Kategorie: Geldbeutel

Nähanleitung | Geldbeutel mit Hexie-Blume (Free Tutorial)

Werbung
Ihr Lieben, ich freue mich sehr darüber, dass ihr meine Tutorials zum English Paper Piecing so begeistert verfolgt und euren Freunden weiterempfehlt. Ich sehe das immer auf Instagram und freu mich wahnsinnig über jedes Hexie, das nach meiner Anleitung entsteht. Danke für eure Herzchen, Däumchen und lieben Kommentare! Heute kommt endlich die lang versprochene Nähanleitung für meinen Geldbeutel mit Hexie-Blume. Ich hoffe, das Täschchen gefällt euch.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Falls du gerade zum ersten Mal auf meinen Blog gepurzelt bist: Hallo und herzlich Willkommen zum 4. Teil meiner Hexie-Reihe! Hier kannst du dir die ersten drei Tutorials anschauen:

Heute zeige ich dir, was du mit einer zusammengenähten Hexie-Blume anstellen kannst. Es erwartet dich eine reich bebilderte Nähanleitung für einen süßen Geldbeutel mit Reißverschluss. Das kleine Täschchen eignet sich prima für den Strand, fürs Schwimmbad, den Campingplatz oder für unterwegs auf Reisen, wenn man gerade nur mal das Nötigste bei sich tragen möchte. Auch als Kinder-Brustbeutel oder Kantinen-Geldbeutel kann es gut verwendet werden.

Ich stelle dir zwei Varianten vor: (1.) als Brustbeutel – mit Ösen und Kordel und (2.) zum an die Hose oder Tasche hängen mit Schlaufe und Karabiner. Natürlich sind noch viele andere schöne Varianten denkbar. Das Täschchen wird so genäht, dass auch innen keine Nahtzugaben zu sehen sind. Es ist absolut nicht schwierig und gelingt auch Anfängern mit etwas Näherfahrung spielend leicht. Fertig hat der Geldbeutel eine Größe von etwa 12 x 15 cm.

Wenn du kein Fan vom English Paper Piecing bist, kannst du den Geldbeutel trotzdem nähen. Nimm einfach einen schönen Motivstoff und lass die Hexie-Blume weg. Die Hexie-Blume wird ohnehin erst ganz zum Schluss mit Handstichen auf das fertig genähte Täschchen appliziert.

Ich zeige im Folgenden die Anleitung für die Variante mit Schlaufe und Karabiner. Möchtest du die Brustbeutel-Variante nähen, lässt du Schlaufe und Karabiner einfach weg und bringst ganz zum Schluss am fertigen Geldbeutel Ösen und Kordel oder Bändchen an.

 

Los geht’s! – Nähanleitung: Geldbeutel mit Hexie-Blume

➜ Die Nahtzugabe ist bereits enthalten und beträgt 1 cm, wenn nicht anders angegeben!
➜ Verriegele alle Nähte durch Vor- und Rückwärtsnähen.
➜ Knappkantig nähen = Die Naht läuft 2-3 mm neben der Kante.

Das Schnittmuster kannst du dir hier herunterladen: Hexie-Geldbeutel (pdf). Überprüfe anhand des Kontrollkästchens, dass der Ausdruck korrekt ist.

Bitte beachte, dass die Verwendung des Schnittmusters nur für private Zwecke gedacht ist. Wenn du den Geldbeutel gerne im Rahmen deines Kleingewerbes auf Märkten oder in deinem Shop verkaufen möchtest, schreib mir eine E-Mail.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

1. Vlieseline aufbügeln (optional)

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Der Geldbeutel ist als flaches Täschchen ohne Volumen gedacht. Wenn du festes Leinen oder Jeans verwendest, musst du die Tasche gar nicht verstärken. Ist dein Baumwollstoff sehr dünn, empfehle ich dir, eine leichte Einlage auf die Außenteile zu bügeln. Ich habe eine ausrangierte Hemdbluse verwendet und vor dem Zuschnitt Vlieseline G 700 auf die linke Stoffseite gebügelt. ➜ G 700 ist eine Gewebeeinlage aus Baumwolle, die den Stoff fester, aber nicht steif macht. Alternativ kannst du F 220 verwenden. Volumenvliese und feste Einlagen eignen sich nicht!

