365-Tage-Quilt – der Februar

Nachdem der Januar ganz im Zeichen der Farbharmonie stand, beschäftigte mich im Februar die Technik des akkuraten Zuschneidens meiner Quilt-Quadrate und das Vernähen der ersten vier Reihen. Schließlich sind wir ja Nähmonk und wollen, dass am Ende alles möglichst perfekt zusammenpasst.

Weil die Quadrate mit dem Rollschneider viel genauer werden, habe ich die Schablone beiseite gelegt, und schneide nun immer vier Quadrate pro Stoff mit meinem 60x15er Lineal zu. Beim Aneinandernähen komme ich am besten mit einer Mischung aus Clover-Clips und Stecknadeln zurecht. So verrutschen mir die Stoffe kaum noch.

Und doch treffen nicht immer alle Nähte hundertprozentig aufeinander. Auf der Suche nach jedem verlorenen Millimeter und Möglichkeiten, noch perfekter zu arbeiten, hat der Nähmonk in mir aber irgendwann aufgegeben: Ich bin keine Maschine, sondern ein Mensch, und das ist eben liebevolle Handarbeit! Zum Teufel mit dem blöden Perfektionismus!

Mir gefällt mein Quilt genau so, wie er ist. Weil er so schön bunt ist und strahlt, auch wegen des schönen Fahrradstoffs, den mir die liebe Gesine geschenkt hat. Und habt ihr den witzigen, blauen Vogel mit dem Krönchen gesehen? Den habe ich von Heike und Lina bekommen, mit denen ich ein paar Stoffe getauscht habe.

Pro Monat zwei Reihen und 32 Quadrate – Das ist mein Durchschnitt und mein gestecktes Ziel. Denn so habe ich ein bisschen vorgearbeitet, wenn ich im Frühjahr mit dem Fahrrad an der Donau entlangfietse und keine Zeit für’s Quiltnähen habe. Bei vier Reihen habe ich jetzt also genau ein Fünftel meines Tops fertig.

Wenn ihr wissen wollt, wie die 365-Tage-Quilts der anderen 400 Teilnehmerinnen aussehen, stöbert doch mal ein bisschen auf Uli/Königskinds Pinterestboard! Es lohnt sich! Auch bei RUMS gibt’s heute bestimmt ein paar angefangene Quilts zu bestaunen.

Ach, noch einen heißen Tipp habe ich für euch! Micha versteigert gerade auf ihrem Blog Wollfühlend mit Handicap eine Umhängetasche zugunsten der DKMS. Wer mit meinem Stoffmemory nichts anfangen konnte, kann vielleicht eine schicke Tasche gebrauchen. Mal ehrlich, Mädels… Taschen kann man doch wirklich nie genug haben, oder?

45 Kommentare

  1. Ohhhhhhh, Katharina, was für ein Prachtstück! ♥

    Leuchtend trifft es ja nicht mal annähernd – der enwickelt ja eine Strahlkraft, die seiner "Macherin" in nichts nachsteht!

    Und tröste dich, man kann nicht immer Fräulein Monk sein. 😉

    Ich sehe nix, was nicht passt! Und ich habe genau geguckt!

    Total schön geworden! Wann geht's denn los? Ich freue mich schon auf deine anschließenden Reiseberichte… 🙂
    UND natürlich die tollen Fotos, die du immer mitbringst! 🙂

    Liebe Grüße

    Sabine, die sich wundert, warum bei dir IMMER die Sonne scheint… 😉

    • greenfietsen

      Danke schöööön! ♥ :-*

      Man muss halt wissen, wann man Fräulein Monk mal den Schnabel zuhält. *lach*

      Dauert noch ein bisschen. 😉 Öhm, das erinnert mich daran, dass ich letztes Jahr von 5 geplanten Reiseposts nur 2 geschrieben habe. *hust* Ich glaube, ich bin nicht die größte Reisereportagenschreiberin unter der Sonne. 🙂

      Apropos… Tröste dich, das sieht bloß so aus, weil ich meistens in den Sonnenstunden fotografiere. 😉 Aber in den letzten Tagen muss sie doch bei dir auch häufiger zu Gast gewesen sein, oder?

