Kategorie: Patchwork

Tutorial | Criss Cross Quiltblock – Modernes Patchwork

Willkommen zum 5. Tutorial im 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2018! In diesem Monat bin ich an der Reihe, einen Block zu präsentieren und Schritt für Schritt zu erklären, wie er genäht wird.

Wie du siehst: Wir nähen im Mai ein Kreuz, und zwar im Format 6 ½ x 6 ½ Inch. Das heißt, wir brauchen 10 Stück davon für unseren Row by Row Quilt. Ich freue mich sehr, dass dieser Criss Cross Block dabei ist, denn er passt erstens hervorragend in unser Layout, und zweitens kann man ihn auch prima für andere Nähprojekte verwenden, zum Beispiel für Kissenhüllen oder Taschen. Grafische Muster wie das Kreuz sind im modernen Patchwork außerdem gerade sehr angesagt.

Criss Cross Quiltblock

Schwer zu nähen ist er nicht, und auch der Zuschnitt hält sich in Grenzen. Pro Block sind es nur 7 Schnittteile. Schau mal genau hin! Erkennst du, wie’s funktioniert? Im Grunde ist es ganz simpel: Das Kreuz ist ein Neunerblock aus 9 kleinen Quadraten. Dieser Neunerblock wird auf die Spitze gestellt, indem an alle vier Seiten ein Dreieck angenäht wird. Um die vier Dreiecke zu erhalten, schneiden wir einfach ein Quadrat zweimal diagonal durch. Der Block wird am Ende noch getrimmt, sodass du dir keine Sorgen wegen der Größe machen musst. Du wirst auf jeden Fall bei 6 ½“ x 6 ½“ herauskommen.

So, das war der Schnellüberblick. Jetzt noch mal ganz ausführlich Schritt für Schritt, wie der Criss Cross Quiltblock genäht wird. Zuerst mal ein paar allgemeine Informationen, dann die Zuschnittliste.

Die Nahtzugabe ist bereits enthalten und beträgt ¼ Inch!

Wie du auch ohne Inch-Nähfuß die Nahtzugabe exakt einhalten kannst, habe ich ➜ in diesem Blogpost erklärt. Das Bügeln der Nahtzugaben machst du, wie du es gewohnt bist und für richtig hältst. Ich habe hier die Nahtzugaben des Neunerblocks auseinandergebügelt und die angenähten Dreiecke zur Seite. Mehr über das Thema Nahtzugaben-Bügeln erfährst du ➜ in diesem Artikel.

Wichtig ist, dass du das Bügeleisen nur aufdrückst. Nicht über die Nahtzugabe schieben! Denn sonst können sich die Stoffe verziehen, und das Ergebnis wird ungenau.

Es versteht sich von selbst, dass du die Schnittteile mit Nadeln oder Stoffklammern steckst, bevor du sie zusammennähst. Deshalb erwähne ich das in der Anleitung nicht extra.

Los geht’s!

Zuschnitt für 1 Block (3 Stoffe):

Tutorial | Criss Cross Quiltblock

Die Angaben beziehen sich auf ein Kreuz aus drei verschiedenen Stoffen. Du kannst den Block auch aus zwei oder mehr Stoffen nähen. Bei einem anderen Farbschema musst du die Schnittteile entsprechend anpassen.

Stoff A = Quadrat in der Mitte des Kreuzes, hier geblümt
Stoff B = Quadrate des Kreuzes, hier türkis
Stoff C = Hintergrund, hier weiß

Criss Cross Quiltblock Zuschnitt

Schnittteile für 1 Block:
1 Quadrat 2 ¼“ x 2 ¼“ (Stoff A)
2 Quadrate je 2 ¼“ x 2 ¼“ (Stoff B)
1 Rechteck 2 ¼“ x 4 ½“ (Stoff B)
2 Rechtecke je 2 ¼“ x 4 ½“ (Stoff C)
1 Quadrat 5 ¾“ x 5 ¾“ (Stoff C)

Schnittteile für 10 Blöcke nach diesem Farbschema:
10 Quadrate je 2 ¼“ x 2 ¼“ (Stoff A)
20 Quadrate je 2 ¼“ x 2 ¼“ (Stoff B)
10 Rechtecke je 2 ¼“ x 4 ½“ (Stoff B)
20 Rechtecke je 2 ¼“ x 4 ½“ (Stoff C)
10 Quadrate je 5 ¾“ x 5 ¾“ (Stoff C)

Okay, dann kann’s losgehen! Wir beginnen mit Schritt 1, dem Zusammennähen und Halbieren der Rechtecke. Im 2. Schritt nähen wir die kleinen Quadrate zusammen. So erhalten wir drei Reihen, die wir im 3. Schritt zu einem Neunerblock zusammennähen. Im 4. Schritt werden die Dreiecke an den Neunerblock genäht und im 5. und letzten Schritt trimmen wir unseren Block auf 6 ½“ x 6 ½“.

 

Schritt 1: Zusammennähen und Halbieren der Rechtecke

Criss Cross Quiltblock

Lege die Rechtecke so hin, dass Stoff B in der Mitte ist. Lege die drei Rechtecke jeweils rechts auf rechts und nähe sie an der langen Seite zusammen. Bügle anschließend die Nahtzugaben.

Criss Cross Quiltblock

Halbiere den zusammengenähten Block, wie auf dem oberen Foto zu sehen. Es entstehen 2 Streifen, die je 2 ¼“ x 5 ¾“ groß sind.

 

Schritt 2: Aneinandernähen der kleinen Quadrate

Criss Cross Quiltblock

Lege die Quadrate so hin, dass Stoff A in der Mitte ist. Lege die drei Quadrate jeweils rechts auf rechts und nähe sie zusammen. Bügle anschließend die Nahtzugaben. Der entstandene Streifen ist 2 ¼“ x 5 ¾“ groß.

 

Schritt 3: Neunerblock zusammennähen

Criss Cross Quiltblock

Lege die drei Reihen so hin, dass das Quadrat aus Stoff A in der Mitte ist. Lege die drei Reihen jeweils rechts auf rechts und nähe sie an der langen Seite zusammen. Bügle anschließend die Nahtzugaben. Der Neunerblock hat jetzt eine Größe von 5 ¾“ x 5 ¾“.

 

Schritt 4: Dreiecke an den Neunerblock nähen

Criss Cross Quiltblock

Teile das große Quadrat diagonal durch alle vier Ecken. Wenn du den ersten diagonalen Schnitt gemacht hast, lege das Lineal an die anderen beiden Ecken an, ohne den Stoff zu verrutschen.

Criss Cross Quiltblock

Lege ein Dreieck rechts auf rechts auf den Neunerblock und nähe es an. Bügle nach jedem angenähten Dreieck die Nahtzugabe. Tipp: Wenn dein Neunerblock beim Nähen oben liegt, hast du die Nahtzugaben besser im Auge. (rechtes Bild)

Criss Cross Quiltblock

Nähe zwei gegenüberliegende Dreiecke an und bügle die Nahtzugaben. Anschließend nähst du die anderen beiden gegenüberliegenden Dreiecke an. Der Block ist ca. 7 ¼“ x 7 ¼“ groß und wird jetzt auf 6 ½“ x 6 ½“ getrimmt.

 

Schritt 5: Auf 6 ½“ x 6 ½“ trimmen

Criss Cross Quiltblock

Zum Trimmen orientierst du dich am Quadrat in der Mitte. Wir wollen einen 6 ½“ x 6 ½“ großen Block erhalten. Das heißt: Die Mitte liegt bei 3 ¼“. Also legst du das Lineal so an, dass die Markierung für 3 ¼“ oben und rechts genau durch die Eckpunkte des Mittelquadrats laufen. (siehe pinkfarbene Pfeile)

Criss Cross Quiltblock

Tipp: Wenn es dir leichter fällt, kannst du die 3 ¼“ Markierung auf deinem Lineal auch mit Washi Tape abkleben.

Criss Cross Quiltblock

Wenn du ein exakt 6 ½“ x 6 ½“ großes Lineal hast, kannst du in einem Rutsch rundherum alle vier Seiten trimmen. Mein Lineal ist 8 ½“ x 8 ½“ groß. Deshalb trimme ich erst die obere und die rechte Seite, drehe dann meinen Block, lege das Lineal bei 6 ½“ an und trimme die anderen beiden Seiten. (rechtes Bild)

Criss Cross Quiltblock

Fertig ist der Criss Cross Quiltblock! Ich hoffe, ich habe alles verständlich erklärt und du hast viel Spaß beim Nähen! Wenn noch Fragen offen geblieben sind, immer raus damit! Gerne als Kommentar hier unter dem Tutorial oder in unserer Facebookgruppe 6 Köpfe – 12 Blöcke.

Wie immer gibt’s auch diesen Monat ein Ausmalbild zur besseren Planung, erstellt von Nadra. Das Ausmalbild kannst du dir hier herunterladen: ➜ Criss Cross Ausmalbild (pdf)

Wichtig: Es ist als Planungshilfe gedacht und kein Schnittmuster!

 

Die bisher veröffentlichten Tutorials für den 2018er Row by Row Quilt findest du hier:
Januar – Herz-Block bei Gesine (Allie & Me)
Februar – Bright Hopes Block bei Nadra (ellis & higgs)
März – Stern-Block bei Verena (einfach bunt)
April – Windrad-Block bei Andrea (Quiltmanufaktur)
Juni – Half Rectangle Triangle bei Dorthe (lalala patchwork)
Juli – Zickzack Block bei Gesine (Allie & Me)

Hier findest du allgemeine Informationen zu diesem Quilt-Along:
FAQ zum Row by Row Quilt 2018 – Alles, was du wissen musst

Nächstes Tutorial am 1. Juni 2018!
Gastgeberin im Juni ist Dorthe (lalala patchwork). Dort wird am Freitag, 1.6.18 das nächste Tutorial für unseren Row by Row Quilt veröffentlicht.

Sorry, diesmal keine Linkparty!
Für gewöhnlich findest du am Ende unserer Tutorials immer ein Verlinkungstool, über das du deine selbst genähten Monatsblöcke verlinken kannst. Wer hier schon länger liest, weiß, ich liebe Linkpartys, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich aufgrund der DGSVO (Datenschutz-Grundverordnung) den Dienst von Inlinkz noch nutzen kann. Ich werde mich in den nächsten Tagen genauer mit dem Thema beschäftigen und eventuell zu einem späteren Zeitpunkt ein Verlinkungstool ergänzen.

