Meine Pläne & Ideen für 2019

Ich mache gerne Pläne und stecke mir Ziele, und wenn ich davon die Hälfte umsetze, bin ich schon zufrieden. Das klingt jetzt wenig ehrgeizig, aber tatsächlich ist es doch so, dass nie alles eins zu eins gelingt. Manchmal kommen einem Dinge dazwischen, Neues tut sich auf oder Wege ändern sich. Macht nix! So ist das eben im Leben. Mich frustriert das nicht. Ich rechne damit und finde es ziemlich normal.

Eigentlich brauche ich ja gar keinen Jahreswechsel, um Bilanz zu ziehen und neue Pläne zu schmieden. Ich mache das sowieso ständig. Jeden Freitag zum Beispiel überlege ich mir die Aufgaben und Prioritäten der nächsten Woche. Als Selbständige hab ich mein Zeitmanagement in der eigenen Hand und muss mich immer selbst organisieren und strukturieren. Nun kam mir der Gedanke, dass ich doch auch darüber mal hier im Blog schreiben könnte, was mich gleich zum ersten Punkt meiner Liste führt.

Pläne & Ideen 2019

1. Kolumne

Wie ich verhindere, dass ein Nähprojekt ein unüberwindbarer Berg wird. Wie wir uns beim Nähen und Patchworken manchmal selbst blockieren. Was eine gute To-Do-Liste ausmacht. Wie wir genug Zeit fürs Nähen finden. – Mit solchen Themen aus den Bereichen Selbstmanagement & Kreativität möchte ich mich in meiner Kolumne auseinandersetzen. Regelmäßig einmal im Monat samstags soll es einen Artikel geben, der aus meiner persönlichen Erfahrung heraus geschrieben ist, Inspiration bietet und Tipps enthält.

2. Dive into your stash!

Tauche ein in deine Stoffsammlung! Entdecke und nutze, was du hast! – Das ist mein Motto für 2019. Ich verbiete mir nicht, auch mal einen neuen Stoff zu kaufen, wenn er mich unwiderstehlich anlacht, oder etwas zu ergänzen. Aber das soll die Ausnahme sein, nicht die Regel. Ich habe eine sehr ausgewogene, tolle Stoffsammlung mit vielen schönen Schätzen, die endlich mal ausgegraben und ans Licht gebracht werden wollen.

3. Nähprojekte 2019

Im letzten Jahr hatte ich kaum Lust und gar keinen Bedarf, Taschen zu nähen. Für mich gibt es nichts Unsinnigeres, als Zeug zu nähen, das ich nicht brauche. Dafür Ressouren zu verschwenden, widerstrebt mir zutiefst. Ich weiß, es ist kaum zu glauben, was ich jetzt sage, aber irgendwann hat frau auch einfach genug Taschen! Ich jedenfalls. Doch jetzt kribbelt’s wieder in den Fingern, und ich wünsche mir z. B. eine neue Umhängetasche. Meine geliebte Alles drin hat im Alltag und auf Reisen ziemlich gelitten und wird jetzt ausgeschlachtet. Die Karabiner sind noch tadellos, die kann ich prima wiederverwenden. Die Tasche selbst kann ich noch im Keller zum Aufbewahren von Sachen benutzen.

Use what you have! – Dazu passt auch, dass hier drei große Stapel Jersey und Sweatstoffe herumliegen, mit denen ich unbedingt mal was machen muss. Ich bin mir sicher, dass ich in naher Zukunft keine leidenschaftliche Klamottennäherin werde, aber ein paar einfache Shirts und Pullis, das werde ich doch wohl hinkriegen. Die Wahrheit ist nämlich auch, dass die wenigen Sachen, die ich mir bisher selbst genäht habe, immer noch im Schrank hängen und gerne getragen werden. Ich mag es, selbst genähte Kleidung zu tragen. Ich mag nur das Nähen der Kleidung nicht. Ein Dilemma!

Viel schneller sitze ich an der Nähmaschine, wenn es heißt: Heute nähen wir Patchwork! Juhu, da bin ich sofort dabei. Dank unseres 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Alongs wird es auch in diesem Jahr wieder viele Gelegenheiten für mich geben, schöne Patchworksachen zu nähen und hier im Blog zu zeigen.

4. Neue E-Books

Seit einer gefühlten Ewigkeit habe ich eine Aufgabe auf meiner Liste stehen, die immer noch nicht erledigt ist: eine Nähanleitung zu meinem Organizer „Happy Mail“ zu schreiben. Das soll sich 2019 ändern! Das Schreiben von E-Books macht mir total viel Spaß, aber im letzten Jahr war einfach keine Zeit dafür. Neben meiner Arbeit an der Schule war es mir wichtiger, meine Nähkurse zum Laufen zu bringen. Die DSGVO hat mich dazu gebracht, meinen Blog von Blogger auf WordPress umzuziehen, was eine Mammutaufgabe war und viel Zeit gefressen hat. DaWanda hat seine Türen geschlossen, ich musste nach Alternativen suchen und bin schließlich bei Etsy gelandet. Ich hoffe sehr, 2019 wird, was das angeht, ruhiger. In diesem Jahr möchte ich die Sommerpause zum Schreiben neuer E-Books nutzen. Und wenn ich noch einen Wunsch äußern dürfte: Bitte nicht wieder so einen extrem heißen Sommer wie 2018! Bei 30 Grad im Nähzimmer schmilzt meine Motivation wie Eis in der Sonne.

5. Offline-Pausen

Im letzten Jahr habe ich ein sehr entspanntes Verhältnis zu Social Media entwickelt. Wenn ich etwas Genähtes zum Zeigen habe, dann zeige ich es auf Instagram und Facebook, und das macht mir dann auch viel Spaß. Wenn ich nichts habe, dann ist eben Sendepause – manchmal tagelang. Natürlich wäre es für den Aufbau meines kleinen Unternehmens besser, jeden Tag ein Bild zu posten. Aber ich kann nicht immer online und im digitalen Austausch sein. Das bindet so viel Aufmerksamkeit, lenkt mich ständig ab und macht mich unfokussiert und nervös. Außerdem kostet es viel Energie, diese ganze Informationsflut aus den Sozialen Medien zu verarbeiten. Den (für mich) gesunden Umgang mit Handy, Internet und Social Media will ich auch 2019 weiter pflegen.

6. Newsletter anbieten

Es gibt außer Facebook und Instagram noch einen anderen Weg, seine Leser und Abonnenten zu erreichen und über Neuigkeiten zu informieren: den Newsletter. Das ist ein Brief, der ein- oder zweimal im Monat ins E-Mail-Postfach geflattert kommt. Ich denke schon lange darüber nach, einen Newsletter anzubieten und möchte mich 2019 ernsthaft damit auseinandersetzen. Welche Anbieter gibt es? Was kostet das? Wie ist der Newsletter mit der DSGVO zu vereinbaren? – All diese Fragen möchte ich klären. Wer weiß, vielleicht gibt’s dann schon bald einen greenfietsen-Newsletter.

7. Bewegung & viel frische Luft

Ja, ich weiß, das ist der klassische, gute Vorsatz, der üblicherweise schon nach wenigen Wochen gebrochen wird: Ich will mich 2019 mehr bewegen und mehr Sport treiben. Auch wenn es mit dem regelmäßigen Laufen noch nicht so ganz geklappt hat, immerhin habe ich es mir schon zur Gewohnheit gemacht, jeden Tag eine dreiviertel Stunde spazieren zu gehen. Ich bin gerne draußen an der frischen Luft und freue mich schon auf unsere 14-tägige Radreise im Frühsommer. Auch in diesem Jahr möchte ich wieder regelmäßig schwimmen gehen. Apropos, fürs Schwimmbad brauche ich auch noch eine Tasche.

Das waren meine sieben Pläne und Ideen für 2019. Ich bin selbst gespannt, was am Ende des Jahres daraus geworden ist. Hast du dir auch etwas fürs neue Jahr vorgenommen?

 

Hallo 2019! – Den Anfang macht der Merry Kite

Das Jahr hätte nicht schöner anfangen können als mit diesem tollen Quiltblock! Pünktlich am 1. Januar hat Gesine das Tutorial zum Merry Kite veröffentlicht. Der Merry Kite ist ein klassischer Neunerblock, der sehr variantenreich umgesetzt werden kann und deshalb viel Spaß macht.

So manche Teilnehmerin unseres 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Alongs hat nur auf den Startschuss gewartet und sofort losgenäht. Das neue Jahr war erst wenige Stunden alt, da konnten wir online schon die ersten Merry Kites bewundern. Einer schöner als der andere!

Merry Kite Quiltblock

Auch mich hat der Merry Kite sofort begeistert, und ich wusste: Daraus mach in einen Mini Quilt für mein Nähatelier! Wie ich in diesem Blogpost bereits erzählte, habe ich mich dazu entschlossen, 2019 keinen Sampler Quilt zu nähen. Stattdessen werde ich aus den Monatsblöcken eigene Projekte machen: Kissen, Mini Quilts, Taschen, Organizer – Ich hab da schon jede Menge Ideen und muss „nur noch“ ausknobeln, welche davon ich wie umsetze.

