Oma hat einen Joker !

Nicht beim Kartenspielen, sondern um die Schulter gehängt! Nach dem Taschenspieler-Schnitt Joker von Farbenmix entstand eine Patchwork-Tasche für meine Oma zum 83. Geburtstag.

Ich habe den einfachen Joker ohne Boden und Reißverschluss genäht. Weil die Oma nicht mehr die Originalgröße von 1953 hat, sondern in den letzten Jahren ein wenig geschrumpft ist, habe ich auch den Schnitt der Länge nach um ein paar Zentimeter verkleinert. Schließlich soll die Tasche nicht auf dem Boden schleifen, wenn sie mal am Arm statt um die Schulter getragen wird.

Die Außenteile habe ich aus verschiedenen Stoffen in Rosa, Pink und Türkis gepatcht und mit Webband, Zackenlitze und Bommelborte verziert. Größenwahnsinnig wie ich manchmal bin, habe ich mir vorher keinen Plan gemacht, sondern einfach losgelegt. Dabei habe ich schnell gemerkt, dass das Patchworken mit verschieden großen Stücken nicht so einfach ist, wie es aussieht. Man muss die Stoffteile vorher schon gut messen, die Anordnung planen und sich über die Reihenfolge des Vernähens klar sein, sonst näht man sich schnell in eine Sackgasse. Da hilft dann nur noch Auftrennen oder Improvisieren.

Die Oma hat nicht gemerkt, dass hier und da improvisiert wurde. Sie freut sich über ihre neue Tasche, die sie bestimmt bald zum nächsten Seniorenkaffee oder zum Frühstücken im Möbelhaus mit ihren Freundinnen ausführen wird. Auch in der Gymnastik- und Handarbeitsstunde wird die Oma mit ihrer neuen Tasche sicher eine gute Figur machen. Und weil heute Dienstag ist… ihr ahnt es schon… Ab damit zum Creadienstag, dem Treffpunkt für Kreative!

36 Kommentare

    • greenfietsen

      Hallo Janine! Das hoffe ich. Ich würde ja zu gerne hören, was die anderen Damen dazu sagen, wenn die Oma erzählt, dass ihre Enkelin einen "Block" hat. 🙂 Liebe Grüße, Katharina

  1. Super toll!!! So kann man auch wunderbar Reste verarbeiten. Ich liebe diesen einfachen Schnitt, weil die Taschen immer anders aussehen und man sich den Schnitt nicht über sieht.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    • greenfietsen

      Danke schön, Kerstin! Ja, das mag ich auch an den einfachen Schnitten: Sie haben viel Gestaltungspotenzial. Und Patchwork ist wirklich perfekt zur Resteverwertung. Irgendwann nähe ich mir auch mal so eine schöne Decke wie deine! Liebe Grüße, Katharina

  2. Liebe Katharina,

    die Tasche ist wunderschön, da wäre ich auch gerne die Oma gewesen ;0) Die Stoffkombination ist Dir super gelungen und bei allem, in dem Hamburger Liebe zu finden ist, lacht mein Herz ohnehin.

    Liebe Grüße
    Katja

    • greenfietsen

      Danke schön, liebe Katja! 🙂 Ja, mir geht's genauso: Den Hamburger-Liebe-Stoffen kann ich mich meist auch nicht entziehen. Die finden oft den Weg in meine Stoffkommode und auf meine Taschen. Liebe Grüße, Katharina

  3. Hallo Katharina!
    Super ist Dein "Oma-Joker" geworden! Und herrlich sind auch immer Deine Beschreibungen (von der geschrumpften Omagröße…), einfach genial!!!
    Viele Grüße
    Sabine
    P.S. Der afrikanische Knochen ist auch mein Favorit und wohnt bereits auf meinem Sofa bei zahlreichen anderen Afrikakissen….

    • greenfietsen

      Danke schön, Sabine!!! *freu*… Mir fällt gerade auf: "Die geschrumpfte Oma hat einen Joker" wäre auch ein toller Posttitel gewesen. :-))

  4. "Weil sie nicht mehr die Originalgröße hat…!