2. Zuschnitt

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Lege die Vorlage auf die linke Stoffseite, übertrage mit einem Bleistift oder Trickmarker den Umriss und schneide die 6 Schnittteile aus. Du brauchst vom Außenstoff und vom Futterstoff jeweils ein ganzes Schnittteil (AB) und ein geteiltes Schnittteil (A) und (B). Die Markierungslinie auf der Vorlage zeigt dir, wo du das Schnittteil auseinanderschneiden musst.

3. Reißverschluss vorbereiten

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Schneide 4 Reißverschluss-Endstücke in der Größe 3 x 3 cm zu. Fädele den Zipper auf den Reißverschluss. Stecke zwei Stoffstücke an ein Ende deines Reißverschlusses. Die Stoffstücke liegen rechts auf rechts, Kante auf Kante, der Reißverschluss ist dazwischen gefasst. Die Zähnchen zeigen nach oben. Nähe die drei Lagen mit einer Nahtzugabe von 1 cm fest.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Klappe die Reißverschluss-Enden auseinander und steppe sie knappkantig ab. Kürze den überstehenden Reißverschluss zwischen den Stoffstücken auf ca. 0,5 cm. Schneide den überstehenden Stoff an den langen Seiten weg, so dass das Endstück die gleiche Breite wie der Reißverschluss hat. Dein Endstück sollte jetzt 2 cm lang sein.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

(A) Markiere eine Strecke von 13 cm auf deinem Reißverschluss. (B) Lege zwei Reißverschluss-Endstücke an diese Markierung an und stecke sie mit zwei Nadeln fest. (C) Nähe die Endstücke mit 1 cm Nahtzugabe fest und verfahre genauso wie zuvor mit dem anderen Reißverschluss-Ende: Klappe die Stoffstücke zurück, kürze den Reißverschluss dazwischen auf 0,5 cm und schneide den überstehenden Stoff seitlich weg, so dass das Endstück die gleiche Breite wie der Reißverschluss hat. (D) Dein Reißverschluss sollte jetzt 14 cm lang: 10 cm Reißverschluss und zwei Endstücke je 2 cm.

4. Reißverschluss an Schnittteil A und B nähen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Stecke den Reißverschluss rechts auf rechts an die Schnittkante des Außenstoff-Schnittteils B. Die Reißverschluss-Zähnchen zeigen nach innen zum Stoff. Nähe den Reißverschluss mit einer Nahtzugabe von 0,6 cm (¼ Inch) fest. Ich benutze dafür mein Standard-Nähfüßchen und ziehe den Zipper aus dem Weg, wenn er mich beim Nähen stört. Lege dieses Teil jetzt rechts auf rechts auf das Futterstoff-Schnittteil B. Die schönen Stoffseiten küssen sich, der Reißverschluss ist dazwischengefasst.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Nähe den Futterstoff in der vorhandenen Naht fest. Klappe Außen- und Futterstoff auseinander, bügle sie vorsichtig vom Reißverschluss weg und steppe sie knappkantig ab. Achte beim Bügeln darauf, nicht an die Zähnchen zu kommen, damit der Reißverschluss nicht beschädigt wird.

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Wiederhole diese Schritte für die Schnittteile A. Die Vorderseite mit Reißverschluss sollte jetzt genauso groß sein wie die Rückseite AB. Wenn sie nicht ganz genau gleich groß ist, macht das nichts. Die Größe kann je nach Dicke der Stoffe etwas variieren. Wir nähen Vorderseite und Rückseite mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen. Da spielt ein kleiner Unterschied keine Rolle.

5. Schlaufe annähen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Ein 6 x 7 cm großes Stoffstück wie Schrägband falten und bügeln. Beide Seiten knappkantig absteppen. Das 1,5 cm breite Bändchen zu einer Schlaufe legen und mittig am Schnittteil A positionieren. Die Schlaufe zeigt nach innen. Knappkantig an Außen- und Futterstoff festnähen. Wenn du möchtest, kannst du auf die gleiche Weise ein Webband seitlich am Reißverschluss festnähen. Bei meinem maritimen Leinen-Geldbeutel habe ich das gemacht.