      Sonnige Grüße von Katharina, die findet, dass deine Neon-Nähgewichte auch ganz schön viel Strahlkraft haben 🙂

  2. Wow, die wird echt ein Träumchen!!! Tolle Stoffe! Wegen dem Stoffmonk ist die Idee mit den zwischengesetzten Streifen auch ganz nützlich 😉 Bei mir passt das auch nie, trotz Schablone und IMMER füßchenbreiten Nähten – na ja 😉
    GlG Claudi

    • greenfietsen

      Was soll's!? 😉 … Das stört doch keinen großen Geist! *lach*
      Danke, Claudi! Ich freue mich sehr, dass dir mein Quilt gefällt.
      Ganz liebe Grüße, Katharina

  3. Hihi, Nähmonk finde ich gerade grandios, wer kennt ihn nicht?!^^
    Aber eine schiefe Naht konnte ich auch noch nicht entdecken, sie ist einfach wunderschön deine Decke und so fröhlich und bunt, toll!!!
    Viele Grüße
    Anela

  4. Katharina, der wird super schön. Jetzt schon strahlt er mit dem tollen Wetter um die Wette. Und gerade dass er hier und da nur für deine Augen etwas unperfekt ist, macht doch den Charme aus. Das ist handmade mit viel Liebe. Ich staune auch wie toll die besonderen Stoffe sich nebeneinander zur Schau stellen. Du hast da echt ein gutes Händchen beim Stoffe kombinieren. Weiter so!

    Liebe Grüße, Geo

    • greenfietsen

      Vielen lieben Dank, Geo! ♥ Du hast absolut recht! Gerade das Unperfekte macht den Charme von Handmade aus. 🙂 Liebe Grüße, Katharina

    • Meine Hochachtung, du Nähmonk! 😉
      Das wäre so was von nix für mich… Ich kann einfach nicht geradeaus nähen 😀
      Sieht echt super aus und voll nach dir!!!
      LG
      Katja

  5. Liebe Katharina, ich habe ja auch so einen Hang zum Perfektionismus und kann Dich daher gut verstehen. Aber letztendlich fallen einem diese kleinen Dinge nur selbst auf. Ich finde deine Decke bisher wunderschön und bin schon sehr auf das Endergebnis gespannt.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag für Dich!
    Ulrike

    • greenfietsen

      Also wer genau auf die Nähte schaut, der sieht schon, dass ein paar Stoffquadrate 2 Millimeter nebeneinander liegen und sich nicht exakt treffen. Aber die Frage ist natürlich, wie man das bewertet. 🙂 Besser man macht sich da nix draus und genießt einfach das schöne Gesamtergebnis. :-)) Ganz liebe Grüße und auch für dich einen schönen Tag! Katharina

  6. Oooooohhhhh, ein Fahrradstoffffffff! Der ist mir doch direkts ins Auge gesprungen!!!! Wie tooooollllll!!!!
    Und ich bitte auf jeden Fall um einen ausführlichsten Donaubericht im Frühling! Die Donau ist der tollste Fluß der Welt 🙂
    Von wo bis wo gehts denn? Ich bin vor Jahren von Passau nach Wien gefahren. Und die Donau, die weckt so tolle Erinnerungen in mir….
    Liebe Grüße,
    Frauke

    • greenfietsen

      Mal schauen, was ich da machen kann. *lach* … Wir haben letztes Jahr an der/den Donauquelle/n angefangen und sind bis Donauwörth gekommen. In diesem Jahr geht's also weiter ab Donauwörth Richtung Passau und Wien. Die Strecke Passau-Wien muss ja wirklich traumhaft sein, und ich freue mich schon sehr darauf. 🙂 Liebe Grüße, Katharina

    • Es gibt zwar Abschnitte, die durch Industrie führen, aber die sind kurz. Der Rest ist schön 🙂 Damals waren wir nur von Wien enttäuscht. Nach so viel Ruhe und Natur vorher, da war das zu groß und zu laut…
      Dir wünsch ich schon jetzt eine gute Radeltour 😀
      Liebe Grüße!

    • greenfietsen

      Das kann ich mir gut vorstellen, dass Wien dann ein krasser Gegensatz ist. 🙂 Da unsere Tour dort endet, können wir ja auch einfach heimfahren, wenn's uns zu viel wird. … Danke dir! … Liebe Grüße, Katharina

  7. Dein Quilt wird ein wahres Designerstückchen. Und ja, es ist liebevolle Handarbeit. Also mit Liebe gemacht und da stört man sich doch nicht an einem mm wenn das Ergebnis nun schon so überzeugt. Liebe Katharina, deine wunderschön, aneinandergereihten Quadrate sehen jetzt schon super aus. Ich bin auf dein Endergebnis schon so gespannt.
    Toll.
    Liebe Grüße, Andrea

  8. Liebe Katharina,
    Dein Post treibt mir die Schamesröte in's Gesicht! Ich besitze zwar sowohl Clover-Clips sowie Stecknadeln, doch ich verwende sie eher selten. Ich halt hin und ratter los…. (schäm) Nur so ist es vermutlich zu erklären, dass mein erster Quilt in einer Woche fertig war… Geduld gehört eben nicht zu meinen vorstechendsten Eigenschaften…