Merry Kite Mini Quilt

Unser 6 Köpfe – 12 Blöcke Merry Kite ist fertig 20 x 20 Inch groß. Meinen Mini Quilt wollte ich etwas größer haben. Deshalb habe ich rundherum einen 2,5 Inch breiten, blauen Streifen angesetzt.

Genau wie ein klassischer Quilt besteht auch mein Merry Kite aus drei Lagen: dem Top (Vorderseite), dem Batting (Vlies) und dem Backing (Rückseite). Als Batting habe ich Volumenvlies H 630 genommen, das ich auf die linke Seite des Tops gebügelt habe.

Dadurch, dass das Vlies fest mit dem Top verbunden ist, lässt es sich sehr schön quilten. Ich habe mich für gerade Linien entschieden, die ich überall dort gesetzt habe, wo ich Felder hervorheben wollte.

Merry Kite Quiltblock

Als Rückseite habe ich einen hellen, schweren Canvas verwendet, der meinem Wand Quilt das nötige Gewicht gibt. Als Aufhängung dient eine schmale Holzleiste aus dem Baumarkt, die in zwei integrierte Einschublaschen auf der Rückseite geschoben wird.

Für mein Binding habe ich 1,5 Inch breite Stoffstreifen zusammengenäht, wie Schrägband gefaltet und gebügelt. Dann habe ich die Einfassung mit 0,75 cm Nahtzugabe an den Quilt genäht. Nachdem ich die Einfassung zur Quiltrückseite geklappt und die Briefecken schön gefaltet habe, habe ich sie von der Vorderseite her mit der Maschine festgenäht. Normalerweise nähe ich die Einfassung von Hand an, aber diesmal habe ich mich für den schnellen Geradstich entschieden. Optisch gefallen mir beide Methoden sehr gut.

So, der Anfang ist gemacht, das erste Projekt des Jahres ist fertig. Auch der erste Blogartikel 2019 ist geschrieben. Ich würde sagen: So kann’s weitergehen.

Ich wünsche dir, liebe Leserin und lieber Leser, einen guten Start in ein wunderbares, kreatives Jahr 2019, von Herzen alles Liebe, viel Glück & Gesundheit!

Wir lesen uns.

Erfahre mehr über 6 Köpfe – 12 Blöcke:

FAQ zum 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2019 – Jeder kann mitmachen!
Tutorial zum Merry Kite Block bei Gesine {Allie & Me}
Austausch & Inspiration findest du in unserer Facebookgruppe

 

Last-Minute-Geschenk: Weihnachtsstrumpf

Ich kann nähen! Und was ist deine Superkraft? – Was hab ich’s doch gut, dass ich nähen kann. Gerade in der Weihnachtszeit, wenn um mich herum der Geschenke-Stress ausbricht, bin ich froh, dass ich am 24. Dezember nicht mit dem Auto in die Stadt gurken muss, um Geschenke zu „jagen“. Ich muss auch nicht bangen, ob die Sachen noch rechtzeitig ankommen, die ich kurz vor knapp online bestellt habe. Zur Not kann ich immer was Schönes, Kleines nähen. Das macht irgendwie entspannt.

Natürlich kann ich drei Tage vor Weihnachten keine Riesen-Patchworkdecke aus der Hüfte schießen, aber eine Kleinigkeit geht immer. Es sind ja oft nur die kleinen Aufmerksamkeiten, an die man nicht gedacht hatte: für die Bürokollegin, die netten Nachbarn, die Postbotin oder die Erzieherin in der Kita. Jeder freut sich über ein kleines Geschenk, z. B. über einen mit Schokolade gefüllten Weihnachtsstrumpf.

Last-Minute-Geschenk: Weihnachtsstrumpf

Ich habe diese Weihnachsstrümpfe dieses Jahr zum ersten Mal genäht und bin absolut begeistert. Sie sehen viel aufwendiger aus, als sie tatsächlich sind. Die kostenlose Nähanleitung und das Schnittmuster für den Weihnachtsstrumpf findest du bei Allie & Me.

Gesine hat in ihrer Anleitung wunderbar einfach beschrieben, wie sie genäht werden. Eigentlich braucht man nur drei Fotos anzuschauen und weiß schon, wie’s geht. Ich habe die Strümpfe in der kleinen Größe mit Baumwollfell genäht und die Außenstoffe mit einer Lage G 700 verstärkt. Das ist aber nicht unbedingt nötig, denn sie kommen auch ohne Vlieseinlage aus.

Weihnachtsstrümpfe

Falls du Ideen für die Füllung suchst, habe ich ein paar Vorschläge: Wie wäre es mit einer leckeren Tafel Schokolade, einem schönen Lesezeichen-Kalender oder einem Duschgel? Der Weihnachtsstrumpf ist auch eine hübsche Verpackung für einen Gutschein. Und das Tolle ist: Im nächsten Jahr kann der Strumpf als Weihnachtsdeko aufgehängt oder gar weiterverschenkt werden.

Ich hoffe, du hast keinen Stress und kannst Heiligabend und die Feiertage ganz entspannt mit deinen Liebsten genießen. Ich wünsche dir frohe Weihnachten und – vermutlich lesen wir uns vorher nicht mehr – einen guten Rutsch in ein glückliches, neues Jahr! Alles Liebe!

Andere Last-Minute-Nähideen für Weihnachten:

DIY-Tutorial | Kleine Notizhefte nähen
DIY-Tutorial | Pinnwand aus Kork und Stoff (ohne Kleber/Tacker)
Weihnachtssterne nähen – Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt
Oh Tannenbaum – Weihnachtsdeko aus Stoff und Füllwatte
Patchworksterne – Tolle Weihnachtsdeko aus Stoffresten

 

Quilt-Along 2019 – Meine Stoffauswahl für den Januar

Nur noch zwei Wochen bis zum Start unseres 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Alongs 2019! Der Countdown läuft. Mein Row by Row Quilt ist zwar noch nicht fertig, aber das hindert mich ja nicht daran, schon eifrig Pläne fürs neue Jahr zu schmieden. Diesmal habe ich beschlossen, keine große Decke zu nähen, sondern aus jedem Monatsblock ein eigenes Projekt zu machen.

Der 2019er Quilt eignet sich hervorragend dafür, denn viele unserer Blöcke sind einzeln für sich betrachtet richtige Schmuckstücke. Daraus einen Mini Quilt machen, eine Kissenhülle oder eine Tasche! Ich kann mir das sehr gut vorstellen und habe schon viele Ideen im Kopf.

Stoffauswahl Januar-Block 2019

Der Nachteil ist, dass ich jeden Monat aufs Neue die Qual der (Stoff-)Wahl habe. Aber das nehme ich in Kauf. Denn ich möchte 2019 wild herumexperimentieren und mich intensiv mit meiner Stoffsammlung auseinandersetzen. Ich will verschiedene Farbkonzepte ausprobieren.

Im Januar werde ich aber erst mal in vertrauten Gefilden bleiben: Die Farben Teal, Dunkeltürkis, Blau, Pink und Rosa waren hier ja schon öfter zu sehen. Das ist gerade meine absolute Wohlfühl- und Komfortzone.

Das Projekt für den Januar-Block steht auch schon fest: Ein Mini Quilt für die große, noch sehr leere Wand in meinem Nähatelier soll es werden. Deshalb muss ich unbedingt den schönen, hellblauen Stoff mit den Nähutensilien unterbringen. Die anderen Stoffe habe ich farblich passend dazu ausgesucht.

Am 1. Januar 2019 geht’s los!

Die Nähanleitung für den Januar-Block findest du am 1.1.2019 auf dem Blog von Gesine {Allie & Me}. Er wird 20 x 20 Inch (ca. 50 x 50 cm) groß sein.

Alle wichtigen Informationen zum Quilt-Along 2019 und wie du daran teilnehmen kannst, findest du hier: FAQ zum 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt 2019 – Jeder kann mitmachen!

Wenn du deine Stoffe für den neuen Quilt schon beisammen hast, möchtest du vielleicht bei Dorthes Gewinnspiel mitmachen!? Was und wie du gewinnen kannst, erfährst du bei Lalala Patchwork.

PS: Toll, dass so viele unter meinem letzten Post kommentiert haben, dass sie 2019 mitnähen werden. Auch in unserer Facebookgruppe wurde das Layout begeistert aufgenommen, und der 1. Januar wird mit Spannung erwartet. Wir freuen uns sehr über jeden, der mitmacht. Ich möchte noch mal betonen, dass auch Patchwork-Anfänger*innen sehr willkommen sind! Also, ihr Lieben, traut euch und macht mit!

