Kategorie: Kleinkram-Taschen

#nähglück | Eine Apfeltasche fürs iPad

Werbung
Ich trau’s mich ja kaum zu sagen. Obwohl wir unser iPad schon seit vier Monaten haben, lag es bisher vollkommen nackig herum. Ohne eine weiche Schutzhülle. Ohne ein schickes Mäntelchen. Und das in einem Haushalt, in dem fast täglich genäht wird. Ich sehe dein entsetztes Gesicht direkt vor mir. Ja, es ist wirklich ein Skandal, ich weiß. Dem peinlichen Umstand musste jetzt endlich Abhilfe geschaffen werden. Also habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt, gemessen, gerechnet und eine iPad-Hülle genäht.

Hinweis: Dieser Artikel ist als Werbung gekennzeichnet, weil er Affiliate-Links zu einem Partner-Shop enthält.

Herausgekommen ist eine leicht gefütterte Tasche in Herbstoptik. Genäht mit viel Muße aus einem Baumwoll-Leinenmix. Im Mittelpunkt steht ein roter Apfel, der von weißen Stickstichen umrahmt wird. Verschlossen wird die Stoffhülle mit einer dünnen Gummikordel* (Affiliate-Link), die sich um einen Holzknopf schlingt.

Quilty Fun – Apfelblock

Für das Nähen habe ich mir einen ganzen Sonntag Zeit genommen und dabei jede Minute genossen. Ich merke immer, wie gut das tut, wenn ich nicht versuche, alles in Zeitfenstern zu erledigen, sondern wenn mal ein ganzer Tag frei und unverplant vor mir liegt. Wenn’s egal ist, wie lange etwas dauert, und man sich einfach treiben lassen kann. Dabei entstehen doch immer die schönsten Sachen!

Schon das Aussuchen und Zuschneiden der kleinen, roten Stoffquadrate hat mir total viel Spaß gemacht. Der Apfelblock stammt aus dem Buch Quilty Fun – Lessons in Scrappy Patchwork by Lori Holt* (Affiliate-Link) und ist vernäht 4 x 5 Inch groß.

Der Zuschnitt der Stoffteile ergibt sich aus dem Apfelblock in der Mitte. Ich habe ausgerechnet, wie groß die Vorderseite sein muss, damit unser iPad hineinpasst, und habe dementsprechend oben und unten, links und rechts Stoffstreifen an den Apfelblock angesetzt. Dabei habe ich darauf geachtet, dass der Apfel etwas unterhalb der Mitte sitzt, damit oben genug Platz für den Knopf bleibt.

Die Anleitung von Lori Holt habe ich ein klein wenig abgewandelt. Statt den Apfel aus einem einzigen roten Stoff zu nähen, habe ich ihn aus 16 kleinen Quadraten gepatcht, damit er auch richtig schön scrappy wird.

Infos & Tipps

Hier noch ein paar Details, die dich vielleicht interessieren: Verstärkt habe ich die Hülle mit Volumenvlies H630. Beim Leinen habe ich zum altbewährten Essex Yarn Dyed Flax von Robert Kaufman gegriffen. Es hat eine schöne Naturfarbe, ist fein gewebt und eignet sich prima für Patchworkarbeiten. Den tollen, 18 mm großen Apfel-Knopf habe ich bei Etsy gefunden.

Der Apfelblock misst unfertig 4.5 x 5.5 Inch. Fertig genäht ist er 4 x 5 Inch groß.

Wenn du ein Fan von Scrappy Patchwork bist, gefallen dir vielleicht auch meine anderen Arbeiten: z. B. die Leinen-Buchhülle, die ich für mein Pflanzbuch genäht habe, das Stoffkörbchen „Quilt as you go“ oder der Mini Quilt „Eight Hands Around“. Eine große Auswahl an tollen Patchworkblöcken findest du auch bei den 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Alongs. Schau dich gerne in meinem Blog um und lass dich inspirieren.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Spielkarten-Etui nähen – Eine tolle Geschenkidee!

Werbung
Letztes Jahr war ich auf der Suche nach einem schönen Weihnachtsgeschenk für mein Patenkind. Seine Eltern kennen ihn am besten, also habe ich mir bei ihnen Rat geholt. Wofür interessiert er sich aktuell? Was kann er gebrauchen? – Näh ihm doch ein Etui für seine Pokémon-Sammelkarten, schlug seine Mama vor. Ich hab da was bei Pinterest gesehen, ich schick dir mal den Link.

Hinweis: Dieser Artikel ist als Werbung gekennzeichnet, weil er Affiliate-Links zu einem Partner-Shop enthält.

Der Link führte mich zu einer kostenlosen Nähanleitung für ein Spielkarten-Etui. Je nachdem, wie groß das Kartenspiel ist, das man verstauen möchte, hat man die Wahl zwischen zwei verschiedenen Größen. Die Anleitung sah sehr gut und vielversprechend aus. Also habe ich mich ans Werk gemacht und aus jungstauglichen Stoffen ein Pokémon-Karten-Etui in der Größe L genäht.

Vom Ergebnis war ich so begeistert, dass ich mir vorgenommen habe, ein zweites Spielkarten-Etui für mich selbst zu nähen. Und hier ist es! Mein Täschchen aus feinstem Heather-Ross-Stoff* (Affiliate-Link). Sind die Schnecken nicht süß?