6. Außenteile zusammennähen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Öffne den Reißverschluss zu zwei Drittel! Lege die Außenteile rechts auf rechts, stecke ein paar Klammern oder Nadeln und nähe alle Lagen rundherum mit 1 cm Nahtzugabe zusammen. Über die dicke Stelle mit der Schlaufe nähst du zweimal vor- und zurück. Auch der Futterstoff wird mitgenäht.

7. Innenteile zusammennähen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Jetzt legst du das übriggebliebene Futterstoff-Teil AB rechts auf rechts auf die Futterstoff-Seite mit Reißverschluss und steckst alle Lagen mit Klammern oder Nadeln fest. Drehe das Ganze auf die andere Seite, wo du deine bereits genähte Naht sehen kannst. Hier markierst du unten eine 6 cm lange Wendeöffnung. Nähe jetzt mit 1 cm Nahtzugabe in der bereits vorhandenen Naht alle Lagen fest, lass aber die Wendeöffnung frei.

8. Wenden, ausformen & Öffnung schließen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Bevor du nun die Tasche durch die Öffnung im Futter wendest, schneide die Nahtzugaben an den Ecken und Rändern etwas zurück. Die Nahtzugabe vor der Wendeöffnung lässt du stehen. Wende den Geldbeutel, forme mit einem Kantenformer oder Ess-Stäbchen die Ecken schön aus und bügle das Täschchen. Bringe den Schlüsselring mit Karabiner an der Schlaufe an und nähe die Wendeöffnung mit der Hand zu. Wenn dir das zu fummelig ist, kannst du die Wendeöffnung auch offenlassen.

9. Hexie-Blume applizieren

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Entferne die Papierschablonen und bügle deine Hexie-Blume schön glatt. Ich ziehe auch die Heftfäden heraus, damit sie nicht seitlich hervorblitzen. Positioniere die Hexie-Blume auf deinem Geldbeutel, fixiere sie mit einem Klebestift oder langen Nadeln und appliziere sie von Hand mit einem Leiterstich/Blindstich. Wie das genau funktioniert, erfährst du in Tutorial 3.

Varianten – Brustbeutel mit Ösen

Tutorial / Nähanleitung - Geldbeutel mit Hexie-Blume

Möchtest du das Täschchen lieber als Brustbeutel verwenden, lässt du Schlaufe und Karabiner weg und bringst stattdessen zum Schluss Ösen und eine Kordel an. Ich habe hier bunte Ösen mit einem Durchmesser von 8 mm und eine 80 cm lange Hoodie-Kordel verwendet. Zieh die Kordel durch die Ösen und mach einfach am Ende einen dicken Knoten, der nicht durch das Loch rutschen kann.

Bei einem Kinder-Brustbeutel kannst du stattdessen ein schmales, kürzeres Bändchen nähen und mit zwei Karabinern an den Ösen befestigen. Das ist robuster. Schön ist auch eine einzige Öse in der Mitte. Wie Ösen angebracht werden, kannst du dir in diesem Video anschauen.

Der maritime Brustbeutel ist mein verspäteter Juli-Beitrag zum Taschen-Sew-Along 2017. Tatsächlich habe ich ihn auch schon Anfang Juli genäht, aber weil ich erst dieses Tutorial veröffentlichen wollte, konnte ich ihn nicht früher zeigen. Sonst wäre ja die ganze Hexie-Geldbeutel-Überraschung weg gewesen. Meine beiden Geldbeutel verlinke ich heute auch bei Handmade on Tuesday, DienstagsDinge und TT – Taschen & Täschchen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachnähen. Wenn noch Fragen offengeblieben sind, schreib mir gerne einen Kommentar. Ich freue mich sehr, wenn ich demnächst deinen #hexiegeldbeutel bei Instagram oder Facebook entdecke.

