Schlagwort: Taschenglück

Tasche für verkannte Superhelden !

Wisst ihr, wer verkannte Superhelden unserer Zeit sind? Das sind die IT-Spezialisten, die System-Administratoren und Programmierer, die tagtäglich dafür sorgen, dass unsere moderne, digitale Gesellschaft funktioniert. Was wären wir ohne das Wissen dieser Männer und Frauen über Bits und Bytes und Einsen und Nullen? Wie echte Superhelden agieren sie im Verborgenen; man sieht sie nur selten, nimmt ihre Anstrengungen kaum wahr.

Für meinen Lieblingshelden entstand diese Tasche nach dem Schnitt Kulturtasche Kamille von Lillesol und Pelle. Genäht aus einem Stoff, der jedes Computerherz höher schlagen lässt. Verstärkt mit einer Lage S 320. Falls ihr euch über das üppige Grün im Hintergrund wundert… Die Tasche und die Fotos sind bereits im Sommer entstanden.

 
So kann ich auch berichten, dass die Tasche beim Anwender Gefallen gefunden hat und dankbar angenommen wurde. Allerhand Computerzubehör findet nun darin Platz: Maus, Ladekabel, USB-Stick und einiges andere. Allein das Gummiband hat sich als wenig praktisch erwiesen. Da würde ich beim nächsten Mal genau wie auf der gegenüberliegenden Taschenseite einfach ein paar Innentäschchen einnähen.

Der Geheimnisdrache am Tag der Kinderrechte

Es war einmal ein Drache, der hütete Geheimnisse. Kein Gold, keine Juwelen interessierten ihn. Nein, er bewahrte die Geheimnisse von Kindern. Denn Kinder – das wusste der Drache – haben ein Recht auf Geheimnisse! Niemand darf heimlich in den Sachen eines Kindes stöbern und seine Briefe oder Tagebücher lesen. Kinder haben das Recht auf ein Privatleben! So steht es in Artikel 16 der Kinderrechtskonvention, die vor 25 Jahren von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde.

Deshalb können Kinder einen Geheimnishüter gut gebrauchen. In dieser Klapptasche aus Cord und Filz  finden Briefe, Zettel, Fotos und viele andere Schätze Platz. Alles wird streng bewacht vom grimmig dreinschauenden Drachen, der jede Neugiernase erschreckt und vertreibt. Wehe dem, der sich doch traut, das Täschchen zu öffnen! … Grrrr!

Ausgedacht habe ich mir das Projekt schon vor vielen Jahren, als es einmal darum ging, Kinder spielerisch und auf kreative Weise mit ihren Rechten vertraut zu machen. Damals habe ich den Geheimnisdrachen aus Pappe und Papier gebastelt, denn vom Nähen hatte ich noch keine Ahnung. Das Tolle ist, dass Kinder mit ein bisschen Unterstützung die Tasche sogar selber nähen und fantasievoll gestalten können. Wenn ihr mögt, kann ich ja mal ein kleines Tutorial schreiben.

In der UN-Konvention sind neben dem Recht auf Privatsphäre auch viele andere Kinderrechte verankert worden, z. B. ganz elementar das Recht auf Schutz und Versorgung, aber auch das Recht auf Bildung, auf Freizeit und Erholung, das Recht auf die Pflege der eigenen Kultur und Sprache, auf freie Meinungsäußerung und Zugang zu Informationen… und auch das Recht auf Ruf und Ehre! Ich finde ja, dass das in Zeiten von Online-Mobbing auch ein wichtiges Thema geworden ist.

Wer sich heute am 25. Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention über die Rechte der Kinder informieren möchte und vielleicht auch darüber, wie es um Kinderrechte in Deutschland bestellt ist, der findet ihm Netz allerlei Meinungen und Artikel, zum Beispiel diesen.

