Winter Wonderland – Patchworkstern als Platzdeckchen

Irgendwie habe ich das Gefühl, ich bin dieses Jahr früh dran mit Plätzchenbacken und Dekorieren. Es fühlt sich noch so herbstlich an da draußen. Aber ein Blick in den Kalender verrät mir: In vier Wochen ist schon Weihnachten! Und jedes Jahr die gleiche Reaktion: Waaaas? Schon? In vier Wochen?

Vielleicht verhilft mir ja mein neuer Patchworkstern zu mehr Winterfeeling. Das blaue Platzdeckchen ist ein Ufo, das ich nach zwei Jahren endlich mal zu Ende genäht habe. Warum ich mir damit so viel Zeit gelassen habe, keine Ahnung. Es ist weder kompliziert, noch besonders zeitaufwendig. Eigentlich ist es ruckizucki genäht. Ein tolles Nähprojekt für Winter & Weihnachten.

Das Platzdeckchen, das man auch als Tischset verwenden könnte, liegt nun schön dekorativ auf unserem Wohnzimmertisch. Man kann Kerzen daraufstellen, einen Teller mit Weihnachtsplätzchen oder eine Tasse Tee. Die Größe des Sterns ist schon sehr ordentlich. Damit du es dir vorstellen kannst: Von einer Spitze bis zur gegenüberliegenden Spitze sind es ungefähr 52 cm.

Hier findest du die Nähanleitung:

Die Nähanleitung, die ich verwendet habe, stammt von Pattydoo. Ein paar Dinge habe ich anders gemacht, als in der Anleitung empfohlen. Ich habe z. B. das Volumenvlies (H 630) auf die Vorderseite gebügelt. Beim Zusammennähen der Rauten bevorzuge ich eine gemischte Bügeltechnik. Ich bügle die drei Rauten einer Hälfte von der Mitte weg zur Seite. Die zusammengenähten Hälften wiederum bügle ich auseinander. So wird die Naht in der Mitte nicht knubbelig, sondern schön flach. Wenn du jetzt nicht genau weißt, wie ich das meine, schau doch mal in meinen Blogartikel über die Deko-Patchworksterne. Da siehst du auf einem Foto sehr gut, wie ich die Nahtzugaben bügle.

Stoffauswahl & Quiltgarn

Die Stoffe, die ich hier vernäht habe, sind schon gut abgehangen. Sie stammen aus der 2016 erschienenen Kollektion „Forest Talk“ von Andover Fabrics. Die Designerin heißt Cathy Nordström. Der einfarbige, blaue Stoff ist ein Bella Solid in der Farbe „Royal“. Zum Absteppen habe ich Silk-Finish Cotton 40 verwendet. Ein sehr schönes, glänzendes Garn in Grau, das sich wunderbar für Dekornähte eignet.

Ich freue mich jetzt riesig, dass ich den Stern endlich fertiggestellt habe. Es hat halt einfach, wie so vieles, seine Zeit gebraucht.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

5 Kommentare

  1. Liebe Katharina, ein super Hingucker für den Tisch, da muss ich wohl auch nochmals an die Nähmaschine. Deine Stoffe und Stoffauswahl begeistern mich immer wieder, da ich Quiltanfänger bin fehlen mir doch noch die ein oder anderen Stoffe. Dafür finde ich es toll, dass deine Projekt auf für mich gut zu machen sind. Vielen Dank.

    • Liebe Christine,
      das freut mich sehr, dass ich dir als Quiltanfängerin so viele Anregungen geben kann. Das ist toll! Danke für deine liebe Nachricht!
      Herzliche Grüße
      Katharina

  2. Liebe Katharina,
    dass der Stern anfängertauglich ist, kann ich mittlerweile bestätigen!
    Eine Frage noch: Wie hast Du die Dekornaht verriegelt – mit der Hand? Man sieht da gar nichts auf Deinen Fotos und ich frage mich, wie ich das sauber hinbekomme.
    Danke und viele Grüße,
    Sabine

    • Hallo Sabine,
      die Wendeöffnung habe ich tatsächlich mit der Hand zugenäht. Die knappkantigen Steppnähte habe ich nicht verriegelt, sondern mit einer Nadel auf die Rückseite gezogen und dort verknotet. Damit wollte ich vermeiden, dass durch das Vor- und Rückwärtsnähen beim Sichern der Naht auffällige Knubbel entstehen. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.