Heather Ross – 20th Anniversary Collection

Als Fan von Heather Ross hat man es in Deutschland echt schwer. Es ist fast ein Ding der Unmöglichkeit, ihre Kollektionen hierzulande zu finden. Natürlich könnte ich die begehrten Stoffe auch locker in den USA bestellen, aber das verkneife ich mir seit einiger Zeit. Deshalb freue ich mich sehr, dass Verena von Einfach bunt Quilts ein paar Stoffe aus der aktuellen Kollektion in ihrem Shop* (Affiliate Link) anbietet. Den „Indigo Snails“ habe ich dort gekauft.

Außenstoff „Indigo Snails“ aus der Kollektion „Heather Ross 20th Anniversary Collection“

Ich habe die Tasche genauso genäht, wie in der Anleitung beschrieben. Verstärkt habe ich wie empfohlen mit Vlieseinlage S 320. Das Etui ist dadurch schön stabil und hat einen angenehmen Griff.

Wenn man den Druckknopf öffnet, kann man das Spielkarten-Etui aufklappen und findet in der Mitte zwei Kartenfächer. Beim Schnittmuster Größe M passen hier 110 Karten hinein, bei Größe L sogar 160 Karten. Beim Zusatzfach unten habe ich mir eine kleine Spielerei erlaubt und zusätzlich pinkes Schrägband an die Kante genäht. Hier kann man prima eine Spielanleitung aufbewahren.

Mein Fazit

Ich kann dieses schöne Freebook sehr empfehlen. Die Anleitung ist gut nachzuvollziehen, und das fertige Spielkarten-Etui überzeugt auf ganzer Linie. Es ist hübsch und praktisch und eignet sich super für die Geschenkekiste. Mit einem Kartenspiel wie UNO, Phase 10, Skip-Bo oder Rommé bestückt, ist es ein klasse Geschenk. Mir hat das Nähen sehr viel Spaß gemacht, und ein drittes Karten-Etui ist schon in Planung.

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Handytasche | Designbeispiele aus dem Probenähen

Es ist doch immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich ein Schnittmuster interpretiert werden kann. Besonders so ein einfaches Nähprojekt wie eine Handytasche bietet viele kreative Möglichkeiten dazu.

Die Nähanleitung zur Handytasche ist seit einer Woche in meinem Etsy-Shop erhältlich. Heute möchte ich ein paar Designbeispiele aus dem Probenähen zeigen. Meine zehn Probenäherinnen waren so im Nähflow, dass gleich mehrere Sets für die Geschenkekiste entstanden sind. Mach dich also gefasst auf eine geballte Ladung Inspiration!

Designbeispiele von YokoKudo88, Sara & Tom und 4 Freizeiten

Den Anfang macht Katharina {4 Freizeiten}. Sie hat eine maritime Handytasche mit zarten, weißen Streifen genäht. Ist das Lederlabel an der Taschenklappe nicht toll!? Mehr über das hübsche Täschchen erfährst du in Katharinas Blogpost.

Jennifer {YokoKudo88} ist ein großer Tula-Pink-Fan, und es hätte mich ehrlich enttäuscht, wenn sie keine Tula-Pink-Handytasche genäht hätte. Aber auch die Katzen-Tasche ist super süß geworden. Darin verstaut sie ein kleines Handtuch. Das kann man bei dieser Sommerhitze auch gut gebrauchen! Mehr Bilder kannst du bei Instagram sehen.

Sara {Sara & Tom} hat sich an ein Material herangewagt, das mir persönlich ja so gar nicht liegt: laminierte Baumwolle. Es eignet sich super für die Handytasche, weil es abwaschbar und sehr robust ist. Du findest Saras zweite, dunkelblaue Tasche mit den Blümchen toll? Weiter unten findest du noch mehr Detailfotos.

Designbeispiele von stitchydoo

„Eignet sich das Schnittmuster auch für Sonnenbrillen?“, fragte Katherina {stitchydoo}. Aber na klar! Aus Baumwoll-Webware, Jeansstoff und Oilskin hat Katherina ein geniales Taschen-Trio genäht. Nicht nur die witzigen Patches auf der Taschenklappe, auch das breite Webband und die Jerseynudel als Verschluss finde ich wirklich „awesome“! In Katherinas Blogpost erfährst du mehr darüber.

Designbeispiele von Sewing Tini

Es braucht kein Label im Tascheninneren, um zu sehen: Diese Handytaschen hat Tini {Sewing Tini} genäht. Experimentierfreudig wie Tini ist, hat sie getestet, ob sich die Handytasche auch aus Korkstoff nähen lässt. Das Ergebnis ist ein Taschen-Set, das alle Blicke auf sich zieht. Denn wer hat schon eine Handytasche aus Kork?

Designbeispiele von Sewing Tini

Aber auch das zweite Set aus Tinis Nähzimmer ist der Hammer! Ich staune immer wieder, was man mit einem Plotter alles anstellen kann. Die Plotts auf der Außenseite passen farblich perfekt zum Innenstoff und zum breiten Gummi. Hier hat sich Tini eine alternative Verschlussart einfallen lassen, die im E-Book nicht beschrieben wird. Übrigens gibt es sogar noch ein drittes Handytaschen-Set. Wenn du neugierig bist, schau doch mal demnächst auf Tinis Blog vorbei.