Die Drachentasche schicke ich nun zu Scharlys Kopfkino, Kiddikram, Taschen und Täschchen, Sternenliebe und Cord, Cord, Cord, der neuen Linkparty bei Mara Zeitspieler. Puh, kommt ganz schön rum, der Geheimnisdrache.

En garde, Flora Fox ! Genähtes mit Fuchs

Was nützen Stoffe, die im Schrank liegen und nur bewundert und gestreichelt werden? – Nichts, viel zu schade drum! Vor einiger Zeit kam ein für mich ganz besonderer Stoffschatz zwischen die Schere: Flora Fox von Luzia Pimpinella. Ich liebe diesen kleinen Fuchs, der mich mit seinem gezwirbelten Bart irgendwie an den gestiefelten Kater erinnert. Ich kann ihn mir direkt in einem dieser alten Mantel-und-Degen-Filme vorstellen. „En Garde, D’Artagnan, ähm, Flora Fox!“ 

Drei kleine Geschenke sind entstanden, die den Fuchs ganz und gar in den Mittelpunkt stellen: ein Lesezeichen, ein Taschenbaumler und als kleines Geburtstagsgeschenk ein Täschchen nach dem Farbenmix-Schnitt Karo. Alle drei machen sich jetzt auf den Weg zum Creadienstag, wo ich heute nach dem perfekten Taschenschnitt für meinen restlichen Flora-Fox-Stoff Ausschau halten werde. Ich bin gespannt, ob er mir über den Weg läuft, der Schnitt, der das Zeug zur Lieblingstasche hat.


Falls du auch auf den Fuchs gekommen bist und ein paar schöne Inspirationen suchst, empfehle ich dir eine Klicktour durch die Fuchs-Linksammlung hier auf greenfietsen. Mehr als 200 tolle Handmade-Sachen wurden bereits verlinkt: Shirts aus Fuchsstoff, Kleider und Kostüme, Mützen, Geldbeutel, Taschen mit appliziertem Fuchsmotiv, Kissen, Krabbeldecken, Fuchs-Kuscheltiere und vieles mehr. Am Ende winkt allen, die an der Linkparty teilgenommen haben, eine Verlosung. Einfach etwas Fuchsiges kreieren, darüber posten, zur Linkparty schicken und schon bist du im Lostopf!


Psst, in Sachen Fuchs habe ich demnächst noch eine große Überraschung für euch! Ich bin schon sehr gespannt auf eure Reaktion! *zwinker* … Aber ein bisschen Zeit brauche ich noch.

Fuchs auf Hexastars – Dieses Täschchen bleibt bei mir !

Geht es euch auch manchmal so? Man näht ein Geschenk oder etwas zum Verkauf und was da unter der Nähnadel entstanden ist, gefällt einem selbst so gut, dass akuter Trennungsschmerz aufkommt und man es gar nicht hergeben möchte. Ich tröste mich dann immer damit, dass ich mir sage: „Das kannst du dir ja jederzeit genau so noch einmal nähen!“ Ich weiß zwar, dass ich das selten wirklich in die Tat umsetze, aber in dem Moment hilft’s mir beim Loslassen. Diesmal habe ich mir nicht lange gut zugeredet, sondern mich einfach mal für’s Behalten entschieden. Schließlich braucht man ja auch als Shopbetreiberin immer mal ein Musterstück, ne!? *hust* … Um keine Ausrede verlegen… *lach*

Ich liebe ihn immer noch sehr, meinen roten Fuchs auf Türkis oder Mint. Etliche Kombinationen habe ich bereits ausprobiert, aber der rote Stoff mit den weißen Pünktchen auf den mintfarbenen Hexastars ist mir im Moment die liebste Variante. Ich finde diesen neuen Jolijou-Stoff, auch die Dinopunks, unglaublich toll und habe schon reichlich Nachschub bestellt. 

