FAQ – Was ich ganz oft gefragt werde… und hier beantworte

Wo kaufst du deine Stoffe? Welche Nähmaschine hast du? Welche kannst du empfehlen? Kannst du mir das Schnittmuster von XY schicken? Nimmst du auch Nähaufträge an? Wann geht’s mit deinen Nähkursen wieder los? – Das sind die Fragen, die mir am häufigsten gestellt werden. Heute möchte ich mal für alle Interessierte ein paar Antworten auf diese allgemeinen Fragen geben.

Wo ich dir weiterhelfen kann und wo nicht

Ich freue mich grundsätzlich immer über Nachrichten und Kommentare. Ich helfe gerne weiter, wenn jemand ein Problem hat, und ich beantworte gern alle Fragen zu meinen Nähanleitungen und Nähkursen. Das sind schließlich meine Produkte bzw. Dienstleistungen, und das gehört zu meinem Kundenservice.

Es kommt aber oft vor, dass ich Fragen zu Nähanleitungen anderer erhalte. Weil ich das gleiche Projekt vor Jahren mal genäht und hier im Blog vorgestellt habe, erhoffen sich manche Tipps oder Erklärungen. Wenn ich sofort eine Idee habe und die Frage schnell beantwortet ist, helfe ich auch hier gerne weiter. Wenn ich mich aber selber erst wieder hinsetzen und reindenken müsste, kann ich das zeitlich nicht leisten. Dann verweise ich auf die Anbieterin bzw. den Anbieter der Nähanleitung.

Meistens dauert es ein paar Tage, bis ich auf E-Mails und Nachrichten, die nicht dringend sind, antworte. Ich habe mir angewöhnt, Mails nicht täglich zu bearbeiten, sondern sie zu sammeln und dann in einem Schwung zu beantworten. Das ist für mich effizienter.

E-Mail – Der beste Weg, mit mir Kontakt aufzunehmen!

Irgendwann habe ich mal nachgezählt und bin darauf gekommen, dass es 9 Wege gibt, mit mir in Kontakt zu treten. Per Mail, telefonisch, über die Kommentarfunktion im Blog und über diverse Kommentar- und Chatfunktionen sozialer Medien wie Facebook, Instagram und Pinterest. Das Problem ist: Ich kontrolliere nicht ständig alle Kanäle, und so kann’s passieren, dass ich nicht alles mitbekomme. Durch Zufall stolpere ich dann über uralte Nachrichten. Das ist mir dann immer sehr unangenehm, aber ich weiß keine richtige Lösung dafür.

Wenn du mit mir Kontakt aufnehmen möchtest, schreib mir doch eine E-Mail an info@greenfietsen.de oder hinterlasse hier im Blog einen Kommentar. Das ist der beste Weg! Diese Nachrichten kommen ganz sicher bei mir an und werden früher oder später beantwortet. Die denkbar schlechteste Idee ist es, den Facebook Messenger zu verwenden. Da schau ich echt gar nicht rein.

1  |  Wo kaufst du deine Stoffe?

Diese Frage wird mir wirklich sehr oft gestellt. Wobei es etwas abgenommen hat, seitdem ich hier im Blog zwei sehr lange, ausführliche Artikel zum Thema geschrieben habe, die ich dir an dieser Stelle empfehlen möchte. Hier findest du bestimmt hilfreiche Antworten: Tipps | Wo ich meine Stoffe kaufe – Teil 1 und Teil 2

Im ersten Teil dieser Mini-Blogserie erzähle ich, nach welchen Kriterien ich Stoff aussuche und wer meine Lieblingsdesigner:innen sind. Im zweiten Teil verrate ich, in welchen Shops ich gerne einkaufe und gebe Tipps für den Fall, dass du Stoff in den USA bestellen möchtest.

2  |  Welche Nähmaschine hast du? Welche kannst du empfehlen?

