Fan Block – Foundation Paper Piecing für Dummies!

Ich dachte immer, ich bin zu blöd für Foundation Paper Piecing! Ohne Mist, ich war mir ziemlich sicher, dass das Nähen auf Papier nicht mein Ding ist. Alle Anleitungen, die mir dazu begegnet sind, fand ich kompliziert und abschreckend. Deshalb habe ich bisher einen Bogen um diese Technik gemacht. Doch jetzt hat sich meine Meinung um 180 Grad gedreht, und ich muss sagen: Boah, ist das cool!

Schuld an meinem Sinneswandel ist der Dezember-Block unseres 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Alongs. Er heißt „Fan Block“ und wird teilweise auf Papier genäht. Dorthe erklärt in ihrem Tutorial sehr anschaulich und anhand vieler Bilder, wie’s funktioniert, so dass auch Anfänger, Begriffsstutzige und Dummies wie ich zu einem Erfolgserlebnis kommen.

Fan Block - Foundation Paper Piecing

Die Buchstaben geben die Reihenfolge an, in der genäht wird.

Was ist Foundation Paper Piecing?

Foundation Paper Piecing ist eine Patchworktechnik, bei der Stoffstücke auf eine Papiervorlage genäht werden. Die Papiervorlage ist bedruckt. Dort sind Abschnitte unterteilt und nummeriert, so dass man weiß, in welcher Reihenfolge die Stoffstücke aufgenäht werden müssen. Das Papier ist nur ein temporäres Hilfsmittel und wird später entfernt. Der Clou ist, dass man mit FPP auch schwierige, kleinteilige Formen sehr akkurat nähen kann. Ideal für enge Kurven zum Beispiel.

Fan Block - Foundation Paper Piecing

Foundation Paper Piecing (FPP) ist was Anderes als English Paper Piecing (EPP).

Was ist der Unterschied zu English Paper Piecing?

Auch beim English Paper Piecing kommt Papier als Hilfsmittel zum Einsatz. Hier faltest und heftest du Stoffstücke um Schablonen aus leichtem Karton. Die Schablonen werden später ebenfalls wieder entfernt. Der entscheidende Unterschied zum Foundation Paper Piecing ist, dass bei English Paper Piecing mit der Hand genäht wird. Zum Thema English Paper Piecing habe ich bereits einige Blogartikel verfasst. Wenn du dich dafür interessierst, empfehle ich dir meinen Artikel: Crashkurs English Paper Piecing – Ich zeige dir, wie man Hexies näht.

Fan Block mit Foundation Paper Piecing

Zurück zu den Fan Blöcken, die den Abschluss unseres diesjährigen Quilt-Alongs bilden. Sie vereinen zwei Techniken: Foundation Paper Piecing und das Nähen von Kurven. Wie gesagt habe ich die Schwierigkeit eher bei der Papiergeschichte gesehen. Tatsächlich aber waren es die Kurven, die mir nicht so leicht fielen, um genau zu sagen: der Viertelkreis. Obwohl wir Kurven bereits beim Orange Peel Block geübt haben, wollten sich meine Viertelkreise mit den vielen Nahtzugaben nicht so einfach rund legen, und ich musste manchmal auftrennen und ausbessern.

Fan Block / 6 Köpfe - 12 Blöcke Quilt-Along 2018

Layout des Row by Row Quilts 2018

Sei’s drum, ist mir egal! Ich finde die Blöcke wunderschön und freue mich, wie toll sie sich ins gesamte Quilt-Layout einfügen. Als nächstes werde ich alle 150 Blöcke und 12 Reihen zusammennähen. Mein Wunsch wäre, das Top bis zum Jahresende fertig zu haben. Mal schauen, ob das klappt. Quilten kann ich dann auch noch im Januar oder Februar. Da habe ich mehr Ruhe als jetzt im Vorweihnachtstrubel.

Bestimmt werde ich mich dann im neuen Jahr auch mal an ein anspruchsvolleres FPP-Projekt wagen. Ich hab da sogar schon was im Auge. Hach, ich freu mich: Das Eis ist gebrochen, Foundation Paper Piecing und ich werden vielleicht doch noch Freunde. Und vor allem habe ich mal wieder was Neues gelernt. Ich habe meine Nähwelt ein Stückchen vielfältiger gemacht und um neue Möglichkeiten erweitert. Danke, Dorthe!

Fan Block mit Foundation Paper Piecing

Ausblick auf den Sampler Quilt-Along 2019

Auch im neuen Jahr wollen wir 6 Köpfe einen Quilt-Along veranstalten. Wir werden auf Altes aufbauen und erlernte Techniken wiederholen. Wir möchten unsere Teilnehmer*innen aber auch gerne wieder aus ihrer Komfortzone herauslocken. Es wird wieder jede Menge Aha-Erlebnisse geben, da bin ich sicher. Schließlich ist ja vieles, was kompliziert aussieht, in Wahrheit gar nicht so wild. Man muss nur wissen, wie’s geht, und das wollen wir auch 2019 anhand anfängerfreundlicher Schritt-für-Schritt-Anleitungen vermitteln.

Für einen regen Austausch steht auch im dritten Jahr unsere Facebookgruppe mit ca. 3.000 Mitgliedern zur Verfügung. Mehr Informationen zum 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2019 findest du bei Verena (Einfach bunt Quilts), bei Andrea (Quiltmanufaktur) und demnächst auch hier bei mir. Ich werde alle wichtigen Informationen wieder in Form eines FAQ-Blogposts zusammenfassen.

→ Damit du nichts verpasst, folge mir gerne über Bloglovin‘ oder auf Facebook und Instagram.

Du bist neu hier und möchtest wissen, was es mit 6 Köpfe – 12 Blöcke auf sich hat? – Hier findest du mehr Informationen:  6 Köpfe – 12 Blöcke

Fan Block mit Foundation Paper Piecing

Fan-Blöcke verlinkt bei Handmade on Tuesday und Creadienstag.

Patchworksterne – Tolle Weihnachtsdeko aus Stoffresten

Aller guten Dinge sind drei! Nach den kleinen Weihnachtssternen und den Deko-Tannenbäumchen muss ich doch unbedingt noch meine Patchworksterne zeigen. Ich habe sie zum ersten Mal genäht und bin absolut begeistert, wie toll sich kleine Stoffreste damit in Szene setzen lassen. Das Kombinieren der Stoffe hat mir viel Spaß gemacht und die meiste Zeit in Anspruch genommen. Genäht sind sie dann recht schnell.

Patchworksterne - Weihnachtsdeko nähen

So wird der Stern genäht:

Die Vorderseite des Stern besteht aus sechs Rauten. Der Trick ist, nicht alle sechs Rauten auf einen Schlag aneinander zu nähen, sondern der Stern wird halbiert. Drei Rauten bilden eine Sternhälfte. Das heißt, drei Rauten werden zu einer Hälfte zusammengenäht. Im zweiten Schritt werden dann die beiden Sternhälften aneinander genäht.

