Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ

Werbung
Für 2016 habe ich mir vorgenommen, öfter Schnitte zu nähen, die eine Herausforderung für mich darstellen und bei denen ich etwas Neues lernen kann. Zu den Dingen, die ich noch nie ausprobiert habe, gehören Portemonnaies. Eigentlich dachte ich ja, ich hätte Zeit bis September, wenn beim Taschen-Sew-Along das Thema „Geldbeutel“ ansteht. Aber als ich nun im Februar die Möglichkeit hatte, Kerstins neuen Schnitt, die MoneyBag, probezunähen, habe ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt.

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ

Die MoneyBag kommt in zwei Größen und drei Schwierigkeitsstufen daher. Du kannst sie in der schmalen Version (16 cm) oder in der breiten Version (20 cm) nähen, mit einem Reißverschluss an der Oberkante, einem 2/3-Reißverschluss oder einem ganz herumlaufenden Reißverschluss. Es ist also für jeden etwas dabei, und wenn du willst, kannst du dich langsam steigern.

Ich habe mich für die 20 cm breite MoneyBag und den 2/3-Reißverschluss entschieden. Für mich ist das die optimale Größe – Geldscheine, Personalausweis und Führerschein passen bequem rein und in den 8 Scheckkartenfächer bekomme ich leicht und locker meine 9 Kärtchen unter, denn jedes Fach kannst du doppelt und zur Not sogar dreifach belegen, wenn die Karten nicht so dick sind. Vermutlich funktioniert das aber nur, weil meine Scheckkartenfächer nicht verstärkt sind.

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ - Innenleben

MoneyBag – Breite Version (20 cm)

Außen hat die MoneyBag ein Reißverschlussfach fürs Kleingeld und auf der anderen Seite ein Fach, an das du eine Öse und ein Karabinerband anbringen könntest. So kleine Ösen hatte ich leider nicht zuhause, deshalb habe ich darauf verzichtet. Am liebsten würde ich noch zwei silberne Mini-Druckknöpfe anbringen, um das breite Außenfach zu schließen, aber dafür ist es jetzt zu spät. Das hätte ich vor dem Zusammennähen von Außen- und Innenteil machen müssen. Bei der nächsten denk ich dran.

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ im Entstehen

In der Probenähgruppe wurde darüber gefachsimpelt, wie man den Geldbeutel am besten verstärkt. Da ich keine Erfahrung mit Portemonnaies hatte, habe ich mich an die Empfehlung im E-Book gehalten und bin damit sehr gut gefahren: Außenteil und Mittelteil habe ich mit Decovil light, das Innenteil mit S 320 verstärkt. Ich mag’s ja eigentlich, wenn sich eine Tasche weich anfasst, deshalb fehlt mir ein bisschen das Volumenvlies, aber ein festes Portemonnaie ist ja auch nicht verkehrt. Die Vorteile sind ganz klar: Es ist nicht so dick, nimmt nicht so viel Platz in der großen Tasche weg, UND die Nähmaschine muss nicht durch so vielen Lagen und tut sich etwas leichter.

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ im Entstehen

Das Zusammennähen von Außenteil und Innenteil, das Absteppen und auch das Einnnähen des Mittelstegs waren echte Herausforderungen für mich und meine Nähmaschine. Das braucht Geduld, viel Übung und die Erfahrung, wie man selber am besten klarkommt! Je nachdem, wie deine Nähmaschine gestrickt ist, ob sie mit vielen Lagen gut zurechtkommt, ob sie einen Obertransport hat und wie dick die Stoffe und die Verstärkung sind, für die du dich entschieden hast, kann es sich unterschiedlich auswirken.

Ich habe herausgefunden: Manchmal hilft es, den Geldbeutel herumzudrehen und von der anderen Richtung zu nähen. Und wenn’s gar zu eng wird – wie bei den Seitenteilen – muss man halt auch mal ein kleines Stückchen von Hand nähen. Das Ergebnis lohnt die Mühe allemal!

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ

Ein Portemonnaie mit einem rundum laufenden Reißverschluss ist echt fummelig. Das hab ich jetzt gelernt. Erwarte deshalb nicht, dass es gleich beim ersten Mal 100-prozentig wird, wenn du so etwas noch nie zuvor gemacht hast. Aber aus eigener Erfahrung kann ich dir auch sagen: Die kleinen, doofen Stellen verspielen sich ganz schnell, und außer dir sieht sie eh kein anderer. Bei mir setzt schon am zweiten Tag eine Art Nähamnesie ein. Ich vergesse total schnell, mit was ich mich geplagt hatte und wo die vielleicht nicht ganz so perfekten Stellen waren. Kennst du das?

Probegenäht | Die MoneyBag von Keko-Kreativ - Innenfächer

Kerstin hat sich hier jedenfalls an ein anspruchsvolles E-Book gewagt und die Aufgabe hervorragend gemeistert. Die Anleitung ist – wie ich das schon bei der Matchbag erlebt habe – wunderbar verständlich und detailliert. Kerstin gibt viele Zusatztipps und Hilfestellungen, und ich konnte mich trotz der vielen Einzelteile jederzeit super orientieren. Toll finde ich auch, dass es für Stoff und Vlieseline eigene Schnittteile zum Ausdrucken gibt.

Ich freue mich sehr, dass ich beim Probenähen dabei sein durfte und dass ich jetzt mein erstes selbst genähtes Portemonnaie in Händen halten darf. Das wird ganz sicher nicht das letzte bleiben.

