Schlagwort: Armbändchen

Sommer, bleib !!! … Blogger-Armbändchen & Verlosung

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und mit ihm meine Armbändchen-Linkparty. Am 22.9. ist Schluss. Höchste Eisenbahn, den letzten genähten, gehäkelten oder geknüpften Armschmuck zu verlinken! Habt ihr noch etwas zum Zeigen? … Vielleicht lässt sich der Sommer ja von ein paar hübschen Armbändern zu einer kleinen Zugabe überreden. Ich versuche es mit meinen geknüpften Schätzchen, die doch wirklich ganz laut Sommer rufen, oder? 

Eigentlich wollte ich diese Armbändchen ja während unserer Donau-Radtour knüpfen. Ich hatte mir extra ein schönes Handarbeitsmäppchen für die Reise genäht. Aber wie so oft kommt es anders, als man denkt. Keine Zeit, keine Lust, kein Elan. Exakt zwei Reihen habe ich im Urlaub geschafft. *lach*

Umso eifriger war ich letztes Wochenende, das bei uns recht verregnet ausfiel. Das Fischgrät-Armband habe ich nach der Anleitung aus der aktuellen Mollie Makes (6/2013) geknüpft. Das
Blogger-Armbändchen ist eine Eigenkreation. Mit Buchstaben und
Farbverläufen will ich unbedingt noch weiter experimentieren.

Die Inspiration zum Chevron-Bändchen mit Peace-Anhänger stammt von Frau Hamburger Liebe. Dieses Muster hat es mir besonders angetan. Es sieht toll aus, und das Knüpfen macht wegen der Richtungswechsel unheimlich viel Spaß. Auch die Sache mit den Schmuckverschlüssen finde ich klasse und wird noch nachgeholt. Kleiner Tipp: Schneidet die drei bunten Fäden unbedingt länger als 110 cm zu. Bei mir war’s nämlich am Ende ziemlich knapp.

Damit meine Sommer-Armbändchen-Linkparty nun nicht sang- und klanglos, sondern mit einem ordentlichen RUMS zu Ende geht, habe ich eine Überraschung für euch: Es gibt eine Verlosung! Für mich eine riesengroße Freude, denn eine Verlosung wollte ich schon immer mal machen. *hüpf* Als Dankeschön für’s Mitmachen verlose ich unter allen Teilnehmern, die bis zum Sonntag, 22.9.2013, 10:55 Uhr ihre Armbänder bei mir verlinken, drei liebevoll geschnürte Pakete.

Jedes Set enthält einen Fat Quarter eines Lieblingsstoffs aus meinem Stoffschrank, ein Stück Lieblingswebband und zwei silberfarbene Anhänger – für geknüpfte Armbänder, als Taschenanhänger oder was euch sonst so einfällt. Ich würde mich sehr freuen, irgendwann auf euren Blogs zu sehen, was ihr aus den Materialien gezaubert habt.

Zu den Regeln: In den Lostopf wandern nicht die Teilnehmernamen, sondern die Links. Das bedeutet, dass Bloggerinnen, die zweimal mitgemacht haben, auch eine doppelte Gewinnchance haben. Das erste Los, das gezogen wird, bekommt das erste Päckchen. Das zweite Los das zweite Päckchen, usw. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen, eine Barauszahlung nicht möglich. Die Losfee wird mein Mann spielen – korrekt, vertrauenswürdig, unbestechlich! *lach*

Wer einsteigen will… Zehn Tage ist die Linkparty (klick) noch geöffnet. Die Gewinner werden auf Facebook und natürlich hier auf dem Blog bekanntgegeben. Ich bin schon so gespannt… Und nun will ich mal schauen, ob es bei RUMS noch ein paar andere Armbänder gibt, die ganz laut rufen: „SOMMER, BLEIB!!!“

DIY-Armbändchen zum Neon-Outfit – Teil 2

Mit Armbändchen verhält es sich wie mit Taschen und Schuhen: Kann frau nie genug haben, oder? *zwinker* Deshalb hier der zweite Teil meiner Neon-Armbändchen-Kollektion. Teil 1 könnt ihr hier sehen. Und weil ich danach gefragt worden bin, zeige ich heute auch mal, wie ich meine Armbändchen verschlossen habe. Da gibt es ungefähr 1000 und eine Möglichkeit. 