 

FAQ zum 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt 2019 – Jeder kann mitmachen!

Werbung
Aller guten Dinge sind drei! Nach dem Sampler Quilt 2017 und dem Row by Row Quilt 2018 veranstalten wir auch 2019 wieder einen Quilt-Along. Jeden Monat veröffentlichen wir eine Anleitung für einen Block.

Quilt-Along bedeutet, wir nähen Monat für Monat ein Stück eines Quilts und tauschen uns darüber aus. Jeder näht zwar zuhause für sich, aber trotzdem nähen wir alle in einer großen Gemeinschaft zusammen. Das Schöne ist: Jeder kann mitmachen! – Egal ober Anfänger oder Fortgeschrittener. Der Quilt-Along geht von Januar bis Dezember 2019.

Wochenlang haben wir sechs Köpfe getüftelt, beratschlagt und schließlich einen neuen Mystery Quilt entworfen. Das Ergebnis hat uns am Ende selbst umgehauen. Der Quilt 2019 wird phänomenal! Wir freuen uns sehr aufs neue Jahr und hoffen, dass wieder ganz viele Patchworkfans mitmachen und Spaß haben. Wie gehabt sind alle unsere Anleitungen kostenlos.

Es gibt zwar keine Teilnehmerliste, in der du dich eintragen kannst, aber wenn du magst, hinterlasse gerne einen Kommentar unter diesen FAQ und schreibe mir, ob du 2019 dabei bist.

➜ Beachte: Links mit einem Sternchen sind Affiliate-Links (Werbung). Mehr darüber am Ende des Posts.

Fragen & Antworten zum Quilt-Along 2019

6 Köpfe - 12 Blöcke Team

Wer organisiert den Quilt-Along?

Der Quilt-Along ist eine gemeinschaftliche Aktion von 6 kreativen Köpfen & Bloggerinnen: Dorthe (lalala patchwork), die die Idee dazu gehabt hat, Andrea (Quiltmanufaktur), Nadra (ellis & higgs), Gesine (Allie & Me), Verena (einfach bunt) und Katharina (greenfietsen – das bin ich). Wir alle lieben das Patchworken, geben gerne unser Wissen weiter und stecken viel Herzblut in diesen Quilt-Along.

Was ist ein Mystery Quilt?

Bei einem Mystery Quilt wird nicht von Anfang an verraten, wie er aussieht. Mystery heißt „Geheimnis“. Das bedeutet: Nach und nach werden Details des Quilts enthüllt. Wir tun das im Monatsrhythmus. Jeden Monat lüften wir das Geheimnis eines Blocks. Nach 12 Monaten ist der Quilt-Along vorbei und alle Blöcke sind veröffentlicht. Mystery Quilts sind ein bisschen wie ein Adventskalender fürs ganze Jahr. Jeden Monat gibt es einen Überraschungsblock.

6 Köpfe - 12 Blöcke 2019

© 2018 Nadra Ridgeway, 6 Köpfe 12 Blöcke

Was bedeutet Skill Builder?

Wir sechs Köpfe haben im Vorfeld viel über den Namen des 2019er Quilts diskutiert. Nach dem Sampler Quilt 2017 und dem Row by Row Quilt 2018 wollten wir gerne einen knackigen Namen haben, der sich von den vorigen unterscheidet. Wir haben uns auf „Skill Builder“ geeinigt. Das bedeutet übersetzt so viel wie „Üben und Ausbauen von Fertigkeiten“.

Wie sieht das Layout aus?

Oben siehst du das Layout für den Quilt 2019. Er setzt sich aus drei verschieden großen Blöcken zusammen. Das Layout ist unser Vorschlag. Selbstverständlich kannst du die Blöcke auch anders anordnen.

Wie groß sind die Blöcke?

Die großen Blöcke sind 20″ x 20″, die mittleren Blöcke sind 10″ x 10″ und die kleinen Blöcke sind 5″ x 5″. Von den 20″ Blöcken nähen wir 6 Stück. Von den 10″ Blöcken 12 Stück und von den 5″ Blöcken 24 Stück. Insgesamt besteht der Quilt aus 42 Blöcken.

Was bedeuten die Anführungsstriche hinter den Maßangaben?

Die Anführungsstriche “ sind die Abkürzung für Inch. Beispiel: 20″ bedeutet 20 Inch.

Wie viele Blöcke werden pro Monat genäht?

Wie in den letzten beiden Jahren gibt es 12 Anleitungen für 12 verschiedene Blöcke. Nur die Anzahl der Blöcke, die wir pro Monat nähen, variiert. Wir nähen pro Monat entweder einen Block (20″ Größe) oder 6 Blöcke (2 Stück in 10″ Größe und 4 Stück in 5″ Größe). Diese beiden Monatskonzepte wechseln sich ab.

➜ (1x) 20 Inch-Block: Januar, März, Mai, August, Oktober + Dezember 2019
➜ (2x) 10 Inch-Blöcke und (4x) 5-Inch-Blöcke: Februar, April, Juni, Juli, September + November 2019

Wo finde ich die Tutorials zu den Blöcken?

Wir veröffentlichen immer am 1. des Monats ein Tutorial auf einem unserer Blogs. Hier der Fahrplan mit den Links zu den Monatsblöcken, die ich nach und nach ergänzen werde.

Ablauf & Fahrplan:
Januar | Gesine – Allie & Me ➜ 20 Inch ➜ Anleitung zum Merry Kite
Februar | Nadra – ellis & higgs ➜ 10 Inch und 5 Inch ➜ Anleitung zum Propeller Block
März | Verena – einfach bunt ➜ 20 Inch ➜ Anleitung zum Carpenter’s Wheel

April | Andrea – Quiltmanufaktur ➜ 10 Inch und 5 Inch ➜ Anleitung zum ?
Mai | Dorthe – lalala patchwork ➜ 20 Inch ➜ Anleitung zum ?
Juni | Katharina – greenfietsen ➜ 10 Inch und 5 Inch ➜ Anleitung zum ?
Juli | Gesine – Allie & Me ➜ 10 Inch und 5 Inch ➜ Anleitung zum ?
August | Nadra – ellis & higgs ➜ 20 Inch ➜ Anleitung zum ?
September | Verena – einfach bunt ➜ 10 Inch und 5 Inch ➜ Anleitung zum ?
Oktober | Andrea – Quiltmanufaktur ➜ 20 Inch ➜ Anleitung zum ?
November | Dorthe – lalala patchwork ➜ 10 Inch und 5 Inch ➜ Anleitung zum ?
Dezember | Katharina – greenfietsen ➜ 20 Inch ➜ Anleitung zum ?

Gibt es die Anleitungen auch als Pdf?

Nein, wir bieten keine Pdfs zum Herunterladen an. Wir möchten dich einladen, zum Lesen der Tutorials auf unsere Blogs zu kommen, wo dir unser ganzes Angebot, viele weitere interessante Artikel zum Nähen und Patchworken sowie Freebies und kostenlose Tutorials zur Verfügung stehen. Was wir aber jeden Monat als Pdf anbieten, ist ein Ausmalbild des jeweiligen Blocks, das dir bei der Planung hilft.
(Darf ich eure Grafiken und Pdfs kopieren, weitergeben oder veröffentlichen? – Die Antwort findest du unten.)

Wie groß wird der fertige Quilt?

Der fertige Quilt hat eine Größe von 60″ x 70″. Das sind umgerechnet etwa 150 x 175 cm, eine schöne Größe für eine kuschlige Decke. Du kannst den Quilt aber auch verkleinern, indem du weniger Blöcke nähst und anders anordnest.

Gibt es Zwischen- und Randstreifen?

Nein, diesmal werden alle Blöcke direkt aneinander genäht. Zwischen- und Randstreifen sind nicht vorgesehen. Du kannst sie natürlich selbst ergänzen, um den Quilt zu vergrößern.

Muss ich unbedingt einen Quilt nähen?

Nein. Natürlich kannst du die einzelnen Blöcke auch für Kissen, Mini Quilts, Tischläufer, Taschen und andere Nähprojekte verwenden. Du musst auch nicht unbedingt jeden Monat mitnähen, sondern kannst dir die Blöcke aussuchen, die dir gefallen.

Muss ich in den Jahren davor mitgenäht haben, um 2019 mitmachen zu können?

Nein. Klar ist es ein Vorteil, wenn du Patchworkerfahrung mitbringst. Aber du kannst auch als Anfänger mitmachen! Unser Anspruch ist, die Anleitungen für die Blöcke so zu schreiben, dass auch Anfänger die Schritte nachvollziehen und umsetzen können. Wir setzen kein Wissen und keine besonderen Fähigkeiten voraus. Du solltest aber die Bereitschaft mitbringen, dich auf das Projekt einzulassen und Lust haben, etwas Neues zu lernen.

Wie viel Stoff brauche ich für den Quilt?

