir nur von abraten. Als ich das vor kurzem getan habe, zeigte der Mann Richtung Himmel, und ich dachte schon: „Oh, meint er etwa Hellblau? Oder Sonnengelb? Ach, wie schön!“

Nein, Irrtum, das war’s leider nicht! Der Mann zeigte auf die dunkelgrauen, glänzenden Dachziegel seines Hauses und sagte ganz verliebt: „Das da ist ’ne tolle Farbe!“ – Noch mal kurz rückversichert: „Ähm, meinst du jetzt die dunkelgrauen Dachziegel?“ Ich konnte es nicht ganz glauben und dachte, ich hab da vielleicht doch was falsch verstanden. – „Ja, genau! Das Grau da!“ … Da hatte ich den Salat. Ich, die fröhliche Farben liebt, war vor eine große Herausforderung gestellt: eine Kissenhülle in Grau zu nähen.

In meinem großen Stoffvorrat befinden sich nur sehr wenige graue Stoffe und fast nichts in Schwarz. Tatsächlich habe ich nur diese drei schwarzen Stoffe, die ich beim Kissen verwendet habe. Die Auswahl war also sehr eingeschränkt und von daher schnell getroffen.

Die große Überraschung war: Das Nähen hat total viel Spaß gemacht und das Ergebnis gefällt mir selbst ausgesprochen gut. Obwohl keine Farbe drin ist. Ich weiß jetzt nicht, was das für mich bedeutet, aber ich nehme es einfach mal so hin. Ich mag das Kissen.

Wie du ein strenges Farbschema aufbrechen kannst

Ich denke, es liegt an dem liebenswerten Bären in der Mitte, den fröhlichen Booten und dem tollen, gold-gesprenkelten Hintergrundstoff: Speckled von Ruby Star Society. Alles zusammen gibt dem Ganzen etwas Verspieltes und nimmt dem Schwarz-Grau-Weiß die Strenge. Es bringt Leben und Dynamik in das kühle, nüchterne Farbschema. Für mich ist das ein sehr schönes Beispiel dafür, wie man mit Stoffmustern und Motiven die Wirkung von Farben erheblich beeinflussen kann. Auch das Quilting spielt hier eine Rolle. Ich habe keine geraden Linien mit exaktem Abstand gequiltet, sondern unregelmäßige, sanfte, wellige Linien. Auch das bricht die Strenge des Designs auf.

Bear Paw – Ein Lieblingsdesign

Seit unserem ersten 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2017 liebe ich den Bear Paw Patchworkblock mit den vier symmetrisch angeordneten Bärentatzen. Verena {einfach bunt Quilts} hat ihn damals auf ihrem Blog vorgestellt. Ich habe im Laufe der Zeit so viele tolle Bear Paw Quilts gesehen, in allen möglichen Varianten. Besonders den Big Bear Cabin Quilt von Heidi Staples {fabric mutt} finde ich großartig. Völlig zurecht hat er in der Quiltercommunity Berühmtheit erlangt und wird oft als gelungenes Beispiel gezeigt. Einen scrappy Bear Paw aus Streifen möchte ich unbedingt auch mal nähen.

Größe der Kissenhülle

Die Kissenhülle ist 50 x 50 cm groß und hat auf der Rückseite einen verdeckten Reißverschluss, so wie ich es in meiner Nähanleitung Patchworkkissen Sixty erkläre. Als Rückseitenstoff habe ich mich für Essex Yarn Dyed Linen in der Farbe „Steel“ entschieden. Der Bear Paw Quiltblock ist vernäht 17.5 x 17.5 groß. Die Quadrate, Half Square Triangles und Streifen sind also immer 2.5 Inch groß bzw. breit. Um den Block herum habe ich schmale Streifen angesetzt, um insgesamt auf 19.5 x 19.5 Inch (50 x 50 cm) zu kommen.

Ich bin sehr gespannt, was das Geburtstagskind dazu sagt. Ob ich seinen Geschmack getroffen habe? Ob die Bear Paw Kissenhülle mit den dunkelgrauen Dachziegeln mithalten kann? Wenn nicht, nehme ich sie gerne wieder zurück.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Nähen fürs Baby | Knistertuch mit Schmetterling

Werbung
Zwei Wochen Urlaub sind mal wieder rasend schnell vorbeigegangen, und ich bin zurück an meinem Arbeitsplatz. Gut erholt und mit frischen Ideen. Viel genäht habe ich im Urlaub nicht, aber das war auch gar nicht der Plan. Nur eine Kleinigkeit ist entstanden: ein Knistertuch mit Schmetterling für meine Nichte.

Diese Knistertücher, die zum Greifen und Spielen einladen, nähe ich wirklich gerne. Hier und hier habe ich schon mal welche gezeigt. Diesmal wollte ich die Vorderseite des Knistertuchs aus einem Patchworkblock nähen. Das habe ich noch nie gemacht und wollte es deshalb unbedingt mal ausprobieren.

In den Büchern von Lori Holt gibt es jede Menge Patchworkblöcke in der Größe 6 x 6 Inch, die sich prima dafür eignen. Meine Wahl fiel auf den Schmetterling aus dem tollen Buch Spelling Bee* (Affiliate-Link). Um den Schmetterling herum habe ich noch einen Rahmen gesetzt. Das fertige Knistertuch ist dadurch etwa 7.5 x 7.5 Inch groß (ca. 19 x 19 cm). Für den Knistereffekt sorgt wie immer ein eingenähter Bratschlauch aus der Haushaltswaren-Abteilung.

Passend zu den Stoffen habe ich Schlaufen und Zipfel eingenäht, an denen die Kleine das Greifen üben und kräftig ziehen kann. Nach dem Wenden habe ich zweimal rundherum abgesteppt, damit sich auf gar keinen Fall etwas lösen und in Babys Mund wandern kann.

Das Ergebnis mag ich sehr. Ich finde, der Schmetterling passt super schön zum Knistertuch. Eine Sache hat mich allerdings geärgert: Ich habe es nicht geschafft, die Vorder- und Rückseite, mit den dicken Schlaufen dazwischen, faltenfrei zusammenzunähen.

Tücken beim Nähen des Knistertuchs

Der Grund dafür: In einem Quiltblock, der aus vielen Einzelteilen besteht, steckt einfach viel Dehnung drin. Wenn dann beim Nähen auch noch ein „Hindernis“ wie eine dicke Schlaufe kommt, hat meine Maschine große Probleme mit dem Stofftransport. Viele Lagen zu nähen, war noch nie ihr Ding. Einen Obertransport hat sie leider nicht. Selbst altbewährte Tricks wie die Verwendung einer „Hebamme“ zum Höhenausgleich und die Einstellung eines größeren Stichs haben hier nichts gebracht. Also blieb mir nichts anderes übrig, als sehenden Auges Falten einzunähen.