Shopping-Tipps (Affiliate-Links):

Leinen*, Aqua-Fixierstift*, Endlos-Reißverschluss*

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung!

Eine MiniMoneyBag macht sich schick

Eigentlich wollte ich die MiniMoneyBag gar nicht unbedingt im Blog zeigen. Es gab ja vor kurzem erst diese beiden zu sehen. Aber nachdem ich bei Instagram so überwältigend viele Herzchen und begeisterte Kommentare dafür bekommen habe, war klar: Das Schätzchen kann ich meinen Bloglesern nicht vorenthalten. Ist ja schließlich nicht jeder bei Instagram.

MiniMoneyBag nach dem E-Book von Keko-Kreativ

Nur auf dem Foto eine Riesin. Tatsächlich misst die Kleine etwa 11,5 x 6,5 cm.

Rosa mit Silberpaspel, du ahnst es schon: Das Täschchen ist nicht für mich. Ich find’s supersüß, aber es ist nicht ganz mein Ding, dafür aber das meines größten Fans. Ich spreche natürlich von meiner Mama. Vor kurzem hab ich es ihr geschenkt, und sie hat wieder übers ganze Gesicht gestrahlt – wie eigentlich immer, wenn ich etwas für sie genäht habe. Nähen macht eben glücklich, in beide Richtungen.

Am Vlieseline-Mix habe ich weiter experimentiert und eine kleine Zutat hinzugefügt: Neben H 630 auf den Außenstoff und H 250 aufs Kartenfach habe ich diesmal G 700 auf den Innenstoff gebügelt. Das gibt dem Geldbeutel zusätzlich Stabilität, ohne innen zu knittern. Ich find’s perfekt.

MiniMoneyBag nach dem E-Book von Keko-Kreativ

Den rosafarbenen Außentoff ist aus der Serie Pandalicious von Katarina Roccella. Das E-Book „MiniMoneyBag“ gibt’s bei Keko-Kreativ.

Verlinkt beim Taschen-Sew-Along 2016 – September – Thema: Shoppingqueen: Geldbeutel und bei Handmade on Tuesday.

MiniMoneyBag und die Suche nach der besten Verstärkung

Im September stehen beim Taschen-Sew-Along 2016 Geldbeutel auf der Agenda. Da dachte ich mir, näh ich mich doch mit einer MiniMoneyBag von Keko-Kreativ warm, bevor ich mich ans Abenteuer „Grete“ wage. Ja, bei Portemonnaies ist es besser, sich langsam zu steigern. Ich habe schon bei meinem 1. Versuch gemerkt: Geldbeutel nähen – Das braucht Übung!

MiniMoneyBag nach dem E-Book von Keko-Kreativ

Auch wenn Perfektionismus total langweilig ist und überbewertet wird: Ich finde, bei so einem kleinen Portemonnaie muss schon sehr sorgfältig gearbeitet werden, damit es nicht schlampig aussieht. Eine krumme Naht, die bei einer großen Tasche niemandem auffällt, sticht natürlich bei so einem kleinen Schnuckelchen sofort ins Auge. Bei meiner 3. MiniMoneyBag (der grünen) hatte ich dann den Dreh raus. Die Herausforderung liegt darin, dass sie auch von innen schön aussieht und das hängt bei mir von der Wahl der Einlage ab.

Die MiniMoneyBag von innen

Ich habe festgestellt, dass ich mit Volumenvlies besser zurechtkomme als mit Bügeleinlagen. Abgesehen davon mag ich es auch einfach lieber, wenn sich ein Täschchen weich anfühlt. Aber das ist Geschmackssache!

Bei der grünen Geldbörse mit hellblauer Paspel hab ich H 630 auf den Außenstoff gebügelt und den Innenstoff unverstärkt gelassen. Das Kartenfach hat (wie im E-Book) eine Lage H 250 bekommen. Für mich ist das das schönste Ergebnis. Gefüllt mit Kärtchen und Geld ist das weiche Täschchen auch gar nicht mehr so biegsam. Die nächste MiniMoneyBag würde ich wieder ganz genauso nähen.