    Wenn ich jetzt so prüfend meinen zweiten Quilt betrachte (ich habe ihn mir ans Regal gehängt, so habe ich bis Ende des Jahres wenigstens ein bißchen was davon…) so finde ich schon etliche schiefe Nähte, hoffe aber inbrünstig, dass meine Knallfarben – und natürlich meine geliebten Bullis – davon ablenken werden 🙂

    Dein Quilt wird wunderschön, die Stoffe sind allesamt so bezaubernd, dass ich jetzt schon ganz verliebt bin…
    Und: Ich bewundere Deine Perfektion!

    Liebe Grüße, Marlies

    • greenfietsen

      Liebe Marlies,

      ich finde, du machst das genau richtig. Mit viel Freude und Leidenschaft nähst du wunderschöne Sachen und machst dich nicht narrisch wegen ein paar schiefer Nähte. 🙂 Richtig so! … ICH bewundere, wie schnell du zu deinen schönen Ergebnissen kommst! 😉

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

  9. Ach was bist du fleißig…. und ich hänge wieder hinterher, Mist! Dein Wuilt gefällt mir sehr gut, besonders dass er nicht perfekt ist, das macht ihn doch erst zu deinem 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  10. Oh Katharina!!! Was für tolle Fotos! Was für ein toller Quilt! Das sieht schon super aus!
    Ich bin echt hin und weg :-))

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

  11. Hallo Katharina,
    das wird doch wunderschön…und muss denn alles gerade sein??? Ich finde NEIN!
    Ist doch schließlich HANDARBEIT und das muss man sehen können! 🙂
    Mit Deinem 365 Tage Quilt hast Du mich erinnert…meine Quadrate liegen hier momentan unbeachtet herum, aber morgen ist auch der Februar vorbei, da sollte ich wohl etwas weiternähen…ich wollte auch für den Urlaub vornähen…hab ich wohl verpasst 🙂
    Liebe Grüße
    Sabine

  12. UMWERFEND schön.
    sprach sie und fiel vom stuhl 🙂

    hiermit oute ich mich nun ganz offiziell yum greenfietsen fan 🙂
    nach den tollen socken kann man das auch nur 😉 😉 😉

    LG und weiter so!
    Jana.

  13. Im Osten ist der Himmel blauer und die Farben strahlen! ;O)
    Besonders gefällt mir das Bild, wo die Rückseite durchscheint.

    Komischerweise nehmen es immer die Monks am genauesten, die doch gar keinen Grund zum Pingeln haben. *hihi*

    Man könnte meinen diese Stöffchen sind extra für Dich und Deinen Quilt erdacht worden…

    Liebe Grüße
    Ina

    • greenfietsen

      Ja, so ist das mit den Monks. *lach* … Bei den Fotos hatte ich diesmal echt ein Luxusproblem: So viele schöne waren's diesmal. Besonders bei denen mit den durchscheinenden Sonne konnte ich mich kaum entscheiden. 🙂 Ach, was freue ich mich auf Frühling und Sommer! 🙂 Danke dir, Ina, und ganz liebe Grüße, Katharina

  14. Bei mir ist das ähnlich… ich kann auch nicht zufrieden sein, wenn nicht alles perfekt aufeinander passt. "Nähmonk" trifft es soo herrlich auf den Punkt. 🙂
    Dein Quilt sieht aber wunderschön aus.
    Liebe Grüße
    Lisa

  15. Hallo du Nähmonk 😉 Blöder Perfektionismus immer, nicht?! Da hast du ganz richtig entschieden, denn wer bitteschön wird später mit der Lupe vor dem Quilt sitzen und Prüfen, ob alle Ecken millimetergenau aufeinandertreffen?

    Katharina, dein Quilt schreit nach Frühling, Sonne und Leichtigkeit. Der wird großartig! Und wie er da an der Wäscheleine fotografiert ist, unterstreicht es nochmal wunderbar seinen Charakter.