Bis dahin kannst du deine selbst genähten Criss Cross Blöcke aber gerne unter dem Hashtag #6köpfe12blöcke und #12blöckemai auf Facebook, Instagram & Co. zeigen. Wir freuen uns über jeden Block, den wir entdecken.

Viel Spaß beim Nähen!

Wonky Stars & Windräder – Weiter geht’s mit meinem Row by Row Quilt!

Unser Quilt-Along 6 Köpfe – 12 Blöcke ist dieses Jahr doch ein anderes Kaliber! Das hab ich jetzt gemerkt. Man darf sich echt nicht so weit abhängen lassen, die Aufholjagd ist schon mühsam! Wenn man mal vergleicht: Zum jetztigen Zeitpunkt haben wir schon 50 kleine Blöcke genäht. Beim Sampler Quilt 2017 waren es insgesamt nur 12 Blöcke! Das ist schon ein anderes Pensum.

Quiltblöcke Wonky Stars und Windräder

Aber natürlich macht’s auch viel Spaß! Besonders wenn man wieder up to date ist und sieht, was man geschafft hat. Mit meiner Stoffauswahl bin ich auch diesmal sehr zufrieden. Die 10 rosafarbenen Wonky Stars (6 ½ Inch) und 15 pinken Windräder (4 ½ Inch) gefallen mir richtig gut. Besonders über meine Entscheidung, Low Volumes zu verwenden, bin ich total happy.

Quiltblöcke Wonky Star und Windrad

Das sieht jetzt natürlich aus, als würde mein ganzer Quilt rosa-pink werden. Nein! Nur meine ersten drei Reihen werden pink, danach wird der Quilt in Grün, Teal, Petrol übergehen, um dann in den letzten Reihen dunkelblau zu werden. Ich bin sehr gespannt, ob dieser Farbverlauf so klappt und die Wirkung am Ende so sein wird, wie ich es mir vorstelle.

Quiltblöcke 6 Köpfe - 12 Blöcke

Viele Tipps kann ich diesmal nicht geben. Es wiederholt sich ja auch immer wieder: Das A und O ist natürlich, Schritte zusammenzulegen, wenn man zügig vorankommen möchte. „Kette-Nähen“ ist hier das Zauberwort. Außerdem ist es schlau, immer erst mal einen Probeblock zu nähen, bevor man in seine Stoffschätze schneidet. Da kann man das Tutorial mal ausprobieren und sieht, wie’s klappt. Im schlimmsten Fall muss man ein paar kleine Stoffreste in die Tonne werfen.

Wenn man genau hinschaut, fällt auf: Meine Windräder drehen sich andersherum als in Andreas Tutorial. Das ist Absicht. Mir gefallen sie so besser. Ist Geschmackssache. Ansonsten kann ich noch berichten, dass ich die vier Teile im letzten Schritt mit einem Hauch weniger als einem Viertel Inch Nahtzugabe zusammengenäht habe, sonst wäre ich nicht bei 4 ½ Inch rausgekommen. Das habe ich schon bei meinem Probeblock gemerkt.

Quiltblöcke Wonky Stars und Windräder

Für die Stern-Blöcke habe ich drei verschiedene Stoffkombinationen verwendet. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welche mir am besten gefällt. Ich mag sie alle drei. Zusammennähen werde ich meine Blöcke erst ganz am Ende des Quilt-Alongs. Die Gründe sind, dass ich sie als Blockstapel besser aufbewahren kann und ich so am Ende noch die Möglichkeit habe, Blöcke innerhalb einer Reihe zu tauschen und zu arrangieren.

Quiltblock Wonky Star

So, dann kann der Mai ja kommen! … Ähm, nee, Moment! Stopp! … Ein paar Apriltage brauch ich doch noch. Mein Tutorial ist nämlich noch nicht fertig. Denn im Mai bin ich ja an der Reihe, meinen Block vorzustellen und Schritt für Schritt zu erklären, wie er genäht wird. Ich freu mich schon drauf und bin sehr gespannt, wie er bei den Teilnehmern des Quilt-Alongs ankommt.

Links & Tipps:
FAQ zum Row by Row Quilt 2018 – Alles, was du wissen musst
Januar – Herz-Block bei Gesine (Allie & Me)
Februar – Bright Hopes Block bei Nadra (ellis & higgs)
März – Stern-Block bei Verena (einfach bunt)
April – Windrad-Block bei Andrea (Quiltmanufaktur)
Mai – Criss Cross Block bei mir (greenfietsen)
Juni – Half Rectangle Triangle bei Dorthe (lalala patchwork)
Juli – Zickzack Block bei Gesine (Allie & Me)

Mini Quilt mit Biene & ein Buch, das du unbedingt lesen musst

Werbung
Fertig! Aus diesem kleinen Bienchen ist ein Mini Quilt geworden, mit handgenähtem Binding und allem Drum und Dran. Er ist nicht größer als ein Topflappen und hängt nun an der Wand über meinem Arbeitsplatz. Er soll mich an etwas erinnern.

Jetzt denkst du vielleicht: Hah, bestimmt soll die Biene daran erinnern, immer schön fleißig zu sein, regelmäßig interessante Blogposts und Anleitungen zu schreiben, jeden Tag so diszipliniert und perfekt organisiert zu sein wie die Arbeiterinnen im Bienenstock.

Mini Quilt mit Biene (Spelling Bee von Lori Holt)

Aber tatsächlich hat die kleine Patchwork-Biene aus dem Buch Spelling Bee* (Affiliate-Link) von Lori Holt eine andere, ernstere Botschaft für mich. Nämlich: Pass auf! Schau hin! Denk drüber nach und tu was! Die Zeichen sind doch unübersehbar: Wir zerstören unsere Natur, wir sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen. Die wenigen Spatzen zwitschern es von allen Dächern: Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten sind in großer Gefahr. Wir müssen grundsätzlich mal darüber nachdenken, ob das alles so weitergehen kann und wohin das am Ende führen wird.

Einen Eindruck davon vermittelt der Bestseller-Roman „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde, auf Deutsch erschienen 2017 beim btb Verlag. Normalerweise schreibe ich hier in meinem Blog nicht über Romane und Literatur, weil ich denke, man muss auch mal ein paar Interessen und Leidenschaften für sich behalten, man braucht auch noch ein paar private, nicht öffentliche Gedanken und Erlebnisse. Jedenfalls brauche ich das. Aber dieses Buch zu empfehlen, ist mir echt ein Anliegen.

Mini Quilt mit Biene (Spelling Bee von Lori Holt)

Es verwebt drei Lebensgeschichten, die zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten spielen, mit der Geschichte der Bienen. Die Biologe William entwickelt 1852 in England einen neuartigen Bienenkorb, der Imker George erlebt 2007 in den USA das Sterben der Bienenvölker, und die Arbeiterin Tao klettert im Jahr 2098 in China Tag für Tag auf Bäume, um von Hand Blüten zu bestäuben, denn Bienen gibt’s dann nicht mehr. Wir erleben in dem Roman, wie sich die Welt und unser Leben verändern, wenn tatsächlich eines Tages die Bienen verschwinden. Das ist eine Welt, in der ich nicht leben möchte.

Mini Quilt mit Biene (Spelling Bee von Lori Holt)

Und darum frage ich mich, was ich für die Natur, das Klima und auch für die Bienen tun kann. Natürlich ist den Bienen nicht damit geholfen, dass ich diesen Mini Quilt genäht und an meine Wand gehängt habe. Aber bestimmt hilft es doch, jetzt im Frühjahr insektenfreundliche Blumen, Büsche und Sträucher im Garten zu pflanzen. Bestimmt hilft es außerdem, Bio-Produkte zu kaufen und damit die ökologische, pestizidfreie Landwirtschaft zu unterstützen. Bestimmt hilft es, den Fleischkonsum einzuschränken, denn dann müssen wir nicht mehr so viel Land für Futterpflanzen platt machen. Weniger Mais- und Rapsfelder! Stattdessen könnten wieder mehr blütenreiche Wildwiesen wachsen. Die Bienen würden ihren Lebensraum zurückgewinnen und von Frühling bis zum Herbst genug Nahrung finden.

Frühlings-Krokus mit Hummel

Du siehst, das ist ein Thema, das mich sehr beschäftigt, und ich überlege immer, was ich noch mehr tun kann und wie ich meiner Verantwortung als Bewohnerin dieses schönen Planeten gerecht werden kann. Wenn ich das doch mal vergesse, erinnert mich der kleine Bienen-Quilt über meinem Schreibtisch daran.  

Ähnliche Blogartikel:
Work in progress: Die Biene aus dem Buch „Spelling Bee

———
*Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Starquilt mit Pandas | Jahrgang 2017

Oha, so lange habe ich ja noch nie mit einem Blogpost gewartet! Aber jetzt will ich ihn endlich mal zeigen, bevor er noch in Vergessenheit gerät: den Panda-Quilt, den ich vor gut einem Jahr genäht und verschenkt habe. Ein ganz besonderes Stück zum runden Geburtstag.

Starquilt "Pandalicious"

Die Fotos sind alle von April 2017.

Im Frühling und Sommer fand ich die winterlichen Fotos unpassend, und im Dezember wollte ich nicht, dass es Verwechslungen mit dem Sternenblock von 6 Köpfe – 12 Blöcke gibt. Denn auch hier beim Panda-Quilt habe ich mit 12 ½ Inch großen Blöcken gearbeitet. Aber jetzt muss er mal gezeigt werden.

Normalerweise schreibe ich meine Blogposts ja immer direkt nach dem Entstehen einer Tasche, eines Quilts oder eines anderen genähten Stücks. Da sind die Eindrücke noch frisch, und es fällt mir nicht schwer, viel darüber zu erzählen. Mal sehen, wie das bei diesem Quilt ist und woran ich mich noch erinnere.