Designbeispiele von si.na.eht und Wollfühlend

Ich habe mich sehr gefreut, dass Sina {si.na.eht} und ihre 7-jährige Tochter beim Probenähen mitgemacht haben. Die beiden haben hübsche Taschen genäht, die du dir hier und hier genauer anschauen kannst. Bei der Handytasche mit den pinken Dreiecken hat Sina statt eines Gummis ein Baumwollband durch die Öse gefädelt. Das Bändchen wird dann auf der Rückseite mit einer Schleife zugebunden.

Die Handytasche eignet sich perfekt für Jeans-Upcycling! Das zeigt Micha {Wollfühlend} mit ihren beiden Taschen, die sie mit Druckknöpfen ausgestattet hat. Einen schönen Kontrast bilden die grüne Steppnaht und der Plott auf der Taschenklappe.

Designbeispiele von Wollfühlend

Auch Micha {Wollfühlend} hat mehrere Exemplare genäht und dabei verschiedene Materialien getestet. Neben Jeansstoff hat sich auch Kunstleder als Material für die Handytasche bewährt.

Designbeispiel von Nähkäschtle

Das Schöne an unserem Hobby ist doch, dass wir uns die Dinge genau passend nähen können. Ingrid {Nähkäschtle} hat Stoffe ausgewählt, die farblich perfekt zu ihrem Lehrerkalender passen. Eine traumhaft schöne Kombi für einen hoffentlich guten Start ins neue Schuljahr! In Ingrids Blogpost erfährst du mehr über ihre schöne Handytasche.

Designbeispiel von embelesada

Wer meinen Blog schon länger liest, weiß, ich hatte mal eine ausgeprägte Fuchs-Phase. Deshalb hat mein Herz gleich einen Hüpfer gemacht, als ich die Fotos von Bettys {embelesada} Handytasche sah. Der Fuchs sieht aus, als würde er in unbemerkten Momenten selbst die Kopfhörer aufsetzen und Musik hören. Auch Betty hatte Spaß am Nähen mehrerer Handytaschen, wie du hier und hier und hier sehen kannst.

Designbeispiel von Sara & Tom

Wie weiter oben im Text angekündigt, zeige ich hier noch mal ein paar Detailfotos von Saras {Sara & Tom} Handytasche. Sara hat aus dem Innenfach einfach ein Außenfach gemacht und verstaut dort ebenfalls ihre Kopfhörer. Besonders hübsch finde ich die Holzperlen, die das dunkelblaue Gummiband zieren.

Designbeispiele von kikisews

Kerstin {kikisews} hat bei der einfarbigen Tasche „Oxford Stoff“ verwendet. Das ist ein robuster Nylonstoff, der sich für Outdoor-Zwecke eignet, wie mir Kerstin erklärt hat. Statt Volumenvlies aufzubügeln, hat sie die Handytasche mit Soft & Stable gefüttert. Die gemusterte Handytasche hat sie aus Webware genäht. Danke, liebe Kerstin, für diese tollen Designbeispiele!

Danke an alle!

Ich möchte mich auch an dieser Stelle noch mal ganz herzlich bei meinem Probenäh-Team bedanken! Vielen Dank für eure Zeit & Unterstützung, liebe Betty, Ingrid, Jennifer, Katharina, Katherina, Kerstin, Micha, Sara, Sina und Tini! Danke auch an Anna!

Nähanleitung „Handytasche“ – Jetzt in meinem Etsy-Shop!

Du findest die Nähanleitung in meinem Etsy-Shop. Sie beinhaltet Schnittmuster für drei Taschengrößen: KLEIN (14 x 8 cm), MITTEL (16 x 8,5 cm) und GROß (18 x 9,5 cm). Zwei Verschlussmöglichkeiten werden vorgestellt: Öse mit Gummikordel und Knopf mit Gummikordel. Außerdem erfährst du, wie du ein kleines Innenfach einbauen kannst. Das Projekt eignet sich besonders für AnfängerInnen und nähbegeisterte Kinder.

Nähanleitung zur Handytasche – Jetzt bei Etsy erhältlich!

Werbung
Heute habe ich tolle Nachrichten! Allen, die mich in den letzten zwei Jahren auf meine Stoff-Handytaschen angesprochen haben, kann ich fröhlich berichten: Ja, juhu, es gibt jetzt eine Nähanleitung dafür! Ab heute erhältlich in meinem Etsy-Shop.

Wer meine E-Books kennt, der weiß: Sie sind detailliert und ausführlich, gespickt mit vielen Tipps und Anregungen. So ist es auch bei dieser Handytasche. Die Nähanleitung ist 100 % anfängerfreundlich und eignet sich auch für nähbegeisterte Kinder!

Eine kinderleichte Handytasche

Die Idee entstand in meiner Näh-AG. Die Kids wollten unbedingt eine Handytasche nähen, also suchte ich nach einem geeigneten Schnittmuster. Jedes Handy auszumessen und ein individuelles Schnittmuster zu basteln, kam nicht in Frage. Das ist bei acht Schülerinnen und der begrenzten Zeit schwierig. Also war klar: Es muss eine Tasche sein, die es in drei Standardgrößen gibt. Jeder probiert aus, welche Größe für sein Handy passt, und schnappt sich dann das entsprechende Schnittmuster.

Kleine Handytaschen mit 4 mm großen Ösen

Das Zaubertäschchen

Auf der Suche nach einem Schnittmuster, das sich für meine AG eignet, stieß ich auf das sogenannte Wundertäschchen oder „Zaubertäschchen“. Es besteht aus nur zwei Schnittteilen und ist dank cleverer Falt- und Nähtechnik ruckzuck fertiggenäht. Genau das Richtige für eine Doppelstunde am Nachmittag. Erwachsene brauchen übrigens nicht länger als 45 Minuten für eine Handytasche.