    Liebe Grüße
    Katherina

    • greenfietsen

      Saublöder Perfektionismus! … Aber der wird jetzt abgelegt! … Sorgfalt JA, aber Perfektionismus NEIN! :-))

      Danke dir, Katherina! 🙂 Das freut mich sehr… Wahrscheinlich spiegelt der Quilt einfach meine große Sehnsucht wider – nach Frühling, Sonne und Leichtigkeit. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Katharina

  16. Das sieht so unglaublich wunderbarschön aus 🙂 Ich bin total verliebt. Dein innerer Monk darf sich beruhigt zurück halten, das sieht so gut aus. Hach. Wirklich ein Traum. Du machst das genau richtig. Da passt einfach alles. Nur weiter so. Ich freu mich schon 🙂

    Liebe Grüße
    Rebecca

  17. Ich finde es auch nicht so schlimm, wenns halt doch nicht hundert pro passt. ich finde, dass hat etwas liebenswertes, wie du schon sagst, wir sind Menschen! Ich finde deine Farben und die Stoffe ganz wunderbar! Nähst du das Vlies ganz am Ende? ich bin mir immer noch nicht sicher.
    LG Claudia

    • greenfietsen

      Hallo Claudia! Ich bin mir auch noch nicht so ganz sicher. Aber ich nähe jetzt erst mal zehn Reihen aneinander, dann ist das genau die Hälfte meines Tops. Dann werde ich mir das Vlies besorgen, mal feststecken und testen, wie es mit der Hälfte des Quilts klappen würde. Aber eigentlich glaube ich, dass auch die ganze Decke mit Vlies unter die Nähmaschine passt. Meine Decke soll auch nicht so ganz dick werden. Liebe Grüße, Katharina

    • Ja, die Idee hatte ich auch schon, bis zur Hälfte und dann schauen. Eigentlich hoffe ich auch, dass alles unter die Näma passt. Schön, wenn noch jemand so denkt:)
      LG Claudia

  18. Hallo "Namenskollegin",
    es fällt gar nicht auf, dass sich die Nähte nicht so tausendprozentig treffen. Ich finde ihn wunderschön! Wünsch dir noch viel Spaß damit und Durchaltevermögen.
    Viele Grüße, Katharina von 4Freizeiten

  19. Boah, das sieht so toll aus! Und sogar ein Fahrrad ist dabei – voll schön!
    Mit Perfektion hab ich´s ja nicht so, muss auch nicht – selbstgemacht ist selbstgemacht. Und das ist sowieso schön.
    😉
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    • greenfietsen

      Na klar, ohne Fahrrad geht doch nicht. 😉 … Stimmt! 🙂 Ganz liebe Grüße, Katharina

  20. Das Fahrrad ist mir auch direkt aufgefallen. 🙂 Wäre schon komisch wenn so ein Stoff nicht dabei wäre in deinem Qulit! Mir gefällt deine Stoffkombi sehr gut. Es sieht schon so nach Frühling aus!
    Den Perfektionismus kenne ich auch, aber irgendwie ist er meistens nur lästig. Finde gut, dass du ihn in dei Schublade verbannt hast: Dein Quilt schaut m´nämlich toll aus!
    Und auch danke für die Werbung zur Verlosung! 🙂 Wir sind schon bei 35,-€ Yeah!
    LG Micha

  21. Die wird ganz toll werden, wenn sie fertig ist 🙂 ich liebe meine kunterbunte Patchworkdecke (und die Katzen auch :D)
    Und was ich noch loswerden muss: ich liebe deinen Header! Dieses Radel ist so unfassbar süß!

    Liebe Grüße,
    Melina

  22. Meine liebe Katharina, soo schööne Stoffe ♥ soo leuchtende Farben ♥ und soo schöön fotografiert,
    dass es eine wahre Freude ist, ihn anzuschauen :o*
    und du hast sogar so tolle Clips *staun*
    liebste ich-denk-an-dich-Grüße und Umärmelung ♥
    Gesine

  23. Wow, sooooo tolle Farben und Stoffe!! Ein Prachtstück!!
    Dickes Kompliment!

    Ich schätze, es liegt manchmal auch an den unterschiedlichen Stoffen und ihrer Dehnbarkeit, dass trotz exaktem Messen und Nähen nicht immer alles 100%ig passt.

    Viele Grüße
    Mara Zeitspieler

  24. Noch spannender als die Patchwork-Geschichte finde ich deine Ankündigung, im Frühjahr an der Donau lang zu radeln. Das war 1979 meine zweite große Radtour überhaupt, die mir unvergesslich bleiben wird. Damals war das Radfahren noch echt spannend. Damals musst man sich bei jeder Übernachtung polizeilich registrieren lassen – entweder direkt im Hotel oder bei kleinen Pensionen oder Privatunterkünften direkt auf der Polizeiwache. Diesen vollgestempelten Reisepass hat später jeder Zöllner höchst aufmerksam studiert…
    Euch viel Spaß bei der Tour!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wundere dich nicht, dass dein Kommentar nach dem Abschicken nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.