Osterdeko – Bunte Hühner aus Stoff nähen

In drei Wochen ist Ostern, und natürlich wollte ich auch dieses Jahr wieder etwas Schönes nähen. Wer meinen Blogartikel 10+ Nähideen für Ostern kennt, weiß: Ich liebe alles, was mit Frühling und Ostern zu tun hat. Was habe ich nicht schon alles genäht! – Osterkörbchen, Karotten-Säckchen, Hasenbeutel und auch Hühner waren schon dabei. Aber diese Hühner hier sind anders.

Gelbes Tophill-Huhn bei der Arbeit.

Schon ewig steht die lustige Osterdeko von Steffi {Tophill Kitchen} auf meiner Wunschliste. Ich hatte es mir schon gedacht: Das Nähen der Hühner macht total viel Spaß, und das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie. Ein wunderschönes, kleines Nähprojekt – perfekt zum Dekorieren und Verschenken! Kein Wunder ist hier in Nullkommanix eine ganze Hühnerschar entstanden.

„Wollen wir morgen zusammen ein paar Würmer picken gehen?“ – „Moment, da muss ich gerade mal in meinen Kalender schauen.“

Sechs Hennen sind kurz hintereinander aus meiner bunten Stoffrestekiste geschlüpft. Eine hübscher als die andere. Ich habe noch keine Ahnung, wie ich mich je von ihnen trennen soll. Ich finde sie alle so schön. Aber es muss sein! Da geht’s mir wie allen Hühner-Züchtern: Man kann einfach nicht alle Tiere behalten und selbst aufziehen. Man muss sie in andere, gute Hände geben.

„Oh, Frau Blume, zurück aus der Mauser? Ganz exquisit, Ihr neues Federkleid!“

Hier findest du die Nähanleitung:

Wenn du auch ein paar Hühner nähen möchtest, hüpf gleich rüber zu Steffis Blog. Dort findest du eine reich bebilderte Nähanleitung inklusive Schnittmuster. Der Materialaufwand ist sehr gering: Du brauchst ein paar Stoffreste, etwas Füllwatte, Filz und ein paar Bänder. Für die Beine kannst du Turnbeutel-Schnur verwenden oder z. B. ein paar alte Schnürsenkel recyceln. Jerseynudeln sehen auch lustig aus.

Die bunten Stoffe, die ich für meine Hühner ausgesucht habe, sind von verschiedenen Designerinnen, z. B. aus den Kollektionen „Bloom and Bliss“ und „Backyard Roses“ von Nadra Ridgeway {ellis & higgs} und aus „Meadowbloom“ von April Rosenthal. Besonders die Stoffe von Nadra liebe ich für solche Osterprojekte. Bestimmt finden sich in deiner Restekiste auch ein paar hübsche Federkleider für deine Hühner.

Weil ich zu wenig gelben Filz zu Hause hatte, habe ich in bewährter Weise Schnäbel aus 7 x 7 cm großen Stoffquadraten gefaltet. Wenn du wissen möchtest, wie ich das gemacht habe, schau mal in mein Hühner-Tutorial. So … gack gack gack … Meine Hühner und ich, wir freuen uns jetzt auf Ostern.

Wenn du keinen Blogartikel verpassen möchtest, folge mir gerne auf Bloglovin‘.
Neuigkeiten erfährst du immer auch auf Instagram und Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.