Weihnachtsdeko - Patchworksterne nähen

Bei den drei Rauten bügle ich die Nahtzugabe von der Mitte weg zur Seite. Beim Zusammennähen der Sternhälften bügle ich die Nahtzugaben auseinander. Das gibt auf der rechten Seite eine schöne, flache Naht. Und wenn sich die Nähte in der Mitte mal nicht so exakt treffen, kein Problem, das verdeckst du einfach mit einem hübschen Zierknopf. Weiß doch keiner!

Schnittmuster

Jetzt fragst du dich bestimmt, wo du das Schnittmuster oder eine ausführliche Bilder-Anleitung zu den Patchworksternen findest. Es gibt einige davon im Internet. Ich habe diese Vorlage verwendet und sie mir auf 70 % verkleinert. Meine Sterne sind von einer Spitze zur anderen etwa 22 cm lang. Eine Anleitung habe ich nicht gebraucht, deshalb kann ich dir keine empfehlen.

Weihnachtsdeko - Patchworksterne nähen

Mittlerweile habe ich mir den 60 Degree Diamond Ruler von Creative Grids zugelegt, mit dem sich auch größere Rauten zuschneiden lassen. Du siehst das rautenförmige Lineal oben auf dem ersten Foto an der Wand hängen. Ich freue mich schon sehr darauf, damit zu experimentieren und werde ganz bestimmt noch genauer darüber berichten.

In meinem Blogartikel Weihnachtssterne nähen – Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt! habe ich erklärt, worauf du achten musst, damit sich Deko-Sterne schön ausformen. Das meiste davon gilt auch bei diesen Patchworksternen. Allerdings habe ich hier auf Vlies verzichtet und Vorder- und Rückseite einfach mit einer Nahtzugabe von 0,75 cm zusammengenäht.

Weihnachtsdeko - Patchworksterne nähen

Stoffe

Zum Ausstopfen habe ich waschbare Bastelwatte verwendet. Die Stoffe sind ein Mix aus verschiedenen Serien: „Pixie Noel“ von Tasha Noel, „North Woods“ von Kate Spain, „Frosty“ und „Festive Christmas“ von The Henley Studio und ein paar andere. Ich höre immer wieder, es sei schwer, schöne Weihnachtsstoffe zu finden. Ich finde das gar nicht.

Mit meinen bunten Patchworksternen sag‘ ich Tschüss für heute und wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes 2. Adventswochenende! Nächste Woche melde ich mich dann wieder mit den Dezember-Blöcken meines 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilts.

PS: An alle Teilnehmer*innen von 6 Köpfe – 12 Blöcke

Heute ist es endlich so weit! Wir lüften das Geheimnis um den 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2019! Wer zusammen mit uns im neuen Jahr einen fantastisch tollen Quilt nähen möchte, erfährt heute bei Verena und morgen bei Andrea die ersten Infos zu Layout und Konzept.

Der 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along geht in die 3. Runde! Mitmachen kann jeder, der gerne näht und sich für Patchwork interessiert – auch Anfänger! Die Aktion ist kostenlos, die Nähanleitungen sind dauerhaft online, und der Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Informationen zum 2019er Quilt-Along findest du demnächst auch hier im greenfietsen-Blog.

 

Oh Tannenbaum! – Weihnachtsdeko aus Stoff & Füllwatte

Werbung
Der Trend geht zum Zweitbaum, habe ich gehört. Zwei geschmückte Weihnachtsbäume zuhause! Tsss! Offenbar gibt es Leute da draußen, denen einer nicht genug ist. Komisch!

Wenn es sich um selbst genähte Weihnachtsbäumchen aus Stoff handeln würde… Dann könnte ich das verstehen. Ja, da geht mein Trend auch zu einem ganzen Wald! Angefangen hat es mit drei zuckersüßen Bäumchen in frischem Grasgrün. Nun folgten am Wochenende vier größere in Teal und Türkis. Ich liebe die neue, blaugrüne Weihnachtsdeko auf unserem Wohnzimmerregal:

Oh Tannenbaum! - Weihnachtsbäume aus Stoff

Der pinke Nussknacker hat nun endlich seine Bestimmung gefunden! Ich hatte nur noch ein klitzekleines Stückchen von diesem tollen Michael-Miller-Stoff übrig. Weil’s nicht ganz gelangt hat, musste ich links und rechts zwei Streifen unifarbenen Stoff ansetzen. Die Inspiration zu diesem schlichten, dreieckigen Baum stammt von Christianes Weihnachtsbaum-Anhängern. Ich habe ihr Schnittmuster in Höhe und Breite um ein paar Zentimeter vergrößert.

Oh Tannenbaum! - Weihnachtsbäume aus Stoff

Genäht und gewendet – Bereit zum Ausstopfen!

Schnittmuster:

Links: genäht nach einer selbst gezeichneten Tannenbaum-Schablone
Mitte: Weihnachtsbaum Anhänger von Nane – Schönes aus Stoff (vergrößert)
Rechts: Weihnachtsbaum-Anhänger von Nadra – ellis & higgs (vergrößert)

Die Tannenbäumchen nähe ich auf die gleiche Art und Weise wie meine Weihnachtssterne. In folgendem Blogartikel habe ich verraten, worauf du beim Nähen von Deko-Sachen unbedingt achten solltest, damit die Form schön wird:

Weihnachtssterne nähen – Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt!

Oh Tannenbaum! - Weihnachtsbäume aus Stoff nähen

Die Faultier-Methode: Wendeöffnung mit Stylefix zukleben

Ein Tipp, den ich in dem verlinkten Blogpost gebe, lautet: Klebe die Wendeöffnung mit Stylefix zu, wenn du kein Fan vom Leiterstich bist! Es mag nun mal nicht jeder das Nähen mit der Hand. Das doppelseitige Klebeband ist da wirklich eine große Erleichterung. Es funktioniert super, gerade bei den Bäumchen! Wichtig ist, dass du das Stylefix so nah wie möglich an die Umschlagkante klebst. Dann wird’s so perfekt, dass der Leiterstich kaum mithalten kann.

Weihnachtsbäume aus Stoff nähen

Sieht aus wie ein Riese, ist aber in Wahrheit nur 14 cm groß. (Schnittmuster: ellis & higgs / Stoff: Lori Holt)

Das A und O, damit die Form schön herauskommt, ist das richtige Weg- und Einschneiden der Nahtzugabe. Bei Bäumen mit Kurven schneide ich Außenrundungen v-förmig ein. Falls vorhanden, kannst du dafür auch eine Zackenschere benutzen. Bei Innenrundungen mache ich drei Knipse bis kurz vor die Naht.