Starquilt "Pandalicious"

Ich weiß zum Beispiel noch, dass ich eine gefühlte Ewigkeit am Layout getüftelt habe. Ich fand es gar nicht so leicht, das Sternendesign mit den Pandalicious-Stoffen in Einklang zu bringen. Aber beides hatte ich mir in den Kopf gesetzt. Pandalicious, entworfen von Katarina Roccella für Art Gallery Fabrics, habe ich letztes Jahr bei Grete (Stoffsalat) gekauft. Die Serie passt von den Farben her perfekt ins Wohnzimmer des Geburtstagskindes.

Starquilt "Pandalicious"

Es wäre aber ein Sakrileg gewesen, die schönen, großen Panda-Szenen zu zerschneiden. Ich wollte sie unbedingt ganz im Quilt haben und habe deshalb das Layout dazu angepasst. Auch die kleinen Zelte wollte ich nicht zerschneiden. Die Stoffe und Motive haben das Layout also maßgeblich bestimmt. In diesem Blogartikel kannst du übrigens die Anfänge des Quilts sehen.

Stoffserie "Pandalicious" von Katarina Roccella für Art Gallery Fabrics

Das Layout ist simpel und absolut anfängerfreundlich. Es besteht aus 12 Sternen, die ganz einfach aus Quadraten und Half-Square Triangles (HST) genäht werden. Die Sternenblöcke wechseln sich mit 4 Viererblöcken, 4 Neunerblöcken und 4 ganzen Szeneblöcken ab. Das macht in Summe 24 Blöcke. Plus weißem Rahmen und schwarzweiß-gestreiftem Binding hat die Decke eine Größe von 52″ x 76″ (132 cm x 193 cm).

Starquilt "Pandalicious"

Für die Rückseite habe ich ein hellgraues Kuschelfleece ausgesucht. Es ist die gleiche Sorte, die ich schon bei meinem 365-Tage-Quilt verwendet habe. Ich mag diese kuscheligen Quilts. Genau wie beim klassischen Quilt hefte ich dabei das Top mit Fixierspray und Nadeln auf das Fleece, allerdings ohne ein Batting dazwischen. Die Decke besteht also nur aus zwei Lagen.

Auf den Fotos sieht man ganz gut, wie ich gequiltet habe: waagrecht, senkrecht und diagonal durch die Blöcke. Mit meiner Pfaff, die einen großzügigen Durchlass rechts neben der Nadel hat, geht das auch bei dieser Deckengröße sehr bequem.

Starquilt "Pandalicious"

Besonders zufrieden bin ich mit der Wirkung des schwarzweiß-gestreiften Bindings. Das passt so schön zu den Pandas. Natürlich habe ich mir hier die Mühe gemacht, das Binding von Hand anzunähen, schließlich war es ja ein Geschenk für einen ganz besonderen Menschen zum 60. Geburtstag.

Verlinkt bei Handmade on Tuesday, DienstagsDinge und Quilt Collection

Work in progress: Die Biene aus dem Buch „Spelling Bee“

Werbung
Heute zeige ich mal nichts Fertiggenähtes, sondern etwas, das gerade in der Mache ist: meinen Bee Block aus dem wunderschönen Buch „Spelling Bee“ von Lori Holt. Darin enthalten sind Anleitungen für Klein- und Großbuchstaben, Satzzeichen und süße „Picture Blocks“. Als ich das Buch gesehen habe, war ich sofort verliebt in die schönen Motive und wusste gleich, welches ich als erstes nähen möchte: die Biene.

Bee Block aus "Spelling Bee" von Lori Holt

Biene Versuch Nr. 2

Ich habe mich für die Größe 6 ½ Inch (16,5 cm) entschieden und leider gleich zwei Fehler in der Zuschnittliste gefunden. Deshalb habe ich die Biene auch zweimal hintereinander genäht. Bei der ersten Biene habe ich gleich am Anfang gemerkt, dass vom Schnittteil H zwei Quadrate ¼“ kleiner sein müssen, nämlich die, die an das Schnittteil K angenäht werden. Ansonsten wird der Kopf nämlich viel spitzer als im Buch abgebildet.

Den zweiten Fehler habe ich zu spät entdeckt. Auf dem unteren Foto bei Biene Nr. 1 kannst du es gut sehen: Der schwarze Kopf schließt nicht ganz an den gelben Streifen des Körpers an. Es gibt da ungefähr ¼“ Versatz. Erst dachte ich natürlich, der Fehler liegt bei mir, und habe deshalb im Netz recherchiert, wie die Biene bei anderen aussieht. Da war aber auch überall dieser Versatz. Also habe ich bei meiner zweiten Biene das Schnittteil E einfach ¼“ größer gemacht und voilà, jetzt haut’s hin.

Es hat nicht geschadet, das Bienchen zweimal zu nähen. Abgesehen vom kleinen Fehlerteufel in der Anleitung, ist meine erste Biene ziemlich schief geworden. Bei der zweiten habe ich dann noch mehr darauf geachtet, ganz präzise zu nähen und beim Bügeln ja nichts zu verziehen. Das hat sich gelohnt: Die zweite Biene ist viel gerader und hübscher geworden.

Bee Block aus "Spelling Bee" von Lori Holt

Biene Versuch Nr. 1

Vielleicht hat mir das zweite Mal Zuschneiden auch deshalb nichts ausgemacht, weil ich gerade meine neuen Creative Grids Lineale einweihe. Die Größen sind absolut genial. Besonders an das 1 ½“ x 12 ½“ Lineal habe ich mich schon sehr gewöhnt. Es entspricht ungefähr einem 30 cm Lineal und ist total praktisch, um schnell mal etwas nachzumessen. Das handliche 4 ½“ x 18 ½“ Lineal kommt jetzt immer da zum Einsatz, wo das 6 ½“ x 24 ½“ Lineal zu lang und sperrig ist.

Meine Begeisterung für das Buch „Spelling Bee“ ist übrigens trotz des kleinen Fehlerteufels ungebrochen. In dem Buch sind so viele Maßangaben, dass so etwas echt mal passieren kann. Es ist auch deshalb nicht weiter schlimm, weil auch mit den zwei falschen Angaben durchaus eine schöne Biene herausgekommen wäre.  Ich bin weiterhin sehr angetan von diesem Buch, seiner ganzen Machart und finde auch die Anleitungen absolut hervorragend und zu 100 %  verständlich. Ich freue mich schon auf die nächsten Motive, und Buchstaben möchte ich auch noch nähen.

Aber jetzt werde ich erst mal die Biene fertigstellen und einen Mini-Quilt für die Wand hinter meinem Schreibtisch daraus machen. Das zeige ich dann beim nächsten Mal.

Heute dreht der gestreifte Brummer schon mal eine kleine Runde bei RUMS.

Nachtrag: Den fertigen Bienen Mini-Quilt kannst du dir hier anschauen.

Shopping-Tipp:
Das Buch „Spelling Bee“ von Lori Holt und Creative Grids Lineale kannst du über Verena (einfach bunt Quilts*) beziehen. (Affiliate-Link)

———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst (+ Bonus)

Weißt du, was das Gute daran ist, dass der Januar schon wieder vorbei ist? – Jetzt ist Februar! Und das heißt: Ein neuer Block, ein neues Tutorial geht online! Juhu, Konfetti! Endlich geht bei 6 Köpfe – 12 Blöcke das nächste Türchen auf. Und auf diesem steht: Bright Hopes Block. Einer meiner Lieblinge in diesem Quilt-Along 2018. Denn er ist einfach, aber doch raffiniert.

Die Nähanleitung für dieses süße Blöckchen findest du bei Nadra (ellis & higgs). Sie erklärt dir Schritt für Schritt, wie aus einem Quadrat und vier Rechtecken ein 4 ½ Inch großer Bright Hopes Block entsteht. Fünfzehn Stück brauchst du davon für die 2. Reihe unseres Row by Row Quilts.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Heute zeige ich dir in diesem Blogpost meine Bright Hopes Blöcke und gebe dir 7 Nähtipps dazu. Schau mir gerne beim Zuschneiden und Nähen über die Schulter und lass dich inspirieren. Mein Bonus-Tipp betrifft die Aufbewahrung unserer Quiltblöcke. Ich zeige dir, wie ich Herzen, Bright Hopes & Co. verstaue und aufbewahre.

Die Stoffe, die ich verwendet habe, sind „Hand Maker“, ein absoluter Lieblingsstoff, den ich mal bei Dorthe im Laden gesehen habe und sofort kaufen musste, weil ich schockverliebt war. Bei der Farbe Teal bin ich einfach machtlos! Kombiniert habe ich dieses grüne Schätzchen mit den weißen Kringeln mit dem einfarbigen „Bella Solids Dark Teal“. Für die Quadrate habe ich wieder die tollen „Bee Backgrounds“ von Lori Holt angeschnitten und mit anderen Low Volumes aus meiner Sammlung ergänzt. „Use what you have“ ist das Motto.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 1 – Zuschnitt
Für einen Bright Hopes Block brauchst du vier Rechtecke. Bei 15 Bright Hopes Blöcken sind das 60 Rechtecke! Eine ganze Menge Zeug. Damit das Zuschneiden fix erledigt ist und du rasch mit dem Nähen anfangen kannst, empfehle ich dir die Salami-Technik: Schneide die Rechtecke wie „Scheiben“ von einem langen Block ab. Die Länge des Blocks richtet sich nach deiner Stoffbreite. Ist dein Stoff 50 cm breit, kannst du daraus 13 Rechtecke gewinnen. Beachte aber, dass du eventuell anders zuschneiden musst, wenn du einen bestimmten Musterverlauf im Sinn hast.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 2 – Kette nähen
Gut vorbereitet, ist halb genäht. Schneide alle Teile komplett zu und lege sie in Stapeln neben deine Nähmaschine. So kannst du wunderbar „Kette nähen“. Das spart nicht nur Zeit und Energie, sondern auch Nähgarn. Wie’s funktioniert, erfährst du in diesem Blogartikel. 