Wisst ihr, was wirklich ungeheuerlich ist? – Dass dieses schöne Füchschen, das nun bald schon ein Jahr alt wird, immer noch keinen Namen hat! Ob Marie, Helene oder Anna – Fast jede meiner Taschen hat einen Namen, und dieser kleine Fuchs soll keinen haben? Das geht doch nicht! … Habt ihr vielleicht einen Vorschlag, wie ich den Fuchs nennen könnte?

Mein schönes Fuchstäschchen schicke ich nun zu RUMS, denn es ist ja meins … Juhuu! … zu TT – Taschen und Täschchen, Inas Sternenliebe, Scharlys Kopfkino und – last but noch least – zu meiner hauseigenen Fuchs-Linkparty.

PS: Gestern habe ich ein paar neue Sachen in meinen Shop eingestellt, unter anderem eine solche Kosmetiktasche und eine Kindertasche mit Fuchs auf Hexastars. Zuckersüß! ♥ Ich habe lange mit mir gerungen, aber leider keinen Grund gefunden, sie selbst behalten zu dürfen. Na ja, ich kann sie mir ja irgendwann genau so noch einmal nähen. *lach*

Die erste Tasche mit der neuen Pfaff

Der Heimwerkerkönig hatte Geburtstag und wünschte sich eine bunte Einkaufstasche. Da ich ihn ja nun lange genug kenne und weiß, wie sehr er Fische und seinen Gartenteich  mag, waren die Stoffe schnell gefunden: Little Käptn Fisch kombiniert mit Jeansstoff und hellblauem Uni.

Etwas mehr Zeit habe ich diesmal für’s Nähen gebraucht, denn da meine Brother noch in der Reha war, wurde die neue Pfaff eingeweiht. … Mein lieber Mann, was ist der Mensch doch für ein Gewohnheitstier! … Da denkt man, Nähmaschine ist Nähmaschine, aber von wegen! Schon das Einfädeln ging nicht so flott von der Hand wie gewohnt, die Pfaff’sche Nähfüßchenbreite ist eine ganz andere als bei der Brother und dass die Nadel erst einmal nach vorne sticht, bevor sie den Rückwärtsgang einlegt, hat mich anfangs auch ziemlich irritiert.

Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen, und der Heimwerkerkönig hat sich über seinen neuen Einkaufsbeutel sehr gefreut. Das einzige, was jetzt noch fehlt, sind eigene Weblabels. Ich bin immer noch unschlüssig bezüglich Form, Farbe und Schrift; auch für einen Hersteller konnte ich mich noch nicht entscheiden.

Habt ihr mitbekommen, dass ich eine neue Linkparty ins Leben gerufen habe? Auf Unsere Schätzchen könnt ihr Blogposts über eure Nähmaschinen, Ovis und Stickis verlinken und in den Erfahrungsberichten anderer Nähbloggerinnen schmökern. Auch ältere Beiträge sind gerne willkommen! Ich werde dieses Täschchen jetzt auch mal verlinken, und zwar bei Alles für den Mann, TT – Taschen und Täschchen und der Maritimen Linkparty bei lottapeppermint.

https://www.greenfietsen.de/2014/07/linkparty-unsere-schatzchen-nahmaschine/

Lust und Frust mit Nähmaschine, Overlock & Sticki – 
Erzähl auf deinem Blog darüber und verlink dich hier!

Windeltasche für Weltmeisterkinder

Aus aktuellem Anlass möchte ich euch heute eine Geschenkidee vorstellen, die in 9 Monaten sicher der Renner sein wird: eine Windeltasche! Oder ist das etwa Humbug, dass nach dem Sieg einer Fußballweltmeisterschaft besonders viele Babys auf die Welt kommen? Ich hab‘ da mal so was gehört.