Weihnachtsstoffe

Den fröhlich-grünen Weihnachtsstoff mit den bunten Motiven von Lori Holt finde ich so toll! Du bekommst ihn bei Einfach bunt Quilts* (Affiliate-Link). Verena hat auch Stylefix* (Affiliate-Link) auf Lager, falls du das Klebeband noch nicht in deinem Werkzeugkoffer hast.

Für die anderen beiden grünen Stoffe weiß ich leider gerade keine deutschen Bezugsquellen. Der eine stammt aus der Serie North Woods von Kate Spain, der andere aus Backyard Roses von Nadra Ridgeway.

Weihnachtsbäume aus Stoff nähen

Mitte:  North Woods von Kate Spain / Rechts: Backyard Roses von Nadra Ridgeway

In meinen Nähkursen werde ich immer gefragt, wo ich meine schönen Stoffe kaufe. Ich habe im Laufe der Zeit viele tolle Online-Shops entdeckt. Wenn sich mir die Möglichkeit bietet, kaufe ich aber auch sehr gerne vor Ort oder auf Kreativmessen. Am Anfang wusste ich genau, wo ich einen Stoff gekauft habe und wie er heißt. Aber im Laufe der Jahre lässt das Gedächtnis nach… oder die Stoffsammlung wird zu groß.

Oh Tannenbaum! - Weihnachtsdeko aus Stoff nähen

Der Stoff mit den weißen Kringeln links stammt aus der Serie „Hand Maker“ von Natalie Barnes. Daneben den habe ich vor kurzem auf der Kreativwelt in Frankfurt gekauft. Auf der Webkante steht „Little Darling“. Im Zentrum der tolle Nutcracker-Stoff von Michael Miller. Die Stoffkollektion hieß „Holiday“. Ganz rechts den türkisfarbenen „Frosty Snowflakes“ von The Henley Studio habe ich letztes oder vorletztes Jahr im Stoffladen entdeckt.

Im nächsten Blogartikel zeige ich dir eine andere Weihnachtsdeko, die ich vor kurzem genäht habe: Patchworksterne – Tolle Weihnachtsdeko aus Stoffresten

Verlinkt bei Handmade on Tuesday und DienstagsDinge.

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Weihnachtssterne nähen – Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt!

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, in meinen Blogposts nicht mehr so oft das Wörtchen „perfekt“ zu verwenden. Denn Perfektion ist langweilig, wird überschätzt und vergeudet Energie! Ich komme immer mehr dahinter, dass es Quatsch ist, 80 % Energie in 20 % des Ergebnisses zu stecken. ABER: Wenn etwas mit der richtigen Technik und ein paar Kniffen ohne großen Zeitaufwand perfekt wird, warum sich dann mit weniger zufrieden geben?

Weihnachtssterne nähen - Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt!

Wie schaffen es manche Leute, nahezu perfekt geformte Deko-Sachen zu nähen und auszustopfen? – Vielleicht hast du dich das auch schon gefragt und dich darüber geärgert, dass deine Herzen, Sterne und Deko-Anhänger immer etwas unförmig und verbeult aussehen. Mir ging es jedenfalls so. Dabei gibt’s ein paar ganz einfache Tricks. Wenn du weißt, wie’s geht, ist es kinderleicht!

Weihnachtssterne nähen - So gelingen sie perfekt!

Die Meisterin in Sachen Deko ist für mich Christiane, deren Blog „Nane – Schönes aus Stoff“ zwar gerade ruht, die aber als @nane.nadeldompteurin auf Instagram zu finden ist. Vielleicht kennst du den süßen Ellifant oder Nanes Nähanleitung für Weihnachtsbaum-Anhänger auf dem Blog „Kinderleicht & Schön“? Nane verrät darin einen Trick, der beim Nähen von Deko-Objekten wirklich einen großen Unterschied macht:

1. Mit Vlies verstärken

Dünnes Vlies stabilisiert den Stoff und verhindert, dass sich der Stern beim Ausstopfen dehnt und beult. Ich verwende am liebsten G 700 von Freudenberg. Die leichte Gewebeeinlage aus Baumwolle ist vielseitig einsetzbar und liegt bei mir immer auf Vorrat. Eine Alternative wäre F 220, eine leichte Bügeleinlage.

Deko-Weihnachtssterne - 5 Tricks

Und so mach ich es: Ich schneide einen Stern aus G 700 aus und bügle ihn auf die linke Seite meines Vorderstoffs. Dann schneide ich den Stoff grob etwa 1 cm rundherum aus. Das ist die Nahtzugabe. Den Vorderstoff lege ich nun rechts auf rechts auf den Rückseitenstoff (ohne Vlies) und schneide ihn in der gleichen Größe aus. Beide Stoffe stecke ich mit ein paar Nadeln fest. Bevor es jetzt gleich ans Nähen geht, fahre ich mit einem Bleistift an der Vlieskante entlang und markiere meine Wendeöffnung. Die Bleistiftlinie hilft mir, besser zu erkennen, wo ich gleich nähen muss: nämlich genau an der Vlieskante entlang auf dem Bleistiftstrich.

Falls du nach Vorlagen für Sterne suchst: Es gibt sie kostenlos im Internet. Einfach mal „Stern Vorlage“ in die Suchmaschine eingeben! Sterne lassen sich aber auch sehr einfach mit Office Word über Einfügen → Formen → Sterne und Banner erstellen.

2. Kurzen Geradstich einstellen

Für gewöhnlich nähe ich mit Stichlänge 2.5 oder beim Patchworken mit 2.0. Bei Deko und Applikationen allerdings habe ich mir angewöhnt, die Stichlänge auf 1.6 oder sogar 1.4 zu reduzieren. Besonders bei Formen mit Rundungen ist das total wichtig. Bei einem Herz zum Beispiel werden die Bögen leicht eckig, wenn man die Standard-Stichlänge benutzt. Ist ja auch logisch: Mit kleinen Trippelschrittchen kommst du einfach besser um die Kurve als mit großen Schritten. Also immer einen kurzen Geradstich einstellen! Ich mache das auch beim Stern.

5 Tipps für perfekte Weihnachtssterne

3. Nahtzugaben clever einschneiden und wegschneiden

Damit sich der Stern nach dem Wenden schön ausformt, muss die Nahtzugabe an bestimmten Stellen eingeschnitten und weggeschnitten werden. Das ist das A und O für einen perfekten Stern! An spitzen Winkeln wird die Nahtzugabe weggeschnitten und gekürzt, an stumpfen Winkeln wird der Stoff eingeschnitten. Nur so kommt die Form richtig toll heraus.

Weihnachtsterne nähen - Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt!

Bild 1: Schneide die Nahtzugabe an den Spitzen etwa 2 mm vor der Naht weg.
Bild 2: Mach an den Innenecken drei Knipse bis kurz vor die Naht. Das heißt, du schneidest dort mit der Schere rein, ohne die Naht zu verletzen.
Bild 3: Anschließend schneidest du die Nahtzugabe an den Seiten auf ca. 4 mm zurück.
Bild 4: Wichtig: Die Nahtzugabe an der Wendeöffnung größer stehen lassen! Da brauchen wir genügend Stoff, um nach dem Wenden die Nahtzugabe nach innen klappen zu können.

