DIY-Tutorial | Pinnwand aus Kork und Stoff (ohne Kleber/Tacker)

Man nehme einen ollen Topfuntersetzer aus Kork, beziehe ihn mit einem Lieblingsstoff und schwupps hat man eine coole, kleine Pinnwand! – Bestimmt ist dir diese DIY-Idee auch schon mal auf Pinterest oder in Blogs untergekommen. Ich finde diese selbstgemachten Pinnwände echt witzig und habe mir deshalb ein paar für mein neues Nähatelier & Büro gebastelt. Heute möchte ich dir in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen, wie ich das gemacht habe.

Tutorial Pinnwand aus Kork und Stoff

Jetzt wirst du vielleicht sagen: Gibt’s dazu nicht schon total viele Tutorials? – Ja, das stimmt! Aber in allen Anleitungen, die ich kenne, wird Kleber, Kleister oder ein Tacker zum Befestigen des Stoffs benutzt, wo ich mich frage: Wieso eigentlich? Das braucht man doch alles gar nicht, wenn man eine Nähmaschine hat!

Das Profiwerkzeug kannst du also getrost im Keller lassen! Du brauchst für dieses kleine Projekt nicht viel mehr als deine Nähmaschine, ein Bändchen und eine Reißzwecke. Das Ganze ist eine Sache von maximal 10 Minuten. Danach kannst du deine Pinnwand sofort an die Wand hängen. Wie’s  funktioniert, das zeige ich dir jetzt.

DIY Pinnwand aus Kork und Stoff

Du brauchst:

  • 1 Topfuntersetzer aus Kork (z. B. vom Möbelschweden mit ca. 18 cm Durchmesser)
  • 1 Kreis aus Stoff, der rundherum 3-4 cm größer als der Korkuntersetzer ist
  • 1 schmales Bändchen, 10 cm lang
  • 1 Reißzwecke
  • Polyestergarn
  • Schere, Bleistift & Lineal
  • Nähmaschine
  • Bügeleisen

Für die Aufhängung benutze ich gerne schmale Bändchen, die ich aus gekauften Oberteilen rausschneide. Die eignen sich perfekt dafür. Das Nähgarn sollte reißfest sein, deshalb kein Baumwollgarn nehmen, sondern welches aus Polyester (normales Allesnäher-Garn)! Der Stoff sollte nicht dehnbar sein, nimm am besten Webware.

Tipp: Beim Möbelschweden gibt’s auch eine Sitzunterlage aus Kork (Durchmesser: 34 cm). Aus dieser lässt sich auf die gleiche Weise eine große, runde Pinnwand basteln.

DIY Pinnwand aus Kork und Stoff

Zeichne mit Hilfe einer großen Schüssel oder einem Zirkel einen Kreis auf die linke Seite deines Stoffs. Der Kreis soll rundherum 3-4 cm größer sein als der Korkuntersetzer. Schneide diesen Kreis aus.

DIY-Tutorial | Pinnwand aus Kork und Stoff (ohne Kleber oder Tacker)

Stelle nun einen langen Geradstich ein (Stichlänge 4.0) und lege den Stoff mit der linken Seite nach oben unter die Nadel. Nähe füßchenbreit mit 1 cm Nahtzugabe einmal rundherum.

WICHTIG:

➜ Die Naht wird NICHT VERRIEGELT!
➜ Anfang und Ende der Naht dürfen sich NICHT ÜBERLAPPEN!

DIY-Tutorial | Pinnwand aus Kork und Stoff (ohne Kleber oder Tacker)

Lass die Anfangs- und Endfäden mindestens 10 cm lang, denn im nächsten Schritt werden wir an den Fäden ziehen. Das geht besser, wenn sie lang sind.

DIY-Tutorial | Pinnwand aus Kork und Stoff (ohne Kleber oder Tacker)

Platziere den Korkuntersetzer genau in der Mitte des Stoffkreises.

DIY-Tutorial | Pinnwand aus Kork und Stoff (ohne Kleber oder Tacker)

Ziehe jetzt abwechselnd an den beiden Oberfäden. Dank des langen Geradstichs rafft sich der Stoff und zieht sich um den Korkuntersetzer. Die Unterfäden lässt du außer Acht. An denen wird nicht gezogen!

DIY-Tutorial | Pinnwand aus Kork und Stoff (ohne Kleber oder Tacker)

Wenn der Stoff fest um den Korkuntersetzer gespannt ist, verknote die beiden Oberfäden miteinander. Verknote anschließend die beiden Unterfäden. Kürze alle Fadenenden mit der Schere.

DIY-Tutorial | Pinnwand aus Kork und Stoff (ohne Kleber oder Tacker)

Bügle über die gerafften Stoffränder. Befestige auf der Rückseite mit einer Reißzwecke ein Bändchen, das du vorher zu einer Schlaufe gelegt hast. Daran kannst du deine stoffbezogene Pinnwand nun aufhängen. Total easy, oder? Und ganz ohne Kleber, Kleister oder einen Tacker.

Zum Schluss noch ein paar Anregungen für kreative Füchse: Wie wäre es mit einer Stickerei auf der Vordseite der Pinnwand, mit Applikationen oder einem aufgenähten Mini Dresden Plate? Auch Zierknöpfe oder Bänder sehen toll aus und machen deine Pinnwand unverwechselbar!

Wenn du noch Fragen zum Tutorial hast, schreib mir gerne einen Kommentar oder eine E-Mail. Ich freue mich über dein Feedback.

Der Stoff, den ich hier verwende, stammt aus der Serie „Bee Basics“ von Lori Holt für Riley Blake Designs.

8 Kommentare

  1. Das gefällt Kür sehr, liebe Katharina und sogar ohne NäMa hätte frau hier Erfolg ;o)
    Ganz liebe Grüße an Dich, Katrin

    • greenfietsen

      Stimmt, da hast du recht: Die paar Stiche kann man eigentlich auch mit der Hand nähen. 🙂 Ganz liebe Grüße zurück, Katharina

  2. Danke für das Zeigen, das ist wirklich easy. Ich dachte erst, das kräuselt auf der Vorderseite zu sehr, ist aber gar nicht der Fall.
    LG eSTe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du kommentierst, beachte bitte, dass die von dir eingegebene E-Mail-Adresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar genutzt wird. Weitere Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Wundere dich nicht, dass dein Kommentar nach dem Abschicken nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.