MiniMoneyBag als Geldbeutel oder Visitenkarten-Täschchen

Zu den Farben und Stoffen muss ich nicht viel sagen, oder? Ich liiieeebe sie! Fast ausschließlich Bonnie & Camille, bis auf den hellen Stoff mit den bunten Wörtern, den ich auf der Nadelwelt in Karlsruhe gekauft habe.

MiniMoneyBag nach dem E-Book von Keko-Kreativ

Mit der Nähanleitung kommst du bestimmt genauso gut zurecht wie ich. Es ist alles wunderbar mit vielen Fotos erklärt. Kerstin denkt wie immer an alles: Sogar Schnittmuster für die Einlagen sind dabei, und – was ich richtig gut finde – auf den Schnittmustern stehen auch die Maße drauf. So kann man die Schnittteile auch mit Lineal und Rollschneider zuschneiden, was bei mir schneller geht und exakter wird. Die krummen Zahlen bei den Einlagen habe ich einfach auf Komma 5 gerundet.

Alles in allem: Echt nicht kompliziert zu nähen und ein richtig schönes, kleines Projekt. Es geht auch wirklich schnell, aber du solltest dir trotzdem die Zeit nehmen, sorgfältig zu falten, zu stecken und zu nähen. Nur dann wirst du mit einem tollen Ergebnis belohnt. Die Seiten der Kartenfächer habe ich übrigens von Hand zusammengenäht. Das war bei der MoneyBag so fummelig mit der Maschine, dass ich hier gleich zu Nadel und Faden gegriffen habe.

MiniMoneyBag als Visitenkarten-Täschchen

Das rosarote Blumentäschchen habe ich komplett mit H 250 verstärkt. Wie du siehst, ist es mir nicht so ganz gelungen, das mittlere Kartenfach auf eine Höhe zu bringen, aber was soll’s. Macht nix! Ich find’s trotzdem sehr hübsch.

Innen stören mich ein bisschen die festen Knitterfalten, die durch das aufgebügelte H 250 entstanden sind. Das gefällt mir beim grünen Täschchen, wo ich gar keine Einlage auf den Innenstoff gebügelt habe, besser. Aber wie gesagt: Ich mag den niedlichen Geldbeutel in Rosa und Rot trotzdem sehr. Ich glaube, ich werde es zum Visitenkarten-Täschchen erklären.

MiniMoneyBag nach dem E-Book von Keko-Kreativ

Und nu ab damit zum Taschen-Sew-Along 2016 – September-Linksammlung, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge und TT.

https://www.greenfietsen.de/2016/09/taschen-sew-along-geldbeutel-naehen/

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ

Werbung
Für 2016 habe ich mir vorgenommen, öfter Schnitte zu nähen, die eine Herausforderung für mich darstellen und bei denen ich etwas Neues lernen kann. Zu den Dingen, die ich noch nie ausprobiert habe, gehören Portemonnaies. Eigentlich dachte ich ja, ich hätte Zeit bis September, wenn beim Taschen-Sew-Along das Thema „Geldbeutel“ ansteht. Aber als ich nun im Februar die Möglichkeit hatte, Kerstins neuen Schnitt, die MoneyBag, probezunähen, habe ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt.

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ

Die MoneyBag kommt in zwei Größen und drei Schwierigkeitsstufen daher. Du kannst sie in der schmalen Version (16 cm) oder in der breiten Version (20 cm) nähen, mit einem Reißverschluss an der Oberkante, einem 2/3-Reißverschluss oder einem ganz herumlaufenden Reißverschluss. Es ist also für jeden etwas dabei, und wenn du willst, kannst du dich langsam steigern.

Ich habe mich für die 20 cm breite MoneyBag und den 2/3-Reißverschluss entschieden. Für mich ist das die optimale Größe – Geldscheine, Personalausweis und Führerschein passen bequem rein und in den 8 Scheckkartenfächer bekomme ich leicht und locker meine 9 Kärtchen unter, denn jedes Fach kannst du doppelt und zur Not sogar dreifach belegen, wenn die Karten nicht so dick sind. Vermutlich funktioniert das aber nur, weil meine Scheckkartenfächer nicht verstärkt sind.