4. Wendeöffnung mit Stylefix zukleben

Ich freue mich immer, wenn jemand meine zugenähte Wendeöffnung sucht und nicht findet. Offenbar beherrsche ich den Leiterstich mittlerweile ganz gut. Die halbe Miete ist dabei dünnes Nähgarn und eine dünne Applikationsnadel. Ich benutze zum Schließen von Wendeöffnungen die gleiche Nadel wie beim English Paper Piecing. In diesem Blogartikel habe ich ausführlich über Applikationsnadeln geschrieben und meine Lieblingssorten empfohlen.

Aber nicht jeder mag den Leiterstich und das Nähen mit der Hand. Meinen 11- und 12-jährigen Schülern zum Beispiel ist es ein Graus. Deshalb kleben wir in der Schule Wendeöffnungen nur noch mit Stylefix zu. Stylefix ist ein dünnes, doppelseitiges Klebeband aus dem Sortiment von Farbenmix. Es ist eine super Alternative zum Handnähen und hält bei Deko-Sachen einwandfrei!

Weihnachtssterne nähen - Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt!

Und so funktioniert’s: Du wendest deinen Stern, formst ihn schön aus und bügelst ihn. Die Nahtzugabe an der Wendeöffnung steckst du nach innen und bügelst auch hier darüber. Schneide einen Streifen Stylefix ab, der etwas kürzer als deine Wendeöffnung ist. Bei meiner 3,5 cm großen Wendeöffnung nehme ich 3 cm Stylefix. Klebe das Stylefix innen auf die Nahtzugabe der Wendeöffnung, und zwar so nah wie möglich an die Umschlagkante. Jetzt kannst du deinen Stern ausstopfen. Wenn der Stern schön gefüllt ist, ziehst du das Papier vom Stylefix ab und klebst die Wendeöffnung einfach zu. Tata! Fertig!

Wichtig: Du solltest das Stylefix vor dem Ausstopfen anbringen. Wenn erst mal Watte im Stern ist, geht das sehr viel schwerer.

5. Wendeöffnung mindestens 3,5 cm groß!

Es kommt darauf an, wie dick deine Finger sind. Ich habe festgestellt, dass die Wendeöffnung mindestens 3,5 cm groß sein muss, damit mein Zeigefinger hineinpasst und ich den Stern gut wenden und ausstopfen kann. Deshalb lautet meine Faustregel: 3,5 cm Minimum Wendeöffnung!

Beim Ausstopfen solltest du nach und nach kleine Mengen Bastelwatte hineinfüllen, nicht gleich einen Riesenbatzen. Stopfe erst alle Zacken aus und arbeite dich dann zur Mitte des Sterns vor.

Weihnachtsstern-Anhänger nähen

Rechtes Bild: Stylefix und Leiterstich im Vergleich

Mit der Lochzange drücke ich ein kleines Loch in eine Sternspitze und fädele eine Schnur oder ein dünnes Bändchen hindurch. Auf dem rechten Bild siehst du Stylefix und Leiterstich im Vergleich. Den helltürkisen Stern habe ich mit Stylefix zugeklebt, den dunkeltürkisen Stern von Hand zugenäht. Optisch gefällt mir der Leiterstich besser. Aber ich finde, bei Deko-Anhängern, die von niemandem in die Hand genommen und genau unter die Lupe genommen werden, tut es auch die schnelle Stylefix-Methode.

Fünfe auch mal gerade sein lassen, nicht perfektionistisch an die Dinge herangehen, Unvollkommenheiten mit Gelassenheit und Liebe betrachten – Gerade in der Weihnachtszeit ist das doch ein guter Vorsatz. Fangen wir am besten gleich damit an…

Ich würde mich sehr freuen, wenn dir meine Tipps gefallen haben und du Lust bekommen hast, selbst ein paar Weihnachtssterne zu nähen. Ich wünsche dir viel Spaß dabei!

Diese Blogartikel sind vielleicht auch interessant für dich:

Weihnachtssterne nähen - So gelingen sie perfekt!

Petit Four Basket – Diese Körbchen näh‘ ich immer wieder gern!

Werbung
Im Moment liegen so viele fertige und angefangene Nähprojekte auf meinem Tisch, ich weiß gar nicht, was ich zuerst im Blog zeigen soll. Ich bin gerade so richtig im Flow. Das Lustige ist, dass ich ständig zwischen Weihnachtsstoffen und maritimen Sommerdesigns wechsle.

Für meine Nähkurse und die AGs in der Schule habe ich in den letzten Tagen einige Weihnachtsprojekte ausgearbeitet. Außerdem arbeite ich parallel an einem Sailboat-Mini-Quilt fürs Bad und an einer Kissen-Anleitung für eine Patchwork-Zeitschrift. Ganz schön viele UFOs für jemanden wie mich!

Früher habe ich kein neues Projekt begonnen, so lange das alte noch nicht beendet war. Das ist echt wahr! Aber mittlerweile habe ich Vorteile darin entdeckt, immer ein paar angefangene Sachen herumliegen zu haben. Ich habe festgestellt, es steigert meine Produktivität.

Petit Four Basket mit Knöpfen

Definitiv fertig und schon in Benutzung sind zwei Petit Four Baskets, die ich heute zeigen möchte. Ich habe das Schnittmuster letztes Jahr entdeckt und bin seitdem ein großer Fan. Die Video-Anleitung dafür findest du hier: How to make a Petit Four Basket with ByAnnie and Fat Quarter Shop

Die Anleitung ist auf Englisch, aber auch mit wenigen Kenntnissen gut nachzuvollziehen. Die Maße sind in Inch, lassen sich aber mit Hilfe eines Online-Umrechners auch gut in Zentimeter umwandeln. 10 Inch sind zum Beispiel etwa 25,5 cm.

Wenn du ein gutes Inch-Lineal suchst, kann ich dir die Marke Creative Grids sehr empfehlen. Du kannst diese Lineale online über Einfach bunt Quilts* (Affiliate-Link) beziehen. Ich habe mittlerweile etliche davon. Mir kommt nichts anderes mehr ins Haus! Über die Vorzüge der Inch-Lineale habe ich in diesem Blogartikel ausführlich berichtet.

Petit Four Basket mit Äpfeln

Ebenso groß wie meine Liebe für Creative Grids Lineale ist die Leidenschaft für Stoffe von Bee in my Bonnet. Den Schriftstoff aus der Serie „Bee Backgrounds“ vernähe ich ständig, zum Beispiel als Low Volume Hintergrund bei meinem 6 Köpfe – 12 Blöcke Row by Row Quilt. (Nur noch 7 Tage bis zum letzten Block-Tutorial bei Dorthe! Der Countdown läuft!)