Aber weil das Knistertuch insgesamt so schön geworden ist, kann ich gut darüber hinwegsehen. Ist eben nix perfekt auf der Welt! Und wenn man sein Bestes gegeben hat und es einfach nicht anders machbar war, muss man auch nicht grummeln. Meine Nichte wird’s bestimmt nicht stören. Außerdem kommt’s doch auf die Liebe an, und davon steckt auf jeden Fall eine große Portion drin.

Notiz an mich selbst: Weiter fleißig auf eine bessere Nähmaschine sparen! 🙂

Andere schöne Nähideen für Baby & Kind:

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Ordnungshelfer | Kleines Büchlein für meine Alphabitties

Werbung
Juhu! So lange hatte ich schon die Idee, endlich habe ich sie umgesetzt. Ein kleines Büchlein für meine Alphabitties. Falls du dich fragst, was zum Kuckuck denn Alphabitties sind: Das sind kleine Kärtchen mit Buchstaben und Zahlen darauf. Du hast sie bestimmt schon mal in meinen Nähanleitungen oder hier im Blog gesehen. Sie sind dazu da, Stoffzuschnitte zu kennzeichnen. Das ist vor allem beim Patchworken nützlich, wenn man verschieden große Stoffstücke zugeschnitten hat und den Überblick nicht verlieren möchte. Hier und da kannst du Anwendungsbeispiele sehen.

Ich verwende die „Alphabitties“ von It’s Sew Emma. Du bekommst sie in drei verschiedenen Farben bei Verena Einfach bunt Quilts* (Affiliate-Link). Wer mag, kann Markierungskärtchen auch selber basteln.

Ein Büchlein mit Sortierfächern muss her!

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich brauche beim Patchworken in den meisten Fällen nur die ersten Buchstaben des Alphabets – A, B, C, D, E und F, vielleicht noch G, H und I. Die Buchstaben J bis Z brauche ich eher selten, und deshalb fand ich die Aufbewahrung in einer kleinen Blechdose auf Dauer unpraktisch. Ich hatte keine Lust mehr, in dem Kästchen zu wühlen und nach A, B und C zu suchen. Eine bessere Lösung musste her. Eine Möglichkeit, die Plättchen sortiert aufzubewahren. Ein Büchlein mit Sortierfächern.

Ist Grün nicht eine unglaublich tolle Farbe? – Ich liebe diese Grüntöne!

Dingen einen festen Platz geben

Mir wird ja nachgesagt, ich hätte einen Hang zur Ordnungsfetischistin. – Es ist nicht ganz von der Hand zu weisen, dass ich mich sehr für clevere Ordnungssysteme begeistern kann. Webbandhotel, Nadelbuch und der Heftsammler sind wohl gute Beispiele für meine Ordnungsliebe. Ich hatte schon immer das Bedürfnis, Dinge zu sortieren und ihnen einen festen Platz zuzuordnen. Ich finde das auch gar nicht nerdig, sondern total normal. Aufgeräumtheit und Struktur – Das macht den Kopf frei, verschafft einem innere Ruhe und spart Zeit (weil man nicht suchen muss). Oder geht’s dir da anders?

Natürlich ist mein Alphabitties-Büchlein sehr speziell. Das braucht nicht jeder. Aber gerade das ist ja das Tolle am Selbernähen von Mäppchen und Organizern. Man kann sich etwas genau so ausdenken und aus Lieblingsstoffen nähen, wie man es schön und nützlich findet. Und das ist mein Ergebnis:

Kleine Fächer für Buchstaben- und Zahlenkärtchen. Die Klappen verhindern das Herausfallen.

Vom Nadelbuch zum Alphabitties-Büchlein

Die Grundlage für mein Alphabitties-Büchlein ist mein quadratisches Nadelbuch. Bestimmt kennst du mein Mäppchen für Handnähnadeln und Fadenschere. Ich habe es ein Tick vergrößert und das Innenleben abgewandelt. Die Alphabitties stecken in Sortierfächern, und damit sie nicht herausrutschen und auf den Boden fallen können, habe ich Klappen über die Fächer gesetzt. Ein weiterer Unterschied: Anstatt Außen- und Innenteil rechts auf rechts zusammenzunähen und zu wenden, habe ich links auf links genäht und das Büchlein mit einem grün-weiß-gestreiften Binding eingefasst.

Binding-Annähen mit der Nähmaschine.

Binding (Einfassung)

Das Binding besteht aus einem Stoffstreifen, den ich wie Schrägband gebügelt habe. Es handelt sich hier um ein ganz einfaches Binding, das ich mit der Nähmaschine festgenäht habe. Bei einer Decke würde ich die Einfassung immer doppellagig nehmen und mit Handstichen annähen. Aber bei einem Mäppchen wie diesem hier finde ich das Annähen mit der Nähmaschine praktischer. Übrigens: In meiner Nähanleitung Webbandhotel findest du eine sehr ausführliche Anleitung für dieses einfache Binding.

Vorderseite, Rückseite und Buchrücken aus Textstoff.

Fussy Cut – Hübsche Motive und Stoffausschnitte

Die Außenseite besteht aus einfachen Quadraten (1.75″ x 1.75″). Links habe ich türkisfarbene Quadrate kombiniert, das ist die Rückseite des Büchleins. Rechts, für die Vorderseite, habe ich meine allerliebsten grünen Stoffe in Szene gesetzt. Ich bin ein großer Fan der Fussy-Cut-Technik, bei der ein Quadrat so zugeschnitten wird, dass ein besonders hübsches Motiv oder ein schöner Stoffausschnitt im Zentrum steht. Als „Buchrücken“ habe ich einen Textstoff von Lori Holt dazwischengenäht. Gequiltet habe ich einfache, gerade Linien auf Thermolam.

Das Innenleben

Auf der linken Innenseite habe ich ein großes Fach für das Ergänzungs-Set der Alphabitties genäht. Darin befinden sich die Erweiterungskärtchen AA, BB, CC, usw. Ich möchte unbedingt mal den „Happy Horse Block“ von Lori Holt nähen, und der besteht aus so vielen Einzelteilen, dass man dafür tatsächlich das Erweiterungs-Set braucht.

