DIY-Armbändchen zum Neon-Outfit – Teil 2

Mit Armbändchen verhält es sich wie mit Taschen und Schuhen: Kann frau nie genug haben, oder? *zwinker* Deshalb hier der zweite Teil meiner Neon-Armbändchen-Kollektion. Teil 1 könnt ihr hier sehen. Und weil ich danach gefragt worden bin, zeige ich heute auch mal, wie ich meine Armbändchen verschlossen habe. Da gibt es ungefähr 1000 und eine Möglichkeit. 

Falls ihr euch fragt, wozu man eigentlich die Zierstichprogramme der Nähmaschine brauchen kann, hier die Antwort: Für viele tolle Armbändchen! Denn eigentlich braucht’s gar nicht mehr als Neon-Garn und einen schönen Zierstich. Man sollte allerdings das Zierstich-Nähen beherrschen… ähäm… Ja, ich werde das noch mal üben. *lach* Aber in der Natur sind Wellen ja schließlich auch nicht gaaanz gleichmäßig, oder?

Das türkisfarbene Bändchen sah erst ziemlich langweilig aus. Auf der Suche nach etwas, mit dem ich es verschönern könnte, fiel mein Blick auf mein Nadelkissen mit den Herzchen-Stecknadeln. Schnell den Seitenschneider herbeigeholt und das grüne Plastikherz abgeknipst, ein bisschen abgeschliffen und mit Sekundenkleber auf das Bändchen geklebt. Macht doch gleich mehr her.

Auf dem Button meiner Sommer-Armbändchen-Linkparty sieht das grüne Herzchen auch ganz nett aus. Ich blogge ja noch nicht so lange – gerade mal einen Monat ungefähr. Deshalb haben mich eure tollen Kommentare zu meinen Neon-Armbändchen regelrecht umgehauen. Euer Feedback war so toll, dass ich mir dachte: Ich starte eine Sommer-Aktion, schmeiß‘ eine Party und lad‘ alle dazu ein. Wer Lust hat, kann ab sofort seine genähten, gehäkelten, geknüpften oder gebastelten Armbändchen bei mir verlinken. Wie das geht, könnt ihr hier (klick) nachlesen. Ich würde mich freuen, ganz viele neue Blogs kennen zu lernen und fantastische Inspirationen für noch mehr Armbändchen zu bekommen. 

Hier seht ihr, wie ich meine Armbändchen verschlossen habe. Unschlagbar einfach und ratzfatz anzubringen sind Kam Snaps. Die Lederarmbändchen rechts habe ich so geknotet, dass sie sich auf- und zuziehen lassen. Um die Enden des gedrehten Jerseybändchens habe ich einen Stoffstreifen gewickelt und festgenäht. Das weiße Lederbändchen steckt zwischen zwei Lagen Stoff, die ich mit einem engen Zickzack-Stich vernäht und anschließend um die Blume herum ausgeschnitten habe.

Alles, was ich ausprobiert habe, war improvisiert. Ihr kennt das ja: Manchmal will man JETZT seine Idee umsetzen – ohne großen Aufwand und mit Mitteln, die zur Verfügung stehen. In meinem Fall waren das zum Beispiel kleine Schlüsselringe. Die eignen sich prima für sehr schmale Bändchen. Einfach den Stoff umklappen und festnähen. Hat allerdings den Nachteil, dass man immer jemanden braucht, der einem das Bändchen an- und auszieht. Denn mit einer Hand die beiden Schlüsselringe ineinander zu haken, halte ich für ein ziemliches Kunststück! *lach*

Das Schöne ist, dass man sich relativ schnell ein paar einzigartige Armbänder kreieren kann, die Erinnerungswert haben. So kann man zum Beispiel ein altes Lieblingshemd recyceln oder ein Stück vom Lieblingsstöffchen benutzen. Auch alte Event-Bänder können verwertet werden. Das orangefarbene „Rock My Beach“-Bändchen erinnert mich nun immer an das gleichnamige Festival, das ich im Sommer 2010 besucht habe.


Und weil heute Donnerstag ist, will ich mal schauen, welche einzigartigen Liebhaberstücke heute bei RUMS vorgestellt werden.

17 Kommentare

  1. KATHARINA!

    DAS kannst du doch nicht machen…

    Jetzt muss ich mir sowas ja sofort, direkt nähen, damit ich mitmachen kann! (Also nicht heute Nacht – aber bald!)

    Du hast wieder tolle Beispiele vorgestellt und ich habe eigentlich alles zuhause was ich dazu brauche – außer Neon-Kam-Snaps… *grübel*

    Tolle Idee!

    Schlaf schön

    Sabine

    • greenfietsen

      Jaa, mach mit, Sabine! *lach*
      DANKE! ♡ Jetzt hab ich aber auch wirklich ALLE Armbändchen gezeigt…
      Neon-Kam-Snaps hatte ich auch keine. Ich habe giftgrüne benutzt. Das geht auch.
      Sonnige Grüße und einen schönen Tag wünsch ich dir!
      Katharina

  2. Ich bin ja Armband süchtig aber werde wohl noch eib paar nähen, diese sind so sommertauglich, lieben Gruß Britta

  3. Boah, die sind auch schon wieder so toll geworden.
    Gefallen mir supergut. Wird irgendwann demnächst bestimmt mal nachgemacht und verlinkt…
    Und weißt was, was ich ganz großartig finde? Deinen Header. Das freu ich mich echt jedesmal, wenn ich den sehe!
    LG
    Julia

    • greenfietsen

      Oh, danke schön!!! ♡ Freut mich auch, dass dir mein Header so gut gefällt. Das ist ein Stoffbild, das ich extra für den Blog genäht habe. Toll, dass du bei der Aktion Linkparty mitmachen möchtest. Bin schon gespannt auf deinen Beitrag. 🙂 Sonnige Grüße, Katharina

  4. Ja hübsch! Ich brauche die Zierstiche auch eher selten – jetzt hab ich ja einen Grund die öfter zu benutzen – vielen Dank dafür 🙂
    Liebe Grüße

  5. Die gefallen mir richtig gut!
    Jetzt weiss ich, was ich mit diesen Zierstichen machen kann.
    Danke für die tollen Ideen.
    LG
    Karin

  6. Jawoll, die sehen alle klasse aus! Ich finde, sowas ist ein echtes "Ich tu mir mal wieder was Schönes an" Projektchen, oder? Mit diesen Druckknöpfen hab ich ja noch keine Erfahrung, womit haust du die in den Stoff? Ich würde mich freuen, wenn du mir da einen kleinen Tipp geben kannst, mein Sohn würde nämlich gern so'n Gebändel haben… liebe Grüße, JULE

  7. Armbänder, ich brauche Armbänder – jetzt auf jeden Fall.
    *umfall* Die sehen soooo Klasse aus! Danke fürs Zeigen!
    Liebe Grüße Zwilli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du kommentierst, beachte bitte, dass die von dir eingegebene E-Mail-Adresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar genutzt wird. Weitere Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Wundere dich nicht, dass dein Kommentar nach dem Abschicken nicht sofort erscheint. Er wird in Kürze freigeschaltet.