Falls ihr euch fragt, wozu man eigentlich die Zierstichprogramme der Nähmaschine brauchen kann, hier die Antwort: Für viele tolle Armbändchen! Denn eigentlich braucht’s gar nicht mehr als Neon-Garn und einen schönen Zierstich. Man sollte allerdings das Zierstich-Nähen beherrschen… ähäm… Ja, ich werde das noch mal üben. *lach* Aber in der Natur sind Wellen ja schließlich auch nicht gaaanz gleichmäßig, oder?

Das türkisfarbene Bändchen sah erst ziemlich langweilig aus. Auf der Suche nach etwas, mit dem ich es verschönern könnte, fiel mein Blick auf mein Nadelkissen mit den Herzchen-Stecknadeln. Schnell den Seitenschneider herbeigeholt und das grüne Plastikherz abgeknipst, ein bisschen abgeschliffen und mit Sekundenkleber auf das Bändchen geklebt. Macht doch gleich mehr her.

Auf dem Button meiner Sommer-Armbändchen-Linkparty sieht das grüne Herzchen auch ganz nett aus. Ich blogge ja noch nicht so lange – gerade mal einen Monat ungefähr. Deshalb haben mich eure tollen Kommentare zu meinen Neon-Armbändchen regelrecht umgehauen. Euer Feedback war so toll, dass ich mir dachte: Ich starte eine Sommer-Aktion, schmeiß‘ eine Party und lad‘ alle dazu ein. Wer Lust hat, kann ab sofort seine genähten, gehäkelten, geknüpften oder gebastelten Armbändchen bei mir verlinken. Wie das geht, könnt ihr hier (klick) nachlesen. Ich würde mich freuen, ganz viele neue Blogs kennen zu lernen und fantastische Inspirationen für noch mehr Armbändchen zu bekommen. 

Hier seht ihr, wie ich meine Armbändchen verschlossen habe. Unschlagbar einfach und ratzfatz anzubringen sind Kam Snaps. Die Lederarmbändchen rechts habe ich so geknotet, dass sie sich auf- und zuziehen lassen. Um die Enden des gedrehten Jerseybändchens habe ich einen Stoffstreifen gewickelt und festgenäht. Das weiße Lederbändchen steckt zwischen zwei Lagen Stoff, die ich mit einem engen Zickzack-Stich vernäht und anschließend um die Blume herum ausgeschnitten habe.

Alles, was ich ausprobiert habe, war improvisiert. Ihr kennt das ja: Manchmal will man JETZT seine Idee umsetzen – ohne großen Aufwand und mit Mitteln, die zur Verfügung stehen. In meinem Fall waren das zum Beispiel kleine Schlüsselringe. Die eignen sich prima für sehr schmale Bändchen. Einfach den Stoff umklappen und festnähen. Hat allerdings den Nachteil, dass man immer jemanden braucht, der einem das Bändchen an- und auszieht. Denn mit einer Hand die beiden Schlüsselringe ineinander zu haken, halte ich für ein ziemliches Kunststück! *lach*

Das Schöne ist, dass man sich relativ schnell ein paar einzigartige Armbänder kreieren kann, die Erinnerungswert haben. So kann man zum Beispiel ein altes Lieblingshemd recyceln oder ein Stück vom Lieblingsstöffchen benutzen. Auch alte Event-Bänder können verwertet werden. Das orangefarbene „Rock My Beach“-Bändchen erinnert mich nun immer an das gleichnamige Festival, das ich im Sommer 2010 besucht habe.


Und weil heute Donnerstag ist, will ich mal schauen, welche einzigartigen Liebhaberstücke heute bei RUMS vorgestellt werden.