Der rot-pinke Apfelstoff gehört auch zu meinen Stofflieblingen und ist bei Pepelinchen* (Affiliate-Link) erhältlich. Ich habe mir vor kurzem eine Handytasche daraus genäht.

Ich versuche ja, Stoffschätze nicht zu lange zu streicheln, sondern zügig zu vernähen. Denn was habe ich davon, wenn ein Stoff drei Jahre lang zusammengefaltet im Regal liegt? Ich habe doch viel mehr Freude daran, wenn ich ein kleines Petit Four Körbchen daraus nähe, es ins Bad stelle, meine Haargummis und Klammern hineinlege und jeden Tag sehe!

Petit Four Basket mit Meerjungfrau

Ist das nicht eine tolle Unterwasser-Szene mit Meerjungfrauen, Fischen und Kraken? Der Stoff aus der Serie „Mendocino“ von Heather Ross ist einfach bezaubernd. Heather Ross schafft es immer wieder, Figuren zu zeichnen, die überhaupt nicht kindisch oder kitschig wirken.

Ich habe den Mermaid-Stoff im Sommer im Online-Shop Lalala Patchwork gekauft. Kombiniert habe ich ihn mit einem aquablauen Stoff aus der Serie „Wee Wander“ von Sarah Jane, ebenfalls eine großartige Illustratorin. Zuerst dachte ich an einen senfgelben Partner, habe mich dann aber doch für den blauen entschieden. Passt besser in unser Bad.

Beide Körbchen habe ich, wie im Video-Tutorial empfohlen, mit Soft & Stable verstärkt. Nur dank des flexiblen Schaumstoffs bekommen sie ihre stabile Form. Falls du noch eine andere Variante sehen möchtest, schau dir gerne auch diesen Blogpost an: Petit Four Basket – Stoffkörbchen mit Fake-Binding

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Wäschebeutel aus Tula-Pink-Schätzchen

Oh happy day! Vor kurzem haben wir endlich unseren neuen Kleiderschrank geliefert bekommen. Ein Jahr lang haben wir uns mit ollen Regalen und Kleider-Rollwägen arrangiert, bis ich eines Tages gesagt habe: „Schluss! Ich kann das Chaos nicht mehr ertragen!“

Das war jetzt die Gelegenheit, einmal gründlich Klamotten auszumisten und alles neu zu sortieren. Für Kleinkram wie Bikinis, Mützen oder Wollsocken benutze ich gerne Beutel mit Kordelzug. Sie sind super praktisch, um im Kleiderschrank Ordnung zu halten. Für den neuen Schrank hab ich also diesen schönen Wäschebeutel aus Tula-Pink-Stoff genäht:

Storpung Tula Pink

Ich bin kein eingefleischter Tula-Pink-Fan, finde ihre Arbeit aber toll. Beinahe jeder Stoff ist ein Kunstwerk. Es ist für mich unbegreiflich, woher die Frau die Fantasie nimmt, solche Motive und Bilder zu erschaffen. Die Stoffserie „Elizabeth“, die 2015 auf den Markt kam, konnte ich jedenfalls nicht links liegen lassen. Aus einem dieser Stoffschätze habe ich nun einen Wäschebeutel genäht.

Das Schnittmuster heißt „Storpung“ und ist bei Farbenmix erhältlich. Er gehört zu meinen absoluten Lieblingsschnitten. Unzählige Male habe ich ihn schon genäht und verschenkt – meistens in der Größe „Micro“. In diesem Blogartikel habe ich ein paar Exemplare gezeigt und erzählt, dass er der perfekte Beutel für die Geschenkekiste ist. Wenn du ihn nicht kennst, musst du ihn unbedingt mal nähen!

Storpung Tula Pink

Den Wäschebeutel habe ich in der Größe „Mini“ genäht. Er ist etwa 26 cm hoch und hat einen Durchmesser von ca. 18 cm. Im E-Book sind auch noch zwei größere Schnittmuster enthalten.

Nach und nach bekommen wir Ordnung in unserem neuen Haus. Alles findet seinen Platz.

Der Tula-Wäschebeutel sucht sich seinen Platz jetzt in den Reihen der Linkpartys Handmade on Tuesday und Dienstags-Dinge. Mal schauen, was andere gewerkelt haben und heute präsentieren.

Tutorial | Orange Peel Quiltblock – Kurven nähen!

Werbung
Heute lüfte ich das Geheimnis um den November-Block für den 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along! Es ist der Orange Peel, und die Herausforderung für uns lautet diesmal: Kurven nähen! – Noch nie gemacht? Kein Problem! Ich zeige dir in diesem Tutorial Schritt für Schritt, wie es geht.

Bisher bestanden alle Blöcke in diesem Quilt-Along aus geraden Formen: Quadrate, Rechtecke, Dreiecke. Dabei sind es oft Bögen, Kreise und Rundungen, die einem Quilt-Layout einen modernen, frischen Touch geben. Mit Kurven erweitern wir unser Spektrum, und es eröffnen sich viele tolle Möglichkeiten. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir den Orange Peel in unserem Row by Row Quilt dabei haben.

Tutorial - Orange Peel Quiltblock

Also, bist du bereit? Legen wir los? – Wir brauchen für die elfte Reihe unseres Quilts insgesamt 15 Blöcke. Jeder Block wird nach dem Zusammennähen auf die Größe 4 ½ x 4 ½ Inch getrimmt.

Die Nahtzugabe ist bereits enthalten und beträgt ¼ Inch.

Wie du auch ohne Inch-Nähfuß die Nahtzugabe exakt einhalten kannst, habe ich ➜ in diesem Blogpost erklärt. Für schöne, flache Nähte empfehle ich, die Nahtzugaben auseinander zu bügeln. Es ist außerdem wichtig, die Schnittteile in der richtigen Reihefolge aneinander zu nähen, also erst 1+2, dann +3. Um dich mit den Kurven vertraut zu machen, nähe am besten einen Probeblock.

Noch ein Hinweis zum Bügeln: Wenn du die Orange Peel Blöcke in deinem Quilt-Layout immer gleich anordnest, kannst du die Nahtzugaben auch zur Seite bügeln. Ordnest du die Blöcke aber versetzt an, wie in unserer Layout-Grafik, empfehle ich unbedingt das Auseinanderbügeln. Sonst bekommst du sehr dicke Nähte beim Aneinandernähen der einzelnen Blöcke. Ich selbst bevorzuge immer das Auseinanderbügeln, weil das Ergebnis bei mir exakter wird. Über „Nahtzugaben bügeln“ habe ich ausführlich ➜ in diesem Blogpost geschrieben.

Bevor du startest, lies dir unbedingt erst die ganze Anleitung durch und beachte alle Hinweise!