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ - Innenleben

MoneyBag – Breite Version (20 cm)

Außen hat die MoneyBag ein Reißverschlussfach fürs Kleingeld und auf der anderen Seite ein Fach, an das du eine Öse und ein Karabinerband anbringen könntest. So kleine Ösen hatte ich leider nicht zuhause, deshalb habe ich darauf verzichtet. Am liebsten würde ich noch zwei silberne Mini-Druckknöpfe anbringen, um das breite Außenfach zu schließen, aber dafür ist es jetzt zu spät. Das hätte ich vor dem Zusammennähen von Außen- und Innenteil machen müssen. Bei der nächsten denk ich dran.

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ im Entstehen

In der Probenähgruppe wurde darüber gefachsimpelt, wie man den Geldbeutel am besten verstärkt. Da ich keine Erfahrung mit Portemonnaies hatte, habe ich mich an die Empfehlung im E-Book gehalten und bin damit sehr gut gefahren: Außenteil und Mittelteil habe ich mit Decovil light, das Innenteil mit S 320 verstärkt. Ich mag’s ja eigentlich, wenn sich eine Tasche weich anfasst, deshalb fehlt mir ein bisschen das Volumenvlies, aber ein festes Portemonnaie ist ja auch nicht verkehrt. Die Vorteile sind ganz klar: Es ist nicht so dick, nimmt nicht so viel Platz in der großen Tasche weg, UND die Nähmaschine muss nicht durch so vielen Lagen und tut sich etwas leichter.

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ im Entstehen

Das Zusammennähen von Außenteil und Innenteil, das Absteppen und auch das Einnnähen des Mittelstegs waren echte Herausforderungen für mich und meine Nähmaschine. Das braucht Geduld, viel Übung und die Erfahrung, wie man selber am besten klarkommt! Je nachdem, wie deine Nähmaschine gestrickt ist, ob sie mit vielen Lagen gut zurechtkommt, ob sie einen Obertransport hat und wie dick die Stoffe und die Verstärkung sind, für die du dich entschieden hast, kann es sich unterschiedlich auswirken.

Ich habe herausgefunden: Manchmal hilft es, den Geldbeutel herumzudrehen und von der anderen Richtung zu nähen. Und wenn’s gar zu eng wird – wie bei den Seitenteilen – muss man halt auch mal ein kleines Stückchen von Hand nähen. Das Ergebnis lohnt die Mühe allemal!

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ

Ein Portemonnaie mit einem rundum laufenden Reißverschluss ist echt fummelig. Das hab ich jetzt gelernt. Erwarte deshalb nicht, dass es gleich beim ersten Mal 100-prozentig wird, wenn du so etwas noch nie zuvor gemacht hast. Aber aus eigener Erfahrung kann ich dir auch sagen: Die kleinen, doofen Stellen verspielen sich ganz schnell, und außer dir sieht sie eh kein anderer. Bei mir setzt schon am zweiten Tag eine Art Nähamnesie ein. Ich vergesse total schnell, mit was ich mich geplagt hatte und wo die vielleicht nicht ganz so perfekten Stellen waren. Kennst du das?

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ - Innenfächer

Kerstin hat sich hier jedenfalls an ein anspruchsvolles E-Book gewagt und die Aufgabe hervorragend gemeistert. Die Anleitung ist – wie ich das schon bei der Matchbag erlebt habe – wunderbar verständlich und detailliert. Kerstin gibt viele Zusatztipps und Hilfestellungen, und ich konnte mich trotz der vielen Einzelteile jederzeit super orientieren. Toll finde ich auch, dass es für Stoff und Vlieseline eigene Schnittteile zum Ausdrucken gibt.

Ich freue mich sehr, dass ich beim Probenähen dabei sein durfte und dass ich jetzt mein erstes selbst genähtes Portemonnaie in Händen halten darf. Das wird ganz sicher nicht das letzte bleiben.

Verlinkt bei RUMS und Taschen & Täschchen