Das Kind, das mit dem Inhalt dieser Windeltasche saubergemacht und gepflegt werden soll, wurde bereits vor einigen Tagen geboren, hat die Weltmeisterschaft also schon selbst miterlebt. Von meiner Freundin, seiner Tante, erhielt ich den Auftrag dafür, und aus einer Auswahl verschiedener Designs entschied sie sich stilsicher für den türkisen „Fly Feather“ – ein wunderbarer Stoff, der sich traumschön mit anderen kombinieren lässt. Hier mit den „Happy Polka Dots“, „Full Moon Lagoon Bubbles“, Riley-Blake-Chevron und petrolfarbenem Uni.

Die Aufteilung sollte so sein, dass locker 3-4 Windeln, eine Wickelunterlage, eine Packung Feuchttücher, Wegwerftütchen für die Stinkbomben sowie Pflegeprodukte für den wunden Babyhintern Platz finden. Ich hatte das alles nun gerade nicht zuhause und musste deshalb ein wenig mit Dingen aus unserem Bad improvisieren. Stört euch also bitte nicht daran, dass in der Tasche als Platzhalter eine Tube Fußpeeling und Sonnencreme stecken! Die Marken haben übrigens nichts zu sagen. Ich  mache hier keine Werbung und empfehle keine Produkte! Schon gar nicht rate ich dazu, wunde Hinterteile mit schleifpapierartigem Fußpeeling zu behandeln.

Damit die Tuben nicht aus den Einsteckfächern rutschen, habe ich ein Stück türkisfarbenes Knopflochgummiband von Farbenmix über die Seitentasche genäht. Eine tolle Erfindung, dieses Band! Hübsch schimmernde Zierknöpfe in Orange, Türkis und Pink verdecken die Nähte und sind ein besonderer Hingucker. Was in den insgesamt sieben Fächern keinen Platz findet, kann im Reißverschlusstäschchen auf der Rückseite verstaut werden. Hier habe ich mich an meine Taschenspieler-Clutch erinnert und das RV-Täschchen genauso angenäht. Auf dem Foto ganz oben zu sehen!

Verschlossen wird die Windeltasche mit einem Klettverschluss. Falls euch die Maße interessieren: Zugeklappt misst die Tasche 19 x 30 cm, aufgeklappt 38 x 30 cm. Sie ist also eher im XL-Format und kann dadurch auch noch benutzt werden, wenn das Baby schon 1-2 Jahre alt ist und die Windeln enstprechend größer sind. Eins ist klar: So eine Windeltasche ist eines der schönsten und praktischsten Geschenke, das man frisch gebackenen Eltern zur Geburt machen kann, und das Entwerfen und Nähen macht wirklich viel Spaß – besonders mit solch schönen Stoffen!

Nach dem Fotoshooting fiel mir auf, dass ich ja anstatt BABY auch den Namen des Kindes hätte auffädeln können. Das wurde natürlich flugs ersetzt. Ja, und nun freue ich mich, dass ich seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder beim Creadienstag dabei sein kann und schicke das Windeltäschchen auch zum Kiddikram. Was die Weltmeisterkinder angeht, hilft wohl nur eins: Abwarten und Tee trinken!… *zwinker*
 

Taschenspieler-Sew-Along | die Markttasche

Nach meiner schicken Clutch und der dezenten Elefanten-Multitasche war mir diese Woche mal nach einer pink-grünen Farbexplosion. Ein richtig wildes Ding ist meine Markttasche geworden; mit ihren Punkten und den großen Seerosen ruft sie schon von weitem: „Hallohoo, hier bin ich!“ Es ist nicht zu übersehen: Sie ist eine quietschvergnügte Shopping-Queen, und ich liebe sie dafür.

Was in dieses Schätzchen alles reinpasst! Dutzende Meter Stoff, die Zutaten für ein großes Partybuffet mit Häppchen, Sekt und allem Drumunddran, Handtücher, Sonnencreme und Knabbereien für einen ganzen Tag am See… Ach, ich bin sicher, in dieser Tasche kann man locker unterbringen, was man benötigt, um mehrere Wochen in der Wildnis zu überleben! *zwinker*

Und sie ist schneller genäht, als du Taschenspieler-Sew-Along bei Emma sagen kannst. Okay, vielleicht nicht ganz so schnell. *lach* Aber ohne Quatsch: Für die Multitasche habe ich definitiv länger gebraucht! Die größte Herausforderung bestand bei dieser Markttasche für mich im Einnähen des ovalen Bodens. Da stelle ich mich immer ziemlich an, aber dank der tollen Tipps und Tricks in der Nähanleitung hat das diesmal prima geklappt.