Schnittmuster in 3 Größen

Ich habe drei verschiedene Schnittmuster erstellt, die du im E-Book findest und ausdrucken kannst. Die kleine Handytasche misst 14 x 8 cm, die mittlere 16 x 8,5 cm und die große 18 x 9,5 cm. Du musst nur dein Handy mit einem Lineal messen und kannst dann in einer Tabelle nachschauen, welche Größe für dich die richtige ist. Natürlich kannst du das Schnittmuster auch noch individuell anpassen.

Verschluss mit Öse

Im E-Book stelle ich zwei verschiedene Verschlussarten vor: Öse und Knopf. Ich persönlich mag den Ösen-Verschluss am liebsten. Die Gummikordel lässt sich schnell und unkompliziert um die Tasche spannen. Das finde ich praktisch. Natürlich kannst du auch einen Flachgummi statt einer Gummikordel verwenden. Sogar mit Lederkordel, Baumwollbändchen und Jerseynudel geht’s, wie meine Probenäherinnen gezeigt haben.

Vorder- und Rückansicht der Handytasche mit Öse

Ösen? – Nichts leichter als das!

Wenn du die Öse am schönsten findest, dich aber nicht so recht herantraust, kann ich dich beruhigen: Das Befestigen von Ösen ist kinderleicht! Du musst nur ein Loch in den Stoff schneiden, das groß genug für die Öse ist. Eine Öse besteht aus zwei Teilen: einem Oberteil und einem flachen Ring.

Das Oberteil wird durch den Stoff gesteckt, auf der anderen Seite (der Innenseite) kommt der flache Ring darüber. Dann wird beides z. B. mit der Vario-Zange* (Affiliate-Link) zusammengequetscht. Es geht aber auch ohne Spezialzange, nämlich mit einem kleinen Hammer und dem Plastikwerkzeug, das bei vielen Ösen-Packungen* (Affiliate-Link) dabei ist.

Wie die Öse befestigt wird, zeige ich im E-Book. Wenn du noch mehr darüber erfahren möchtest, schau dir gerne auch meinen ausführlichen Beitrag hier im Blog an: Ösen anbringen – Tipps & Tricks für Anfänger

Verschluss mit Knopf

Vielleicht gefällt dir aber auch die zweite Verschlussvariante im E-Book: eine Gummischlaufe, die sich um einen Knopf auf der Rückseite der Handytasche schlingt.

Vorder- und Rückansicht der Handytasche mit Knopf

Innenfach für Karten oder Geldscheine

Als besonderes Extra zeige ich im E-Book, wie du ein kleines Innenfach hinzufügen kannst. Eine Freundin hat mich auf die Idee gebracht. Sie hat sich von mir eine Handytasche mit einem Innenfach für Bankkarte, Personalausweis oder Geld gewünscht. Super praktisch ist das! Manchmal will man ja nicht das ganze Portemonnaie mitschleppen, sondern nur das Allernötigste dabei haben. Das Fach könnte man natürlich auch auf die Rückseite der Handytasche setzen und dort z. B. Kopfhörer verstauen.

Außerdem enthält das E-Book viele inspierende Designbeispiele, die beim Probenähen entstanden sind: aus Kunstleder, aus Korkstoff, Jeans und laminierter Baumwolle, für Sonnenbrillen oder ein kleines Handtuch. Ich bin total begeistert, wie vielfältig sich das Täschchen umsetzen lässt. In meinem nächsten Blogpost werde ich alle Designbeispiele vorstellen. Sei gespannt! Bis dahin…

Das E-Book „Handytasche“ ist in meinem Etsy-Shop zum Sofort-Download erhältlich.

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Handytasche | Probenäher gesucht – Hast du Interesse?

Vor zwei Jahren habe ich hier im Blog Handytaschen gezeigt, die sich seither großer Beliebtheit erfreuen. Immer wieder werde ich nach einem Schnittmuster gefragt, und nun ist es endlich soweit! Ich habe ein E-Book dazu geschrieben und suche ein paar zusätzliche Probenäher, die Lust haben, die kinderleichte Anleitung auf Herz und Nieren zu testen. Wie sieht’s aus? Hast du Interesse?

Die Handytasche

Das E-Book enthält Schnittmuster für drei verschiedene Größen. Das Handy wird also nicht individuell ausgemessen, sondern es gibt Standardgrößen. Das große Schnittmuster kann übrigens auch super als Stiftetasche verwendet werden.

Was den Verschluss angeht, hast du die Wahl zwischen Öse oder Knopf. In beiden Fällen brauchst du eine Gummikordel. Abgesehen davon benötigst du nur zwei Baumwollstoffe und Volumenvlies (z. B. H 630). Auch der zeitliche Aufwand ist überschaubar. In ca. 30-60 Minuten ist eine Handytasche fertiggestellt.

Voraussetzungen fürs Probenähen

★ Du hast vom 18. Juli bis zum 5. August 2020 Zeit.
★ Du kannst mir ein ehrliches, konstruktives Feedback zur Nähanleitung geben.
★ Du bist in der Lage, 2-3 schöne Fotos zu machen und mir bis zum 5. August zu schicken.
★ Du bist damit einverstanden, dass ich deine Fotos für Werbezwecke im E-Book, auf meinem Blog, in meinen Shops, auf Instagram und Facebook veröffentlichen darf. Natürlich immer mit Verweis auf dich.