Bei einer Stoffbreite von 110 cm brauchst du grob übern Daumen gepeilt 4,5 Meter Stoff für den farbigen Teil der Blöcke und 4,5 Meter Stoff für den Hintergrund. Du benötigst außerdem Stoff für die Rückseite, das Vlies und die Einfassung (Binding). Bei den Angaben ist etwas Verschnitt miteinkalkuliert.

Natürlich können spezielle Computerprogramme den Stoffverbrauch ganz exakt ausrechnen, aber wir sind ja keine Maschinen, die absolut effizient arbeiten. Wir sind Menschen, die sich auch mal vertun, die einen bestimmten Stoffausschnitt haben wollen oder vielleicht im Laufe des Quilt-Alongs merken, dass sie einen Block noch mal austauschen wollen. Plane also unbedingt Puffer mit ein!

Was genau ist mit Hintergrund gemeint?

Motive und Muster wirken dann schön, wenn sie sich von einem Hintergrund abheben. Nur dann sind sie meist klar erkennbar. Bei meinem Sampler Quilt 2017 zum Beispiel habe ich für alle Blöcke einen weißen Hintergrund gewählt. Wenn du bei allen Blöcken den gleichen Stoff als Hintergrund nimmst, wirkt das bei der fertigen Decke sehr einheitlich und harmonisch. Du kannst es selbstverständlich auch anders machen.

Beispielfoto: Low Volumes für den Hintergrund + farbige Stoffe für Muster und Motive

Stoffe für den Quilt 2019

Fertige Stoffpakete für den Quilt 2019 sind bei Andrea (Quiltmanufaktur) und Verena (einfach bunt Quilts) erhältlich.

Wo kann ich schöne Stoffe für den Quilt-Along kaufen?

Zwei von uns sechs Köpfen führen selbst einen Stoffladen: Andrea (Quiltmanufaktur) in Frankfurt/Main und Verena (einfach bunt Quilts*) (Affiliate-Link) in Herrsching am Ammersee. Sie bieten für diesen Quilt-Along spezielle Rundum-Sorglos-Stoffpackungen an und beraten dich gerne bei deiner Stoffwahl. Auch Dorthe (lalala patchwork) hat in ihrem Online-Shop tolle Stoffe im Angebot. Schau gerne auch mal bei ihr vorbei.

Worauf muss ich bei der Zusammenstellung der Stoffe und Farben achten?

Wir wissen natürlich, dass es ganz schön schwer ist, Stoffe für einen Mystery Quilt auszusuchen. Du hast ja noch keine Ahnung, wie der Quilt am Ende aussehen wird. Ein Tipp von mir: Generell kannst du dich bei deiner Stoffwahl am Sampler Quilt 2017 orientieren. Stell dir vor, du würdest dafür Stoffe aussuchen. Die 2019er Blöcke werden zwar ganz anders sein, aber es gelten die gleichen Empfehlungen:

Achte auf ausreichend Kontrast. Deine Zusammenstellung sollte nicht zu Ton in Ton sein, damit die Blöcke richtig wirken können. Wenn du es nicht so kunterbunt magst und nur zwei oder drei verschiedene Farben in deinem Quilt haben möchtest, sorge für spannenden Kontrast, indem du unterschiedliche Töne einer Farbe mischst. Verwende keine oder zumindest nur sehr sparsam großgemusterte Stoffe. Das wirkt schnell unruhig. Besser sind mittelgroße und kleine Muster sowie Solids (Unistoffe).

Andrea geht in diesem Blogartikel ausführlich auf das Thema Stoffe ein. Sie zeigt tolle Sampler-Beispiele und gibt Hilfestellung. In diesem älteren Blogartikel gibt sie Tipps, wie du Farben gekonnt kombinieren kannst. Auch Verena und Dorthe haben bereits ihre Stoffauswahl für 2019 präsentiert und inspirieren dich vielleicht zu deinem Farbkonzept.

Was ist ein Fat Quarter?

Ein Fat Quarter ist ein Viertel von einem Yard Stoff, also ein Viertel von einem 36 x 42 Inch großen Stoffstück. In diesem Blogartikel zeigt Nadra anhand einer tollen Grafik, wie das gemeint ist. Wichtig für dich zu wissen: Ein Fat Quarter ist ein Stoffstück, das 18 x 21 Inch (ca. 46 x 54 cm) groß ist.

Muss ich die Stoffe vorwaschen?

Das ist eine persönliche Entscheidung und hängt maßgeblich von der Qualität der verwendeten Stoffe ab. Obwohl ich in der Regel nur hochwertige Stoffe verarbeite, wasche ich immer vor, natürlich mit Ausnahme von Precuts wie 5 Inch Charms. Für mich überwiegen die Vorteile des Vorwaschens. Dass das aber nicht alle 6 Köpfe so sehen und es auch gute Argumente gegen das Vorwaschen gibt, kannst du bei Gesine nachlesen. Was qualitativ hochwertige Patchworkstoffe auszeichnet, hat Andrea in diesem Blogartikel erklärt.

Bügelt man Nahtzugaben besser auseinander oder zur Seite?

Das ist ein Thema, das unter Quiltern leidenschaftlich diskutiert wird. Auch unter uns 6 Köpfen herrscht hier keine Einigkeit. Während die einen aufs Auseinanderbügeln schwören, behaupten die anderen: „Nahtzugaben müssen zur Seite gebügelt werden! So erhält man das beste Ergebnis.“ In diesem Artikel stelle ich beide Positionen vor und verrate dir, zu welcher Fraktion ich gehöre. Wichtig: Wenn du jetzt schon weißt, dass du deinen Quilt später in die Hände eines professionellen Longarm-Quiltservices geben möchtest, erkundige dich dort, wie die Nahtzugaben gebügelt sein sollen.

Mit welcher Nahtzugabe wird im Quilt-Along genäht?

Wir nähen mit einer Nahtzugabe von 1/4 Inch, außer es ist in der Anleitung anders angegeben.

Muss ich die Nähte am Anfang und am Ende verriegeln?

Nein, beim Patchworken ist das normalerweise nicht nötig, außer es wird ausdrücklich empfohlen. Da genähte Einheiten meist zugeschnitten und weiterverarbeitet werden, ist Verriegeln nicht sinnvoll. Wichtig ist aber, dass du eine kurze Stichlänge wählst.

Mit welcher Stichlänge soll ich am besten nähen?

Ich empfehle dir eine Stichlänge von 2,0.

Was, wenn ich keinen Inch-Fuß habe? Wie kann ich mir behelfen?

Ein Viertel-Inch-Nähfüßchen ist eine tolle Sache, besonders wenn er noch eine Führungsschiene hat. Aber nicht für jede Nähmaschine gibt es dieses nützliche Zubehör. In meinem Blogartikel Wie du auch ohne Inch-Fuß mit 1/4 Inch Nahtzugabe nähst zeige ich dir Alternativen. Auch Gesine gibt in diesem Blogartikel Hilfestellung. Dorthe stellt in diesem Artikel ihren Viertel-Inch-Fuß von Bernina vor und erklärt, wie man ihn benutzt.

Welches Nähzubehör brauche ich, um mitmachen zu können?

Nähmaschine und Bügeleisen sind selbstverständlich. Darüber hinaus brauchst du ein Inch-Lineal, eine Schneidematte, Rollschneider, Schere, Trickmarker und Stecknadeln. Für Nadra ist auch Sprühstärke ein wichtiges Hilfsmittel. In diesem Blogartikel erklärt sie uns, warum sie ihre Stoffe immer mit Stärke behandelt. Ich selbst verwende keine Sprühstärke.

Inch-Lineale von Creative Grids mit Anti-Rutsch-Punkten

Was, wenn ich kein Inch-Lineal habe? Wie kann ich mir behelfen?

Tut mir leid, aber hier gibt’s meiner Meinung nach keine Alternative. Beim Patchworken ist Präzision alles. Deshalb sind selbst gebastelte Inch-Lineale oder aufwendige Umrechnereien in krumme Zentimeter keine zufriedenstellende Lösung. Glaub mir: Es lohnt sich wirklich, das Geld in ein oder zwei gute Inch-Lineale zu investieren. Du wirst es nicht bereuen.

Welche Inch-Lineale soll ich mir kaufen?

Ich empfehle dir zwei Standard-Lineale, mit denen du für diesen Quilt-Along gut ausgerüstet bist: ein quadratisches Patchwork-Lineal 8 ½ x 8 ½ Inch* (Affiliate-Link) und ein langes, rechteckiges 6 ½ x 24 ½ Inch* (Affiliate-Link). Ich bin ein sehr großer Fan der Creative Grids Non Slip Rulers* (Affiliate-Link), die auf den Fotos abgebildet sind, und kann sie dir uneingeschränkt empfehlen. Warum wir überhaupt mit Inch arbeiten und was ein gutes Patchworklineal ausmacht, darüber schreibt Andrea in diesem Blogartikel.