Besonders begeistert bin ich von der Aufsatztasche mit Reißverschluss. So easy peasy und ein großer Spaß für alle, die gerne nach Herzenslust mit Webbändern, Zackenlitze & Pompoms betüdeln! Die Reißverschluss-Tasche entsteht aus einer langen Stoffbahn, die an zwei Stellen gefaltet und genäht wird. Ein Klacks für jeden Nähanfänger! Für meine Markttasche habe ich außen normale Baumwollstoffe verwendet und innen laminierte Baumwolle, damit ich das Raumwunder auch mal auswischen kann. Natürlich hätte die Tasche keinen Stand, wenn sie nicht entsprechend verstärkt wäre. Dafür habe ich zu H 630 (außen) und S 320 (innen) gegriffen und bin sehr zufrieden mit meiner Vlieseline-Wahl.

Ich liebe diesen japanischen Stoff, der mich an warme Sommertage und das Leben und Treiben auf unserem Gartenteich erinnert. An einem faulen Sonntagnachmittag den Wasserläufern zuzuschauen, wie sie zwischen Seerosenblättern jeden Winkel des Teichs erkunden, begleitet von surrenden Libellen, das ist Entspannung pur. Deshalb musste dieser Stoff unbedingt mit, als ich ihn letztes Jahr auf dem Stoffmarkt entdeckte. Kombiniert habe ich ihn mit Bird Love Apples von Lila-Lotta und einem ganz einfachen pinken Punktestoff. Die Henkel sind aus 4 cm breitem, weichem Baumwollgurtband. … Ach wie schön, dass ich zum ersten Mal gleich montags mit meiner Tasche am Start sein kann. Ich bin schon sehr gespannt, wie die anderen den Schnitt interpretiert haben. Setzt euch doch einfach in meine große Markttasche und ich nehme euch mit zu Emmas Sew-Along! … Auf geht’s!

Taschenspieler-Sew-Along | die Multitasche

Chevronliebe gegen jede Vernunft! So hätte der Posttitel eigentlich auch lauten können. Statt robustem Kunstleder oder abwaschbarem Wachstuch suche ich mir aquaweißen Stoff für die Multitasche aus. Herrje… Tja, was soll ich sagen? *seufz* … Findet ihr nicht auch, dass der Chevron einfach toll zu den Elefanten und dem blauen Jeansstoff aussieht? … Ich hatte keine Chance! *lach* 

Zweite Woche von Emmas Sew-Along. Auf dem Programm steht die Multitasche – eine simple, aber raffinierte Umhängetasche ohne Boden oder Abnäher. Wegen ihrer eckigen Form und den vielen Verstaumöglichkeiten habe ich mich sofort in dieses Multitalent verliebt. Der Clou ist die Kängerutasche, die wie bei einem Sweatshirt aufgesetzt ist und in die man seitlich hineingreifen kann. Perfekt, um bei diesem Aprilwetter ein wärmendes Strickjäckchen unterzubringen.


Die Multitasche lässt sich in zwei Varianten nähen: mit Reißverschlüssen oder mit offenen Aufsatztaschen und einem Riegel. Wie ihr seht, habe ich mich für die zweite Möglichkeit entschieden. Hat mich einfach mehr gereizt. Bisher habe ich keine Stoffe für das Sew-Along gekauft; auch diese Schätzchen befanden sich in meinem Fundus: dunkelblauer, hauchzarter Jeansstoff vom Stoffmarkt, Chevron von Riley Blake, hellblauer Dreiecksstoff von Stoff & Stil sowie Elefantenstoff von Makower UK. Nach meiner Clutch mit Elefantenanhänger bleibe ich den liebenswerten Dickhäutern treu. Ob vielleicht die Elefanten die neuen Füchse werden?