2012 habe ich einen Anfänger-Nähkurs besucht und schon nach dem ersten Abend gewusst: Das ist mein Hobby, das wird meine Leidenschaft! Tags darauf habe ich mir für 499 Euro eine Nähmaschine gekauft, eine Brother Innov-is 35, die gleiche Nähmaschine wie im Nähkurs. Das war für mich als Anfängerin eine große Investition, die sich aber gelohnt hat. Vom Kauf einer günstigen Discounter-Nähmaschine würde ich immer abraten. Für unter 100 Euro bekommst du keine gescheite Nähmaschine! Damit tust du dir wirklich keinen Gefallen, sondern verleidest dir im schlimmsten Fall gleich von Anfang an das schöne Hobby.

Meine Brother ist eine solide Haushaltsnähmaschine, mit der ich seit 9 Jahren beinahe täglich nähe. Sie hat mir in all den Jahren sehr gute Dienste geleistet. Aber meine Ansprüche sind gestiegen, besonders seitdem ich Patchwork mache. Deshalb spare ich auf eine professionelle Quilter-Nähmaschine mit mehr Funktionen. Welche es werden soll, habe ich aber noch nicht entschieden. Dafür muss ich mich erst mal intensiv mit dem Thema auseinandersetzen.

Ich fühle mich sehr geschmeichelt, dass so viele denken, ich wäre eine Expertin in Sachen Nähmaschine. Die Wahrheit ist: Ich hab echt wenig Ahnung von der Materie. Außer meiner Brother Innov-is 35 und der Innov-is 10, die ich für meine Nähkurse angeschafft habe, kenne ich nur die Pfaff Ambition Essential. Die habe ich mir vor vielen Jahren als Ersatz-Maschine gekauft. Ich benutze sie gerne zum Quilten, weil sie einen etwas größeren Durchlass als meine Brother hat. Ich empfehle dir: Lass dich im lokalen Nähgeschäft oder von fachkundigen Händlern beraten. Ich werde es genauso machen, wenn bei mir der Kauf einer neuen Nähmaschine ansteht.

3  |  Kannst du mir das Schnittmuster von XY schicken?

Die Antwort auf diese Frage ist immer gleich und ganz deutlich: Nein. Selbst, wenn ich das  Schnittmuster oder das Tutorial von XY auf meinem Rechner abgespeichert habe, darf ich es nicht so einfach an Dritte weitergeben. Das verbietet das deutsche Urheberrecht. Nur wenn ich die ausdrückliche Zustimmung des Autors oder Erstellers habe, darf ich seine/ihre Inhalte vervielfältigen, teilen und verbreiten. Das gilt meiner Ansicht nach auch für Tutorials und Schnittmuster, die früher einmal kostenlos auf einem Blog standen und jetzt nicht mehr zugänglich sind, weil der Blog vom Netz genommen wurde. Man muss sich immer klarmachen: Auch kostenlos geteilte Inhalte im Internet gehören jemandem.

Ich find’s auch jammerschade, dass so viele Hobbyblogger:innen 2018 vor der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) eingeknickt sind und ihre Webseiten dichtgemacht haben. Damit sind viele wertvolle Inhalte, tolle Anleitungen und Schnittmuster verloren gegangen. Aber oft wird diese Lücke auch entdeckt und jemand anders bietet etwas Ähnliches an. Oft sind die ehemaligen Blogger:innen auch auf Instagram zu finden, und du kannst versuchen, sie dort zu kontaktieren und sie um das Schnittmuster bitten. Bestimmt findest du eine Lösung.

4  |  Nimmst du auch Nähaufträge an?

Ich freue mich immer riesig, wenn jemandem meine Sachen so gut gefallen, dass er bzw. sie mich wegen einer Auftragsarbeit anfragt. Leider muss ich solche Anfragen immer ablehnen, denn ich habe irgendwann mal für mich beschlossen: Ich nehme grundsätzlich keine Nähaufträge an. Davon mache ich auch keine Ausnahmen. Ich erkläre auch gerne, warum.