Was ist der Unterschied zwischen einem Inch- und einem Zentimeter-Lineal?

Ein Inch entspricht etwa 2,5 cm und ist in 8er-Schritten unterteilt. Während wir in unserem dezimalen System 10er-Schritte haben, wie 0,1 cm, 0,2 cm, 0,3 cm, messen die Amerikaner in Brüchen: 1/8, 1/4, 1/2. Der Vorteil des Inch-Lineals ist, dass es viel weniger Striche hat und die Striche weiter auseinander liegen. Dadurch gehen das Anlegen des Lineals und das Zuschneiden viel schneller. Also keine Angst vorm Inch-Lineal! Du gewöhnst dich ganz schnell daran und wirst es nicht mehr missen wollen.

Patchworklineal - Inch und Zentimeter

Links: Inch-Lineal von Creative Grids / Rechts: Geodreieck mit Millimetern und Zentimetern

Der Zuschnitt dauert bei mir so lange. Gibt es Tricks, damit das schneller geht?

Der Mensch ist faul und der Patchworker erst recht. Deshalb sind wir immer auf der Suche nach cleveren Methoden, schnell und effektiv zuzuschneiden. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel, zwei oder drei Stoffe aufeinanderzulegen und gleichzeitig zuzuschneiden. Natürlich muss man da gut aufpassen, dass einem nichts verrutscht. Eine andere Technik ist das „Kette nähen“, das Verena in diesem Blogartikel wunderbar erklärt. Grundsätzlich ist es immer sinnvoll, Arbeitsschritte zusammenzulegen, wenn du Zeit sparen möchtest.

Wie wird der Quilt später fertiggestellt?

Ein klassischer Quilt besteht aus drei Lagen: Vorderseite (Top), Vlies (Batting) und Rückseite (Backing). Diese Lagen werden durch Steppnähte miteinander verbunden. Das nennt man Quilten. Anschließend werden die offenen Kanten mit einer schmalen Umrandung (Binding) eingefasst. Ausführliche Tutorials über die Fertigstellung eines Quilts findest du bei Nadra, Andrea und Dorthe. Kein Tutorial, aber viele Bilder und Infos findest du in meinem Blogbeitrag Making of | Mein 365-Tage-Quilt und wie er entstand.

Welche Vlies-Einlage empfehlt ihr?

Beim Vlies hat jeder sein eigenes Rezept. Das ist ganz stark Geschmackssache. In diesen Blogartikeln erklären wir 6 Köpfe, für welches Vlies wir uns beim Sampler Quilt 2017 entschieden haben und warum. Vielleicht hilft dir das bei deiner Entscheidung weiter: Empfehlungen von Dorthe, Nadra, Verena, Andrea, Gesine und Katharina (das bin ich).

Kann ich auch jetzt noch die Quilts von 2017 und 2018 nähen?

Ja, klar. Alle Anleitungen sind dauerhaft online. Hier findest du Übersichten mit allen Tutorials und Links: Sampler Quilt 2017 und Row by Row Quilt 2018.

6 Köpfe - 12 Blöcke Quilt-Along | 2017 + 2018

Links: Sampler Quilt 2017 / Rechts: Row by Row Quilt 2018 – Copyright: Nadra Ridgeway, 6 Köpfe 12 Blöcke

Wo kann ich meine Quilt-Blöcke zeigen und mich darüber austauschen?

Du kannst deine Blöcke jederzeit bei Instagram und Facebook zeigen. Wir sechs Köpfe sind dort alle vertreten. Wir haben vor zwei Jahren außerdem extra für den Quilt-Along eine Facebookgruppe gegründet, die mittlerweile rund 3.300 Mitglieder zählt (Stand: Februar 2019). Selbstverständlich kannst du auch Blöcke aus den Vorjahren in der Gruppe zeigen.

Wie kann ich eurer Facebookgruppe beitreten?

Du musst kein Mitglied unserer Facebookgruppe werden, um an diesem Quilt-Along teilzunehmen. Es ist nur ein Angebot. Aber natürlich freuen wir uns, wenn du dazustoßen möchtest. Wir sind eine geschlossene Gruppe. Du musst eine Beitrittsanfrage stellen, die von einer von uns geprüft und dann freigeschaltet wird. Wir sechs Köpfe sind alle Administratoren. Sobald du Mitglied bist, lies bitte unsere Gruppenregeln durch. Du findest sie in den Dateien.

Welche Hashtags benutze ich am besten?

Wir benutzen die gleichen Hashtags wie in den Vorjahren: #6köpfe12blöcke und für den jeweiligen Monatsblock #12blöckejanuar #12blöckefebruar #12blöckemärz usw.

Darf ich eure Grafiken und Pdfs kopieren, weitergeben oder veröffentlichen?

Nein. Es ist nicht erlaubt, unsere Grafiken und Pdf-Dateien weiterzuverwenden und zu veröffentlichen. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung unserer Inhalte und Werke ist nicht gestattet. Auch die Nähanleitungen auf unseren Blogs sind urheberrechtlich geschützt und ihre gewerbliche Nutzung ist untersagt.

Gerne kannst du bei privaten Nähtreffen oder in Patchwork-Gruppen unsere Anleitungen nutzen, um die Quiltblöcke zu erarbeiten. Es ist jedoch untersagt, kostenpflichtige Workshops und Kurse zu unserem Quilt-Along anzubieten und unsere Anleitungen kommerziell zu nutzen.

Wir freuen uns, dass sich unser Quilt-Along so großer Beliebtheit erfreut. Immer öfter sehen wir aber, dass andere auf den Zug aufspringen und unsere Aktion ohne Absprache mit uns für eigene, kommerzielle Zwecke nutzen. Offenbar glauben manche, dass alles frei verfügbar ist, nur weil wir unser Konzept und unsere Anleitungen kostenlos auf unseren Blogs teilen. In diesem Quilt-Along stecken sehr viel Zeit und professionelle Arbeit. Bitte respektiere das und nutze unsere Grafiken, Pdfs und Anleitungen nicht für deine eigenen, gewerblichen Zwecke!

Wenn jetzt noch irgendwelche Fragen offen geblieben sind, nur raus damit! Ich werde sie gerne beantworten und hier in der Liste ergänzen.

Ich freue mich, wenn du Lust hast, bei unserem diesjährigen Quilt-Along mitzumachen und wünsche allen Teilnehmern viel Spaß!

————
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Fan Block – Foundation Paper Piecing für Dummies!

Ich dachte immer, ich bin zu blöd für Foundation Paper Piecing! Ohne Mist, ich war mir ziemlich sicher, dass das Nähen auf Papier nicht mein Ding ist. Alle Anleitungen, die mir dazu begegnet sind, fand ich kompliziert und abschreckend. Deshalb habe ich bisher einen Bogen um diese Technik gemacht. Doch jetzt hat sich meine Meinung um 180 Grad gedreht, und ich muss sagen: Boah, ist das cool!

Schuld an meinem Sinneswandel ist der Dezember-Block unseres 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Alongs. Er heißt „Fan Block“ und wird teilweise auf Papier genäht. Dorthe erklärt in ihrem Tutorial sehr anschaulich und anhand vieler Bilder, wie’s funktioniert, so dass auch Anfänger, Begriffsstutzige und Dummies wie ich zu einem Erfolgserlebnis kommen.

Fan Block - Foundation Paper Piecing

Die Buchstaben geben die Reihenfolge an, in der genäht wird.

Was ist Foundation Paper Piecing?

Foundation Paper Piecing ist eine Patchworktechnik, bei der Stoffstücke auf eine Papiervorlage genäht werden. Die Papiervorlage ist bedruckt. Dort sind Abschnitte unterteilt und nummeriert, so dass man weiß, in welcher Reihenfolge die Stoffstücke aufgenäht werden müssen. Das Papier ist nur ein temporäres Hilfsmittel und wird später entfernt. Der Clou ist, dass man mit FPP auch schwierige, kleinteilige Formen sehr akkurat nähen kann. Ideal für enge Kurven zum Beispiel.

Fan Block - Foundation Paper Piecing

Foundation Paper Piecing (FPP) ist was Anderes als English Paper Piecing (EPP).

Was ist der Unterschied zu English Paper Piecing?

Auch beim English Paper Piecing kommt Papier als Hilfsmittel zum Einsatz. Hier faltest und heftest du Stoffstücke um Schablonen aus leichtem Karton. Die Schablonen werden später ebenfalls wieder entfernt. Der entscheidende Unterschied zum Foundation Paper Piecing ist, dass bei English Paper Piecing mit der Hand genäht wird. Zum Thema English Paper Piecing habe ich bereits einige Blogartikel verfasst. Wenn du dich dafür interessierst, empfehle ich dir meinen Artikel: Crashkurs English Paper Piecing – Ich zeige dir, wie man Hexies näht.