Eigentlich bringt die Multitasche ja von Hause aus genug Verstaumöglichkeiten mit, aber für alle Fälle habe ich sie noch mit einer Innentasche ausgetattet. Dafür habe ich einfach den Schnitt für die kleine Aufsatztasche verwendet. Die Form – oben eng, unten breit – eignet sich hervorragend dafür. Verstärkt habe ich die Tasche mit H630, die Henkel mit H250. … Und nun … Törööö!…ab die Post mit meiner elefantösen Multitasche zu Emmas Sew-Along, zum Creadienstag und zu Evelyns Taschenparty.


*** Nachtrag 3. Mai 2014:
Die Elefanten nehmen Fahrt auf! Seit heute gibt es eine Elefantenliebe-Linkparty bei der lieben Sabine von Contadina’s way. Natürlich schicke ich meine Multitasche auch dorthin. Kann ja nicht schaden, einen kleinen Spion im Elefantenlager zu haben, ne!? *lach* Ob die Dickhäuter wirklich das Zeug dazu haben, die neuen Füchse zu werden, das müssen sie erst mal unter Beweis stellen.

Taschenspieler-Sew-Along | die Clutch

Als Farbenmix vor einigen Wochen die Taschenspieler 2 auf den Markt brachte, wusste ich: Es wird wieder ein Sew-Along bei Emma geben, und diesmal werde ich dabei sein. Den ersten großen Taschenmarathon habe ich noch als Zuschauerin ohne eigenen Blog erlebt. … Wie wunderbar, jetzt auf der anderen Seite zu stehen und ein bisschen mitmischen zu können. Jede Woche werde ich leider nicht dabei sein können, aber ein paar Lieblinge habe ich mir ausgesucht, und zu denen gehört die kleine, süße Clutch.


Eine Clutch ist ein feines Ausgehtäschchen und hat streng genommen keine Träger. Sie wird in der Hand gehalten oder unter den Arm geklemmt. Da ich nun aber eher selten auf roten Teppichen, Sportpressebällen und Galas unterwegs bin und es lieber praktisch mag, habe ich meine Tasche mit einem Träger zum Umhängen versehen; bin aber so frech, sie trotzdem Clutch zu nennen. *zwinker*

Manchmal möchte man nicht den halben Hausstand mit sich führen, sondern nur das Nötigste am Mann haben – Taschentücher, Lippenstift, Personalausweis, Bankkarte, ein bisschen Geld… Für solche Gelegenheiten ist die Clutch perfekt!

Mit der Stoffauswahl kann ich ja normalerweise Stunden und Tage verbringen, aber diesmal ging es im Galopp: Beim ersten Blick in meinen Stoffschrank war klar: Für die Clutch muss es der Stoff Madhuri von Riley Blake sein. Für ein besonderes Nähprojekt weggelegt, war jetzt seine Stunde gekommen. Dazu eine rote Satinrose, die ebenfalls schon länger auf ihren Einsatz wartet. Das Webband „Sweet Tulips“ ergab sich dann ganz automatisch; auch der kleine Elefanten-Anhänger hüpfte beinah von selbst auf den Nähtisch. Zur Verstärkung habe ich auf den Außenstoff das dünne Volumenvlies H630 aufgebügelt.