Wenn deine Kurven am Anfang nicht perfekt gelingen, mach dir bitte nichts daraus. Das Nähen von Kurven gehört zu den anspruchsvollsten Techniken beim Patchworken. Wie immer gilt: Übung macht den Meister! Also nur Mut, und ran an den Speck! Du schaffst das.

Du brauchst für 15 Orange Peel Quiltblöcke:

Orange Peel Quiltblock

Achtung! Schnittteil 2 und 3 sind unterschiedlich groß!

Hier kannst du die Schablonen herunterladen: Orange Peel Quiltblock (Pdf-Datei)

Du brauchst außerdem: Papierschere, Stoffschere, Stecknadeln, Trickmarker, Patchworklineal und Rollschneider

1. Vorlage ausdrucken und Stoffe zuschneiden

Lade die Vorlage herunter und drucke sie auf 100 % (Tatsächliche Größe / ohne Skalierung) aus. Überprüfe am Kontrollkästchchen, ob das Blatt richtig ausgedruckt wurde. Das Kästchchen sollte 1 x 1 Inch groß sein. Tipp: Verwende stärkeres Papier, um stabile Schablonen zu erhalten.

Schneide mit einer Papierschere alle drei Schablonen sorgfältig aus. Jetzt kannst du damit beginnen, die Schablonen auf den Stoff zu legen, mit dem Trickmarker die Formen nachzuzeichnen und mit der Schere auszuschneiden. Lege die Schablonen im geraden Fadenlauf auf den Stoff, wie auf den Fotos gezeigt:

Orange Peel Quiltblock

Bei Kurven ist es schwierig, die Schablonen platzsparend auf den Stoff zu legen und auszuschneiden. Ich lege zwei Schnittteile 2 so hin, dass sie quasi ein Rechteck bilden. Den „verschwendeten“ Stoff in der Mitte nutze ich für English Paper Piecing Hexies.

2. Die Mitte markieren

Gebogene Formen lassen sich leichter stecken, wenn du die Mitte der Rundung markierst und dies als zusätzlichen Orientierungspunkt nimmst. Dazu faltest du die Stoffstücke zur Hälfte und machst mit dem Trickmarker einen kleinen Strich. Du brauchst die Falte nur an der Stoffkante ein bisschen flachzudrücken. Beim Zusammenstecken der Schnittteile müssen die Markierungen dann genau aufeinander liegen.

Orange Peel Quiltblock

3. Zusammenstecken der Schnittteile

Lege die konkave Form rechts auf rechts auf die konvexe Form. Das heißt: Schnittteil 2 auf Schnittteil 1. Die mittleren Markierungen treffen dabei genau aufeinander. Stecke in der Mitte die erste Stecknadel. Stecke dann Anfang und Ende der Rundung. Zum Schluss steckst du die Zwischenräume.

konkav = nach innen gewölbt (Schnittteil 2+3)
konvex = nach außen gewölbt (Schnittteil 1)

Orange Peel Quiltblock

Das Stecken der Zwischenräume kann etwas tricky sein. Es mag dir so vorkommen, als sei Schnittteil 2 länger als Schnittteil 1. Aber wenn du sauber ausgeschnitten hast, passt alles haargenau. Garantiert! Es kann sehr hilfreich sein, die Stoffe auf dem Tisch liegend zu stecken, nicht frei in der Hand. Vielleicht fällt es dir auf diese Weise leichter, Schnittteil 2 an den Bogen von Schnittteil 1 anzulegen.

4. Schnittteil 1 und 2 zusammennähen

Zuerst fügen wir die Teile 1 und 2 aneinander. Das Wichtigste ist: Langsam und gemütlich nähen! Wenn du die Kurve schnell herunterratterst, kann es passieren, dass du eine Falte hineinnähst, und das muss nicht sein! Wenn du merkst, dass sich der Stoff bauscht, hebe ab und zu das Nähfüßchen. Ziehe die Stecknadeln heraus, nähe also nicht über die Nadeln. Und achte darauf, den oben liegenden Stoff gleichmäßig über die ganze Strecke zu verteilen.

Du hast nach dem Nähen kleine Knitterfalten im Stoff, die sich nicht ausbügeln lassen? Das ist normal und lässt sich kaum vermeiden. Aber keine Sorge! Nach der ersten Wäsche des fertigen Quilts verschwinden diese Knitterfalten.

Orange Peel Quiltblock

Tipp: Kurz vor Ende der Naht kann eine Pinzette hilfreich sein, um die Stoffenden exakt aufeinander zu ziehen. Bügle nach dem Zusammennähen die Nahtzugaben auseinander.

Orange Peel Quiltblock

5. Schnittteil 3 annähen

Auf die gleiche Weise nähst du nun das Schnittteil 3 an den anderen Bogen an. Bügle auch hier wieder die Nahtzugaben auseinander.

Orange Peel Quiltblock

Der Block ist etwa 5 x 5 Inch groß. Im letzten Schritt trimmen wir ihn auf 4 ½ x 4 ½ Inch.

6. Den Block auf 4 ½ Inch trimmen

Zum Trimmen des Blocks brauchst du ein Lineal mit einer 45-Grad-Linie. Ideal ist ein quadratisches 4 ½ Inch Lineal wie dieses von Creative Grids* (Affiliate-Link).

Orange Peel Quiltblock

Lege das Lineal so auf den Block, dass die 45-Grad-Linie diagonal durch Schnittteil 1 läuft und rundherum ¼ Inch Nahtzugabe bleibt. Diese Nahtzugabe brauchen wir beim Aneinandernähen der Blöcke und Zwischenstreifen.

Wenn du genau hinschaust, siehst du, dass meine Orangenschale ein Tick zu klein geraten ist. Ich führe das darauf zurück, dass ich die Nahtzugaben hier zur Seite gebügelt habe. Bei auseinander gebügelten Nahtzugaben passiert das nicht. Für mich ein Grund mehr, die Nahtzugaben lieber auseinander zu bügeln.

Orange Peel Quiltblock

Dein erster Orange Peel Block ist fertig!

Toll, der erste Block ist geschafft! Ich hoffe, du stimmst mir zu, dass Orange Peel Blöcke längst nicht so schwierig zu nähen sind, wie sie aussehen. Mit etwas Übung nehmen wir ab sofort jede Kurve!

Orange Peel Quiltblöcke

Damit du den Block für dein Farbschema und dein Design anpassen kannst, hat Nadra wieder ein tolles → Orange Peel Ausmalbild (Pdf) erstellt. Es ist nur zur Planung gedacht, kein Schnittmuster!