Fan Block mit Foundation Paper Piecing

Zurück zu den Fan Blöcken, die den Abschluss unseres diesjährigen Quilt-Alongs bilden. Sie vereinen zwei Techniken: Foundation Paper Piecing und das Nähen von Kurven. Wie gesagt habe ich die Schwierigkeit eher bei der Papiergeschichte gesehen. Tatsächlich aber waren es die Kurven, die mir nicht so leicht fielen, um genau zu sagen: der Viertelkreis. Obwohl wir Kurven bereits beim Orange Peel Block geübt haben, wollten sich meine Viertelkreise mit den vielen Nahtzugaben nicht so einfach rund legen, und ich musste manchmal auftrennen und ausbessern.

Fan Block / 6 Köpfe - 12 Blöcke Quilt-Along 2018

Layout des Row by Row Quilts 2018

Sei’s drum, ist mir egal! Ich finde die Blöcke wunderschön und freue mich, wie toll sie sich ins gesamte Quilt-Layout einfügen. Als nächstes werde ich alle 150 Blöcke und 12 Reihen zusammennähen. Mein Wunsch wäre, das Top bis zum Jahresende fertig zu haben. Mal schauen, ob das klappt. Quilten kann ich dann auch noch im Januar oder Februar. Da habe ich mehr Ruhe als jetzt im Vorweihnachtstrubel.

Bestimmt werde ich mich dann im neuen Jahr auch mal an ein anspruchsvolleres FPP-Projekt wagen. Ich hab da sogar schon was im Auge. Hach, ich freu mich: Das Eis ist gebrochen, Foundation Paper Piecing und ich werden vielleicht doch noch Freunde. Und vor allem habe ich mal wieder was Neues gelernt. Ich habe meine Nähwelt ein Stückchen vielfältiger gemacht und um neue Möglichkeiten erweitert. Danke, Dorthe!

Fan Block mit Foundation Paper Piecing

Ausblick auf den Sampler Quilt-Along 2019

Auch im neuen Jahr wollen wir 6 Köpfe einen Quilt-Along veranstalten. Wir werden auf Altes aufbauen und erlernte Techniken wiederholen. Wir möchten unsere Teilnehmer*innen aber auch gerne wieder aus ihrer Komfortzone herauslocken. Es wird wieder jede Menge Aha-Erlebnisse geben, da bin ich sicher. Schließlich ist ja vieles, was kompliziert aussieht, in Wahrheit gar nicht so wild. Man muss nur wissen, wie’s geht, und das wollen wir auch 2019 anhand anfängerfreundlicher Schritt-für-Schritt-Anleitungen vermitteln.

Für einen regen Austausch steht auch im dritten Jahr unsere Facebookgruppe mit ca. 3.000 Mitgliedern zur Verfügung. Mehr Informationen zum 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2019 findest du bei Verena (Einfach bunt Quilts), bei Andrea (Quiltmanufaktur) und demnächst auch hier bei mir. Ich werde alle wichtigen Informationen wieder in Form eines FAQ-Blogposts zusammenfassen.

→ Damit du nichts verpasst, folge mir gerne über Bloglovin‘ oder auf Facebook und Instagram.

Du bist neu hier und möchtest wissen, was es mit 6 Köpfe – 12 Blöcke auf sich hat? – Hier findest du mehr Informationen:  6 Köpfe – 12 Blöcke

Fan Block mit Foundation Paper Piecing

Fan-Blöcke verlinkt bei Handmade on Tuesday und Creadienstag.

Patchworksterne – Tolle Weihnachtsdeko aus Stoffresten

Aller guten Dinge sind drei! Nach den kleinen Weihnachtssternen und den Deko-Tannenbäumchen muss ich doch unbedingt noch meine Patchworksterne zeigen. Ich habe sie zum ersten Mal genäht und bin absolut begeistert, wie toll sich kleine Stoffreste damit in Szene setzen lassen. Das Kombinieren der Stoffe hat mir viel Spaß gemacht und die meiste Zeit in Anspruch genommen. Genäht sind sie dann recht schnell.

Patchworksterne - Weihnachtsdeko nähen

So wird der Stern genäht:

Die Vorderseite des Stern besteht aus sechs Rauten. Der Trick ist, nicht alle sechs Rauten auf einen Schlag aneinander zu nähen, sondern der Stern wird halbiert. Drei Rauten bilden eine Sternhälfte. Das heißt, drei Rauten werden zu einer Hälfte zusammengenäht. Im zweiten Schritt werden dann die beiden Sternhälften aneinander genäht.

Weihnachtsdeko - Patchworksterne nähen

Bei den drei Rauten bügle ich die Nahtzugabe von der Mitte weg zur Seite. Beim Zusammennähen der Sternhälften bügle ich die Nahtzugaben auseinander. Das gibt auf der rechten Seite eine schöne, flache Naht. Und wenn sich die Nähte in der Mitte mal nicht so exakt treffen, kein Problem, das verdeckst du einfach mit einem hübschen Zierknopf. Weiß doch keiner!

Schnittmuster

Jetzt fragst du dich bestimmt, wo du das Schnittmuster oder eine ausführliche Bilder-Anleitung zu den Patchworksternen findest. Es gibt einige davon im Internet. Ich habe diese Vorlage verwendet und sie mir auf 70 % verkleinert. Meine Sterne sind von einer Spitze zur anderen etwa 22 cm lang. Eine Anleitung habe ich nicht gebraucht, deshalb kann ich dir keine empfehlen.

Weihnachtsdeko - Patchworksterne nähen

Mittlerweile habe ich mir den 60 Degree Diamond Ruler von Creative Grids zugelegt, mit dem sich auch größere Rauten zuschneiden lassen. Du siehst das rautenförmige Lineal oben auf dem ersten Foto an der Wand hängen. Ich freue mich schon sehr darauf, damit zu experimentieren und werde ganz bestimmt noch genauer darüber berichten.

In meinem Blogartikel Weihnachtssterne nähen – Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt! habe ich erklärt, worauf du achten musst, damit sich Deko-Sterne schön ausformen. Das meiste davon gilt auch bei diesen Patchworksternen. Allerdings habe ich hier auf Vlies verzichtet und Vorder- und Rückseite einfach mit einer Nahtzugabe von 0,75 cm zusammengenäht.

Weihnachtsdeko - Patchworksterne nähen

Stoffe

Zum Ausstopfen habe ich waschbare Bastelwatte verwendet. Die Stoffe sind ein Mix aus verschiedenen Serien: „Pixie Noel“ von Tasha Noel, „North Woods“ von Kate Spain, „Frosty“ und „Festive Christmas“ von The Henley Studio und ein paar andere. Ich höre immer wieder, es sei schwer, schöne Weihnachtsstoffe zu finden. Ich finde das gar nicht.

Mit meinen bunten Patchworksternen sag‘ ich Tschüss für heute und wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes 2. Adventswochenende! Nächste Woche melde ich mich dann wieder mit den Dezember-Blöcken meines 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilts.

PS: An alle Teilnehmer*innen von 6 Köpfe – 12 Blöcke

Heute ist es endlich so weit! Wir lüften das Geheimnis um den 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2019! Wer zusammen mit uns im neuen Jahr einen fantastisch tollen Quilt nähen möchte, erfährt heute bei Verena und morgen bei Andrea die ersten Infos zu Layout und Konzept.

Der 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along geht in die 3. Runde! Mitmachen kann jeder, der gerne näht und sich für Patchwork interessiert – auch Anfänger! Die Aktion ist kostenlos, die Nähanleitungen sind dauerhaft online, und der Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Informationen zum 2019er Quilt-Along findest du demnächst auch hier im greenfietsen-Blog.

 

Oh Tannenbaum! – Weihnachtsdeko aus Stoff & Füllwatte

Werbung
Der Trend geht zum Zweitbaum, habe ich gehört. Zwei geschmückte Weihnachtsbäume zuhause! Tsss! Offenbar gibt es Leute da draußen, denen einer nicht genug ist. Komisch!

Wenn es sich um selbst genähte Weihnachtsbäumchen aus Stoff handeln würde… Dann könnte ich das verstehen. Ja, da geht mein Trend auch zu einem ganzen Wald! Angefangen hat es mit drei zuckersüßen Bäumchen in frischem Grasgrün. Nun folgten am Wochenende vier größere in Teal und Türkis. Ich liebe die neue, blaugrüne Weihnachtsdeko auf unserem Wohnzimmerregal:

Oh Tannenbaum! - Weihnachtsbäume aus Stoff

Der pinke Nussknacker hat nun endlich seine Bestimmung gefunden! Ich hatte nur noch ein klitzekleines Stückchen von diesem tollen Michael-Miller-Stoff übrig. Weil’s nicht ganz gelangt hat, musste ich links und rechts zwei Streifen unifarbenen Stoff ansetzen. Die Inspiration zu diesem schlichten, dreieckigen Baum stammt von Christianes Weihnachtsbaum-Anhängern. Ich habe ihr Schnittmuster in Höhe und Breite um ein paar Zentimeter vergrößert.