Auf der rechten Innenseite befinden sich vier kleine Fächer. In den oberen Fächern stecken die Kärtchen, die ich am häufigsten brauche: A bis J und 1 bis 9. Die habe ich nun ruckzuck parat, ohne das ganze Set durchsuchen zu müssen. In den unteren Fächern sind die übrigen Kärtchen des Basis-Sets verstaut.

Damit die Plättchen beim Aufschlagen des Büchleins nicht herausfallen, habe ich Klappen über die Fächer gesetzt. Der Knopf auf der gepunkteten Klappe ist übrigens reine Zierde. Um dem Mäppchen noch etwas mehr Festigkeit zu verleihen, habe ich den Untergrundstoff (Essex Yarn Dyed Linen) mit S 320 verstärkt.

Die Innenausstattung mit Fächern und Klappen.

Happy Sewing.

Ich bin gespannt, wie sich mein Alphabitties-Büchlein in der Praxis bewährt. Das Nähen hat mir schon mal sehr viel Spaß gemacht, und das Ergebnis finde ich total schön. Als ich auf Instagram und Facebook ein paar Fotos vom Entstehungsprozess gepostet habe, meinte Sara, ich würde mit „besonders viel Liebe zum Detail“ nähen. „Das ist mein Yoga“, habe ich ihr geantwortet. „Ohne Deadline, ohne Druck, einfach nur für mich, da hab ich viel Muße.“ Manchmal braucht man genau solche Projekte, bei denen es um nichts geht, außer dem Spaß an der Freud.

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Sailboat Mermaid Quilt – ein Lieblingsstück!

Habe ich eigentlich schon mal meinen Sailboat Mermaid Quilt gezeigt? – Ich glaube nicht. Der Wandquilt hat es bisher nicht auf den Blog geschafft. Dabei hängt dieses Lieblingsstück bereits seit zwei Jahren in unserem Bad. Nach der KulturBoot-Tasche, die ich letzte Woche präsentiert habe, ist das doch die perfekte Gelegenheit für eine kleine Vorstellung. Der Sommer naht, und vielleicht hast du ja auch Lust, ein paar hübsche Segelboote zu nähen. Es ist gar nicht so schwer und macht viel Spaß!

Größe: 23.5 x 23.5 Inch (ca. 60 x 60 cm)

Das Segelboot ist ein alter, traditioneller Quiltblock, den man in vielen Anfänger-Patchworkbüchern findet, weil er einfach aufgebaut und sehr leicht zu nähen ist. Er besteht aus Quadraten, Half Square Triangles und Streifen. Die Größe kann man leicht variieren, sie muss nur durch 4 teilbar sein. Was mir an dem Boot so gut gefällt: Stoffe mit maritimen Motiven wie Fische, Meerjungfrauen, Seesterne oder Anker lassen sich perfekt in Szene setzen.

Inspiration von Lovely Little Handmades

Gerade dieses Zusammenspiel aus Quiltblock und passenden Stoffen finde ich so toll. Ich liebe Fussy Cutting und bin immer auf der Suche nach schönen Motivstoffen. Allerdings habe ich mir dieses scrappy Quiltdesign in Türkis und Dunkelblau nicht selbst ausgedacht. Ich habe diesen Quilt nach einem Vorbild nachgearbeitet, und zwar fast 1 zu 1.

Das Original von Kerri Horsley {Lovely Little Handmades} ist einfach so wunderschön und perfekt, dass ich es haargenau so im Bad hängen haben wollte. Kerri hat eine Kissenhülle daraus genäht – für mich eine der schönsten Quiltarbeiten, die ich je gesehen habe! Wenn es einen Preis für den genialsten Mini Quilt gäbe, ich würde ihn Kerri verleihen. Schau dir das Meisterwerk unbedingt auf ihrem Blog an.

Wie es der Zufall will, hatte ich sogar den Meerjungfrauen- und Fischestoff, den Kerri verwendet hat: aus der Kollektion „Mendocino“ von Heather Ross. Ich musste für mein Projekt also keine neuen Stoffe kaufen, sondern konnte mich an meinen türkis- und dunkelblauen Stoffvorräten und Low Volumes bedienen. Ich liebe diese Farbtöne und habe deshalb mittlerweile eine große Auswahl im Stoffregal.

Ein Quiltblock misst 10.5 x 10.5 Inch (vernäht 10 x 10 Inch).

Noch ein paar Details …

Mein Sailboat Mermaid Quilt ist etwa 23.5 x 23.5 Inch groß. In Zentimetern umgerechnet sind das 60 x 60 cm. Er besteht aus vier Bootsblöcken, die vernäht jeweils 10 x 10 Inch groß sind.

Für einen Quiltblock in der Größe 10.5 x 10.5 Inch brauchst du 3 x 3 Inch große Quadrate und Half Square Triangles. Der Streifen, der unten ans Boot angesetzt wird, ist 3 x 10.5 Inch groß. Genäht wird mit 1/4 Inch Nahtzugabe.

Für die Wattierung habe ich zum aufbügelbaren Volumenvlies H 630 gegriffen. Gequiltet habe ich mit dem Wellen-Zierstich meiner Nähmaschine und weißem Allesnäher-Garn.

Wenn du auch Lust hast, einen Sailboat Quilt zu nähen, zögere keine Minute! Das Aussuchen der Stoffe dauert zwar eine kleine Ewigkeit, aber das Zusammenfügen der Teile macht total viel Spaß. Auch das Quilten ist bei dieser Größe gar kein Ding. Ich liebe meinen Badezimmer-Mini-Quilt mit Segelbooten und Meerjungfrauen und erfreue mich jeden Tag daran.

Passend zum Quilt habe ich ein kleines Utensilo fürs Bad genäht. In diesem Blogpost erfährst du mehr darüber: Petit Four Basket – Diese Körbchen näh‘ ich immer wieder gern!

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Heftsammler | Designbeispiele aus dem Probenähen

Seit drei Tagen ist meine neue Nähanleitung Heftsammler in meinem Etsy-Shop erhältlich. Heute möchte ich dir ein paar Fotos aus dem Probenähen zeigen. Viele tolle Heftsammler sind dabei entstanden – mit Quadraten, Garnrolle und Flying Geese auf der Vorderseite! Ich war überrascht, dass es kein eindeutiges Lieblingsdesign in meinem Probenäher-Team gab. Alle drei Blöcke wurden gerne genäht und ausgiebig getestet.