    Katharina! Wie redest du denn über deine Oma? *kicher*
    Ich lach mich weg!
    Also, wenn du deinen Humor von ihr hast, dann musst du ihr deinen Post unbedingt zeigen, dann hat sie an ihrem Geburtstag gleich noch was zu lachen… *g*

    Beim Nachrechnen habe ich allerdings gegrübelt, wieso war denn deine Oma erst mit 27 ausgewachsen?
    Hat sie da geheiratet? Oder warum 1953?
    Klär mich bitte auch, sonst werde ich verrückt und grübele den ganzen Tag darüber nach… *stöhn*

    Ach so, hätte ich jetzt ja fast vergessen… *hust*

    Dein Joker ist wunder-, wunder-, wunderschön geworden und du bist mir schon wieder voraus… patchwork steht mir nämlich auch noch bevor!

    Aber ich hoffe sehr, es sieht anschließend nur annähernd so gut aus, wie bei dir!

    So, und jetzt höre ich auf, bevor ich deinen kompletten Kommentarbereich zugespammt habe… *räusper*

    Schönen Dienstag

    Sabine

    • greenfietsen

      Ups, ich wollte nicht frech sein. 🙂 Ich hoffe, die Oma versteht das Späßchen, wenn ich ihr den Post zeige… Was mich wieder zu der Frage aller Fragen bringt: Wie erklärt man seiner Oma, was ein Blog ist!? – Ich bin dankbar für Tipps und Erklärungsmodelle aller Art! Immer her damit! 😉

      Also, Sabine, bevor du den ganzen Tag lang grübelst: 1953 habe ich einfach mal so in den Raum geworfen, weil ich grob überschlagen dachte, da sei sie 20 gewesen… Mathe – Setzen – Sechs!!! *schäm* Nein, nach Adam Riese war sie da 23. Aber so verkehrt habe ich dann doch wieder nicht gelegen, denn eine kurze Wikipedia-Recherche hat ergeben: Im Großen und Ganzen ist der Mensch ausgewachsen mit 19, aber bis zum 24. Lebensjahr kann es noch geringe Wachstumsschübe geben. Hah!!! :-))

      Schön, dass dir Omas Joker gefällt. Freut mich sehr. 🙂

      Liebe Grüße
      Katharina

    • Danke!
      Jetzt kann ich wieder schlafen. *g*

      Wobei mir aufgefallen ist, dass ich mich auch verrechnet habe. Ich habe nämlich Oma und über 80 gelesen und hatte dann anstatt 83 … 87 im Kopf und somit komme ich auf das Alter von 27 im Jahre 1953.

      Meine Güte, Adam Riese hätte sich für uns geschämt…

      Sag deiner Oma doch einfach: ein Blog ist so eine Art Tagebuch für deine Handarbeitssachen im Internet, das aber – außer dir – auch noch andere Leute lesen können.
      Das versteht sie bestimmt. 🙂

  5. So lustig geschrieben, haha. Deine Oma hat aber Glück, dass sie eine so tolle Tasche bekommt. Also wenn du eins kannst, dann Taschen nähen!
    Sonnigen Gruß, Steffi

  6. Beim Lesen musste ich ganz schön schmunzeln. Ganz besonders bei der Original Größe deiner Oma 🙂
    Bei dieses schönen Tasche möchte ich gerne deine Oma sein 🙂 Die Stoffe sind so schön und ich sehe auch nirgends eine "Improvisation" 🙂
    Sie ist wirklich klasse geworden. *Daumen hoch*
    Liebe Grüße
    Andrea

    • greenfietsen

      Danke, Andrea! Schön, dass du schmunzeln musstest. Die Improvisationen sind gut versteckt. 🙂 Liebe Grüße, Katharina

  7. Hab mal gerade in deinem blog gestöbert und bin ganz gegeistert von den vielen tollen Sachen, die du genäht hast!!

    Und deine Schreibe mag ich auch total!