Row by Row Quilt 2018Orange Peel Ausmalbild

Die bisher veröffentlichten Tutorials für den 2018er Quilt findest du hier:

Januar – Herz-Block bei Gesine (Allie & Me)
Februar – Bright Hopes Block bei Nadra (ellis & higgs)
März – Stern-Block bei Verena (einfach bunt)
April – Windrad-Block bei Andrea (Quiltmanufaktur)
Mai – Criss Cross Block bei mir (greenfietsen)
Juni – Half Rectangle Triangle bei Dorthe (lalala patchwork)
Juli – Zickzack Block bei Gesine (Allie & Me)
August – Life Saver Block bei Nadra (ellis & higgs)
September – Bow Tie Block bei Verena (einfach bunt)
Oktober – One Way Block bei Andrea (Quiltmanufaktur)

Nächstes Tutorial am 1. Dezember 2018!

Gastgeberin im Dezember ist Dorthe. Sie veröffentlicht in ihrem Blog lalala patchwork am Freitag, 1.12.18 das letzte Tutorial für unseren Row by Row Quilt. Kaum zu glauben, dass dann schon ein ganzes Jahr vergangen ist!

Kleine Vorschau auf 2019

In unserer Facebookgruppe wurden wir in letzter Zeit häufig gefragt, ob es 2019 einen neuen Quilt-Along geben wird. Ja! Wir sechs Köpfe werden einen dritten Quilt-Along organisieren und hoffen wieder auf viele begeisterte Teilnehmer. Sobald unsere Planungen abgeschlossen sind, werden wir alle wichtigen Infos dazu veröffentlichen. Sei gespannt! 2019 wird wieder ein großartiges Patchworkjahr!


Infos & Austausch:

Zeige uns deine Orange Peel Blöcke unter dem Hashtag #6köpfe12blöcke und #12blöckenovember auf Facebook oder Instagram. Wir freuen uns über jeden Block, den wir entdecken.

Wenn du Fragen hast, stelle sie gerne in einem Kommentar unter diesem Beitrag oder in unserer 6 Köpfe – 12 Blöcke Facebookgruppe.

Du bist neu hier und möchtest wissen, was es mit dem 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along auf sich hat? – Hier findest du mehr Informationen: 6 Köpfe – 12 Blöcke

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

One Way und die Preisfrage: Wie viele Pfeile haben sich versteckt?

Wenn’s läuft, dann läuft’s! Nach Life Saver und Bow Tie schieße ich heute direkt die Oktober-Pfeile nach. Ich bin wieder im Nähflow und möchte am liebsten gar nicht aufhören, sondern gleich den ganzen Row by Row Quilt fertigmachen. Nur noch zwei Monate, und der 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2018 geht zu Ende. Wo ist nur die Zeit geblieben?

One Way Quiltblock

Das Tutorial stammt diesmal von Andrea {Quiltmanufaktur}. Schritt für Schritt erklärt sie, wie aus Flying Geese, Dreier-Blöcken und schmalen Streifen ein Pfeil-Block wird. Wer schon den 2017er Quilt mitgenäht hat, findet hier viele altbekannte Techniken. Ein Tipp für alle, die vorhaben, den Pfeil nachzunähen: Näht den Rahmen rundherum am besten mit etwas weniger als 1/4 Inch Nahtzugabe an. Sonst wird es schwer, bei 6,5 Inch herauszukommen. So ging es mir zumindest.

One Way Quiltblock

Mich faszinieren Pfeile! Sie gehören zu den ältesten, bildlichen Darstellungen, die wir überhaupt kennen. Jäger und Sammler der Steinzeit haben uns Höhlenmalereien hinterlassen, auf denen Jagdszenen mit Pfeilsymbolen zu sehen sind. Zu welchem Zweck die Menschen das auf die Höhlenwände gemalt haben, darüber können wir heute nur spekulieren. Aber Fakt ist, dass der Pfeil, dieses uralte Zeichen, aus unserer modernen Welt nicht wegzudenken ist.

Wie man an meinen Urlaubsfotos sehen kann: Ich habe ein Faible für Hinweisschilder, Pfeile und Straßen-Botschaften. Besonders auf unseren Radreisen begegnen mir immer wieder Beispiele, die ich unbedingt mit der Kamera festhalten muss. Hier eine kleine Auswahl meiner Schnappschüsse:

Pfeile

Und jetzt die Preisfrage:

Wie viele Pfeile kannst du ↑ in dieser Collage ↑ entdecken? Zähle alle Pfeile und schreibe mir in einen Kommentar, auf wie viele du gekommen bist. Der erste, der die richtige Zahl nennt, bekommt einen kleinen, liebevoll zugesammengstellten Preis von mir.

Irgendwie müssen wir uns ja die Zeit bis zum 1. November vertreiben. Denn dann wird das Geheimnis um Block Nr. 11 gelüftet. Ich kann schon mal so viel verraten: Er wird 4,5 Inch groß sein, etwas Neues beinhalten und hier bei mir im greenfietsen-Blog veröffentlicht.

Bis dahin! Sei gespannt & hab eine gute Zeit!

One Way Quiltblock

Links & Tipps:

 

Bow Tie, die modische Herrenfliege

„Mortimer, do you think the tailor James is still alive?“ – Müsst ihr beim September-Block des 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Alongs auch an die After-Eight-Werbung im Fernsehen denken? An Miss Sophie, Sir Toby und Mr. Winterbottom? Mir zaubert der Bow Tie, „die modische Herrenfliege“, wie Verena in ihrem Youtube-Video so schön sagt, deshalb immer ein Grinsen ins Gesicht.

Bow Tie Quiltblock

Ich mag dieses 4 Inch große, elegante Blöckchen, besonders in der dreidimensionalen Variante. Man schaut den Knoten in der Mitte an und denkt: „Häh, wie geht das denn?“ Und darum liebe ich Patchwork: Es gibt doch immer noch einen Zaubertrick, einen Kniff und eine Technik zu entdecken. Was erst so kompliziert aussah, ist in Wirklichkeit total einfach. Man muss nur wissen, wie’s geht! Und das erklärt Verena sehr anschaulich in ihrem Tutorial und zusätzlich im Anleitungsvideo.

Bow Tie Quiltblock

Getreu nach dem Motto „Ich weiß schon, wie’s geht“, habe ich den Stoff für den Knoten natürlich prompt falschherum gefaltet. Statt links auf links habe ich ihn rechts auf rechts gefaltet und eingenäht. Shit! Einmal nicht aufgepasst, und schwupps ist es fünfzehn Mal passiert! Und Nähmaschine, Lineal und Stecknadeln haben zugeguckt und nix gesagt. Nur der Nahtauftrenner hat sich gefreut. Aber ich habe es mit Fassung getragen und beim Auftrennen der 15 Fliegen auch nur ein ganz kleines bisschen geschimpft.

Bow Tie Quiltblock

In meinem Layout wird die modische Herrenfliege die unterste Reihe bilden, und da war von Anfang an Nachtblau gesetzt. So kam es, dass die Farbgebung meiner Bow Ties nahezu identisch mit der von Verena ist. Die blauen Stoffe aus den Serien „Blue Carolina“ von The Tattooed Quilter und „A Little Sweetness“ von Tasha Noel fand ich perfekt dafür.