Tausend Dank an mein fleißiges Probenäher-Team!

Heftsammler – Designbeispiele von Diana

Heftsammler – Designbeispiele von Micha {Wollfühlend}

Heftsammler – Designbeispiele von Katherina {stitchydoo}

Heftsammler – Designbeispiel von Ingrid {Nähkäschtle}

Heftsammler – Designbeispiele von Christine {Sewing Tini}

Heftsammler – Designbeispiele von Sara & Tom

Heftsammler – Designbeispiele von Betty {embelesada}

Heftsammler – Designbeispiele von Iris

Nähanleitung „Heftsammler“ – Jetzt bei Etsy erhältlich!

Du findest die Nähanleitung in meinem Etsy-Shop. Darin zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du diese tolle Aufbewahrungstasche für Hefte nähst. Es gibt Schnittmuster für zwei Größen: DIN-A5-Format und Half Letter (= amerikanisches Papierformat).

Du kannst die Vorderseite aus einem einzigen Stoff nähen oder einen Quiltblock einarbeiten. Drei Designs stehen zur Auswahl: Quadrate, Garnrolle und Flying Geese. Alle drei Quiltblöcke passen auf beide Größen: DIN-A5 und Half Letter. Beachte: Alle Maßangaben sind in Inch! Du brauchst für dieses Nähprojekt ein Inch-Lineal.

Das E-Book zum Sofort-Download ist in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Nähanleitung zum Heftsammler | Jetzt bei Etsy erhältlich!

Endlich ist in meinem Etsy-Shop die Nähanleitung zum Heftsammler erhältlich! Der Heftsammler ist eine Tasche, in der du einzelne Hefte aufbewahren kannst, z. B. deine Schnittmuster-Hefte. Heftsammler zum Kaufen sind aus Plastik oder stabilem Karton. Diese hier sind aus Stoff und mit viel Liebe selbst genäht.

Das Besondere am Heftsammler ist der Patchworkblock auf der Vorderseite. In meiner Anleitung sind drei verschiedene Blöcke enthalten: Quadrate, Garnrolle und Flying Geese. Wie sie genäht werden, zeige ich dir Schritt für Schritt anhand vieler Fotos.

Die Nähanleitung enthält zwei Größen: DIN-A5 und Half Letter

In die DIN-A5-Tasche passen etwa 8-10 Schulhefte im DIN-A5-Format. Das sind die kleinen Hefte mit einer Blattgröße von 14,8 x 21 cm, die du bestimmt aus deiner Grundschulzeit kennst. Auch dickere Hefte oder A5-Notizbücher passen super in die Tasche hinein.

Half Letter ist ein amerikanisches Papierformat. Es ist 5 ½ x 8 ½ Inch groß und damit das Pendant zum DIN-A5. Der Unterschied ist gering: Half Letter ist etwas schmaler als ein DIN-A5-Blatt, dafür aber ein Tick höher. Die meisten Schnittmuster-Hefte von amerikanischen Designer:innen sind im Half-Letter-Format. Je nachdem, wie dick die Hefte sind, passen etwa 12-14 Stück in den Heftsammler.

Die perfekte „Patterntasche“ – Hier kannst du deine Schnittmuster-Hefte aufbewahren, z. B. von den bekannten Designerinnen Elizabeth Hartman, ByAnnie, Thimble Blossoms und Sew Kind of Wunderful.

Quadrate, Garnrolle oder Flying Geese – Du hast die Wahl!

Du kannst die Vorderseite aus einem einzigen Stoff nähen oder einen Quiltblock einarbeiten. Hier hast du die Wahl zwischen drei verschiedenen Designs: Quadrate, Garnrolle und Flying Geese. Alle drei Quiltblöcke passen auf beide Taschengrößen: DIN-A5 und Half Letter.

Maßeinheit: Inch

Beachte: In dieser Nähanleitung sind alle Maße ausschließlich in Inch angegeben. Du brauchst also zum Nähen des Heftsammlers auf jeden Fall ein Inch-Lineal. Falls du noch kein Inch-Lineal besitzt und Tipps sowie eine Einführung in die amerikanische Maßeinheit gebrauchen kannst, schau doch mal in meine beiden Blogartikel:

  1. Tipps | Die 5 besten Lineale zum Nähen und Patchworken
  2. Tutorial | Wie benutze ich ein Inch-Lineal?

Quiltblock 1 – Quadrate

Kombiniere nach Herzenslust 12 Stoffquadrate und nähe sie zu einem schönen Block zusammen. Wie das funktioniert, zeige ich dir Schritt für Schritt in der Nähanleitung. Die einfachen Quadrate sind besonders Patchworkanfängern zu empfehlen. Fortgeschrittene können statt der Quadrate auch prima Half Square Triangles verwenden. Wer mag, setzt mit Sticktwist ein paar hübsche Zierstiche um den Quiltblock.

Quiltblock 2 – Garnrolle

Dieser Quiltblock bietet sich besonders in Kombination mit einer „Patterntasche“ an. Der schmale Block passt perfekt auf den Heftsammler im Half-Letter-Format. Außen eine hübsche Garnrolle, innendrin deine Schnittmuster-Sammlung. Da schlägt das Quilterherz doch höher!

Quiltblock 3 – Flying Geese

Wenn du schon mal meinen Dutchman’s Puzzle Block oder den Eight Hands Around genäht hast, kennst du bereits Flying Geese. Hier werden 8 Flying Geese in zwei Reihen versetzt angeordnet. Du kannst mit Farbverläufen arbeiten und damit ein tolles, modernes Design erzielen.

Ein Tipp: Ich habe bei meinem Beispiel Baumwoll-Leinen als Hintergrundstoff verwendet. Das kann ich dir allerdings nicht empfehlen, weil die Spitzen der Flying Geese durch den dickeren Stoff nicht immer exakt werden. Du tust dir leichter, wenn du für die Flying Geese normalen Patchworkstoff nimmst.

Heftsammler ohne Quiltblock

Wenn du möchtest, kannst du auf einen Quiltblock verzichten und den Heftsammler aus einem einzigen Außenstoff nähen. Auch dies ist in der Anleitung ausführlich beschrieben.

Heftsammler & Buchtasche als Kombipaket – Jetzt erhältlich!

Die Nähanleitung zum Heftsammler ist ab sofort in meinem Etsy-Shop erhältlich. Und falls du auch ein Auge auf die Nähanleitung Buchtasche geworfen hast: Du kannst beide Anleitungen zusammen als Sparpaket in meinem Shop erwerben.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Buchtasche & Heftsammler – demnächst als E-Books!