Die Fotos sind die ersten Experimente mit meinem selbst gebastelten Lichtzelt. Ich hatte ja im Rahmen meiner DaWanda-Shop-Vorbereitungen erzählt, dass ich hoffe, mit der Fotobox und speziellen Lampen professionellere Produktfotos machen zu können. Mein erstes Fazit: Nicht schlecht, aber ausbaufähig! Ich denke, ich muss noch ein bisschen was an den Einstellungen meiner Kamera verändern, damit der Hintergrund heller wird. Für heute bin ich jedoch zufrieden und schicke meine kleine, grüne Clutch zu ihren Verwandten bei Emmas Sew-Along und, weil heute Dienstag ist, natürlich auch zum Creadienstag

☆★☆☆★☆★☆★☆☆★☆★☆★☆☆★☆★☆★☆☆★☆★☆★☆☆★☆★☆★☆☆★☆★☆

Lösungsbuchstabe Nr. 14 der Blog-Schnitzeljagd!

Wolldascherl mit Fuchs

So viele wunderschöne Sachen habt ihr bereits zu meiner Fuchs-Linkparty geschickt, dass nun kein Zweifel mehr besteht: Der Fuchs ist die neue Eule! Unsere Fuchsfamilie wächst und wächst, und nun kommt auch meinerseits noch Nachwuchs hinzu: ein Wolldascherl aus aquablauem Chevron-Stoff mit einem roten Fuchs, der im Mondschein sitzt.

Das Füchslein kennt ihr bereits. Ich habe es für mein Mug Rug entworfen und die Vorlage rechts in der Sidebar für euch als Freebie zur Verfügung gestellt. Wie ihr seht, macht er sich toll auf halbrunden Taschenklappen! Auch auf der Dame könnte ich ihn mir deshalb sehr gut vorstellen. Für
das Wolldascherl habe ich den Fuchs verkleinert, mit Vliesofix auf den
Stoff appliziert und knappkantig festgenäht. Damit der rote Stoff unter
dem weißen nicht durchscheint, habe ich vor dem Vliesofix noch eine Lage
H250 aufgebügelt.

Habt ihr schon mal einen Fuchs in freier Wildbahn gesehen? Uns begegnen sie ja oft spätabends, wenn wir mit dem Auto auf der Landstraße unterwegs sind. Mich durchfährt immer ein kleiner Schreck, wenn auf einmal ein Fuchs am Feldrand steht und mit leuchtenden Augen auf die Straße blickt. Mit dem runden Mond aus dem schönen Joel-Dewberry-Retrostoff habe ich versucht, diese Situation ein klein wenig einzufangen.

Verstärkt mit H630 und H250 steht das Wolldascherl wie eine Eins, auch ganz ohne Inhalt. Beim nächsten Mal werde ich mich allerdings auf eine Lage H630 beschränken, denn ich glaube, dank seiner Form braucht das Täschchen gar keine zusätzliche Stabilität.

Auf der Rückseite ein Herz im Herz, weil mir im Moment irgendwie nach Herzen ist. Auch in meinem selbst genähten Stoffmemory, das ich hier auf dem Blog zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) versteigere, gibt es ein Herz-Bilderpaar. Mitbieten könnt ihr noch bis zum Sonntag, 16. Februar 2014 um 22 Uhr. Wer mag, hier geht’s zur Auktion! (klick)

Im Moment steht das Stoffmemory bei 50 Euro – ein Schnäppchen! Wenn ihr bedenkt, dass ihr hier nichts „kauft“, sondern einen Betrag für einen guten Zweck spendet und dafür noch etwas dazugeschenkt bekommt: ein einzigartiges Memory in einem Aufbewahrungstäschchen. Wann hat man dazu schon mal die Gelegenheit?  Bei den TV-Spendenmarathons an Weihnachten jedenfalls nicht. *zwinker* … Mein Füchschen schleicht sich nu zum Creadienstag und schaut mal, ob dort noch andere Waldbewohner zu treffen sind. Vielleicht eine alte Rentner-Eule? *zwinker* Auch bei Nicoles Lieblingsstücken und Evelyns Taschenparty lässt er sich gemütlich nieder.

Edit: Oh happy day! Marlies wurde von Sabine überboten. Das Memory steht nun bei 55 Euro.