Mach mit bei der Sommer-Armbändchen-Linkparty !

Endlich Sommer !!!
Die Sonne scheint, es ist warm, und wir können endlich unsere kurzen Sachen aus dem Schrank holen. Für mich gehören zu einem lässigen Sommeroutfit unbedingt ein paar schöne Armbändchen dazu. Weil ich zu meinem neuen Neon-Outfit keine passenden Armbänder hatte, habe ich mir selbst welche genäht. Euer Feedback dazu war großartig (Danke!!!) und hat mich auf die Idee gebracht, eine Sommer-Armbändchen-Linkparty zu starten.

Alle, die ich mit meinem Bändchenfieber angesteckt habe, möchte ich gerne zu dieser Linkparty einladen. Egal ob genäht, gestickt, gehäkelt, geknüpft oder sonstwie gebastelt, egal ob für euch selbst, eure Kinder oder die beste Freundin – hier könnt ihr bis zum Herbstanfang eure Sommer-Armbändchen verlinken. Mein Traum wäre, eine riesengroße, bunte Kollektion verschiedenster Armbändchen zu sehen, die allesamt zeigen: Endlich Sommer !!!

document.write(‚

DIY-Armbändchen zum Neon-Outfit – Teil 1

Ihr Lieben, erst mal Danke schön für die vielen netten Kommentare, die ihr mir letzte Woche zu meinem Neonshirt hinterlassen habt. Ich habe mich über jeden einzelnen sehr gefreut!

Mir war ja schnell klar, dass ich zu meinem neuen Liebling im Kleiderschrank unbedingt noch ein paar Armbändchen brauche. Denn was wäre ein cooles T-Shirt ohne passenden Armschmuck? Und weil in meiner Sammlung partout nichts zu finden war, dachte ich mir mal wieder: Selber machen!!!

Also habe ich spontan alles zusammengesucht, was im Haushalt zu finden war und geeignet erschien: Stoffreste, Webbänder, Lederbänder, Jersey, Perlen, Druckknöpfe, Schlüsselringe, Neon-Garn – ganz wichtig!… Das kreative Chaos war riesig!!!

Ich muss im Kreativrausch gewesen sein, denn herausgekommen sind so viele Armbändchen, dass ich sie in einem Post gar nicht alle zeigen kann. Ich muss jetzt immer auswürfeln, welche Bändchen ich in welcher Kombination zu meinem Neonshirt anziehe… tsss, Luxusprobleme!!! *lach*… Es wird also noch mal irgendwann Teil 2 geben.

Das Schöne ist: Sie passen auch ganz toll zu blauen und grünen Sachen. Ich liebe einfach diese frischen Kombinationen aus Birnengrün, Swimmingpool-Blau, Türkis und Neongelb. Das ist für mich Sommer pur!

Eins meiner Lieblingsbändchen ist jetzt schon „Relax“. Es ist wieder eine kleine 80er-Jahre-Reminiszenz, aber auch ansonsten ein gutes Motto. Leider war im Buchstabensalat kein „E“ mehr zu finden, sonst hätte es noch ein Bändchen mit „Take on me“ gegeben. *grins*… „Happy“ habe ich aus der Webkante eines Hamburger-Liebe-Stoffes ausgeschnitten und auf den Birnenstoff von Farbenmix appliziert. Ansonsten waren noch aquablauer Chevron, Neon-Sternchen-Webband und der Sternchen-Zierstich meiner Nähmaschine mit im Spiel.

Tja, und jetzt fehlt mir eigentlich nur noch die passende Tasche…  Mal sehen, ob ich bei RUMS ein paar Anregungen bekomme.

☆★☆☆★☆★☆★☆☆★☆★☆★☆☆★☆★☆★☆☆★☆★☆★☆☆★☆★☆★☆☆★☆★☆

Lösungsbuchstabe Nr. 5 der Blog-Schnitzeljagd!