Werbung
Hallo, ihr Lieben! Etwas verspätet, aber trotzdem von ganzem Herzen wünsche ich euch ein glückliches, gesundes 2021! Ich hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr reingerutscht. Ich habe mir in den ersten Januartagen etwas Urlaub und Erholung gegönnt und bin nun bereit für schöne, neue Projekte.

In den letzten Wochen habe ich viele Nachrichten und Anfragen zu meinen Buchtaschen bekommen, und weil ich sie selbst so gerne nähe, musste ich mich nicht lange bitten lassen: Ja, es wird eine Nähanleitung dazu geben! Ich habe mich schon an die Arbeit gemacht. Tatsächlich wird es sogar 2 Anleitungen geben!

Nähanleitung Nr. 1: Buchtasche

In dieser Nähanleitung werde ich euch Schritt für Schritt zeigen, wie ihr eine zweigeteilte Buchtasche mit Paspelband näht. Die Paspel könnt ihr natürlich auch weglassen oder stattdessen ein Webband aufnähen. Die Nähanleitung richtet sich vor allem an Nähanfänger:innen. Die Maße werden in Zentimeter angegeben sein.

Weil Bücher verschieden groß und dick sind, kann es hier natürlich kein fertiges Schnittmuster geben. Die Herausforderung besteht darin, ein Buch individuell auszumessen und eine Tasche auf Maß zu nähen. Wie das funktioniert, werde ich euch anhand einer einfachen Formel und verschiedenen Beispielen zeigen. Ihr könnt dann also für jedes Wunschbuch eine passgenaue Hülle nähen.

NEU – Die Nähanleitung „Buchtasche“ ist ab sofort hier erhältlich: ➜ mein Etsy-Shop

Buchtaschen aus Stoffen der Kollektion „Malibu“ von Heather Ross

Verwendete Stoffe – Surfmädels & Schildkröten

Falls ihr wissen möchtet, welche Stoffe ich hier verwendet habe… Die tollen Stoffe mit den Surf Girls und den Schildkröten stammen aus der aktuellen Serie „Malibu“ von Heather Ross. Ich habe sie im Shop von Verena {Einfach bunt Quilts} gekauft. Hier der Link: Stoffe Malibu* (Affiliate-Link)

Kombiniert habe ich die Sommerschönheiten mit Essex Yarn Dyed Homespun von Robert Kaufman in der Farbe „Limestone“, mit Bella Solids in der Farbe „Betty’s Teal“ und einem Schriftstoff von Lori Holt aus der Serie „Bee Basics“. Paspelband in Silber und Dunkeltürkis stammen aus meinem Bestand. Als Verschluss habe ich Holzknöpfe und dünnen Rundgummi* (Affiliate-Link) verwendet.

Nähanleitung Nr. 2: Heftsammler

Inspiriert von der Hülle für mein Pflanzbuch wird es eine separate, zweite Nähanleitung geben. Hier werde ich euch Schritt für Schritt zeigen, wie ihr verschiedene Patchworkblöcke näht und in die Vorderseite der Tasche integriert. Ein Block aus 12 Quadraten wird dabei nur eine Variante sein. Diese Nähanleitung richtet sich vor allem an Patchworkfans, bzw. Leute, die gerne Taschen & Patchwork miteinander kombinieren. Alle Maße werden in Inch angegeben sein.

Es wird zwei verschiedene Schnittmuster geben: (a) für Hefte und Notizbücher im bei uns gängigen Format Din A5 und (b) für Hefte und Notizbücher im amerikanischen Format „Half Letter“. Diese Größe eignet sich perfekt als „Patterntasche“, also zum Aufbewahren amerikanischer Schnittmuster. Vielleicht hast du auch eine lose Sammlung von Schnittmuster-Heften (z. B. von Elizabeth Hartman). In dieser Tasche kannst du sie wunderbar sammeln und aufbewahren.

NEU – Die Nähanleitung „Heftsammler“ ist ab sofort hier erhältlich: ➜ mein Etsy-Shop

Heftsammler mit einem Patchworkblock aus 12 Quadraten

Warum zwei verschiedene E-Books?

Natürlich sind die beiden Projekte – die Buchtasche und der Heftsammler – sehr ähnlich. Sie sind quasi Geschwister mit unterschiedlichem Charakter. Bei der Nähanleitung für die Buchtasche geht es mir vor allem darum, Anfängern zu zeigen, wie man für jedes beliebige Buch eine passgenaue Hülle näht. Der Schwerpunkt liegt hier auf dem technischen Aspekt, dem Nähen einer kastenförmigen Tasche auf Maß. Um es für Nähanfänger:innen möglichst einfach zu halten, arbeiten wir hier mit Zentimeter.

In der Nähanleitung zum Heftsammler erkläre ich zwar auch Schritt für Schritt, wie die Tasche genäht wird. Aber es gibt zwei feste Größen und der Schwerpunkt liegt auf der Gestaltung der Tasche durch Patchworkblöcke. Weil hier Patchwork integriert wird, arbeiten wir mit Inch.

Beide Maßeinheiten – Inch und Zentimeter – zusammen in einem E-Book, das gäbe wohl ein ziemliches Durcheinander. Auch deshalb habe ich mich für zwei getrennte Anleitungen entschieden. Weil die beiden aber Geschwister sind und sich wunderbar ergänzen, werde ich in meinem Shop auch ein Kombipaket anbieten. Du wirst die Anleitungen also einzeln oder im Kombi-Sparpaket kaufen können.

Wann werden die E-Books erhältlich sein?

Ich hoffe, dass ich beide E-Books im März 2021 in meinem Etsy-Shop anbieten kann. Das hört sich jetzt vielleicht lange an, aber man unterschätzt leicht, wie viel Arbeit in so einer Nähanleitung steckt. Die Zeit bis dahin werde ich brauchen. Beide E-Books müssen ja auch noch durch die strenge Qualitätskontrolle meines Probenäher-Teams gehen. Schließlich möchte ich zwei tolle, neue Nähanleitungen anbieten, die euch begeistern und Spaß machen.

Okay, dann mache ich mich mal an die Arbeit.

NACHTRAG  {19.03.21} : Beide E-Books jetzt erhältlich!