Verlinkt bei RUMS und Taschen & Täschchen

23 Kommentare

  1. Liebe Katharina,
    deine MoneyBag ist super geworden und das gleich beim ersten mal, Wahnsinn! War aber auch nicht anders zu erwarten 😉 Jetzt schaffst du aber auch die Grete mit links, ich finde die einfacher als MoneyBag.
    Liebste Grüße,
    Lee

  2. Deine MoneyBag (den Namen gibt es schon mit Big davor) sieht auf jeden Fall toll aus!!! Ich hab Geldbörsen lieber ohne RV aber toll aussehen tut es schon und deine Stoffwahl ist klasse!
    GlG Claudi

  3. Sehr schick geworden.
    Das erinnert mich daran, daß Material und (anderer) Schnitt hier auch schon seit langem rumliegen und endlich vernäht werden wollen…

  4. Toll sieht der Geldbeutel aus. Erinnert mich vom Schnitt her sehr an die Grete von machwerk. So ein umlaufender Reißverschluss ist wirklich toll. Ich habe das auch shcon versucht und finde, dass das so einige Herausforderungen bereithält. SChön, wie du das umgesetzt hast – auch farblich!
    LG. Susanne

  5. *lach* Nähamnesie ist ein schönes Wort und ganz sicher ein Zustand den wir alle kennen. Hat bei mir auch unlängst eingesetzt und ich plane schon die nächsten MoneyBags *g*

    Liebe Grüße, Carmen

  6. Liebe Katharina,

    zum Glück konnte ich dich für mein Probenähteam gewinnen 🙂 Ich liebe deine MoneyBag und ganz ehrlich: ich sehe überhaupt keine Stelle, die nicht super sauber und ordentlich genäht ist. Und das war wirklich deine erste Geldbörse überhaupt? Respekt!!! Das hast du toll gemeistert. Und wie immer einen wunderschönen Blogbeitrag mit zauberhaften Fotos dazu 🙂

    Danke, dass du mich wieder unterstützt hast. Deine Hilfe war Gold wert und ich hoffe du wirst noch viel Spaß mit deiner MoneyBag habe.

    LG,
    Kerstin

  7. Ein wunderschöner Geldbeutel, dem man nun wirklich nicht ansieht, das er der Erste war. So, der Anfang wäre damit gemacht, weiter geht's 🙂
    LG Stephie

  8. Ich bin immer wieder fasziniert mit welcher Perfektion Du die Sachen nähst! Von Deinem Portemonnaie bin ich ganz begeistert Katharina!!! Total gelungen!

    Liebe Grüße
    Christiane

  9. Dein Geldbeutel ruft ganz laut greenfietsen!!!
    Den hätte ich unter hunderten herausgefunden!
    Ganz toll geworden!
    Wenn ich bei Kerstin das ebook gewinne, versuche ich mich auch daran…
    Ansonsten bleibt mir immer noch der September. ;O)

    Liebe Grüße
    Ina

  10. Der ist wunderschöne geworden Katharina! Und wieder so eine traumhafte Stoffkombi! Die stimmt doch schon super auf deinen König ein, auf den ich schon sehr gespannt bin.

    Ganz liebe Grüße
    Katherina

  11. Oh, wie schick! Portemonnaies standen bisher tatsächlich noch nicht auf meiner to-do Liste, aber ein Versuch wäre es auf jeden Fall wert. Der Schnitt macht auf jeden Fall Lust auf mehr 🙂

    LG, Yvi

  12. Super toll geworden! Der umlaufende Reißverschluss ist mein Angstgegner und nach einem Versuch der Grete habe ich ihn nicht mehr angegangen. Wäre vielleicht doch Zeit, es nochmal zu versuchen.
    LG Astrid

  13. Schön, schöner, bunt!

    Liebe Katharina,

    Da haste aber zum Sommer gegriffen, oder? ! Wunderschönes Knallbonbon diese Börse! Da bekommt man sofort gute Laune und Sommerfeeling *coktailschlürf*
    Ich finde ja, das man auf den Bildern wieder nur ordentliche Arbeit erkennt. Von Problemen keine Spur.

    Herzliche Grüße
    Janin

  14. Liebe Katharina,

    Da hast du aber ein wunderschönes Portemonnaie genäht! Gefällt mir total gut!
    Ich hab die Grete als Angstgegner auf meiner TaschenSewAlongListe stehen. Ich sehe mich jetzt schon fluchend an der Nähmaschine sitzen… 😉
    Danke für deinen Erfahrungsbericht!
    LG, Katharina

  15. Liebe Katharina,

    danke für die schönen Eindrücke und alle Infos zum Portemonnaie. So einen umlaufenden Reißverschluss habe auch ich bisher noch nicht genäht. Vielleicht sollte ich jetzt mal meinen Mut zusammenpacken.

    LG Judith

  16. Wunderschön ist es geworden und es sieht alles so akkurat aus. Entweder bist du super kritisch oder hast perfekt fotografiert 😀 Viel Spaß beim stolzen Ausführen 🙂

    Liebe Grüße
    Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du kommentierst, beachte bitte, dass die von dir eingegebene E-Mail-Adresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar genutzt wird. Weitere Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Wundere dich nicht, dass dein Kommentar nach dem Abschicken nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.