Oh Tannenbaum! - Weihnachtsbäume aus Stoff

Genäht und gewendet – Bereit zum Ausstopfen!

Schnittmuster:

Links: genäht nach einer selbst gezeichneten Tannenbaum-Schablone
Mitte: Weihnachtsbaum Anhänger von Nane – Schönes aus Stoff (vergrößert)
Rechts: Weihnachtsbaum-Anhänger von Nadra – ellis & higgs (vergrößert)

Die Tannenbäumchen nähe ich auf die gleiche Art und Weise wie meine Weihnachtssterne. In folgendem Blogartikel habe ich verraten, worauf du beim Nähen von Deko-Sachen unbedingt achten solltest, damit die Form schön wird:

Weihnachtssterne nähen – Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt!

Oh Tannenbaum! - Weihnachtsbäume aus Stoff nähen

Die Faultier-Methode: Wendeöffnung mit Stylefix zukleben

Ein Tipp, den ich in dem verlinkten Blogpost gebe, lautet: Klebe die Wendeöffnung mit Stylefix zu, wenn du kein Fan vom Leiterstich bist! Es mag nun mal nicht jeder das Nähen mit der Hand. Das doppelseitige Klebeband ist da wirklich eine große Erleichterung. Es funktioniert super, gerade bei den Bäumchen! Wichtig ist, dass du das Stylefix so nah wie möglich an die Umschlagkante klebst. Dann wird’s so perfekt, dass der Leiterstich kaum mithalten kann.

Weihnachtsbäume aus Stoff nähen

Sieht aus wie ein Riese, ist aber in Wahrheit nur 14 cm groß. (Schnittmuster: ellis & higgs / Stoff: Lori Holt)

Das A und O, damit die Form schön herauskommt, ist das richtige Weg- und Einschneiden der Nahtzugabe. Bei Bäumen mit Kurven schneide ich Außenrundungen v-förmig ein. Falls vorhanden, kannst du dafür auch eine Zackenschere benutzen. Bei Innenrundungen mache ich drei Knipse bis kurz vor die Naht.

Weihnachtsstoffe

Den fröhlich-grünen Weihnachtsstoff mit den bunten Motiven von Lori Holt finde ich so toll! Du bekommst ihn bei Einfach bunt Quilts* (Affiliate-Link). Verena hat auch Stylefix* (Affiliate-Link) auf Lager, falls du das Klebeband noch nicht in deinem Werkzeugkoffer hast.

Für die anderen beiden grünen Stoffe weiß ich leider gerade keine deutschen Bezugsquellen. Der eine stammt aus der Serie North Woods von Kate Spain, der andere aus Backyard Roses von Nadra Ridgeway.

Weihnachtsbäume aus Stoff nähen

Mitte:  North Woods von Kate Spain / Rechts: Backyard Roses von Nadra Ridgeway

In meinen Nähkursen werde ich immer gefragt, wo ich meine schönen Stoffe kaufe. Ich habe im Laufe der Zeit viele tolle Online-Shops entdeckt. Wenn sich mir die Möglichkeit bietet, kaufe ich aber auch sehr gerne vor Ort oder auf Kreativmessen. Am Anfang wusste ich genau, wo ich einen Stoff gekauft habe und wie er heißt. Aber im Laufe der Jahre lässt das Gedächtnis nach… oder die Stoffsammlung wird zu groß.

Oh Tannenbaum! - Weihnachtsdeko aus Stoff nähen

Der Stoff mit den weißen Kringeln links stammt aus der Serie „Hand Maker“ von Natalie Barnes. Daneben den habe ich vor kurzem auf der Kreativwelt in Frankfurt gekauft. Auf der Webkante steht „Little Darling“. Im Zentrum der tolle Nutcracker-Stoff von Michael Miller. Die Stoffkollektion hieß „Holiday“. Ganz rechts den türkisfarbenen „Frosty Snowflakes“ von The Henley Studio habe ich letztes oder vorletztes Jahr im Stoffladen entdeckt.

Im nächsten Blogartikel zeige ich dir eine andere Weihnachtsdeko, die ich vor kurzem genäht habe: Patchworksterne – Tolle Weihnachtsdeko aus Stoffresten

Verlinkt bei Handmade on Tuesday und DienstagsDinge.

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Weihnachtssterne nähen – Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt!

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, in meinen Blogposts nicht mehr so oft das Wörtchen „perfekt“ zu verwenden. Denn Perfektion ist langweilig, wird überschätzt und vergeudet Energie! Ich komme immer mehr dahinter, dass es Quatsch ist, 80 % Energie in 20 % des Ergebnisses zu stecken. ABER: Wenn etwas mit der richtigen Technik und ein paar Kniffen ohne großen Zeitaufwand perfekt wird, warum sich dann mit weniger zufrieden geben?

Weihnachtssterne nähen - Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt!

Wie schaffen es manche Leute, nahezu perfekt geformte Deko-Sachen zu nähen und auszustopfen? – Vielleicht hast du dich das auch schon gefragt und dich darüber geärgert, dass deine Herzen, Sterne und Deko-Anhänger immer etwas unförmig und verbeult aussehen. Mir ging es jedenfalls so. Dabei gibt’s ein paar ganz einfache Tricks. Wenn du weißt, wie’s geht, ist es kinderleicht!

Weihnachtssterne nähen - So gelingen sie perfekt!

Die Meisterin in Sachen Deko ist für mich Christiane, deren Blog „Nane – Schönes aus Stoff“ zwar gerade ruht, die aber als @nane.nadeldompteurin auf Instagram zu finden ist. Vielleicht kennst du den süßen Ellifant oder Nanes Nähanleitung für Weihnachtsbaum-Anhänger auf dem Blog „Kinderleicht & Schön“? Nane verrät darin einen Trick, der beim Nähen von Deko-Objekten wirklich einen großen Unterschied macht:

1. Mit Vlies verstärken

Dünnes Vlies stabilisiert den Stoff und verhindert, dass sich der Stern beim Ausstopfen dehnt und beult. Ich verwende am liebsten G 700 von Freudenberg. Die leichte Gewebeeinlage aus Baumwolle ist vielseitig einsetzbar und liegt bei mir immer auf Vorrat. Eine Alternative wäre F 220, eine leichte Bügeleinlage.

Deko-Weihnachtssterne - 5 Tricks

Und so mach ich es: Ich schneide einen Stern aus G 700 aus und bügle ihn auf die linke Seite meines Vorderstoffs. Dann schneide ich den Stoff grob etwa 1 cm rundherum aus. Das ist die Nahtzugabe. Den Vorderstoff lege ich nun rechts auf rechts auf den Rückseitenstoff (ohne Vlies) und schneide ihn in der gleichen Größe aus. Beide Stoffe stecke ich mit ein paar Nadeln fest. Bevor es jetzt gleich ans Nähen geht, fahre ich mit einem Bleistift an der Vlieskante entlang und markiere meine Wendeöffnung. Die Bleistiftlinie hilft mir, besser zu erkennen, wo ich gleich nähen muss: nämlich genau an der Vlieskante entlang auf dem Bleistiftstrich.

Falls du nach Vorlagen für Sterne suchst: Es gibt sie kostenlos im Internet. Einfach mal „Stern Vorlage“ in die Suchmaschine eingeben! Sterne lassen sich aber auch sehr einfach mit Office Word über Einfügen → Formen → Sterne und Banner erstellen.

2. Kurzen Geradstich einstellen

Für gewöhnlich nähe ich mit Stichlänge 2.5 oder beim Patchworken mit 2.0. Bei Deko und Applikationen allerdings habe ich mir angewöhnt, die Stichlänge auf 1.6 oder sogar 1.4 zu reduzieren. Besonders bei Formen mit Rundungen ist das total wichtig. Bei einem Herz zum Beispiel werden die Bögen leicht eckig, wenn man die Standard-Stichlänge benutzt. Ist ja auch logisch: Mit kleinen Trippelschrittchen kommst du einfach besser um die Kurve als mit großen Schritten. Also immer einen kurzen Geradstich einstellen! Ich mache das auch beim Stern.

5 Tipps für perfekte Weihnachtssterne

3. Nahtzugaben clever einschneiden und wegschneiden

Damit sich der Stern nach dem Wenden schön ausformt, muss die Nahtzugabe an bestimmten Stellen eingeschnitten und weggeschnitten werden. Das ist das A und O für einen perfekten Stern! An spitzen Winkeln wird die Nahtzugabe weggeschnitten und gekürzt, an stumpfen Winkeln wird der Stoff eingeschnitten. Nur so kommt die Form richtig toll heraus.

Weihnachtsterne nähen - Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt!