Du findest beide Nähanleitungen in meinem Etsy-Shop: Buchtasche und Heftsammler

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Tipps | 14+ Nähideen für Weihnachten

Du suchst nach einer Nähidee für Weihnachten? – In diesem Blogartikel findest du auf einen Blick, was ich in den letzten Jahren zum Thema Weihnachten genäht habe. Es sind meine Lieblingsprojekte, die ich dir gerne empfehlen möchte.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du in dieser Sammlung Inspirationen für dich findest und wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachnähen! Sobald ich eine neue Weihnachtsidee entdecke, wird sie hier ergänzt. Speichere dir den Blogartikel also am besten ab, denn zu den 14 Nähvorschlägen werden garantiert noch weitere hinzukommen.

1. Sterne

Gibt’s wohl eine schönere Dekoration als Sterne? – Sterne gehen doch eigentlich immer! Aber besonders in der Vorweihnachtszeit finde ich sie wunderschön. In meinem Tutorial erfährst du, wie du Deko-Sterne mit perfekten Zacken nähst. Wenn du ein paar Tipps beherzigst, ist das kinderleicht! Die Anleitung findest du hier in meinem Blog. ➜ Tutorial (greenfietsen)

2. Patchworkstern

Bei diesem Patchworkstern kannst du kleine Stoffreste toll in Szene setzen. Wenn du weißt, wie die sechs Rauten zusammengefügt werden, ist der Stern gar nicht schwer zu nähen. In meinem Blogartikel fasse ich die Nähschritte zusammen und verrate dir, wo du das Schnittmuster findest. ➜ Blogartikel (greenfietsen)

3. Oh Tannenbaum!

Manchmal sind gerade die einfachen Ideen die schönsten! So wie bei dieser Weihnachtsdeko aus Stoff und Füllwatte. In meinem Blogartikel stelle ich die verschiedenen Tannenbäumchen vor, gebe Tipps und nenne Quellen für Schnittmuster. ➜ Blogartikel (greenfietsen)

4. Weihnachtsstrumpf

Bei uns heißt er eigentlich „Nikolausstiefel“. Aber ganz egal, wie es genannt wird, gefüllt mit Schokolade und Nüssen ist es ein tolles Geschenk für Klein und Groß. In meinem Blogartikel von Dezember 2018 habe ich ausführlich über dieses schöne Nähprojekt geschrieben. Es gibt im Netz viele kostenlose Anleitungen. Ich habe diese hier verwendet: ➜ Tutorial (Allie & Me)

5. Geschenkbeutel

Ein absolutes Lieblingsprojekt – schon dutzende Male genäht! – ist dieser entzückende Geschenkbeutel. 2019 habe ich in meinem Blogartikel ausgiebig davon geschwärmt. Das Schnittmuster heißt „Lined Drawstring Bag“ und stammt von Jeni Baker. Auf Jenis Blog findest du die kostenlose, englischsprachige Nähanleitung. ➜ Tutorial (In Color Order)

Wenn du Schwierigkeiten hast, englische Nähanleitungen zu verstehen, versuch es doch mal mit einem Übersetzungsprogramm. Knifflige Textpassagen kannst du dir ins Deutsche übersetzen lassen. Die Übersetzung ist meistens nicht perfekt, aber man versteht, was gemeint ist.

6. Bestecktaschen

Immer noch mag ich sie sehr: Die Bestecktaschen, die ich vor drei Jahren genäht habe. Mit dem schrägen Einsteckfach und der Paspel sind sie ein toller Hingucker auf der weihnachtlich gedeckten Tafel. Du findest die Nähanleitung dazu in meinem Etsy-Shop. ➜ E-Book (greenfietsen)

7. Tannenbaum-Quilt

Ein absolutes Lieblingsprojekt ist der Tannenbaum-Quilt, der zur Weihnachtszeit bei uns im Flur hängt. Es kommt hier nicht auf exaktes Nähen und Perfektion an, alle Bäume sind leicht unterschiedlich. Deshalb ist es auch ein tolles Anfängerprojekt. Hier bei mir im Blog findest du ein kleines Making-of, in dem ich zeige, wie mein Wandquilt entstand. Die ausführliche, englischsprachige Nähanleitung findest du bei Amy Smart. Tutorial (Diary of a Quilter)

Du möchtest dich gerne mit der Maßeinheit Inch vertraut machen? – Dann ist vielleicht mein Tutorial hilfreich für dich: Tutorial – Wie benutze ich ein Inch-Lineal?

8. Scrappy Tannenbäumchen

Hast du auch eine große Kiste voll mit Stoffresten und überlegst, was du daraus mal nähen könntest? Wie wäre es mit Weihnachtsbaum-Anhängern? Die Tannenbäumchen sind schnell gemacht und eine witzige Deko- und Geschenkidee. Du erfährst mehr darüber in meinem ➜ Blogartikel (greenfietsen).

9. Genähte Weihnachtskarten

Die Inspiration zu den Stoff-Postkarten stammt von Nane (Instagram: @nane.nadeldompteurin). Du brauchst dafür: weiße Pappe oder Postkarten-Rohlinge, Weihnachtsstoffe und Vlieseline F 220. Wenn du möchtest, kannst du die Karten bestempeln oder mit Spruchbändern verzieren. Wofür das Vlies? – Das Vlies wird als Verstärkung auf die linke Stoffseite gebügelt. Das erleichtert das faltenfreie Nähen von Stoff auf Pappe. Damit der Stoff beim Annähen nicht verrutscht, kannst du ihn mit einem Klebestift auf der Postkarte fixieren. Beachte: Applikationen wie „Frohe Weihnachten“ musst du vorher auf den Stoff nähen.

10. Buchtasche mit Weihnachtsbaum

Ich lese gerne und liebe es, individuelle Buchtaschen zu nähen – zum Verschenken, aber auch für den Eigengebrauch. Hier kann ich mich patchworktechnisch austoben und z. B. einen Weihnachtsbaum in die Mitte setzen. Den Baum habe ich genauso genäht wie beim Tannenbaum-Quilt (Nähidee Nr. 7). In diesem Blogartikel erfährst du mehr darüber. Wenn du dich im Allgemeinen für das Nähen von Buchtaschen interessierst, empfehle ich dir meine anfängerfreundliche ➜ Nähanleitung (greenfietsen)

11. Patchworkstern als Platzdecke

Der große Stern wird im Grunde genauso genäht wie der kleine (Nähidee Nr. 2). Nur wird er nicht mit Watte ausgestopft, sondern bleibt flach. Ein tolles Nähprojekt für Winter & Weihnachten und ein wunderschöner Hingucker auf deinem Tisch! Der Patchworkstern ist ruckzuck genäht und auch für Nähanfänger:innen sehr leicht umzusetzen. In diesem Blogartikel habe ich meinen Stern vorgestellt. Die Nähanleitung findest du hier: ➜ Tutorial (Pattydoo)