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 3 – Nähen mit Führungsschiene und ohne Nadeln
Ich liebe meinen Viertel-Inch-Nähfuß mit Führungsschiene. Er ist wirklich Gold wert! Das Schöne ist, dass ich oft überhaupt keine Stecknadeln brauche. Ich achte beim Nähen einfach darauf, dass der obere Stoff immer schön Kante auf Kante auf dem unteren Stoff liegt und ziehe mir das beim Nähen gegebenfalls etwas zurecht, falls doch mal etwas verrutschen sollte. Die Stoffkanten stoßen dabei direkt an die Führungsschiene des Nähfußes, und so gelingt es spielend leicht, den immer gleichen Abstand einzuhalten. Vielleicht kommt mir hier auch zugute, dass ich meine Stoffe grundsätzlich vorwasche und sie dadurch nicht mehr so glatt und rutschig sind. Wenn es für deinen Nähmaschinentyp einen solchen Nähfuß gibt und du weißt, dass du Spaß am Patchworken hast und das auch in Zukunft machen möchtest: Kauf ihn dir, aber unbedingt MIT Führungsschiene!

Tipp 4 – Bügeln in einem Rutsch
Wie du siehst: Ich bügle auseinander, und zwar so weit, wie die erste Naht geht. Das erste Rechteck wird ja nur ungefähr zur Hälfte angenäht. Nur diese halbe Strecke bügle ich auseinander. Auch das Bügeln versuche ich in einem Rutsch zu machen. Wenn ich nach jedem angenähten Rechteck zum Bügelbrett laufen würde, um die Nahtzugabe zu bügeln, wäre ich ja mehr unterwegs als am Nähtisch. Wenn du natürlich noch ein paar Schritte für dein 10.000-Schritte-Tagesziel brauchst, ist das eine gute Möglichkeit.

Also ich mach das so: Ich nähe 15 Rechtecke in Kette an, gehe dann damit zum Bügelbrett, durchtrenne die Blöcke mit der Schere und bügle 15-mal die Nahtzugabe auseinander. Dann gehe ich zurück zur Nähmaschine und nähe die nächsten 15 Rechtecke an. Andere sparen sich auch diesen Gang und bügeln gleich am Nähtisch mit einem kleinen Mini-Bügeleisen. Hab ich auch schon probiert, aber damit bin ich nicht richtig warm geworden. Das finde ich irgendwie unpraktisch. Außerdem ist es ja doch gesund für den Rücken, ab und zu mal aufzustehen. Eine dritte Möglichkeit ist, die Nahtzugabe gar nicht zu bügeln, sondern mit dem Fingernagel oder einem Nahtausstreicher zu glätten. Das kann man natürlich auch gleich neben der Maschine machen.

Nadra empfiehlt in ihrem Bright-Hopes-Tutorial das Bügeln zur Seite. Das geht natürlich auch! Ob du deine Nahtzugabe auseinander oder zur Seite bügelst, ist Geschmacks- und bestimmt auch Gewohnheitssache. In diesem Artikel kannst du nachlesen, wie unterschiedlich wir 6 Köpfe das handhaben und welche unsere jeweiligen Argumente sind.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 5 – Mit Blick auf die Nahtzugabe nähen
Der Tipp ist nicht neu, wir haben es schon im letzten Jahr ein paar Mal empfohlen, aber da ja viele zum ersten Mal mitmachen und Patchworkanfänger sind, möchte ich es trotzdem erwähnen: Näh, wenn möglich, immer so, dass du auf die Nahtzugaben schaust. So kannst du besser kontrollieren, dass die Nahtzugaben flach liegen und ohne Falten angenäht werden.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 6 – Verriegeln nicht vergessen!
Normalerweise wird die Naht beim Patchworken nicht verriegelt, weil Stoffstücke meistens zurechtgeschnitten und durch weitere Nähte gesichert werden. Hier ist es aber an einer Stelle doch sinnvoll, die Naht mit zwei Rückstichen zu verriegeln und zwar dort, wo wir mittendrin aufhören zu nähen. Das erste Rechteck wird ja nur zur Hälfte angenäht. Hier ist es wichtig, das Ende dieser Naht zu verriegeln. Genauso beim letzten Schritt, wenn die erste Teilnaht vollendet wird. Nur dort, wo sich die beiden Teilnähte treffen, solltest du verriegeln.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Tipp 7 – Ausnahmen bestätigen die Regel
In Punkt 5 habe ich empfohlen, wenn möglich, immer mit Blick auf die Nahtzugabe zu nähen. Hah, das Foto zeigt, dass ich das hier gerade nicht tue. Beim letzten Schritt ist es nämlich tatsächlich sinnvoll, es anderherum zu machen. Wenn man mit einem Nähfüßchen mit Führungsschiene arbeitet, geht es gar nicht anders. Die Nahtzugabe liegt hier verdeckt unter dem Rechteck. Das ist ein schönes Beispiel dafür, dass beim Patchworken Methoden und Techniken immer gegeneinander abgewogen werden sollten. Mit etwas Erfahrung merkst du schnell, welche Methode zum schöneren Ergebnis führt. So kann es z. B. auch mal sinnvoll sein, eine Naht zur Seite zu bügeln, auch wenn man prinzipiell eher eine Auseinanderbüglerin ist – oder eben umgekehrt.

Aufbewahrung von Quiltblöcken

Tipp 8 – Aufbewahrung
Kein Nähtipp, aber vielleicht trotzdem interessant für dich: Ich bewahre meine 6 ½ Inch Blöcke in einer quadratischen Pappbox mit Deckel auf. Die Box ist etwa 19 x 19 cm groß – genau die richtige Größe für die großen Blöcke unseres Quilt-Alongs. Ich finde, einzeln lassen sich die Blöcke besser aufbewahren, deshalb nähe ich sie jetzt noch nicht zu Reihen zusammen. Das mache ich erst am Endes des Quilt-Alongs. So habe ich auch die Möglichkeit, einzelne Blöcke noch zu tauschen und die Reihen aufeinander abzustimmen. Die 4 ½  Inch Blöcke lassen sich übrigens auch in Gemüse-Plastikschälchen aufbewahren. Ich versuche, Plastik zu reduzieren und kaufe, wenn möglich, Obst und Gemüse immer lose. Aber manchmal lässt es sich leider nicht vermeiden. Dann spüle ich auch mal eine Plastikschale aus und benutze sie für solche Zwecke.

7 Tipps, wie du perfekte Bright Hopes Blöcke nähst

Und nun aber nichts wie ran an Stoff, Lineal & Rollschneider und losgelegt! Ich wünsche dir viel Spaß beim Nähen der Bright Hopes Blöcke. Solltest du noch Fragen haben, schreib mir gerne einen Kommentar oder poste dein Anliegen in unserer Facebook-Community.

Links & Tipps:

FAQ zum Row by Row Quilt 2018 – Alles, was du wissen musst
10 Herzen und ein paar Gedanken darüber, warum Nähen unser Yoga ist
Mappe mit Herz-Quiltblock und 7 Nähtipps für dich
Patchwork-Tipps | Nahtzugaben bügeln – Auseinander oder zu einer Seite?

Januar – Herz-Block bei Gesine (Allie & Me)
Februar – Bright Hopes Block bei Nadra (ellis & higgs)
März – Stern-Block bei Verena (einfach bunt)
April – Windrad-Block bei Andrea (Quiltmanufaktur)
Mai – Criss Cross Block bei mir (greenfietsen)
Juni – Half Rectangle Triangle bei Dorthe (lalala patchwork)
Juli – Zickzack Block bei Gesine (Allie & Me)

10 Herzen und ein paar Gedanken darüber, warum Nähen unser Yoga ist

„Du hast einen stressigen Tag gehabt, und jetzt willst du dich auch noch an die Nähmaschine setzen? Ruh dich doch lieber aus!“ Hast du diesen Satz schon mal gehört? Vielleicht von deinem Mann oder deiner Frau? – Sie meinen es ja nur gut mit uns, aber irgendwie verstehen sie nicht, dass Nähen unser Yoga ist.

Herz-Quiltblock

Wenn ich mich an die Nähmaschine setze und dort schon ein Stapel sorgfältig zugeschnittener Quadrate, Rechtecke und Streifen auf mich wartet, dann ist das der Moment, auf den ich mich den ganzen Tag gefreut habe. Wellness und Entspannung pur! Meine kleine, heile Welt. Dann gibt’s nur mich, gute Musik im Hintergrund oder ein schöner Podcast und meine Nähmaschine. Ich kann alles um mich herum vergessen und mich einfach nur freuen, wie Stück für Stück ein Herz mit Fahrrädern entsteht.

Ich muss mich auch nicht großartig konzentrieren und ständig in die Anleitung schauen. Die Schritte sind einfach und bei 10-maliger Wiederholung immer dieselben. Das hat man sich ganz schnell gemerkt. Genau das mag ich so an unserem Quilt-Along 6 Köpfe – 12 Blöcke 2018. Statt eines Sampler Quilts nähen wir einen Row by Row Quilt. Dieser besteht aus kleineren Blöcken, die mehrmals genäht werden.

10 Herz-Quiltblöcke - Row by Row Quilt

Außerdem bin ich ja jetzt schlauer. Anstatt das Ganze auf mich zukommen zu lassen, habe ich diesmal einen Masterplan. Man lernt ja dazu! Ich habe mich gleich am Anfang intensiv mit dem Design beschäftigt und mich auf Konzept, Farben und auch auf Stoffe festgelegt. Einmal die Entscheidung treffen und fertig! Das ganze Hin und Her hat mich letztes Jahr beim Sampler Quilt 2017 viel zu viel Zeit und Energie gekostet. Jetzt freue ich mich, dass ich mir einfach nur den Beutel mit den Stoffen des Monats schnappen muss und loslegen kann.

Was ich nicht festgelegt habe, ist der Hintergrundstoff. Ich benutze ausschließlich Low Volumes, also weiße Stoffe mit zarten Mustern. Die dürfen ruhig durcheinander sein, deshalb werde ich bei jeder Blockreihe 6- 8 verschiedene Low Volumes mischen. So erhoffe ich mir, dass der Hintergrund des Quilts trotz verschiedener Low Volumes einheitlich wirkt und die farbigen Motive im Vordergrund stehen.