Nähanfänger, traut euch!

Die Handytasche ist ein tolles Anfänger-Nähprojekt und eignet sich sogar für Kinder. Sie ist also nicht schwer zu nähen. Ich würde mich sehr freuen, wenn nicht nur alte Hasen, sondern auch Nähanfänger Interesse hätten, am Probenähen teilzunehmen.

Facebookgruppe

Wenn du bei Facebook angemeldet bist, kann ich dich in meine Probenäh-Gruppe aufnehmen. Dort kannst du dich mit mir und den anderen Probenähern austauschen. Das ist eine tolle Sache, weil man in der Gruppe diskutieren und Erfahrungen teilen kann, aber es geht auch ohne Facebook. Wir können gerne auch per E-Mail kommunizieren.

So kannst du dich für das Probenähen bewerben:

Hinterlass mir bitte bis zum 18. Juli 2020 unter diesem Blogpost einen Kommentar und erzähl mir kurz, warum dich das Projekt interessiert. Wenn du einen Blog hast oder bei Instagram oder Facebook aktiv bist, schreib mir, wo ich dich finden kann. Ich würde mir gerne ein paar deiner Nähwerke anschauen.

Am Samstagabend, den 18.7.2020 werde ich die Probenäher auswählen und die Anleitung inklusive Schnittmuster per E-Mail verschicken. Nun bin ich gespannt, ob ich dein Interesse geweckt habe und freue mich auf deinen Kommentar. Wenn du noch Fragen hast, immer raus damit!

*******
NACHTRAG – Meine Güte, so viele Interessenten! Und das im Sommer und in der Urlaubszeit. Damit hatte ich nicht gerechnet. Weil es jetzt schon so viele Bewerberinnen sind und mir die Entscheidung jetzt schon unendlich schwerfällt, breche ich meinen Aufruf vorzeitig ab. Bitte nicht mehr kommmentieren. Es wird bestimmt in naher Zukunft eine neue Möglichkeit geben, an einem Probenähen teilzunehmen. Ich hab da nämlich noch ein paar Projekte in der Schublade liegen. 😉

VIELEN DANK für euer Interesse und die vielen lieben Kommentare! Ich hätte euch am liebsten alle genommen, aber das ging leider nicht. Wer keine Benachrichtung von mir bekommen hat, bitte nicht enttäuscht sein! Jede von euch wäre eine Bereicherung für mein Probenäh-Team gewesen. Es hat keine tiefergehenden Gründe, warum ich jemanden nicht ausgewählt habe. Ich hatte einfach nicht genügend Plätze zu vergeben.

Täschchen Kiss | Designbeispiele aus dem Probenähen

Schwuppdiwupp, so schnell sind drei Wochen Urlaub vorbei. Heute möchte ich nachholen, was ich vor meinem Urlaub nicht mehr geschafft habe: Ich zeige Designbeispiele aus dem Probenähen.

Nähanleitung „Täschchen Kiss“

Falls du es nicht mitbekommen hast: Seit Juni ist in meinem Etsy-Shop eine Nähanleitung zum beliebten Schlaufentäschchen erhältlich. Ich habe es 2019 zum ersten Mal hier im Blog gezeigt und seitdem viele Nachfragen dazu bekommen. Jetzt kannst du es endlich nachnähen. Das E-Book „Täschchen Kiss“ enthält Schnittmuster für 5 verschiedene Größen! 

Lass dich inspirieren!

Meine Probenäherinnen haben fantastische Designbeispiele genäht – in allen Größen, aus verschiedenen Materialien und in verschiedenen Stilen. Schau selbst und lass dich inspirieren!

Katherina {stitchydoo} hat im Probenähen ein wunderschönes Set aus Baumwollstoffen, Leinen und Kork genäht. Ist die Lineal-Tasche mit der Stickerei nicht toll? → Hier geht’s zu ihrem Blogpost, in dem du mehr darüber erfahren kannst.

Tini {Sewing Tini} hat auf der Innenseite ihrer Taschen für Lineal und Rollschneider einen witzigen Plott aufgebracht: „Measure twice cut once“. Was für ein tolles Detail! → In ihrem Blogpost erfährst du mehr darüber und kannst noch andere Designbeispiele bewundern.

Ina {immermalwasneues} hat ein maritimes Mini-Täschchen mit Wal und Ankerknopf genäht. Und was bewahrt sie darin auf? – Eine zusammengefaltete Mund-Nase-Bedeckung für unterwegs. Super Idee, die ich mir gleich abgeguckt habe. → In ihrem Blogpost stellt Ina das Wal-Täschchen und außerdem ein tolles Stifte-Etui vor.

Ingrid {Nähkäschtle} hat aus bunten Stoffen mit Nähmotiven Aufbewahrungstaschen für ihr Werkzeug genäht. Nahtauftrenner, Kreidestifte und Minen finden hier Platz. → Das komplette Taschen-Set kannst du dir in ihrem Blogpost ansehen.

Nach Stoffklammern, Sicherheitsnadeln oder Kreiderädchen sucht man oft eine Ewigkeit, sagt Betty {embelesada}. Deshalb bewahrt auch sie ihre kleinen Nähhelfer in den Mini-Taschen auf. → Bei Instagram kannst du außerdem ein zweites Designbeispiel sehen: Bettys E-Reader-Hülle.