Bild 1: Schneide die Nahtzugabe an den Spitzen etwa 2 mm vor der Naht weg.
Bild 2: Mach an den Innenecken drei Knipse bis kurz vor die Naht. Das heißt, du schneidest dort mit der Schere rein, ohne die Naht zu verletzen.
Bild 3: Anschließend schneidest du die Nahtzugabe an den Seiten auf ca. 4 mm zurück.
Bild 4: Wichtig: Die Nahtzugabe an der Wendeöffnung größer stehen lassen! Da brauchen wir genügend Stoff, um nach dem Wenden die Nahtzugabe nach innen klappen zu können.

4. Wendeöffnung mit Stylefix zukleben

Ich freue mich immer, wenn jemand meine zugenähte Wendeöffnung sucht und nicht findet. Offenbar beherrsche ich den Leiterstich mittlerweile ganz gut. Die halbe Miete ist dabei dünnes Nähgarn und eine dünne Applikationsnadel. Ich benutze zum Schließen von Wendeöffnungen die gleiche Nadel wie beim English Paper Piecing. In diesem Blogartikel habe ich ausführlich über Applikationsnadeln geschrieben und meine Lieblingssorten empfohlen.

Aber nicht jeder mag den Leiterstich und das Nähen mit der Hand. Meinen 11- und 12-jährigen Schülern zum Beispiel ist es ein Graus. Deshalb kleben wir in der Schule Wendeöffnungen nur noch mit Stylefix zu. Stylefix ist ein dünnes, doppelseitiges Klebeband aus dem Sortiment von Farbenmix. Es ist eine super Alternative zum Handnähen und hält bei Deko-Sachen einwandfrei!

Weihnachtssterne nähen - Mit diesen 5 Tricks werden sie perfekt!

Und so funktioniert’s: Du wendest deinen Stern, formst ihn schön aus und bügelst ihn. Die Nahtzugabe an der Wendeöffnung steckst du nach innen und bügelst auch hier darüber. Schneide einen Streifen Stylefix ab, der etwas kürzer als deine Wendeöffnung ist. Bei meiner 3,5 cm großen Wendeöffnung nehme ich 3 cm Stylefix. Klebe das Stylefix innen auf die Nahtzugabe der Wendeöffnung, und zwar so nah wie möglich an die Umschlagkante. Jetzt kannst du deinen Stern ausstopfen. Wenn der Stern schön gefüllt ist, ziehst du das Papier vom Stylefix ab und klebst die Wendeöffnung einfach zu. Tata! Fertig!

Wichtig: Du solltest das Stylefix vor dem Ausstopfen anbringen. Wenn erst mal Watte im Stern ist, geht das sehr viel schwerer.

5. Wendeöffnung mindestens 3,5 cm groß!

Es kommt darauf an, wie dick deine Finger sind. Ich habe festgestellt, dass die Wendeöffnung mindestens 3,5 cm groß sein muss, damit mein Zeigefinger hineinpasst und ich den Stern gut wenden und ausstopfen kann. Deshalb lautet meine Faustregel: 3,5 cm Minimum Wendeöffnung!

Beim Ausstopfen solltest du nach und nach kleine Mengen Bastelwatte hineinfüllen, nicht gleich einen Riesenbatzen. Stopfe erst alle Zacken aus und arbeite dich dann zur Mitte des Sterns vor.

Weihnachtsstern-Anhänger nähen

Rechtes Bild: Stylefix und Leiterstich im Vergleich

Mit der Lochzange drücke ich ein kleines Loch in eine Sternspitze und fädele eine Schnur oder ein dünnes Bändchen hindurch. Auf dem rechten Bild siehst du Stylefix und Leiterstich im Vergleich. Den helltürkisen Stern habe ich mit Stylefix zugeklebt, den dunkeltürkisen Stern von Hand zugenäht. Optisch gefällt mir der Leiterstich besser. Aber ich finde, bei Deko-Anhängern, die von niemandem in die Hand genommen und genau unter die Lupe genommen werden, tut es auch die schnelle Stylefix-Methode.

Fünfe auch mal gerade sein lassen, nicht perfektionistisch an die Dinge herangehen, Unvollkommenheiten mit Gelassenheit und Liebe betrachten – Gerade in der Weihnachtszeit ist das doch ein guter Vorsatz. Fangen wir am besten gleich damit an…

Ich würde mich sehr freuen, wenn dir meine Tipps gefallen haben und du Lust bekommen hast, selbst ein paar Weihnachtssterne zu nähen. Ich wünsche dir viel Spaß dabei!

Diese Blogartikel sind vielleicht auch interessant für dich:

Weihnachtssterne nähen - So gelingen sie perfekt!

Petit Four Basket – Diese Körbchen näh‘ ich immer wieder gern!

Werbung
Im Moment liegen so viele fertige und angefangene Nähprojekte auf meinem Tisch, ich weiß gar nicht, was ich zuerst im Blog zeigen soll. Ich bin gerade so richtig im Flow. Das Lustige ist, dass ich ständig zwischen Weihnachtsstoffen und maritimen Sommerdesigns wechsle.

Für meine Nähkurse und die AGs in der Schule habe ich in den letzten Tagen einige Weihnachtsprojekte ausgearbeitet. Außerdem arbeite ich parallel an einem Sailboat-Mini-Quilt fürs Bad und an einer Kissen-Anleitung für eine Patchwork-Zeitschrift. Ganz schön viele UFOs für jemanden wie mich!

Früher habe ich kein neues Projekt begonnen, so lange das alte noch nicht beendet war. Das ist echt wahr! Aber mittlerweile habe ich Vorteile darin entdeckt, immer ein paar angefangene Sachen herumliegen zu haben. Ich habe festgestellt, es steigert meine Produktivität.

Petit Four Basket mit Knöpfen

Definitiv fertig und schon in Benutzung sind zwei Petit Four Baskets, die ich heute zeigen möchte. Ich habe das Schnittmuster letztes Jahr entdeckt und bin seitdem ein großer Fan. Die Video-Anleitung dafür findest du hier: How to make a Petit Four Basket with ByAnnie and Fat Quarter Shop

Die Anleitung ist auf Englisch, aber auch mit wenigen Kenntnissen gut nachzuvollziehen. Die Maße sind in Inch, lassen sich aber mit Hilfe eines Online-Umrechners auch gut in Zentimeter umwandeln. 10 Inch sind zum Beispiel etwa 25,5 cm.

Wenn du ein gutes Inch-Lineal suchst, kann ich dir die Marke Creative Grids sehr empfehlen. Du kannst diese Lineale online über Einfach bunt Quilts* (Affiliate-Link) beziehen. Ich habe mittlerweile etliche davon. Mir kommt nichts anderes mehr ins Haus! Über die Vorzüge der Inch-Lineale habe ich in diesem Blogartikel ausführlich berichtet.

Petit Four Basket mit Äpfeln

Ebenso groß wie meine Liebe für Creative Grids Lineale ist die Leidenschaft für Stoffe von Bee in my Bonnet. Den Schriftstoff aus der Serie „Bee Backgrounds“ vernähe ich ständig, zum Beispiel als Low Volume Hintergrund bei meinem 6 Köpfe – 12 Blöcke Row by Row Quilt. (Nur noch 7 Tage bis zum letzten Block-Tutorial bei Dorthe! Der Countdown läuft!)

Der rot-pinke Apfelstoff gehört auch zu meinen Stofflieblingen und ist bei Pepelinchen* (Affiliate-Link) erhältlich. Ich habe mir vor kurzem eine Handytasche daraus genäht.

Ich versuche ja, Stoffschätze nicht zu lange zu streicheln, sondern zügig zu vernähen. Denn was habe ich davon, wenn ein Stoff drei Jahre lang zusammengefaltet im Regal liegt? Ich habe doch viel mehr Freude daran, wenn ich ein kleines Petit Four Körbchen daraus nähe, es ins Bad stelle, meine Haargummis und Klammern hineinlege und jeden Tag sehe!

Petit Four Basket mit Meerjungfrau

Ist das nicht eine tolle Unterwasser-Szene mit Meerjungfrauen, Fischen und Kraken? Der Stoff aus der Serie „Mendocino“ von Heather Ross ist einfach bezaubernd. Heather Ross schafft es immer wieder, Figuren zu zeichnen, die überhaupt nicht kindisch oder kitschig wirken.

Ich habe den Mermaid-Stoff im Sommer im Online-Shop Lalala Patchwork gekauft. Kombiniert habe ich ihn mit einem aquablauen Stoff aus der Serie „Wee Wander“ von Sarah Jane, ebenfalls eine großartige Illustratorin. Zuerst dachte ich an einen senfgelben Partner, habe mich dann aber doch für den blauen entschieden. Passt besser in unser Bad.

Beide Körbchen habe ich, wie im Video-Tutorial empfohlen, mit Soft & Stable verstärkt. Nur dank des flexiblen Schaumstoffs bekommen sie ihre stabile Form. Falls du noch eine andere Variante sehen möchtest, schau dir gerne auch diesen Blogpost an: Petit Four Basket – Stoffkörbchen mit Fake-Binding

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.