Das Herz ist definitiv einer meiner Lieblingsblöcke dieses Row by Row Quilts. Man kann es für so viele Nähprojekte benutzen. Meine Mappe für Liebesbriefe mit zwei Herzen kann ich dir zum Beispiel sehr empfehlen. Ein wunderbares Projekt! Im gleichen Blogartikel gebe ich außerdem ein paar Nähtipps zum Herzblock. Ich rate dazu, Arbeitsschritte zusammenzulegen, um Zeit zu sparen und schneller voranzukommen. Ich gebe dir mal ein Beispiel:

Kette nähen beim Herz-Quiltblock

Sinnvoll ist das Kette-Nähen. Dafür bereitest du den gleichen Schritt bei allen Herzen vor. Auf meinen Fotos kannst du das gut sehen. Anstatt ein Herz komplett fertigzunähen und dann mit dem nächsten Herz zu beginnen, nähe ich zehnmal hintereinander in einem Rutsch den gleichen Schritt. Hier: Annähen des Streifens oben. Ohne zwischendrin den Faden durchzuschneiden, schiebe ich ein Herz nach dem anderen unter die Nadel und nähe den Streifen fest. Wenn ich mit dem zehnten und letzten Herz durch bin, habe ich eine Kette von 10 Herzblöcken, die ich mit der Schere durchtrennen kann. Ein schönes Tutorial dazu findest du bei Verena (einfach bunt), das ich unten verlinkt habe, und auch Dorthe hat ganz aktuell übers Kette-Nähen geschrieben.

Falls heute auch ein kleiner Stapel zugeschnittener Stoffe auf dich wartet, wünsche ich dir viel Spaß beim Nähen und eine wunderbar entspannte, erholsame Zeit!

Links & Tipps:

FAQ zum Row by Row Quilt 2018 – Alles, was du wissen musst
Mappe mit Herz-Quiltblock & 7 Nähtipps für dich

Januar – Herz-Block bei Gesine (Allie & Me)
Februar – Bright Hopes Block bei Nadra (ellis & higgs)
März – Stern-Block bei Verena (einfach bunt)
April – Windrad-Block bei Andrea (Quiltmanufaktur)
Mai – Criss Cross Block bei mir (greenfietsen)
Juni – Half Rectangle Triangle bei Dorthe (lalala patchwork)
Juli – Zickzack Block bei Gesine (Allie & Me)

FAQ zum Row by Row Quilt 2018 – Alles, was du wissen musst

Werbung
Neues Jahr, neuer Quilt! – Das dachten wir 6 Köpfe uns nach unserem Quilt-Along 2017, der viel größer und erfolgreicher wurde, als wir das selbst je für möglich hielten. Auch 2018 wollen wir deshalb wieder einen 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along veranstalten und die Teilnehmer jeden Monat mit einer kostenlosen Anleitung für einen Quiltblock überraschen.

Wir laden DICH und alle Patchworkfans ein, dabei zu sein und gemeinsam mit uns 12 Monate lang einen Quilt zu nähen. Auch Nähanfänger, die gern mal in die Welt des Patchworkens hineinschnuppern möchten, sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Anfänger liegen uns immer sehr am Herzen und bekommen eine ganz besonders intensive Betreuung von uns! *zwinker*

Weil uns in den letzten Tagen immer wieder Fragen erreichten, zum Ablauf des Quilt-Alongs, zu den Tutorials, der Stoffauswahl usw., gebe ich hier noch einmal kurz und knapp die wichtigsten Infos im Überblick.

➜ Beachte: Links mit einem Sternchen sind Affiliate-Links. Mehr darüber am Ende des Posts.

6 Köpfe 12 Blöcke Quilt-Along

Fragen & Antworten zum Row by Row Quilt 2018

Wer organisiert den Quilt-Along?
Der Quilt-Along ist eine gemeinschaftliche Aktion von 6 kreativen Köpfen: Dorthe (lalala patchwork), Verena (einfach bunt), Andrea (Quiltmanufaktur), Nadra (ellis & higgs), Gesine (Allie & Me) und Katharina (greenfietsen – das bin ich) Wenn du mehr über uns erfahren möchtest, klick dich doch mal rüber zu unserem Interview bei sockshype. Dort haben wir uns 2017 näher vorgestellt.

Was ist ein Row by Row Quilt?
Row by Row heißt übersetzt „Reihe für Reihe“. Der gleiche Block wird mehrmals genäht und bildet eine Reihe. Unser Quilt besteht aus 12 Reihen und insgesamt 150 Blöcken.

Wie groß sind die einzelnen Blöcke?
Es gibt zwei Formate: 6 x 6 Inch und 4 x 4 Inch. Das ist die fertige Größe, nachdem die Blöcke aneinander genäht wurden! Das Herz (unser Januar-Block) ist vor dem Zusammennähen 6 ½ x 6 ½ Inch groß. Von ihm werden 10 Stück genäht. Vom 4 ½ x 4 ½ Inch großen Block werden 15 Stück genäht. Die einzelnen Blöcke werden, wie gesagt, immer direkt aneinander zu einer Reihe zusammengenäht. Im Layout, das wir vorschlagen, ordnen wir die 6 und 4 Inch großen Blöcke abwechselnd an und grenzen die Reihen mit Zwischenstreifen (Sashing) voneinander ab. Das sind in der Grafik die hellgrün eingefärbten Streifen zwischen den weißen Quadraten. Die Streifen werden 2 Inch breit zugeschnitten und haben fertig eine Breite von 1 ½ Inch.

Wie groß wird der fertige Quilt?
Der fertige Quilt hat eine Größe von 63 x 80 Inch. Das sind umgerechnet etwa 160 x 203 cm. Du kannst den Quilt aber auch verkleinern, indem du weniger Blöcke nähst und ein paar auslässt. Verena zeigt in diesem Blogartikel, wie du den Quilt sehr schön auf das Format einer Babydecke verkleinern kannst.  

Was bedeuten die Anführungsstriche hinter den Maßangaben?
Die Anführungsstriche “ sind die Abkürzung für Inch. Beispiel: 63″ x 80″ = 63 Inch x 80 Inch.

Wo finde ich die Tutorials zu den Blöcken?
Wir veröffentlichen immer am 1. des Monats ein Tutorial auf einem unserer Blogs. Dass erst nach und nach die Identität der Blöcke gelüftet wird, ist ein bisschen wie ein Adventskalender fürs ganze Jahr und macht den Quilt-Along besonders spannend. Hier der Fahrplan mit den Links zu den Monatsblöcken, die ich nach und nach ergänzen werde.

Ablauf und Fahrplan:
Januar | Gesine – Allie & Me ➜ Anleitung zum Herz-Block
Februar | Nadra – ellis & higgs ➜ Anleitung zum Bright Hopes Block
März | Verena – einfach bunt ➜ Anleitung zum Wonky Stern-Block
April | Andrea – Quiltmanufaktur ➜ Anleitung zum Windrad-Block
Mai | Katharina – greenfietsen ➜ Anleitung zum Criss Cross Block
Juni | Dorthe – lalala patchwork ➜ Anleitung zum Half Rectangle Triangle
Juli | Gesine – Allie & Me ➜ Anleitung zum Zickzack Block
August | Nadra – ellis & higgs ➜ Anleitung zum Life Saver Block
September | Verena – einfach bunt ➜ Anleitung zum Bow Tie Block
Oktober | Andrea – Quiltmanufaktur ➜ Anleitung zum One Way Block
November | Katharina – greenfietsen ➜ Anleitung zum Orange Peel Block
Dezember | Dorthe – lalala patchwork ➜ Anleitung zum Fan Block

Gibt es die Anleitungen auch als Pdf?
Nein, wir bieten keine Pdfs zum Herunterladen an. Wir möchten dich einladen, zum Lesen der Tutorials auf unsere Blogs zu kommen, wo dir unser ganzes Angebot, viele weitere interessante Artikel zum Nähen und Patchworken sowie Freebies und kostenlose Tutorials zur Verfügung stehen. Was wir aber jeden Monat als Pdf anbieten, ist ein Ausmalbild des jeweiligen Blocks, das dir bei der Planung hilft.

Wie viel Stoff brauche ich für den Quilt?
Bei einer Stoffbreite von 110 cm brauchst du grob übern Daumen gepeilt 4,5 Meter Stoff für den farbigen Teil der Blöcke und 4 Meter Stoff für den Hintergrund und die Zwischenstreifen. Du benötigst außerdem Stoff für die Rückseite, das Vlies und die Einfassung (Binding). Bei den Angaben ist etwas Verschnitt miteinkalkuliert.

Was genau ist mit Hintergrund gemeint?
Damit Motive wie das Herz schön wirken, sollten sie sich von einem Hintergrund abheben. Du kannst das Herz zum Beispiel aus rotem Stoff nähen und den Hintergrund aus weißem wie ich das hier bei meiner Herz-Mappe gemacht habe. Dann hast du ein rotes Herz in einem weißen Quadrat. Wenn du auch die Zwischenstreifen aus weißem Stoff nähst, hast du einen einheitlichen, weißen Hintergrund. Die Mengenangabe des Hintergrundstoffs bezieht sich auf den Hintergrund des Blocks und die Zwischenstreifen.

Ich werde meinen Row by Row Quilt in den Farben Beere, Pink, Teal, Petrol und Dunkelblau nähen. Für den Hintergrund verwende ich Low Volumes. Das sind helle, zart gemusterte Stoffe, die optisch zurücktreten.

Wo kann ich schöne Stoffe für den Quilt-Along kaufen?
Drei von uns sechs Köpfen führen selbst einen Stoffladen: Dorthe (lalala patchwork) in Bergisch Gladbach, Andrea (Quiltmanufaktur) in Frankfurt/Main und Verena (einfach bunt Quilts*) (Affiliate-Link) in Herrsching am Ammersee. Diese drei Shops kann ich dir sehr empfehlen. Sie bieten für diesen Quilt-Along spezielle Rundum-Sorglos-Stoffpackungen an und haben eine schöne Auswahl an Low Volumes. 

Worauf muss ich bei der Zusammenstellung der Stoffe und Farben achten?
Du solltest auf einen schönen Kontrast achten, damit sich die Blöcke gut vom Hintergrund abheben. Da die Blöcke mit 6 Inch bzw. 4 Inch recht kleinteilig sind, ist es schwierig, Motivstoffe in Szene zu setzen. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du Unis oder kleingemusterte Stoffe verwendest. Der Row by Row Quilt eignet sich hervorragend, um einen tollen Farbverlauf zu kreieren. Verena zeigt in diesem Blogartikel anhand verschiedener Grafiken, wie ein Quilt in Regenbogenfarben wirkt und wie du einen solchen Farbverlauf planen kannst. Einen interessanten Blogpost zum Thema Farben findest du außerdem bei Andrea. 