Katharina {4 Freizeiten} hat das Stifte-Etui innen aus Wachstuch genäht und benutzt es für die Kinder-Zahnbürste und Zahnpasta. Wie sie mit dem Wachstuch beim Nähen und Wenden zurechtgekommen ist und vieles mehr erzählt sie in ihrem Blogpost.

Jana {ambaZamba} hat den Beweis erbracht, dass man das Täschchen Kiss auch wunderbar aus Oilskin nähen kann. Ein herrlich aufeinander abgestimmtes Set, das du in → Janas Blogpost noch einmal von Nahem betrachten kannst.

Verena {einfach bunt} hat auch gleich einen ganzen Schwung genäht. Wenn man einmal den Dreh raus hat, geht es ganz schnell, sagt sie. → Auf Instagram zeigt sie ein edles Stifte-Etui aus Leinen mit Golddruck.

Tausend Dank!

Es ist immer wieder aufregend, wenn man seine Nähanleitung, an der man lange gearbeitet hat, in die Hände der Probenäher gibt. Zum Glück habe ich fantastische Probenäherinnen, die kritisch gegenlesen, mich auf Fehler und Ungenauigkeiten aufmerksam machen, Ideen einbringen und mir dabei helfen, der Anleitung den Feinschliff zu geben. Vielen Dank für eure Zeit & Unterstützung, liebe Betty, Ina, Ingrid, Jana, Katharina, Katherina, Tini & Verena!

Das nächste E-Book liegt schon fertig in der Schublade. Ich freue mich sehr darauf, demnächst mehr darüber zu erzählen.

Schlüsselanhänger nähen – Klein & praktisch!

Der Schlüsselanhänger, eine kleine Version vom Täschchen Kiss, geht auf das Konto meines Mannes. Ja, manchmal hat er auch ganz gute Ideen. Als ich letztes Jahr die Minitasche nähte, fragte er mich: „Kannst du mir das vielleicht in Kleiner nähen? So dass da mein Fahrrad-Computer reinpasst? Wenn ich das dann noch an meinen Schlüsselbund hängen könnte, das wäre perfekt!“

Natürlich geht mein Nähherz auf, wenn der Mann mit so einem Wunsch an mich herantritt. Selten genug, dass er etwas von mir genäht haben möchte. Und leicht umzusetzen war es auch. Ich habe die Minitasche einfach ein Stückchen verkleinert und eine zusätzliche Schlaufe mit einem Schlüsselring angebracht. Das fertige Täschchen hat eine Größe von 6,5 x 8,5 cm.

Die Idee ist wirklich super. Mein Mann hat sein Täschchen seit einem Jahr in Gebrauch, und es funktioniert prima für ihn. Deshalb habe ich mir jetzt für mein Fahrrad auch so einen praktischen Schlüsselanhänger genäht. Natürlich in Grün! Weil die Computer von unseren E-Bikes nicht fest verbaut sind, nehmen wir sie immer ab, wenn wir die Fahrräder irgendwo abstellen. Eigentlich kann ja niemand etwas mit den kleinen, schwarzen Kästchen anfangen. Aber leider gibt’s halt immer ein paar Idioten auf der Welt, denen es Spaß macht, andere Leute zu ärgern.

Perfekt für elektronische Geräte!

Das Schöne ist: Im Schlüsselanhänger-Täschchen verkratzt das Display nicht. Das Gerät ist geschützt, und der Verschluss mit Lasche und Schlaufe hält genauso zuverlässig wie ein Druckknopf. Es hat sogar einen großen Vorteil gegenüber dem Druckknopf. Du musst nicht auf das empfindliche Gerät drücken, um die Tasche zu schließen. Deshalb eignet sich das Täschchen Kiss mit Lasche und Schlaufe hervorragend für elektronische Geräte.

Täschchen Kiss in der Größe „Schlüsselanhänger“ (6,5 x 8,5 cm)

Gut zu gebrauchen.

Der Anlass für den Schlüsselanhänger war also, dass wir ein Täschchen für unseren Fahrrad-Computer brauchten. Aber ich finde, man kann es auch gut für andere Dinge verwenden. Ich könnte es mir z. B. für Hundehäufchenbeutel vorstellen. Man kann es auch mit einem Karabiner im Inneren der Handtasche befestigen und dort Notfallgeld, ein paar Bonbons, Pflaster oder Desinfektionstücher verstauen.

PDF-Nähanleitung – Erhältlich in meinem Etsy-Shop

Falls du selbst auch so ein Täschchen nähen möchtest: Du bekommst die PDF-Nähanleitung zum Sofort-Download in meinem Etsy-Shop. Sie enthält Schnittmuster für 5 verschiedene Größen.

Täschchen Kiss in 5 Größen: Minitasche, Schlüsselanhänger, Stifte-Etui, E-Reader-Hülle und Lineal-Schutzhülle

Beim nächsten Mal: Stifte-Etui

Im nächsten Blogpost stelle ich die dritte Größe des Täschchens vor: das Stifte-Etui. Das Besondere an dieser länglichen Variante ist, dass du auf der Rückseite einen Tunnelzug mit einem Gummi ergänzen kannst. So kannst du das Etui um ein Notizbuch spannen. Ich muss zugeben, dass das so ein bisschen mein heimlicher Favorit im Taschen-Set Kiss ist. Beim nächsten Mal erzähle ich mehr darüber.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Minitasche mit Trixie und Erdbeeren

Werbung
Seit drei Tagen findest du die Nähanleitung für dieses Täschchen in meinem Etsy-Shop. Wie versprochen zeige ich noch mal ausführlich alle fünf Varianten und Größen. Den Anfang macht heute das Original: die Minitasche. 14 Stück auf einen Schlag habe ich davon letztes Jahr genäht. Ich würde mal behaupten: Das Täschchen hat Suchtpotenzial!