    Die Jokertasche für deine Oma sieht so gar nicht improvisiert aus, aber das ist ja die Kunst beim Selbemachen, zu fudeln ohne, das man es sieht.
    Das gelingt mir allerdings beim Stricken besser als beim Nähen.
    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar bei mir:-)
    LG,
    Monika

    • Übrigens : Nachtrag zu deinem Kommentar bei mir!
      Meine Freundin, die die Kissen geschenkt bekommen hat, hatdie Miss-Marple-Melodie eingestellt.
      Nur mal so….;-)

      Aber ich will ja nicht an deinem Ohrwurm schuldsein.
      😉
      LG,
      Monika

    • greenfietsen

      Danke schön, Monika! Da freu ich mich. Ich glaube auch, der Trick ist, dass man hinterher das Gefuddel nicht sieht. 🙂 Aber ich bin mir sehr sicher, dass mir das beim Stricken nicht so gut gelingen würde. Eine heruntergefallene Masche ist bei mir auf Nimmerwiedersehen weg. – Ja, das mit dem Miss-Marple-Ohrwurm hat gut geklappt. Ich musste sehr lachen, als ich das eingestellte Video gesehen habe… und natürlich musste ich draufklicken und es mir anhören, damit der Ohrwurm sich auch ja so richtig schön festsetzt. Jetzt muss ich aufhören, weiter darüber zu schreiben, sonst verfolgt er mich heute auch noch mal den ganzen Tag. *lach* Liebe Grüße, hab einen schönen Tag! Katharina

  8. Super schöne Tasche mit wunderbaren Stoffen! 🙂 So wie du mit den Stoffen improvisiert hast, kann deine Oma jetzt bei der Nutzung improvisieren! 🙂

    LG Meli

  9. Die sieht ja irgendwie so gar nicht aus wie die typischen langweiligen Omataschen. Sie ist grandios, wunderschön und bunt. Eine wunderbare Tasche für eine wagemutige Oma!
    Liebe Grüße
    Katrin

  10. Liebe Katharina,
    was für ein amüsanter Post! *kicher*
    Deine Oma wird mit Sicherheit seehr stolz auf die Tasche sein und jedem (!) erzählen, dass sie von der Enkelin ist! Und Omas können prima über Improvisationen weg sehen! Deine gepatchte Variation der JOKER gefällt mir riiiiesig!! Und ich dachte mir schon, dass das ein kompliziertes Projekt ist. Aber das Ergebnis ist einfach toll!!! Die Tasche wird Deine Oma nicht mehr hergeben!
    Liebe Grüße von Alex

    • greenfietsen

      Liebe Alex! Danke schön! :-)) Ja, ich glaube, genauso wird es sein. Es wird bald jeder im Ort wissen, dass ich Taschen nähe. Ich bin schon gespannt, wann mich der erste darauf anspricht. *lach* Vielleicht sehen Omas auch einfach nicht mehr so gut und bemerken deshalb die Improvisationen nicht? 😉 Ein kompliziertes Projekt war dieser Joker jedenfalls nicht. Der Schnitt sowieso nicht, allenfalls das Patchen, aber auch das hat ja irgendwie geklappt. Sonnige Grüße und einen schönen Tag wünsch' ich dir! Katharina

  11. Hallo. Die Tasche ist klasse geworden. Damit hast du auf jeden Fall eine stylische Oma! 🙂

    Liebe Grüße, Kati

  12. Super-schön, die Tasche. Oma ist sicher begeistert.
    Komisch, Joker ist die einzige Tasche der Taschenspieler-CD, die ich noch nihct genäht habe, dabei gefallen mir die Beispiele immer sehr gut.

    LG
    Heike

  13. Hallo,

    deine Idee ist super, meine Oma wird 80 Jahre und ich frage mich schon die ganze Zeit was ich ihr schenken könnte, dank dir habe ich was 🙂

    Die Tasche ist echt super schön

    Liebe Grüße Charline

  14. Deine Tasche ist wunderschön geworden. Ich hab' sie am Dienstag wohl leider "versäumt" :-(. Dabei ist sie ein totaler Eyecatcher!!!
    Viel Freude der (kleineren) Oma mit deiner Tasche.
    lg
    Veronika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.