Was ist ein Fat Quarter?
Ein Fat Quarter ist ein Viertel von einem Yard Stoff, also ein Viertel von einem 36 x 42 Inch großen Stoffstück. In diesem Blogartikel zeigt Nadra anhand einer tollen Grafik, wie das gemeint ist. Wichtig für dich zu wissen: Ein Fat Quarter ist ein Stoffstück, das 18 x 21 Inch (ca. 46 x 54 cm) groß ist.

Muss ich die Stoffe vorwaschen?
Das ist eine persönliche Entscheidung und hängt maßgeblich von der Qualität der verwendeten Stoffe ab. Obwohl ich in der Regel nur hochwertige Stoffe verarbeite, wasche ich immer vor, natürlich mit Ausnahme von Precuts wie 5 Inch Charms. Für mich überwiegen die Vorteile des Vorwaschens. Dass das aber nicht alle 6 Köpfe so sehen und es auch gute Argumente gegen das Vorwaschen gibt, kannst du bei Gesine nachlesen. Was qualitativ hochwertige Patchworkstoffe auszeichnet, hat Andrea in diesem Blogartikel erklärt.

Bügelt man Nahtzugaben besser auseinander oder zur Seite?
Das ist ein Thema, das unter Quiltern leidenschaftlich diskutiert wird, denn auch hier herrscht keine Einigkeit. Während die einen aufs Auseinanderbügeln schwören, behaupten die anderen: „Nahtzugaben müssen zur Seite gebügelt werden! So erhält man das beste Ergebnis.“ In diesem Blogartikel stelle ich beide Positionen vor und verrate dir, zu welcher Fraktion ich gehöre.

Mit welcher Nahtzugabe wird im Quilt-Along genäht?
Wir nähen grundsätzlich mit einer Nahtzugabe von einem Viertel Inch, außer es ist in der Anleitung anders angegeben.

Muss ich die Nähte am Anfang und am Ende verriegeln? 
Nein, beim Patchworken ist das in der Regel nicht nötig, außer es wird ausdrücklich empfohlen. Da genähte Einheiten meist zugeschnitten und weiterverarbeitet werden, ist Verriegeln nicht sinnvoll. Wichtig ist aber, dass du eine kurze Stichlänge wählst.

Mit welcher Stichlänge sollte ich am besten nähen?
Ich empfehle dir eine Stichlänge von 2,0.

Was, wenn ich keinen Inch-Nähfuß habe? Wie kann ich mir behelfen?
Ein Viertel-Inch-Nähfüßchen ist eine tolle Sache, besonders wenn er noch eine Führungsschiene hat. Aber nicht für jede Nähmaschine gibt es dieses nützliche Zubehör. In meinem Blogartikel Wie du auch ohne Inch-Fuß mit 1/4 Inch Nahtzugabe nähst zeige ich dir Alternativen. Auch Gesine gibt in diesem Blogartikel Hilfestellung. Dorthe stellt in diesem Artikel ihren Viertel-Inch-Fuß von Bernina vor und erklärt, wie man ihn benutzt.

Welches Nähzubehör brauche ich, um mitmachen zu können?
Nähmaschine und Bügeleisen sind selbstverständlich. Darüber hinaus brauchst du ein Inch-Lineal, eine Schneidematte, Rollschneider, Schere, Trickmarker und Stecknadeln. Für Nadra ist auch Sprühstärke ein wichtiges Hilfsmittel. In diesem Blogartikel erklärt sie uns, warum sie ihre Stoffe immer mit Stärke behandelt. Ich selbst verwende keine Sprühstärke.

Was, wenn ich kein Inch-Lineal habe? Wie kann ich mir behelfen?
Tut mir leid, aber hier gibt’s meiner Meinung nach keine echte Alternative. Beim Patchworken ist Präzision alles, deshalb sind selbst gebastelte Inch-Lineale oder Umrechnereien in krumme Zentimeter keine zufriedenstellende Lösung. Glaub mir: Es lohnt sich, das Geld in ein oder zwei gute Inch-Lineale zu investieren. Du wirst es nicht bereuen.

Welche Inch-Lineale soll ich mir kaufen?
Ich empfehle dir zwei Standard-Lineale, mit denen du für diesen Quilt-Along gut ausgerüstet bist: ein quadratisches Patchwork-Lineal 8 ½ x 8 ½ Inch und ein langes, rechteckiges 6 ½ x 24 ½ Inch* (Affiliate-Link). Ich bin ein sehr großer Fan der Creative Grids Non Slip Rulers, die auf den Fotos oben abgebildet sind, und kann sie dir uneingeschränkt empfehlen. Warum wir überhaupt mit Inch arbeiten und was ein gutes Patchworklineal ausmacht, darüber schreibt Andrea in diesem Blogartikel.  

Was ist der Unterschied zwischen einem Inch-Lineal und einem Zentimeter-Lineal?
Ein Inch entspricht etwa 2,5 cm und ist in 8er-Schritten unterteilt. Während wir in unserem dezimalen System 10er-Schritte haben, wie 0,1 cm, 0,2 cm, 0,3 cm, messen die Amerikaner in Brüchen: 1/8, 1/4, 1/2. Der Vorteil des Inch-Lineals ist, dass es viel weniger Striche hat und die Striche weiter auseinander liegen. Dadurch gehen das Anlegen des Lineals und das Zuschneiden viel schneller. Also keine Angst vorm Inch-Lineal! Du gewöhnst dich ganz schnell daran und wirst es nicht mehr missen wollen.

Patchworklineal - Inch und Zentimeter

Links: Inch-Lineal / Rechts: Geodreieck mit Millimetern und Zentimetern

Der Zuschnitt dauert bei mir so lange. Gibt es Tricks, damit das schneller geht?
Der Mensch ist faul und der Patchworker erst recht. Deshalb sind wir immer auf der Suche nach cleveren Methoden, schnell und effektiv zuzuschneiden. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel zwei oder drei Stoffe aufeinanderzulegen und gleichzeitig zuzuschneiden. Natürlich muss man da gut aufpassen, dass einem nichts verrutscht. Eine andere Technik ist das „Kette nähen“, das Verena in diesem Blogartikel wunderbar erklärt. Grundsätzlich ist es immer sinnvoll, Arbeitsschritte zusammenzulegen, wenn du Zeit sparen möchtest. 

Wie wird der Quilt später fertiggestellt?
Ein klassischer Quilt besteht aus drei Lagen: Vorderseite (Top), Vlies (Batting) und Rückseite (Backing). Diese Lagen werden durch Steppnähte miteinander verbunden. Das nennt man Quilten. Anschließend werden die offenen Kanten mit einer schmalen Umrandung (Binding) eingefasst. Ausführliche Tutorials über die Fertigstellung eines Quilts findest du bei Nadra, Andrea und Dorthe. Kein Tutorial, aber viele Bilder und Infos findest du in meinem Blogbeitrag Making of | Mein 365-Tage-Quilt und wie er entstand.  

Welche Vlies-Einlage empfehlt ihr?
Beim Vlies hat jeder sein eigenes Rezept. Das ist ganz stark Geschmackssache. In diesen Blogartikeln erklären wir 6 Köpfe, für welches Vlies wir uns beim Sampler Quilt 2017 entschieden haben und warum. Vielleicht hilft dir das bei deiner Entscheidung weiter: Empfehlungen von Dorthe, Nadra, Verena, Andrea, Gesine und Katharina (das bin ich). Ende 2018 werden wir sicher erneut auf das Thema eingehen und Vlies-Empfehlungen für den Row by Row Quilt geben.

Wo kann ich meine Quilt-Blöcke zeigen und mich darüber austauschen?
Du kannst deine Blöcke jederzeit bei Instagram und Facebook zeigen. Wir 6 Köpfe sind dort alle vertreten. Wir haben letztes Jahr außerdem extra für den Quilt-Along eine Facebookgruppe gegründet, die mittlerweile rund 2.500 Mitglieder zählt (Stand: Januar 2018). Du findest uns ebenso bei Flickr und Pinterest. Blogger können ihre genähten Quilt-Blöcke außerdem bei unserer Linkparty verlinken. Die Monats-Linkparty findest du immer am Ende des aktuellen Tutorials auf dem jeweiligen Blog (siehe Fahrplan oben). Falls du nicht weißt, wie das mit dem Verlinken funktioniert, schau gerne in meine Anleitung Wie du deinen Blogpost bei einer Linkparty verlinkst.

Wie kann ich eurer Facebookgruppe beitreten?
Du musst kein Mitglied unserer Facebookgruppe werden, um an diesem Quilt-Along teilzunehmen. Es ist lediglich ein Angebot. Aber natürlich freuen wir uns, wenn du dazustoßen möchtest. Unsere Facebookgruppe ist eine geschlossene Gruppe. Du musst eine Beitrittsanfrage stellen, die von einer von uns geprüft und dann freigeschaltet wird. Wir sechs Köpfe sind alle Administratoren. Sobald du Mitglied bist, lies bitte aufmerksam unsere Gruppenregeln durch. Du findest sie in den Dateien.

Welche Hashtags benutze ich am besten?
Wir benutzen die gleichen Hashtags wie 2017: #6köpfe12blöcke und für den jeweiligen Monatsblock #12blöckejanuar #12blöckefebruar #12blöckemärz usw.

Wenn jetzt noch irgendwelche Fragen offen geblieben sind, nur raus damit! Ich werde sie gerne beantworten und hier in der Liste ergänzen.

Ich freue mich, wenn du Lust hast, bei unserem diesjährigen Quilt-Along mitzumachen und wünsche allen Teilnehmern viel Spaß!

————
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

Mappe mit Herz-Quiltblock & 7 Nähtipps für DICH

Werbung
Wir mussten alle schmunzeln, als wir bei unserem Familienspaziergang am 2. Weihnachtsfeiertag diese Botschaft auf einem gelben Postkasten entdeckten: „Schreibt mehr Liebesbriefe!“ Natürlich darf man das nicht, etwas mit Edding auf den Kasten der Deutschen Post kritzeln, aber die Idee ist doch schön: Schreibt mehr Liebesbriefe!