Vor vielen Jahren habe ich ein Gewerbe angemeldet, fleißig Sachen genäht, auf DaWanda verkauft und kleine Aufträge angenommen. Aber es hat sich ganz schnell herausgestellt, dass das überhaupt nicht mein Ding ist. Ich bin nicht der Typ für Fließbandarbeit. Ich hasse es, unter Termindruck nähen zu müssen, und ich mag es nicht, über die Preise von Handmade-Produkten zu diskutieren. Die meisten Menschen sind nicht bereit, einen realistischen Preis für Handgemachtes zu bezahlen, und ich bin nicht bereit, für einen Stundenlohn von 5 Euro an der Nähmaschine zu sitzen. Ich habe etwas gefunden, das mir viel mehr Spaß macht und mich weitaus mehr erfüllt. Ich gebe mein Wissen und meine Begeisterung fürs Nähen in Kursen weiter und schreibe Nähanleitungen, die ich in meinem Etsy-Shop anbiete.

5  |  Wann geht’s mit deinen Nähkursen wieder los?

Das ist eine sehr gute Frage. Nach über einem Jahr Corona-Pandemie und Abstandhalten kommt mir der Gedanke, Menschengruppen in meinem Haus zu empfangen, gerade total verrückt vor. Ich glaube, da muss ich mich erst wieder lockermachen und langsam herantasten. Wichtige Bedingung für den Neustart ist für mich, dass mein Mann und ich geimpft sind. So lange das nicht der Fall ist, werde ich keine neuen Kurse anbieten. Vielleicht klappt es noch in der kommenden Herbst-Winter-Saison, vielleicht kann ich aber auch erst 2022 loslegen. Erst wenn wir uns alle in geschlossenen Räumen wieder wohl und sicher fühlen können, wird es auch neue Nähkurse geben. Ich freue mich sehr darauf.

Hast du noch eine Frage?

Wenn deine Frage hier nicht dabei war, schreib mir doch einen Kommentar. Ich bin sicher, dass das, was du dich fragst, auch andere interessiert.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

12 Kommentare

  1. Hallo Katharina,
    da ich dich bei fb verfolge, sehe ich immer gleich, wenn du einen neuen Blogbeitrag eingestellt hast. Ich bin leider ein bisschen faul im Blog schreiben, da ich den ganzen Tag am Rechner sitze und arbeite.
    Aber jetzt komme ich vom eigentlichen Grund meines Kommentars ab.
    Ich wollte einfach mal danke sagen, dass du dir so viel Zeit nimmst für deine Tutorials. Sie sind für mich als Anfängerin sehr gut zu verstehen und nachzunähen. Ich habe schon die Herzen nachgenäht und auch das Mini-Täschchen sowie die Hülle für meinen Tolino. Das Minitäschchen hat mir meine Enkeltochter abgeluchst, weil sie ganz hin und weg davon war.
    Ich finde bei dir wirklich immer Hilfe, denn ich nähe erst seit einem Jahr mit der Nähmaschine, Brother Inno-vis10. Da ich mich nicht so recht an eine Nähmaschine rangetraut hatte, begann ich mit dem Lieseln.

    Ganz herzliche Grüße
    Heike

    • Liebe Heike,

      vielen Dank für deinen Kommentar! ♥ Ich finde es toll, dass du dich an die Nähmaschine herangetraut hast und freue mich sehr, dass du mit meinen Tutorials und Anleitungen so gut zurechtkommst. Danke für deine liebe Rückmeldung, die mir ganz viel bedeutet und mich motiviert, weiterzumachen.

      Herzliche Grüße
      Katharina

  2. Elsbeth Maiss

    Hallo Katharina,
    ich freue mich immer wenn es etwas neues auf Deinem Blog gibt und manche Sachen habe ich auch schon nach genäht, mache einfach weiter so und vielen Dank für die vielen Anregungen.
    Liebe Grüße E. Maiss

  3. Hallo Katharina,
    ja, bitte weiter so! Mein derzeitiger Nähliebling ist Kiss in allen Variationen: fürs Impfbuch oder meine
    Lineale oder den eReader. Ich bin begeisterte Nutzerin Deiner Tutorials und Kaufanleitungen und lese gerne die vielen vielen Infos auf Deinem Blog. 1997 schon habe ich unser schönes Hobby entdeckt, damals auch inspiriert durch einen VHS Kurs.
    Vielen Dank für diesen schönen Blog und Deine Anregungen!
    Lieben Gruß von Sigrid