12. Lone Star

Der Lone Star war ein Quiltblock im 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2019. Er ist 20 x 20 Inch groß (ca. 52 x 52 cm) und eignet sich super für eine große Kissenhülle. In meinem Tutorial erkläre ich Schritt für Schritt und anhand vieler Bilder, wie dieser faszinierende Stern genäht wird. ➜ Tutorial (greenfietsen)

13. Patchworkkissen aus Dreiecken

Wie wäre es mit einem Patchworkkissen „Sixty“ in weihnachtlichem Design? – Die Dreiecke bieten viel Raum für kreative Spielereien und sind ein toller Hingucker. Die Nähanleitung ist anfängerfreundlich und beinhaltet Schnittmuster für zwei Kissengrößen (40 x 40 cm und 50 x 50 cm). Auf dem Foto siehst du das große Kissen. Du kannst die Dreiecke mit Lineal und Rollschneider zuschneiden oder mit Hilfe einer Schablone. Die Nähanleitung zur Kissenhülle findest du in meinem Etsy-Shop. ➜ E-Book (greenfietsen)

14. Tannenbäume zum Aufstellen

Diese Nähidee ist so simpel, dass ich sie noch nie hier im Blog vorgestellt habe. Aber gerade das Schlichte, Reduzierte gefällt mir so an den Tannenbäumen. Dieses Duo steht jedes Jahr als Winterdeko auf unserem Regal im Wohnzimmer. Für den linken Baum habe ich einen festen Stoff vom Möbelschweden verwendet, der rechte ist aus grünem Leinen genäht. Beide sind mit waschbarer Füllwatte ausgestopft. Der Stamm besteht jeweils aus einer Birkenscheibe und einem Birkenast, die ich mit Heißkleber aufeinandergeklebt habe. Sie stecken lose in der Wendeöffnung des ausgestopften Stoffbaums.

Das waren meine Weihnachtsnähideen. Ich würde mich sehr freuen, wenn etwas dabei war, das dir gefällt und du gerne nachnähen möchtest. Solltest du noch Fragen zu den einzelnen Projekten haben, hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

Diese Liste wird von Jahr zu Jahr ergänzt. Fortsetzung folgt…

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘. Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Büchertasche mit Weihnachtsbaum & ein Lesetipp für dich

Manchmal macht sich eine Idee im Kopf breit, die einfach umgesetzt werden muss. Da kommt man nicht gegen an. So ging es mir mit dieser Büchertasche und dem Tannenbaum. Und so ging es bestimmt auch Wanka, der Hauptfigur im Roman „Wanka würde Wodka kaufen“ von Jule Kaspar. Wanka kam auf die schöne Idee, ihren Weihnachtsbaum mit Kugeln in Weiß, Blau und Rot zu schmücken – wie die russische Nationalflagge. „Du leidest an totaler Geschmacksverirrung“, meint ihre deutsche Scheinfamilie. „Macht man so in Russland“, sagt Wanka.

Ob’s stimmt, weiß ich nicht. Ich war leider noch nie in Russland. Aber nach der Lektüre des Buches hätte ich Lust, dorthin zu reisen und nachzuschauen. Wanka ist mir echt ans Herz gewachsen, mit ihrem frechen Mundwerk, ihrer direkten Art und dem Zerrissensein zwischen altem Ich und neuem Leben. Und weil ich so eine schöne Zeit mit ihr hatte, möchte ich das Lesevergnügen gerne teilen. Wenn du also noch eine Buchempfehlung gebrauchen kannst: Wanka würde Wodka kaufen. Die bestinvestierten 9,99 € in dieser Vorweihnachtszeit!

Büchertasche inspiriert von Wankas Weihnachtsbaum

Ein Jahr lang auf Deutschlandreise – #quiltersbookpassportgermany

Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen und Tränen gelacht. Schon beim Lesen dachte ich, dass es ein toller Kandidat für den #quiltersbookpassportgermany sein könnte. Das ist eine Aktion auf Instagram, die Sandra {Hohenbrunnerquilterin} aus Amerika adaptiert hat. Man leiht sich Bücher aus und tauscht dabei noch Stoffe. Ein großes Vergnügen für Bücherwürmer, die gerne nähen!

Am Donnerstag habe ich das Wanka-Buch auf meinem Instagram-Account vorgestellt und angeboten. Es hat eine Stunde gedauert, dann waren alle 10 Plätze auf der Leseliste belegt. Wahnsinn, wie schnell das ging. Jede Person hat nun 45 Tage Zeit, das Buch zu lesen. Dann muss sie es an den nächsten Namen auf der Liste schicken, zusammen mit 2 Stoffen in der Größe eines Fat Quarters. Die Herausforderung besteht darin, Stoffe herauszusuchen, die etwas mit dem Buch zu tun haben. Nach ungefähr einem Jahr, nachdem es durch zehn Hände (eigentlich zwanzig) gewandert ist, kehrt das Buch wieder heim. Ich erwarte Wanka also Weihnachten 2021 zurück.

Reisetasche für unterwegs

Es tut nicht not, aber ich hatte große Lust, eine Reisetasche für das Wanka-Buch zu nähen. Ich näh‘ einfach saugern Hüllen und Büchertaschen. Meine Idee, den Verschlussknopf als Christbaumspitze zu inszenieren, war allerdings nicht ganz zu Ende gedacht. Dadurch, dass ich ein Improv Tannenbäumchen nach dem Free Tutorial von Amy {Diary of a Quilter} genäht habe, war die Baumspitze nicht ganz in der Mitte. Und das war dann schon ein kleines Problem.

Ich musste mich entscheiden: Entweder nähe ich Knopf und Gummischlaufe mittig an oder direkt über der Baumspitze (und damit leicht rechts von der Mitte). Weil’s doch arg komisch ausgesehen hätte, wenn der rote Knopf neben dem Weihnachtsbaum schwebt, habe ich mich für die zweite Option entschieden. Ganz glücklich ist mein Monkauge nicht mit dem Ergebnis, aber ich nehm’s als Übung, meinen Perfektionismus zu zügeln.

Tannenbaum-Block in der Größe 12,5 x 18 cm. (Andere Größe als im Tutorial von Diary of a Quilter.)