Mappe mit Herz-Quiltblock & 7 Nähtipps für dich

Was früher gang und gäbe war, ist ja heute in Zeiten von E-Mails und Handy-Chats was ganz Besonderes geworden. Wer macht das heute schon noch? Seine Gefühle auf Papier bringen, jemanden mit blauer Tinte und großer Leidenschaft seine Liebe gestehen, in Worte fassen, wie wichtig einem ein anderer Mensch ist und diese handgeschriebenen Sätze in einen Umschlag stecken?

Für mich sind solche Herzensbotschaften kostbare Schätze – unbezahlbar und unersetzlich. Deshalb hebe ich Briefe, Postkarten und Zettel mit kleinen Nachrichten, die mir viel bedeuten, gut auf. Bisher habe ich dafür eine kleine Schachtel benutzt, aber schon lange habe ich mir vorgenommen, eine schöne Aufbewahrungsmappe zu nähen.

Mappe mit Herz-Quiltblock & 7 Nähtipps für dich

Viele Projekte, die in meinem Hinterkopf schwirren, brauchen einen konkreten Anlass, um umgesetzt zu werden. Als wir sechs Köpfe die Monatsblöcke für unseren Quilt-Along 2018 festlegten und uns alle einig waren, dass auf jeden Fall das Herz dabei sein muss, wusste ich: Jetzt ist die Zeit reif für meine Mappe. Die Inspiration stammt übrigens von Dorthe, deren Broken Dishes Tasche hier unverkennbar Pate stand.

Herz-Quiltblock nach dem Tutorial von Allie & Me

Der Januar-Block unseres Quilt-Alongs ist also das Herz. Gesine hat in diesem Tutorial ganz wunderbar beschrieben und erklärt, wie das Herz genäht wird. Es ist überhaupt nicht schwer. Man braucht nur ein Inch-Lineal, einen Trickmarker und ein paar schöne Stoffe. Ich behaupte: Dazu muss man kein Patchworkprofi sein. Das kann jeder, der es will!

Wenn du neugierig bist und gerne testen möchtest, ob das Nähen eines solchen Herzblocks etwas für dich ist, dann nimm dir einfach ein paar kleine Stoffstücke aus deiner Restekiste und probier’s aus. Schon ein einzelnes Herz in der Größe 6 x 6 Inch (ca. 15 x 15 cm) gibt einen süßen Tassenuntersetzer ab, zwei nebeneinander können eine längliche Tasche wie meine Mappe zieren, und vier Herzen passen zum Beispiel auf eine kleine Kissenhülle.

Mappe mit Herz-Quiltblock & 7 Nähtipps für dich

Gerade das mag ich besonders an unserem diesjährigen Quilt-Along. Die Blöcke sind diesmal kleiner: 6 x 6 Inch und 4 x 4 Inch. Wieder ist der Plan, eine große Decke zu nähen, aber das ist kein Muss. Die Blöcke eignen sich auch ganz wunderbar für kleine Projekte. Verena hat zum Beispiel in diesem Beitrag gezeigt, wie man den Quilt auf eine Babydecke verkleinern kann. Falls du ein Herz ausprobieren und meine Mappe nachnähen möchtest, habe ich hier ein paar Infos für dich:

7 Nähtipps für den Herz-Block und die Mappe

Mappe mit Herz-Quiltblock & 7 Nähtipps für dich

(1.) Der Zuschnitt für das Herz ist etwas aufwendig, besonders wenn man zehn Stück davon nähen möchte. Mein Zeit-Spartrick: Ich schneide alle Stoffteile für das Herz zu, ziehe wie im Tutorial von Gesine beschrieben alle Markierungslinien und lege mir alle drei Quadrate an Ort und Stelle. Dann nähe ich alle Quadrate in einem Rutsch an. Ich stecke keine Nadeln. Das wird bei mir sehr genau, weil keine Nadeln den Stoff verziehen, und es geht superschnell. Erst wenn alle Herz-Hälften genäht sind, trimme ich die Nahtzugaben und bügle auseinander. Wenn du Arbeitsschritte zusammenlegst, kommst du eigentlich recht schnell vorwärts.

(2.) Den Rahmen (Teile D und E im Tutorial) nähe ich mit einem Tick weniger als ¼ Inch an, damit ich am Ende bei 6 ½ x 6 ½ Inch rauskomme.  Das kommt aber immer auf die Dicke des Stoffs an. Wenn der Stoff eher dünn und glatt ist wie z. B. viele Art Gallery Stoffe, dann brauchst du nicht mit weniger Nahtzugabe anzunähen.

Mappe mit Herz-Quiltblock & 7 Nähtipps für dich

(3.) Die abgeschnittenen Dreiecke auf keinen Fall wegwerfen, sondern am besten sofort kleine Half Square Triangles (HSTs) daraus nähen. Ich sammle meine „Abfall-HSTs“ in einer kleinen Box. Irgendwann kann ich sie bestimmt mal gebrauchen.

Mappe mit Herz-Quiltblock & 7 Nähtipps für dich

(4.) Als Vlies habe ich Thermolam benutzt, das ich auch für Mug Rugs und Tischsets empfehlen kann. Es ist kein Bügelvlies, sondern muss festgenäht werden. Dadurch, dass Thermolam so filzig-kratzig ist, krallen sich die Nahtzugaben des Tops richtig fest und es verrutscht beim Quilten nicht. Perfekt für Anfänger! Gequiltet habe ich diagonal nähfüßchenbreit im Abstand von etwa 1 cm. Anschließend habe ich die beiden Mappenteile genau zugeschnitten und an einen grünen Reißverschluss genäht.

Mappe mit Herz-Quiltblock & 7 Nähtipps für dich

(5.) Als Futter habe ich ein ausrangiertes, blaues Hemd von meinem Mann verwendet. Um der Mappe noch etwas mehr Stabilität zu geben, habe ich H 250 auf den Hemdenstoff gebügelt.

(6.) Für die Rückseite habe ich blaues Essex Leinen von Robert Kaufman genommen und mit geraden Linien gequiltet. Wenn du die Linien in unterschiedlichem Abstand setzt, bekommst du ein schönes Quiltmuster. Ich habe immer abwechselnd zweimal breit (1 Inch) und einmal schmal (etwas mehr als ¼ Inch) abgesteppt.

Mappe mit Herz-Quiltblock - Zuschnitt

(7.) Meine Mappe hat eine fertige Größe von etwa 14 ½“ x 10 ½“ (ca. 37 x 27 cm). Ich habe mit einer Nahtzugabe von ¼“ genäht. Wenn du die Mappe genauso nacharbeiten möchtest, brauchst du folgende Teile:

Zuschnitt:
A = zwei Herzblöcke 6 ½“ x 6 ½“ nach dem Tutorial von Gesine
B = drei Streifen 1 ¼“ x 6 ½“
C = ein Streifen 14 ¾“ x 2 ½“
D = zwei Streifen 14 ¾“ x 1 ½“
E = Reißverschluss mit einer Länge von 14 ¾“ (nach Belieben mit Reißverschluss-Enden)

Vorder- und Rückseite werden links auf links aufeinander gelegt und rundherum knappkantig festgenäht. Dann wird das gestreifte Binding angenäht. Ich habe es wieder mal nach meiner liebsten Methode gemacht – genau beschrieben und erklärt in meinem E-Book Webbandhotel. Ausnahmsweise habe ich das Binding aber mit der Hand angenäht.

Mappe mit Herz-Quiltblock & 7 Nähtipps für dich

Ich freue mich, dass ich jetzt so eine schöne Mappe für meine Herzensbotschaften habe und kann mir vorstellen, dass man da auch viele andere kostbare Sachen drin aufbewahren kann, zum Beispiel selbstgemalte Bilder von den Kindern, Urlaubserinnerungen oder Schnittmuster.

Die Stoffe, die ich für meine Mappe verwendet habe, stammen aus verschiedenen Kollektionen: hauptsächlich Bonnie & Camille (Moda) und Sweet Orchard (Riley Blake). Den tollen, weißen LOVE-Stoff* (Affiliate-Link) mit der roten Schrift habe ich bei Verena / Einfach bunt Quilts gekauft. Dort bekommst du auch das Vlies Thermolam* (Affiliate-Link).

Wenn du nach dem Ausprobieren des Herz-Blocks auf den Geschmack gekommen bist und bei unserem Row by Row Quilt 2018 mitmachen möchtest, schau unbedingt in den nächsten Tagen noch mal hier vorbei. Da mache ich einen Post nur über unseren Quilt-Along und erkläre dir alles, was du dafür wissen musst. Bis dahin findest du alle Informationen auch in unserer Facebookgruppe und bei den anderen 5 Köpfen: Dorthe, Nadra, Verena, Andrea und Gesine.

Falls du schon weißt, dass du bei unserem Quilt-Along 2018 mitnähen möchtest, aber noch auf der Suche nach Stoffen bist, kann ich dir die Stoffpackungen empfehlen, die drei von uns in ihren Shops anbieten. Du findest eine schöne Auswahl bei Lalala Patchwork, Quiltmanufaktur und Einfach bunt Quilts* (Affiliate-Link).

Nachtrag: Eine Nähanleitung zur Herz-Briefmappe mit ausführlicher Zuschnittliste findest du in der Zeitschrift „Patchwork & Nähen Spezial Taschen“ (Ausgabe 4/2018). → Hier erhältlich* (Affiliate-Link)

Herz-Briefmappe———
* Info: Die mit einem * markierten Links sind Affiliate-Links (Werbelinks). Sie führen dich zu Shops, die ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Danke für deine Unterstützung.

 

Mein Tischläufer Erni & Interview mit Kirsten von MAKINI

Werbung
Seit Anfang des Jahres findest du in meiner Blogsidebar einen Werbebanner, der dich zu Kirstens Shop MAKINI führt. Einmal draufgeklickt und schon landest du in einem bunten, liebevoll eingerichteten Näh- und Stoffparadies. (Anmerkung: Dieser Text bezieht sich auf meinen alten Blogspot-Blog.)