    • Oh, das freut mich, dass das Täschchen Kiss dein Nähliebling ist, Sigrid! Das ist ein Schnittmuster, das ich selbst auch schon so oft und in so vielen Variationen genäht habe. Es ist einfach ein Allrounder. Danke für deine lieben Worte und die große Portion Motivation! ♥

      Herzliche Grüße
      Katharina

  4. Liebe Katharina,
    eigentlich bin ich jemand, der abends ohne Buch nicht einschlafen kann … aber wie so vieles andere hat Corona auch hier eine Veränderung bewirkt. Irgendwann im Winter habe ich die Nähblogs für mich entdeckt. Nachdem ich mich erst durch den Blog von Grete (einst Stoffsalat) gelesen habe, tue ich gerade das gleiche mit Deinem Blog – und freue mich an den vielen guten Ideen, fröhlichen Stoffen und Bildern und Deinem Schreibstil. Irgendwo im Jahr 2018 bin ich schon angekommen, aber ich schaff’s noch bis 2021. Wie schön, dass Du trotz DSGVO weiter bloggst und immer mal wieder ein Beitrag erscheint. Ich schaue gern regelmäßig vorbei … Blog lesen geht immer, auch wenn ich zum Nähen zu müde bin. 🙂
    Ich bin gespannt auf das, was kommt!
    Liebe Nähgrüße von Maike

    • Liebe Maike,

      das ist ja der Wahnsinn, dass du meinen Blog komplett von Anfang an durchliest. Wie schön! … Wenn ich selbst in meine ganz frühen Artikel reinschaue, muss ich immer schmunzeln. Ich hatte meinen Blog ja die ersten Jahre bei „Blogger“ und bin erst 2018 auf eine eigene Webseite umgezogen. Trotz Nachbearbeitung sieht man vielen frühen Blogartikeln noch an, dass sie importiert wurden… und leider funktionieren manche Links, die „nach draußen“ führen, nicht mehr, weil es die Blogs und Webseiten leider nicht mehr gibt.

      Also ich liebe das Bloggen, und es wäre für mich niemals in Frage gekommen, vor der DSGVO zu kapitulieren. 😉 Eigentlich würde ich gerne viel mehr schreiben und veröffentlichen, aber es ist doch recht zeitintensiv. Allzu oft muss ich mich entscheiden: Arbeite ich an einem neuen E-Book, setze ich mich an die Nähmaschine oder schreibe ich einen Blogpost? – Dein Kommentar motiviert mich, wieder öfter dem Bloggen den Vorzug zu geben. 🙂 Danke, liebe Maike!

      Herzliche Grüße
      Katharina

      • Hallo Katharina,
        ja, es ist ganz schön zu verfolgen, wie sich Dein Schreibstil und die Themen verändern – und ich finde es absolut faszinierend, was über das Internet heute möglich ist. Eure Sew-Alongs zum Beispiel, die ich mit viel Neugierde lese, auch wenn ich mir das als Projekt (jedenfalls im Moment) nicht vorstellen kann. Aber im Kleinen hat mich das Patchworken schon gepackt, weil man da so viele schöne kleine Stoffreste, die viel zu schade zum Wegwerfen sind, noch verarbeiten kann. 🙂 Mein erstes Patchworkprojekt war eine Hefthülle für die Hefte meiner Tochter und ich bin ganz stolz darauf.
        Und das mit den vielen Projekten und der Entscheidung, was denn jetzt am ehesten dran ist, kenne ich gut! Ich freue mich jedenfalls, wenn immer mal was Neues von Dir zu lesen ist. Das darf auch gerne in unregelmäßigen Abständen sein, denn wenn die Nähmaschine ruft und der Nähflow kommt, muss halt alles andere warten.
        Lieben Gruß zurück
        Maike

        • Vielen Dank, liebe Maike!

          So hat es bei mir auch angefangen: Mit dem Wunsch, kleine Stoffreste zu verwerten. Das Schöne ist, dass die Patchworkwelt riesig ist. Und es muss ja gar nicht die große Decke mit dem komplizierten Quiltdesign sein. Es gibt so viele tolle, anfängerfreundliche Projekte. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Entdecken und Lesen meines Blogs. 🙂

          Herzliche Grüße
          Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.