One Way und die Preisfrage: Wie viele Pfeile haben sich versteckt?

Wenn’s läuft, dann läuft’s! Nach Life Saver und Bow Tie schieße ich heute direkt die Oktober-Pfeile nach. Ich bin wieder im Nähflow und möchte am liebsten gar nicht aufhören, sondern gleich den ganzen Row by Row Quilt fertigmachen. Nur noch zwei Monate, und der 6 Köpfe – 12 Blöcke Quilt-Along 2018 geht zu Ende. Wo ist nur die Zeit geblieben?

One Way Quiltblock

Das Tutorial stammt diesmal von Andrea {Quiltmanufaktur}. Schritt für Schritt erklärt sie, wie aus Flying Geese, Dreier-Blöcken und schmalen Streifen ein Pfeil-Block wird. Wer schon den 2017er Quilt mitgenäht hat, findet hier viele altbekannte Techniken. Ein Tipp für alle, die vorhaben, den Pfeil nachzunähen: Näht den Rahmen rundherum am besten mit etwas weniger als 1/4 Inch Nahtzugabe an. Sonst wird es schwer, bei 6,5 Inch herauszukommen. So ging es mir zumindest.

One Way Quiltblock

Mich faszinieren Pfeile! Sie gehören zu den ältesten, bildlichen Darstellungen, die wir überhaupt kennen. Jäger und Sammler der Steinzeit haben uns Höhlenmalereien hinterlassen, auf denen Jagdszenen mit Pfeilsymbolen zu sehen sind. Zu welchem Zweck die Menschen das auf die Höhlenwände gemalt haben, darüber können wir heute nur spekulieren. Aber Fakt ist, dass der Pfeil, dieses uralte Zeichen, aus unserer modernen Welt nicht wegzudenken ist.

Wie man an meinen Urlaubsfotos sehen kann: Ich habe ein Faible für Hinweisschilder, Pfeile und Straßen-Botschaften. Besonders auf unseren Radreisen begegnen mir immer wieder Beispiele, die ich unbedingt mit der Kamera festhalten muss. Hier eine kleine Auswahl meiner Schnappschüsse:

Pfeile

Und jetzt die Preisfrage:

Wie viele Pfeile kannst du ↑ in dieser Collage ↑ entdecken? Zähle alle Pfeile und schreibe mir in einen Kommentar, auf wie viele du gekommen bist. Der erste, der die richtige Zahl nennt, bekommt einen kleinen, liebevoll zugesammengstellten Preis von mir.

Irgendwie müssen wir uns ja die Zeit bis zum 1. November vertreiben. Denn dann wird das Geheimnis um Block Nr. 11 gelüftet. Ich kann schon mal so viel verraten: Er wird 4,5 Inch groß sein, etwas Neues beinhalten und hier bei mir im greenfietsen-Blog veröffentlicht.

Bis dahin! Sei gespannt & hab eine gute Zeit!

One Way Quiltblock

Links & Tipps:

 

18 Kommentare

  1. Liebe Katharina,
    Wenn man den Doppeltpfeil als 1 nimmt, da er zusammenhängt, komme ich auf 8 Pfeile.
    Deine Blöcke sind sehr schön geworden!
    Liebe Grüße,
    Sara

    • Liebe Sara, so sehe ich das auch, und damit ist deine Antwort die erste Richtige. Das kleine Überraschungsgeschenk macht sich gleich morgen auf den Weg zu dir. 🙂 Ganz liebe Grüße & ein schönes Wochenende, Katharina

      • Von Herzen danke für die schöne Überraschung, liebe Katharina, ich habe mich riesig gefreut! Liebe Grüße, Sara

  2. Bärbel Houben

    Guten Morgen liebe Katharina, da hast du dir etwas schönes ausgedacht… 😃👍
    Ich zähle 8 Pfeile. Mal schauen, ob ich den Doppelpfeil richtig deute. Wünsche dir einen schönen Tag

  3. Für mich sind es nur 7 Pfeile, wobei die Landschaft teils auch wie ein Pfeil wirkt, was ist wohl die richtige Zahl, bin gespannt ????

  4. Beate Robrecht

    Ich komme auf 10 Pfeile, auf Bild ganz links einer, bei dem Doppelpfeilbild sind es drei, denn der Lenker vom Rad ist auch ein Pfeil , einer auf dem WC Bild, auf dem grünen zwei und auf dem ganz rechts drei

  5. Es sind 7 Pfeile, die in eine Richtung zeigen und ein Doppelpfeil, der gleichzeitig in beide Richtungen zeigt. Gilt er als 1 Pfeil, sind es insgesamt 8 Pfeile, ansonsten 9.

  6. Mit den Pfeilen tue ich mir schwer, würde aber sagen 9 (wenn der Doppelpfeil wie zwei zählt) und ich die „Landschaftspfeile“ nicht dazu zähle … insofern bin ich sicher mit meiner Meinung nicht die Erste (plus 33 aus den anderen Bildern – war ein schöner Zählspass für meinen Sohn) . Aber ich würde doch gern anmerken, dass mich neben deinen wunderschönen genähten Pfeilen am allermeisten der Name Hühnergeschrei auf dem Radwegeschild begeistert. Ich mag solche lustigen Ortsnamen wie Katzengeschrei und Mäusedreck (zwei Orte direkt nebeneinander) oder Kasperlshub, wo mein Auto 100000km drauf hatte :-).
    Liebe Grüße Ingrid

    • Ich glaube, wegen Hühnergeschrei haben wir das Schild damals fotografiert. Deine Beispiele finde ich auch sehr lustig. Mir fällt da noch die Ortschaft „Albern“ ein, ebenfalls auf der Donau-Radreise gesehen. Und so manch einer findet den Namen des Dorfes, in dem ich wohne, zum Schreien komisch. Kann ich natürlich gar nicht verstehen. 😀 Liebe Grüße, Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du kommentierst, beachte bitte, dass die von dir eingegebene E-Mail-Adresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar genutzt wird. Weitere Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Wundere dich nicht, dass dein Kommentar nach dem Abschicken nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.