Ich finde es immer schön, den kleinen, lustigen Vogel zu sehen und bin jedes Mal gespannt, was es Neues im Sortiment gibt. Besonders die Precuts, DIY-Projekte und Materialsets finde ich super. – Du träumst schon lange von einer selbst genähten Patchworkdecke, weißt aber nicht, wie viel Stoff du dafür brauchst, welches Vlies du nehmen sollst und wie das Ganze funktioniert? Kein Problem! Bei MAKINI gibt es für Patchwork-Anfänger einen Konfigurator. Dort wirst du an der Hand genommen, bekommst wertvolle Tipps und exakt so viel Material in deinen Warenkorb gepackt, wie du für das ausgewählte Projekt brauchst. Und die Anleitung zum Downloaden und Ausdrucken gibt’s auch noch gratis dazu.

Mein Tischläufer Erni & Interview mit Kirsten von MAKINI (Werbung)

Vor unserem Umzug, als ich nur wenig Zeit zum Nähen und absolut keine Lust zum Zuschneiden hatte, hab ich den Patchwork-Konfigurator mal ausprobiert. Ich habe mir als DIY-Projekt den Tischläufer Erni ausgesucht. Wir haben ja jetzt in unserem Haus einen tollen, neuen Eiche-Esstisch, und da kann ich von Tischläufern gerade gar nicht genug bekommen. Ein einziges Charm Pack braucht man für die Vorderseite. Meine Wahl fiel auf Prairie von Corey Yoder für Moda. Ist das nicht eine traumhaft schöne Farbzusammenstellung? Ich liebe den Vintage-Touch der Stoffe.

Mein Tischläufer Erni & Interview mit Kirsten von MAKINI (Werbung)

Bei der Wattierung bin ich der Empfehlung des Patchwork-Konfigurators gefolgt und habe Vlieseline 249 ausgesucht. Das kannte ich noch nicht und wollte ich unbedingt ausprobieren. Toll finde ich, dass es zu jedem angebotenen Vlies eine ausführliche Beschreibung gibt. Das hilft ungemein bei der Wahl der richtigen Wattierung. Das Charm Pack und die Vlieseline 249 wurden mir von Kirsten kostenlos zur Verfügung gestellt. Stoff für Rückseite und Einfassung habe ich aus meinem eigenen Stofflager genommen, weil ich es schon passend da hatte.

Mein Tischläufer Erni & Interview mit Kirsten von MAKINI (Werbung)

Ich bin recht angetan vom dünnen Volumenvlies 249. Ob es der Weisheit letzter Schluss für Tischläufer ist, weiß ich zwar noch nicht, aber ich finde es schon ziemlich gut. Für kleine Wand-Quilts gefällt es mir auf jeden Fall besser als das hochbauschige Volumenvlies 280, das ich bisher benutzt habe. Eine interessante Entdeckung!

Mein Binding ist eine einfache Einfassung aus einem dezenten Karostoff, der sich zurücknimmt und den bunten Quadraten den Vortritt lässt. Besonders schön finde ich den Wellen-Zierstich, mit dem ich diesmal das Binding angenäht habe – abgeschaut bei der lieben Nadra von ellis & higgs. Gequiltet habe ich diagonal mit weißem Garn.

Mein Tischläufer Erni & Interview mit Kirsten von MAKINI (Werbung)

Mein Fazit: Der Tischläufer Erni von MAKINI ist ein wunderbares Projekt, das Lust auf Mehr macht. Es ist optimal für Patchworkanfänger, aber auch für erfahrene Quilterinnen, die aufgrund von Zeitmangel gerne mal ein schnelles Projekt auf dem Nähtisch haben möchten. Gerade jetzt in der trubeligen Vorweihnachtszeit, wo wir schnell noch ein schönes Geschenk für Freunde oder Kollegen zaubern möchten, sind die DIY-Projekte aus Precuts eine tolle Sache.

Wenn du jetzt neugierig geworden bist und mehr über MAKINI erfahren möchtest, lies dir im Folgenden gerne auch das kleine Interview durch, das ich mit Kirsten geführt habe. Sie erzählt uns, wie sie zum Nähen und Patchworken gekommen ist, was die Idee hinter MAKINI ist und welche Pläne sie noch für die Zukunft hat.

Interview mit Kirsten von MAKINI

Liebe Kirsten, erzähl uns doch ein bisschen von dir. Wer bist du?
Ich bin Kirsten Schwan, 38 Jahre alt aus Osnabrück. Ich bin verheiratet und habe eine 9-jährige Tochter. Ich gehe gerne wandern und schwimmen und genieße die Zeit mit Familie und Freunden. Ich liebe Weihnachten und alles was dazu gehört! Das Haus mit Lichterketten schmücken und Plätzchen backen zum Beispiel. Wenn in den Sommermonaten die ersten Weihnachtsstoffe ankommen, schlägt mein Herz schon höher. Und weil ich das so liebe, gibt es von September bis Weihnachten im Shop einen Weihnachtsbereich bei den Projekten und auch bei den Stoffen.

Mein Tischläufer Erni & Interview mit Kirsten von MAKINI (Werbung)

Eigentlich bin ich Sozialpädagogin. Die Arbeit hat mir auch immer gut gefallen, aber mit der Geburt der Tochter kam der Wunsch nach etwas Neuem. Mein Mann hatte mir zu der Zeit das Nähen beigebracht. Ich habe viel ausprobiert und habe mich im Patchwork-Bereich gleich sehr wohl gefühlt. Ursprünglich wollte ich Kleidung nähen und nebenbei verkaufen, aber dann habe ich die Precuts kennengelernt und war gleich begeistert. So kam die Idee mit dem Onlineshop. Der Name MAKINI stammt übrigens von unseren Vornamen: MArieke, KIrsten und NIkolai.

MAKINI ist mehr als nur ein Online-Shop, in dem man Stoffe und Nähzubehör kaufen kann. Was ist das Besondere an MAKINI? Was bietest du deinen Kunden an?
Ja, genau… Es gibt ja inzwischen sehr viele Stoff-Shops und MAKINI sollte etwas Besonderes werden. Mein Ziel war es, Nähanfängern Patchwork näher zu bringen. Viele trauen sich an das Thema nicht ran, weil man so genau arbeiten muss. Aber mit Hilfe der Precuts fällt der schwierigste Schritt schon weg: das genaue Zuschneiden. Und weil ich persönlich auch immer sehr gerne einen schnellen Erfolg sehen möchte, kam mir die Idee mit den fertigen Projekten, wo sich ein Nähanfänger keine Gedanken mehr machen muss, wie viel Stoff er braucht. Einfach das Materialset zusammenstellen und losnähen.

Mein Tischläufer Erni & Interview mit Kirsten von MAKINI (Werbung)

Das Besondere dabei ist der Patchwork-Konfigurator. 100%ig passende Stoffe im Internet zusammenzustellen ist ja eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Darum kann sich der Kunde bei MAKINI im ersten Schritt eine Kollektion aussuchen und bekommt in den nächsten Schritten nur noch passende Stoffe angezeigt. Ich prüfe vor dem Einstellen der Stoffe immer genau, welche Uni-Stoffe zu der jeweiligen Kollektion passen. Natürlich kann man sich auch alle Stoffe anzeigen lassen. Dann haben die passenden Stoffe einen grünen Rahmen und die unpassenden einen roten Rahmen. So kann sich jeder Kunde sein ganz individuelles Materialset zusammenstellen. Das finde ich immer wieder toll und richtig spannend, was sich die Kunden bestellen. Ich freue mich auch immer sehr über die vielen Fotos der fertigen Werke!

Als Patchworkerin finde ich besonders toll, dass du so viele Precuts anbietest: Charm Packs, Jelly Rolls, Layer Cakes. Wie entscheidest du, welche Stoffkollektionen du in dein Programm aufnimmst? Hast du da ein Konzept?
Ich habe kein Konzept. Ich nehme das, was mir gefällt und nur Stoffe, die ich auch zu Nähwerken verarbeiten würde. (Leider schaffe ich das nicht immer so, wie ich gerne möchte). Oft ist es bei mir sehr bunt. Ich mag knallige Farben kombiniert mit weiß, grau und/oder schwarz. Oder eben einfach nur bunt. Ganz selten bekomme ich mal einen Stoff in die Finger, für den ich noch keinen „Verarbeitungsplan“ im Kopf habe. Dann muss der Stoff eben auch mit. Wenn ich mich einmal „verliebt“ habe, dann geht es auch nicht anders.

Wie machst du auf deinen Shop aufmerksam? Finden wir dich in den sozialen Medien?
Ich bin derzeit hauptsächlich bei Facebook unterwegs. Und ich liebe Pinterest. Dort bin ich als Makini-Shop und persönlich zu finden. Instagram mag ich auch sehr. Auf meinem YouTube-Kanal gibt es ein paar Nähvideos von mir und ein paar Stoff-Vorstellungen. Außerdem kann man MAKINI auf Google+ und Twitter finden. Das sind die wichtigsten sozialen Medien für mich bisher.

Eine letzte Frage: Verrätst du uns ein bisschen was über deine Pläne und Ziele? Wo soll’s hingehen mit MAKINI?
Ich habe noch viele Ideen für verschiedene DIY-Projekte aus unterschiedlichen Bereichen. Es sollen noch verschiedene Decken-Arten kommen und auch schnell genähte kleinere Projekte. Ich finde, das ist auch immer eine schöne Geschenk-Idee. Die Charmi-Kissen zum Beispiel sind sehr beliebt. Die nähe ich auch immer wieder mal zwischendurch mit unterschiedlichen Kollektionen. CHARMIS sind ratzfatz fertig und man bekommt einen kleinen Einblick in die Patchworkwelt.

Mein Tischläufer Erni & Interview mit Kirsten von MAKINI (Werbung)

Ich arbeite sehr gerne mit Bloggern zusammen. Die Zusammenarbeit mit meinen „Stamm-Bloggern“ genieße ich sehr und ich freue mich auch immer wieder neue Blogger zu treffen. Mir macht der Kontakt immer sehr viel Spaß und ich finde es großartig, was du und die anderen Blogger leisten. Sicher habe ich auch noch weitere Ziele, aber die werden erst zum gegebenen Zeitpunkt verraten.

Vielen Dank, Kirsten, für die lieben Worte und das schöne Interview!

Werbung: Das Charm Pack „Prairie“ und die Vlieseline 249 wurden mir von Kirsten {MAKINI} für diesen Blogpost kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch dafür vielen Dank!