Täschchen Kiss in der Größe „Minitasche“ (7,5 x 10 cm)

Das liegt vor allem an der schnuckeligen Größe und daran, dass das Mini-Täschchen so schnell genäht ist. 30-45 Minuten, sehr viel länger brauchst du nicht für so ein Laschentäschi. Du kannst Stoffreste verwerten oder einen ganz besonderen Lieblingsstoff in Szene setzen. So wie ich es hier mit Trixie, der Maus auf dem Fahrrad, und den Erdbeerstoffen gemacht habe.

Den Erdbeerstoff rechts im Bild habe ich bei Einfach bunt Quilts* (Affiliate-Link) gekauft. Für die anderen Stoffe kann ich leider keine Bezugsquelle nennen. Den einen habe ich letztes Jahr auf der Nadelwelt gekauft, den anderen habe ich geschenkt bekommen. Beides sind Stoffe von Heather Ross.

Und was tut man in die Minitasche rein?

Ich habe als erstes an kleine Nähutensilien gedacht: Stoffklammern, Nähfüßchen oder Papierschablonen für English Paper Piecing. Auch die kleinen Alphabitties* (Affiliate-Link) können darin verwahrt werden.

Vom Format her passen auch Visitenkarten oder Scheckkarten hinein. Es eignet sich aber genauso gut als kleine Reiseapotheke, für Pflaster und Medikamente, oder für Hygieneartikel. Gerade unterwegs kann man das Täschchen super gebrauchen. Eine meiner Probenäherinnen benutzt die Minitasche z. B. für ihren Mund-Nase-Schutz. Es ist ja im Moment sinnvoll, für den Fall der Fälle immer eine Maske dabei zu haben.

Bestimmt gibt’s noch tausend andere Möglichkeiten und Ideen, was man in der Minitasche aufbewahren oder transportieren könnte. Falls dir noch etwas einfällt, schreib es gerne in einen Kommentar. Ich würde mich sehr freuen.

Perfekt für die Geschenkekiste!

Ich finde es ja immer schön, ein paar selbstgenähte Geschenke auf Vorrat zu haben. Das muss nichts Großes sein. Es sind ja oft die kleinen, unverhofften Aufmerksamkeiten, über die man sich besonders freut. Dafür eignet sich die Minitasche hervorragend. Zwei Teebeutel oder ein Tütchen Sonnenblumensamen hineingesteckt, und du hast ruckzuck ein nettes, kleines Geschenk für die Arbeitskollegin, den Nachbarn oder die ErzieherInnen in der Kita.

Das E-Book zum Sofort-Download ist in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, selbst ein oder zwei von diesen Mini-Täschchen zu nähen: Du findest die anfängerfreundliche Nähanleitung in meinem Etsy-Shop und demnächst auch bei Makerist. Im E-Book Täschchen Kiss sind Schnittmuster für ingesamt 5 Taschengrößen enthalten. Den Schlüsselanhänger, die kleinste Größe, stelle ich in meinem nächsten Blogpost vor.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Partner-Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Jetzt erhältlich! – Nähanleitung zum Täschchen „Kiss“

Küssen ist schön, aber was hat das mit diesem Täschchen zu tun? Oder steht hier vielleicht jemand auf stark geschminkte Hard-Rocker? – Nein, nicht die Bohne! Beim Namen für meine brandneue Taschen-Nähanleitung habe ich an das sogenannte KISS-Prinzip gedacht. Vielleicht hast du das schon mal gehört.

Kiss = Keep it simple and smart!

Die Idee dahinter: Hast du ein Problem, strebe eine möglichst einfache Lösung an. Und was könnte einfacher sein als ein Taschenverschluss mit einer Lasche und einer Schlaufe? Du brauchst keinen Reißverschluss, keinen Druckknopf und kein spezielles Werkzeug, auch kein Klettband. Eine Lasche schiebt sich unter eine Schlaufe – That’s it! Mehr ist es nicht.

Du kannst dieses simple Täschchen aus 100 % Baumwolle nähen. Absolut plastikfrei. In allen denkbaren Größen. Es lässt sich ganz leicht an verschiedene Inhalte anpassen. Die Nähtechnik ist clever durchdacht und wird in der Anleitung Schritt für Schritt gezeigt. Es ist ein tolles Anfänger-Nähprojekt. Aber ich bin mir sicher, auch Fortgeschrittene haben ihre Freude daran.

Von links nach rechts: E-Reader-Hülle, Minitasche aus Erdbeerstoff, Lineal-Schutzhülle, Schlüsselanhänger & Stifte-Etui

Das E-Book enthält 5 verschiedene Größen!

Aus dem Mini-Täschchen, das ich in diesem Blogartikel vor einem Jahr gezeigt habe, ist ein Set mit fünf verschiedenen Größen geworden: die Minitasche und der etwas kleinere Schlüsselanhänger. Außerdem das Stifte-Etui, (das sich mit einem Gummi um ein Notizbuch spannen lässt), die E-Reader-Hülle und die quadratische Lineal-Schutzhülle.