Ich bin immer noch sehr glücklich und zufrieden mit meiner Stoffwahl! Ich kann es kaum erwarten, die Blöcke zusammenzunähen und mich unter den fertigen Quilt zu kuscheln.

6 Köpfe - 12 Blöcke 2018

Kein Zweifeln, kein Hadern, kein Zaudern – Dieser Row by Row Quilt wird schneller fertig als der Sampler Quilt 2017! Da bin ich sicher. Ich liebe seine Farben, die Low Volumes und das ganze Design. Ich finde, diesmal habe ich alles richtig entschieden.

Beim nächsten Mal zeige ich euch den Oktober-Block One Way. Dann ist auch schon fast November, und ich bin dran mit meinem Tutorial. Ich freu mich drauf.

Links & Tipps:

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag

 

Life Saver und 4 Podcast-Tipps übers Lesen, Schreiben & Hören

Dieser Sommer war extrem!… Extrem heiß, extrem lang, und ich war – ich muss es zugeben – an der Nähmaschine extrem unproduktiv. Bei 29 Grad Raumtemperatur hatte ich überhaupt keine Lust, hundert kleine Stoffstückchen zuzuschneiden, Nahtzugaben zu bügeln und den Life Saver zu nähen. Die Hitze hat mich ausgebremst.

Life Saver Quiltblock

Dabei ist der Life Saver ein toller Block! Zehn Stück habe ich für unseren 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along genäht, und ich bin absolut begeistert von seiner Wirkung. Fertig genäht ist er 6 Inch groß und bildet die achte Reihe unseres Row by Row Quilts 2018.

Du bist neu hier und möchtest wissen, was es mit 6 Köpfe – 12 Blöcke auf sich hat? – Hier findest du mehr Informationen:  FAQ zum Row by Row Quilt 2018 – Alles, was du wissen musst

Der Life Saver ist der frühlingsgrüne Tupfer in meinem Quilt, der ansonsten in den Farben Dunkelblau, Petrol, Teal, Pink und Beere gehalten ist. Mit seinen 16 Teilen pro Block ist er in etwa so aufwendig wie der Wonky Star. Man sitzt also schon eine Weile, bis alles zusammengefügt ist.

Wie immer habe ich mir die Zeit mit Podcast-Hören vertrieben. Ich liebe es, mich beim Nähen und Bügeln von Podcasts unterhalten zu lassen. Besonders bei Patchworkarbeiten geht das hervorragend, weil sich viele Schritte wiederholen und man sich nicht so arg konzentrieren muss.

Life Saver Quiltblock

Von Zeit und Zeit gebe ich hier im Blog Podcast-Tipps. Meistens stammen sie querbeet aus allen möglichen Sparten. Das können Features, Interviews, Hörspiele, politische Diskussionen, Vorlesungen oder auch Kabarett-Mitschnitte sein – eben alles, was mich interessiert und begeistert.

Weil ich beim Nähen der Life Saver Blöcke einige schöne Podcasts gehörte habe, dachte ich mir, ich verbinde diese zwei Themen heute mal. Hier sind also meine aktuellen Podcast-Tipps für alle, die auf der Suche nach Ohrenfutter sind:

1. Das Buch ist tot. Es lebe das Buch! Wie steht’s ums Lesen? (hr2 Kultur Der Tag)

Im IKEA-Katalog 2018 gibt es zwar noch Regale, aber darin stehen keine Bücher mehr. Brauchen wir überhaupt noch gedruckte Bücher in unserer digitalen Welt? Oder ist das Buch gar nicht weg, sondern hat nur seine Deckel gesprengt? Darum dreht sich dieser kurzweilige Podcast, der das Thema „Büchersterben“ von vielen Seiten beleuchtet. Für mich ist das Buch überhaupt nicht tot. Ich habe erst vor kurzem wieder meinen Mitgliedsausweis der Bücherei erneuert.

2. Methodenstreit – Wie sollen unsere Kinder schreiben lernen? (SWR2 Forum)

Schulvertreter und Journalisten debattieren in dieser 45-minütigen Diskussion leidenschaftlich über die richtige Methode, schreiben zu lernen. Sollen Grundschüler das Schreiben systematisch nach der Fibel lernen? Oder ist „Lesen durch Schreiben“ die bessere Methode? Aufhänger ist eine neue wissenschaftliche Studie, die offenbar zeigt, dass viele Grundschüler starke Defizite in der Rechtschreibung haben, wenn sie nach der Methode „Lesen durch Schreiben“ unterrichtet wurden.

Podcast-Tipps & Life Saver Block

3. Kabarettistin Martina Schwarzmann (WDR5 Tischgespräch)

Wer Martina Schwarzmann nicht kennt, hat was verpasst oder aber die Chance auf eine tolle Entdeckung! Ich bin schon lange Fan der bayrischen Kabarettistin, habe sie auch schon live erlebt und mich deshalb sehr gefreut, in diesem unterhaltsamen WDR5 Tischgespräch ein paar privatere Einblicke zu bekommen.

4. Laura Schwengber, Gebärdensprachdolmetscherin für Musik (SWR2 Tandem)

„Sie mag Musik nur, wenn sie laut ist“, hat Herbert Grönemeyer in den 80ern gesungen. Tatsächlich kann auch manchen Gehörlosen bei lauter Musik übel werden, erzählt Laura Schwengber, die sich auf das Gebärdendolmetschen von Musik spezialisiert hat. Sie übersetzt Töne in Gebärden und ist damit auch schon mal auf dem Heavy-Metal-Festival in Wacken unterwegs. Ein super spannendes Gespräch, das den Horizont erweitert und Einblicke in die Welt von Gehörlosen gibt.

Das waren meine vier aktuellen Podcast-Tipps. Wenn du eine Empfehlung für mich hast, immer her damit! Ich freue mich über jede Anregung.

Life Saver Quiltblock

Wir nähen in unserem diesjährigen Quilt-Along zwar Reihen, aber auch als Quadrat angeordnet machen sich die Life Saver prima. Würde das nicht eine tolle Kissenhülle abgeben?

Dank des Life Savers bin ich nun wieder im Nähflow und habe auch direkt mit Bow Tie (September-Block) und One Way (Oktober-Block) weitergemacht. Die zeige ich dann beim nächsten Mal.

Links & Tipps:

→ Das Tutorial zum Life Saver Quiltblock findest du bei Nadra {ellis & higgs}

Podcast-Tipps | Für gute Unterhaltung beim Nähen #1
Podcast-Tipps | Für gute Unterhaltung beim Nähen #2
Podcast-Tipps | Für gute Unterhaltung beim Nähen #3

Verlinkt bei Handmade on Tuesday und DienstagsDinge
headphones-Grafik: La Boutique dei Colori