Meine Stoffauswahl

Die Büchertasche ist nicht perfekt geworden. Eine zweite würde besser werden, denn ich weiß ja jetzt, worauf ich achten muss. Aber ich finde sie trotzdem toll, weil viel Wanka drinsteckt und ich die Stoffe so gerne mag. Weil die Frage bestimmt kommt: Der rote Stoff mit den Schneemännern heißt „Wonderland Snowmen“ und ist von Makower. Der blaue Blümchenstoff ist aus der Serie „Arbor Blossom“ von Riley Blake, Designerin ist Nadra Ridgeway von ellis & higgs. Der weiße Schriftstoff ist von Moda. Er stammt aus der Kollektion „Harmony“ von Sweetwater. Für den braunen Baumstamm habe ich zu einem Lori-Holt-Stoff gegriffen. Ich glaube, aus der Serie „Autumn Love“.

Am Montag macht sich das Buch auf die Reise zu Karolina, der ersten Person auf der Leseliste. Ich bin so gespannt, wie sie es findet und ob ihr die beiden Stoffe gefallen, die ich dazugelegt habe. Ich hoffe, dass alle, bei denen das Buch Station macht, genauso viel Vergnügen mit Wanka haben, wie ich es hatte. Ich finde, der Autorin Jule Kaspar ist da wirklich eine kleine Buchperle gelungen.

Nachtrag: Nähanleitung Buchtasche

Seit Februar 2021 ist in meinem Etsy-Shop eine anfängerfreundliche Nähanleitung erhältlich. Darin zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du eine zweigeteilte Buchtasche mit Paspel nähst. (Ohne Weihnachtsbaum!) Die Tasche hat einen kastenförmigen Boden und wird oben mit Gummi und Knopf verschlossen.

Weil Bücher verschieden groß und dick sind, gibt es kein fertiges Schnittmuster im E-Book. Stattdessen erkläre ich dir, wie du dein Wunschbuch individuell ausmisst und eine Tasche auf Maß nähst. So kannst du für jedes Buch eine passgenaue Hülle nähen.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Wärmekissen | Was für tolle Designbeispiele!

Meine neue Nähanleitung ist auf dem Markt, und auch diesmal haben kreative Köpfe sie auf Herz und Nieren getestet und fantastische Designbeispiele genäht. Ich bin absolut begeistert, auf welche Ideen meine Probenäherinnen gekommen sind. So tolle Wärmekissen sind entstanden!

Katharina (4 Freizeiten) hat die Vorderseite aus Unistoffen im Farbverlauf genäht. Ist dieser Regenbogen nicht herrlich? Ein richtiger Frischekick, zusammen mit den grünen Weintrauben. Anna (Zaubernahnna) hat sich für die kleine Wärmekissen-Größe entschieden und märchenhafte Stoffe miteinander kombiniert. Beide – Katharina und Anna – haben noch weitere Wärmekissen genäht, die du auf ihren Blogs oder auf Instagram anschauen kannst.

Wärmekissen von Katharina (4 Freizeiten), Anna (Zaubernahnna), Katherina (stitchydoo), Nicole (La petite France) und Verena (einfach bunt)

Label & Samtpaspel

Katherina (stitchydoo) hat die Vorderseite nicht aus Streifen zusammengesetzt, sondern aus nur einem Stoff zugeschnitten. Das geht natürlich auch. Die Maße sind im E-Book enthalten. Besondere Highlights sind das Label auf der Vorderseite und die Samtpaspel, die das Wärmekissen edel umrahmt.

Ebenfalls ein hübsches Unikat ist das Wärmekissen von Nicole (La petite France), das mit Handstichen gequiltet ist. Verena (einfach bunt) hat zwei Wärmekissen aus feinster Bio-Baumwolle genäht – aus der neuen Stoffkollektion „Modern Love“ von Monaluna.

Wärmekissen von Christine (Sewing Tini)

Tolle Effekte durchs Quilting

Christine (Sewing Tini) hatte großen Spaß am Quilten der Vorderseite. Sie zeigt mit ihren Beispielen, wie effektvoll selbst einfache Steppnähte sein können. Beim Wärmekissen mit goldenen Punkten hat sie in unregelmäßigen Abständen Wellenlinien genäht. Beim Kissen mit winterlicher Schneelandschaft hat Tini Quadrate abgesteppt. Beides sieht klasse aus!

Wärmekissen von Christine (Sewing Tini)

Herzlichen Dank!

Ich bin einmal mehr begeistert davon, wie ideenreich die Probenäherinnen mein Schnittmuster umgesetzt haben. Besonders gefreut hat mich, dass oft gleich mehrere Wärmekissen für die Geschenkekiste genäht wurden. So haben Sara (Sara & Tom) und Micha (Wollfühlend) gleich einen ganzen Schwung Wärmekissen genäht. Den beiden und allen anderen Probenäherinnen möchte ich noch einmal ganz herzlich danken. Vielen Dank für eure Zeit und Unterstützung!

Wärmekissen von Katharina (4 Freizeiten), Christine (Sewing Tini), Sara (Sara & Tom) und Micha (Wollfühlend)

Wärmekissen von Ingrid (Nähkäschtle) & ihrem Sohn

Nähanleitung „Wärmekissen“ – Jetzt erhältlich!

Du findest die Nähanleitung in meinem Etsy-Shop. Darin zeige ich dir Schritt für Schritt und anhand vieler anschaulicher Fotos, wie du ein Wärmekissen mit 4 oder 6 Kammern + passendem Stoffbezug nähst. Es ist ein tolles Nähprojekt, das sich sehr gut für Anfänger:innen eignet.

Meine Probenäherin Ingrid (Nähkäschtle) hat berichtet, dass ihr Sohn das kleine Wärmekissen fast ganz alleine genäht hat. Nur beim Schließen der Wendeöffnungen brauchte er etwas Hilfe. Das Nähprojekt eignet sich also auch für Kinder ab ca. 8 Jahren.

Die Anleitung beinhaltet zwei verschiedene Größen. Das kleine Wärmekissen ist ca. 17 x 27 cm groß. Es hat vier separat genähte Kammern, die mit insgesamt 360 g Traubenkernen gefüllt werden. Das große Wärmekissen ist ca. 22 x 40 cm groß. Es hat sechs separat genähte Kammern, die mit insgesamt 660 g Traubenkernen gefüllt werden. Natürlich kannst du auch anderes Füllmaterial verwenden. Beachte, dass du die Menge in dem Fall eventuell anpassen musst.

Das E-Book zum Sofort-Download ist in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.