Am besten beginnst du mit der Minitasche. Hier lernst du die Basis-Nähanleitung und alle wesentlichen Nähschritte kennen. Die anderen Taschengrößen werden im Prinzip genauso genäht wie die Minitasche. Deshalb werden nicht alle Schritte noch einmal wiederholt, sondern nur Abweichungen und Ergänzungen beschrieben.

Schnittmuster zum Ausdrucken und direkter Stoffzuschnitt

Meine Probenäherinnen haben mich darauf hingewiesen, dass es praktisch wäre, wüsste man die Maße der Schnittteile. Dann könnte man alle Teile direkt mit Lineal und Rollschneider zuschneiden und bräuchte kein Schnittmuster auszudrucken. Das spart Papier und geht den Geübten von uns schnell von der Hand. Diesen Tipp habe ich gerne aufgenommen. Du hast also die Wahl zwischen Schnittmuster-Ausdrucken und direktem Stoffzuschnitt. Die Maße sind übrigens in Zentimeter angegeben.

An dieser Stelle geht ein großer Dank an meine lieben Probenäherinnen Betty, Christine, Ina, Ingrid, Jana, Katharina, Katherina und Verena! Ihr habt mich großartig in meiner Arbeit an diesem E-Book unterstützt und wunderschöne Designbeispiele genäht.

PDF Nähanleitung – Jetzt erhältlich!

In den nächsten Tagen werde ich noch mal ganz ausführlich auf die 5 verschiedenen Varianten eingehen und jede Menge Bilder zeigen. Falls du jetzt schon weißt, dass du diese Nähanleitung brauchst: Du findest sie ab heute in meinem Etsy-Shop und demnächst auch bei Makerist.

Das E-Book zum Sofort-Download ist in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Weitere E-Books von greenfietsen:

  • Webbandhotel – Die Sammelmappe für deine Webbänder (PDF-Nähanleitung)
  • Nadelbuch – Aufbewahrung für Nähnadeln und Stickschere (PDF-Nähanleitung)
  • Bestecktasche – Der Hingucker auf jedem Esstisch (PDF-Nähanleitung)
  • Herringbone – Kissenhülle mit Fischgrätmuster (PDF-Nähanleitung)
  • Sixty – Patchworkkissen aus Dreiecken (PDF-Nähanleitung)
  • Mug Rug Fietsi Fuchs – Untersetzer für deine Lieblingstasse (PDF-Nähanleitung)

 

Karotte oder Möhre? – Egal, Hauptsache aus Stoff genäht!

Wie sagt man bei euch? Karotte oder Möhre? – Je nachdem, in welcher Region man lebt, wird das Gemüse ja unterschiedlich bezeichnet. Wir fallen offenbar ganz aus dem Rahmen, denn in meiner Familie sind das weder Karotten, noch Möhren. Nein, das sind „Gelbe Rüben“! Falls du es noch nicht wusstest, ich denke, das ist die richtige Bezeichnung. *zwinker*

Ach, aber eigentlich wurscht, wie sie heißen. Ich esse sie furchtbar gerne, wahrscheinlich deshalb macht’s mir auch so viel Spaß, sie aus Stoff zu nähen. Das Schnittmuster für die Carrot Treat Bag habe ich vor zwei Jahren in diesem Blogpost schon mal vorgestellt. Die Anleitung ist zwar auf Englisch, aber dank der vielen aussagekräftigen Bilder auch ohne Sprachkenntnisse gut zu verstehen. Zur Not kannst du den Text durch ein Übersetzungsprogramm laufen lassen.

Zwei dünne Bänder werden gegenläufig durch den Tunnel gezogen. Beim Zuziehen der Bänder entsteht die Karottenform.

Lieber Zentimeter als Inch? – Hier die umgerechneten Maße:

Alle Maße in der Anleitung sind in Inch angegeben. Falls du mit dem Inch nicht vertraut bist, kannst du sie ganz leicht in Zentimeter umrechnen: Du brauchst für ein Gelbe-Rüben-Säckchen zwei grüne Stoffe in der Größe 15 x 15 cm (6 x 6 Inch) und zwei orangefarbene Stoffe in der Größe 15 x 18 cm (6 x 7 Inch). Ich habe mir dafür gleich am Anfang zwei Schablonen aus leichtem Karton gemacht.

Um die Karottenform zu bekommen, wird das orangefarbene Rechteck einmal zur Mitte gefaltet. Dann machst du dir seitlich bei 2,5 cm (1 Inch) mit dem Bleistift eine Markierung und ziehst eine Linie schräg nach unten zur Mitte. Die Nahtzugabe beträgt 1 cm (3/8 Inch). Alles Weitere erfährst du in der Anleitung.

Vier frisch genähte Säckchen haben sich am Wochenende per Post auf die Reise gemacht. Zusammen mit einem Rezeptvorschlag für die neue Woche. Selbstverständlich ein Gelbe-Rüben-Lieblingsrezept! Was denn sonst? – Viele von uns kochen ja im Moment mehr als normal und stehen vor der Herausforderung, jeden Tag etwas Leckeres und Gesundes für die Familie auf den Tisch zu bringen. Da freut man sich doch über eine Empfehlung oder eine neue Idee. Ich bin gespannt, wie die Säckchen inklusive Lieblingsrezept bei meinen Verwandten und Freunden ankommen.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Links & Tipps